Beinahe jeder Zweite würde auf Flüchtlinge schießen lassen. Bravo Frau Merkel!

29% der Befragten würden auf die sog. Flüchtlinge, und tatsächlichen Wirtschaftsmigranten, schießen lassen. 57% sind dagegen und 14% enthielten sich (sind also eigentlich auch dafür und trauen sich bloß nicht das zu sagen). (http://www.focus.de/politik/videos/nach-petry-forderung-umfrage-jeder-vierte-wuerde-auf-fluechtlinge-schiessen-lassen_id_5265564.html)

Berücksichtigt man, dass ca. 22% der Deutschen unter 18 oder über 80 Jahre alt sind, siehe …

altersgruppen

… und damit wohl kaum befragt sein worden dürften, so erhöht sich der wahre Anteil der Befürworter und Enthalter bereits auf ca. 50% der tatsächlich entscheidungserheblichen Gesamtbevölkerung. Das zeigt in einem überaus erschreckenden Ausmaße wie weit eine doch vermeintlich recht weit links verortete Bevölkerung durch die unsägliche Politik unserer überaus unfähigen Bundeskanzlerin bereits radikalisiert wurde. Kein Wunder, haben zunehmend mehr Deutsche das Gefühl, dass sie nicht mehr von den gewählten Volksvertretern regiert werden, sondern von einer Kanzlerin die vermeintlich über dem Gesetz steht. Ich zitiere aus der Welt: „Bisher wählte das Volk Abgeordnete fürs Parlament, das dann den Kanzler stellte. Bei der Merkelpartei läuft es so: Die Kanzlerin, einmal gewählt, tut, was sie will, und bastelt sich ihre Parteibasis.“ (http://www.welt.de/debatte/kolumnen/unterwegs/article151855754/Wir-werden-von-der-unbekannten-Merkelpartei-regiert.html)

Jetzt habe ich letztes Mal auch CDU/FDP gewählt (so wie ehrlich gesagt schon immer). Aber mit Sicherheit nicht diese Katastrophe, die droht Deutschland zu „zerstören“ wie es Donald Trump so treffend formuliert hat. Dem Mann kann man vieles nachsagen, aber gewiss nicht, dass er ein Dummkopf ist. „Mutter Merkel“ verhält sich wie eine Mutter Theresa der Politik und ein Jesus für Arme. Während Jesus am Kreuz endete, tat Mutter Theresa keinem weh. „Mutter Merkel“ spielt aber dem eigenen Volke übel mit und dieses nimmt das auch mehr und mehr zur Kenntnis. Es wird dazu gezwungen inkompatible Menschen im Übermaße zu integrieren. Menschen die es mehrheitlich nicht hier haben will.

Der Rest Europas sagt es ganz deutlich: Wir wollen keine Muslime! Die wollen die meisten Deutschen auch nicht, aber wegen eines buckligen kleinen Schnauzbartes aus Braunau am Inn trauen sie es sich nicht dies auch deutlich zu artikulieren. Und selbst die hier lebenden Syrer wollen ihre Landsleute nicht hier haben. (http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/wie-syrer-ueber-syrische-fluechtlinge-denken-die-landjugend-und-das-abenteuer-europa-die-mit-geld-und-diplom-gehen-in-die-usa-a1302512.html?meistgelesen=1)

Eine sehr schöne Veranschaulichung der weltweiten Armuts- und in Folge dessen auch Migrationsproblematik findet sich hier in Form eines wirklich sehenswerten Videos: https://www.facebook.com/freiemediennachrichtenpresse/videos/708705939265120/. Und die Erkenntnis daraus ist ebenso simpel wie zwingend: Immigration hilft nicht gegen Armut. Den Leuten muss dort geholfen werden wo sie leben!

Solange sie sich aber derart unkontrolliert weiter vermehren, wird ihnen nicht zu helfen sein. Und sie vermehren sich unkontrolliert, nicht weil die Frauen unbedingt noch mehr Kinder bekommen wollen, sondern weil die männlichen Menschenaffen der Gattung „Homo Sapiens“ den Frauen die Verhütung verweigern und primitive sog. Religionen wie das Christentum und der Islam dies auch noch unterstützen. Eigentlich sind also die Religionen und deren Vertreter maßgeblich Schuld an der Armut und dem daraus erwachsenden weiteren Elend in Form von Gewalt und Krieg. Die Religionen und deren Vertreter zu verbieten wird aber leider wegen ihrer starken Lobby – perverserweise gerade in Kreisen der Ärmsten der Armen – nicht möglich sein. Also wäre es Sache verständiger Politiker der jeweiligen Länder für eine Geburtenregelung zu sorgen. Anders als in China, wo seit Mao erklärte Atheisten an der Macht sind, sind in allen Ländern aber gerade die Verursacher des Problems an der Macht, nämlich vorwiegend primitive männliche Menschenaffen der Gattung „Homo Sapiens“.

Lediglich in Nordamerika und Europa konnte sich die Menschengattung des „Homo Humanissimus“ entwickeln und seither nimmt die Zahl der Einwohner dort auch ab. Was langfristig eher Vor- als Nachteile hat. Denn wem sind leere Autobahnen, preiswerter Wohnraum und eine gesunde Umwelt nicht lieber als Verhältnisse wie in Kalkutta:

kalkutta

Inzwischen sind die Österreicher soweit deren Militär den anderen Staaten auf der Balkanroute unterstützend zur Verfügung zu stellen (http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/8028738/oesterreich-will-balkanroute-fuer-fluechtlinge-abriegeln.html). Hm, wie wird wohl das österreichische Militär die Grenze Mazedoniens abriegeln? Werden die Österreicher vielleicht mit Wattebäuschchen werfen, wenn sie von marodierenden Flüchtlingshorden bedrängt werden? Warum schicken die Österreicher auch gleich das Militär und nicht etwa die Polizei? Weil das Militär vielleicht zum Töten ausgebildet ist? Normalerweise wird das Militär in unseren Gesellschaften nur zur Katastrophenhilfe oder zur Verteidigung eingesetzt. In diesem Falle muss in der Abriegelung der Grenzen wohl eine Doppelmaßnahme gesehen werden.

Keine Sorgen zu machen braucht sich der EU-Erweiterungskommissar Hahn. Länder wie Mazedonien, Serbien und Kroatien werden nicht zu „Flüchtlingsparkplätzen“ werden (http://www.tt.com/home/11027962-91/fl%C3%BCchtlinge—hahn-serbien-darf-nicht-zu-fl%C3%BCchtlingsparkplatz-werden.csp). Warum nicht siehe hier: http://www.jerkos-welt.com/2016/01/24/das-grosse-schlachten-wird-bald-beginnen/. Gerade die Serben hassen Muslime geradezu wie die Pest. Kein Wunder, unterlagen die Serben doch 1389 auf dem Amselfeld (Kosovo Polje) den osmanischen Truppen (https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_auf_dem_Amselfeld_%281389%29#Schlachtverlauf). Der damals zu Tode gekommene Fürst Lazar gilt in Serbien als Heiliger! Auch 1448 ging die Schlacht auf dem Amselfeld gegen die Osmanen verloren. Und das heutige Kosovo, für das sie hektoliterweise eigenes Blut vergossen, sehen die Serben als durch die muslimische Vermehrungsstrategie enteignetes Stück ihrer ureigensten Heimat an. Tatsächlich haben die Kosovaren, welche Muslime überwiegend albanischer Herkunft sind, sich derart vermehrt, dass sie irgendwann die Mehrheit der Bevölkerung stellten und sich daraufhin vom serbischen Staate lossagten. Es bedarf nicht gerade vieler Phantasie, um sich auszumalen was die Serben mit „gestrandeten“ muslimischen „Flüchtlingen“ anstellen werden. Es wird zu einem zweiten Srebrenica kommen. Nur in einer völlig anderen Dimension!

Damit es nicht dazu kommt, werden die Österreicher im März mit den Regierungen Serbiens, Mazedoniens,Tschechiens, Slowakiens, Ungarn, Sloweniens und Kroatiens die Möglichkeiten einer Militärmission ausloten. (http://www.vesti-online.com/Vesti/Srbija/550557/Austrija-hoce-da-salje-vojsku-u-Srbiju). Sicherlich auch um solche Vorfälle zu vermeiden: http://kurier.at/chronik/wien/zehnjaehriger-bub-in-wiener-hallenbad-vergewaltigt-taeter-gestaendig/179.225.808 Ich zitiere: „In seiner polizeilichen Beschuldigtenvernehmung legte der Mann, der am 13. September über die Balkan-Route nach Österreich gelangt war, ein Tatsachengeständnis ab. Er machte sexuellen Notstand geltend. Er sei „meinen Gelüsten nachgegangen. Ich habe seit vier Monaten keinen Sex mehr gehabt„, hielten die Kriminalisten die Angaben des Verdächtigen wörtlich fest. Zuletzt habe er im Irak mit einer Frau verkehrt, allerdings nicht mit seiner Ehefrau, die seit der Geburt der gemeinsamen Tochter „immer krank“ sei. In Österreich habe er „es nicht ausgehalten, keinen Sex zu haben, weil ich eine ausgeprägte überschüssige sexuelle Energie habe„.

Da es diesen nachweislich notgeilen Menschenaffen der Gattung „Homo Sapiens“ offenbar völlig egal zu sein scheint, in was sie ihre stinkenden Genitale stecken, sollten wir vielleicht darüber nachdenken, ob wir nicht eine Art „Streichelzoobordelle“ mit Ziegen und Schafen einrichten. Denn anders wird der Sexualdruck der vielen ansonsten ja total netten jungen Flüchtlingsmänner wohl kaum abgebaut werden können. Ich bin mir der Geschmacklosigkeit dieses Vorschlags durchaus bewußt. Aber es ist eben einfach doch so, dass mir Schafe und Ziegen nicht so nahe stehen wie 72-jährige alte Damen (http://www.jerkos-welt.com/2016/02/03/die-maer-vom-netten-fluechtling/) oder gar kleine Jungs. Der Vergewaltiger der alten Dame wird übrigens nicht abgeschoben (http://kurier.at/chronik/niederoesterreich/vergewaltigung-in-traiskirchen-haft-aber-keine-abschiebung/177.540.244). Was mich in dem Zusammenhang auch irritiert, ist die Tatsache, dass diese „Arschfickerflüchtlinge“ ihr Unwesen offenbar nur in Österreich treiben. Das aber ist wohl kaum wahrscheinlich und spricht einmal mehr dafür, dass die Deutsche Presse uns solcherlei widerwärtige Vorgänge ganz einfach verschweigt.

Vermutlich mit dem Argument des „Opferschutzes“.