„Absichtlicher Akt“ oder Terroranschlag?

Der New Yorker Bürgermeister de Blasio ist ein echter Scherzkeks. In seiner Stadt geht eine Bombe im beliebten Ausgehstadtteil Chelsea hoch und der Bürgermeister spricht von einem „intentional act“ (absichtlichen Akt), anstatt es als das zu benennen was es war: Einen neuen Terroranschlag der widerlichen arabischen Kakerlaken. Nebenbei wird noch eine weitere Bombe gefunden und bei einem Laufwettbewerb sollten gleich vier Sprengsätze hochgehen.

Donald the Trump“ macht de Blasio umgehend lächerlich. Der US-Experte von N24 – Tom Goeller – vermutet, dass der IS sich mit Donald Trump eine „konfrontativere“ Person als die dicke Hillary im Präsidentenamt wünscht. Das tue ich auch. Und neben mir vermutlich nicht mehr ganz so wenige Menschen. Denn anders als beim Homosexuellenfreund Obama wäre mit Trump endlich mal wieder ein Präsident von Format Führer der größten Weltmacht aller Zeiten. Und wie er mit den Mexikanern und Muslimen in den USA umzugehen gedenkt hat er ja bereits präzise formuliert. Im Grunde propagiert er für die USA nichts anderes als ich es für Europa fordere. Die USA müssen eine große Mauer um sich herum aufbauen, und die Migrantenflut mit allen Mitteln abwehren.

Jetzt besteht bei Trump aber noch eine weitere Hoffnung, denn er ist keine Person des politischen Establishments. Diplomatie ist nicht sein Ding. Und so besteht die berechtigte Hoffnung, dass Donald Trump die freie Welt in den finalen Kreuzzug gegen den Islam führen könnte, was sich der IS offenbar auch wünscht. Nun muss man sich schon fragen, was für Hirnis da beim IS eigentlich so am Werk sind. Ok, die Jungs können Schnellkochtöpfe mit Nägeln vollstopfen und mitten in New York explodieren lassen. Das ist zweifelsfrei eine wirklich beeindruckende Leistung, zeigt es doch, dass die Seuchenvögel nicht einmal mehr an handelsüblichen und wirklich gefährlichen Sprengstoff herankommen. Ein paar Kilo TNT hätten sicherlich eine deutlich größere Verwüstung angerichtet. Nicht einmal einen einzigen Toten gab es bei dem Anschlag. Da scheint wohl eher die kleine Schwester von Ahmed am Werk gewesen zu sein als ein ernstzunehmender Terrorist.

Letztlich ist es egal. Es war jedenfalls mit an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit wieder einmal so ein Stück arabischen Menschenmülls. Und dem könnte Trump z.B. wie folgt entgegnen. Alle Muslime internieren und nach und nach aus den USA ausweisen. Die Amerikaner haben kein Grundgesetz, welches sie daran hindern könnte sich vernünftig und im Sinne des Schutzes der richtiggläubigen oder nichtgläubigen Bürger zu verhalten. Und dann gibt es ja noch die Kreuzzugsoption. Die da lautet: Vernichtung der gesamten muslimischen Welt. Ich wiederhole es immer wieder gerne:

Keine Muslime, kein Ärger!

Würden die USA den gesamten arabischen Raum mit Flächenbombardements belegen, was für sie logistisch kein Problem darstellen dürfte, dann wäre da ziemlich schnell Ruhe im Karton. Natürlich würden die Jalla-Jalla-Weiber herzzerreissend in die Reporterkameras jammern, bis auch sie von einer US-Bombe zerfetzt werden. Hoffentlich live, so dass ich dabei zuschauen und jubeln kann. Es ist ohnehin nicht nachvollziehbar, warum die USA und die westliche Welt sich der Muslime nicht endlich einmal entledigen. Was machen Sie mit Ungeziefer? Was machen Sie mit Insekten? Also ich sauge jedes Insekt sofort weg. Einfach weil es mich stört und weil ich es ekelig finde. Natürlich sind auch nützliche Insekten darunter, ebenso wie es auch vernünftige Muslime gibt. Das Dumme mit der Masse der Muslime ist aber ihre Rückschrittlichkeit. Können Sie sich daran erinnern, dass es vor 9/11 permanent muslimische Attentate in den USA oder auch Europa gab? Ich kann es nicht.

Die Muslime machen weltweit keine Fortschritte, wie ich in diversen Beiträgen bereits nachvollziehbar belegt habe. Sie entwickeln sich allüberall zurück. Der Geier weiß warum. Aber so langsam sollte es uns auch egal sein. Warum müssen wir fortschrittlichen westlichen Menschen uns eigentlich immer Gedanken darüber machen, warum der Rest der Welt nicht mehr mitkommt. Wir sind nicht auf einer SPD-Gesamtschule, wo die schwächsten Schüler das Lerntempo bestimmen. Wir sollten beginnen die Welt als Eliteuniversität zu begreifen. Der Intelligenteste bestimmt das Tempo und wer nicht mitkommt, der fällt hinten runter. Die Welt ist ein Haifischbecken und kein Ponyhof. Der Stärkste bestimmt wo es langgeht und wer nervt, der wird entsorgt. Und welche Religion nervt als einzige permanent und überall?

Von den Hindus höre ich nichts, bis auf die Tatsache, dass sie keine Burger essen können weil die dazu erforderlichen Fleischlieferanten ihnen heilig sind. Die Buddhisten stehen auf dicke Mönche, was zwar den Ästheten im mir verwundert aber immer noch besser erscheint als die Vorliebe des Herrn Rubens für die gleichnamigen Weibsfiguren. Die Shintoisten hocken friedlich auf den schönen japanischen Inseln und die Christen schlagen sich jetzt auch schon sehr lange nicht mehr gegenseitig die Köpfe ein. Wenn man sich dann mal anschaut wo auf der Welt eigentlich permanent Krieg geführt wird, dann fällt mir im Moment nur und immer wieder Arabien/Afrika ein. Und das auch nicht erst seit gestern, sondern solange ich denken kann. Die Palästinenser nerven gefühlt schon seitdem ich die erste Nachrichtensendung im TV sah. Und das wird so um 1975 herum gewesen sein.

Was machen Sie mit einer Frau die sie permanent nur nervt und mit der Sie nicht verheiratet sind? Sie schmeißen Sie raus. Dummerweise haben die Israelis die Palästinenser schon rausgeworfen aber die nerven trotzdem weiter. Was macht man mit quengelnden Kindern? Man setzt sie unter Drogen. Bei Plagen mit ADHS gibt es diverse medikamentöse Behandlungen damit die Bälger Ruhe geben. Welche Behandlung aber wirkt bei der Krankheit Islam? Die Antwort geben uns die Islamisten doch selbst: Bombenterror!

Ich bin daher dafür, dass wir die islamischen Staaten einfach mal zurückterrorisieren. Und zwar mit dem gesamten grausamen Waffenarsenal, welches dem Westen zur Verfügung steht. Einfach den gesamten arabischen Raum wegsprengen und einäschern. Schleifen und dem Erdboden gleichmachen, wie es seinerzeit die alten Römer mit Karthago taten. Die Karthager gingen den Römern lange genug auf den Keks und Hannibal Barkas erdreistete es sich sogar mit seinen Elephanten nicht nur kreuz und quer durch das römische Reich zu trampeln, sondern auch noch die Alpen zu überqueren, noch lange bevor der Brenner seinen Namen hatte. Er marschierte seinerzeit allerdings nach Frankreich und war damit so etwas wie ein früher Vorbote des arabischen Terrors auf französischem Boden.

Ich kann mich immer nur wiederholen:

Keine Muslime, kein Ärger!