AfD steigt auf 15%. Muslime sind nicht dialogfähig. Österreich wählt konservativ.

Fangen wir mit den Österreichern an. Knapp 50% aller Österreicher haben den Kandidaten der FPÖ zum Bundespräsidenten wählen wollen. Mit einem minimalen Vorsprung gewann dann der grüne Laberprofessor. Man kann sagen, dass die Österreicher nach dem Motto “alle gegen die FPÖ” gewählt haben. Linke, Grüne, Kommunisten – kurz das ganze Rattenpack – haben es mit ihren versammelten Stimmen mit allergrößter Mühe erreicht, dass des Volkes Stimme einmal wieder unterdrückt wurde. Denn dieser Bundespräsident ist kein Bundespräsident einer wirklichen Mehrheit der Österreicher. Er ist der Bundespräsident des versammelten Gesocks. Auch in Deutschland koalieren inzwischen ja schon CDU, SPD und Grüne gegen die AfD. Ob da demnächst noch die Linke dazukommt? <ROFL>

Die AfD ist inzwischen bei 15% angelangt und bald so stark wie die SPD.

afd-15%

Eigentlich kann die SPD sich bald auflösen oder sie geht mit der LINKEN zusammen. Beide kommen demnächst zusammen auf ca. 25%. Die CDU ist stramm auf dem Weg unter die 30% Schwelle. Wobei davon auszugehen ist, dass die Verluste hier nicht bei der CSU  liegen dürften, so dass das Ausmaß der Reaktion auf den Merkelschen Schwachsinn bei der CDU umso deutlicher ausfällt.

Man muss sich zunehmend mehr fragen wozu Deutschland diese Kanzlerin eigentlich braucht. Diese Frau schwätzt nur dumm daher und leistet de facto gar nichts. Atomausstieg. Populär nach Fukushima. Große Ankündigung und danach ist nichts mehr passiert. Förderung von Elektroautos. Wird nichts draus werden, siehe: http://www.jerkos-welt.com/warum-die-idee-mit-den-e-autos-schlichter-quatsch-ist/. Schutz der eigenen Bürger. Iwo, stattdessen werden hunderttausende potentieller Vergewaltiger ins Land geholt (www.rapefugees.net). Die Einbruchsdiebstahlszahlen sind so hoch wie nie. Dafür ist die Zahl der Polizisten so niedrig wie noch nie. Die der Soldaten ebenfalls. Man braucht in Deutschland bald einen SUV, weil die Schlaglöcher allüberall immer tiefer werden. Und die Rentenansprüche sinken immer weiter. Nur natürlich nicht bei den Mitgliedern des Bundestages oder der Landtage. Die Schere zwischen arm und reich klafft immer weiter auf und die Mieten steigen, weil aufgrund der von Merkel mitverschuldeten Nullzinspolitik des Sklaven des Kapitalmarktes (Draghi) die Leute ihr Heil in der Flucht in Immobilien suchen. Was natürlich zu steigenden Preisen führt. Während die Menschen in Deutschland entweder immer wohlhabender oder mehrheitlich immer ärmer werden, wirft Frau Merkel unser Geld multimilliardenweise den Griechen hinterher. Als ob es ohne die keine EU mehr gäbe. Ganz im Gegenteil, ihr stünde mehr Geld zur Lösung wirklich lösbarer Probleme zur Verfügung. Aber intelligent wie die DDR-Physikerin mit sozialistischer Hitlerjugend-Vergangenheit halt ist, versucht sie fortwährend Fässer ohne Boden zu füllen.

Jede Putzfrau könnte Deutschland besser regieren. Der würden ihre Berater nämlich sagen: “Da Du nichts kannst, schau einfach nett in die Kameras und halte ansonsten die Klappe. Den Rest erledigen schon wir.” Frau Merkel aber wird von adipösen Hasenscharten beraten. Wenn ich die Frau hilflos in die Kamera stammeln höre wird mir beinahe schlecht, siehe bitte hier:

Jetzt vergleichen Sie das mal mit einer Frauke Petry:

Hocheloquent und immer genau auf den Punkt. Ich hätte das Gespräch ebenso abgebrochen, wenn mir der muslimische Jammerlappen Mazyek auf die Frage nach der religiösen Erziehung der Kinder keine Antwort gegeben hätte. Denn keine Antwort ist manchmal eben doch eine. Herr Mazyek geht also davon aus, dass Kinder in Mischehen muslimisch erzogen gehören. Das ist nichts weiter als Dokumentation des Alleinstellungsanspruches der Muslime und ein weiteres Zeichen dafür, dass sie in Europa nichts verloren haben.

Ich frage Sie: Wollen Sie, dass demnächst der Ruf des Muezzins erschallt? Wollen Sie, dass in Ihrem Supermarkt mehrheitlich bekopftuchte Frauen herumlaufen? Wollen Sie, dass immer mehr Muslime sich immer stärker vermehren, so dass Ihre Kinder in der Schule bald in der Minderheit sind? Möchten Sie, dass die Mehrheit der Kinder im Kindergarten künftig türkischer oder arabischer Herkunft ist?

Welches Straßenbild ist Ihnen lieber?

muslimischer-stadtteil

Straßenszene Königsallee

Das Problem des Islam ist es eine Zwangsreligion zu sein, die den Menschen unterdrückt. Ich bin als Christ zur Welt gekommen und habe mich als junger Mensch bereits dazu entschlossen an diesen ganzen Quatsch mit Gott usw. nicht zu glauben. Noch bevor ich meine erste Gehaltsabrechnung bekam bin ich aus der Kirche ausgetreten. Der Koran bestraft solch ein Handeln dummerweise mit dem Tode.

Meinen Mitbürgern war es völlig gleich, dass ich aus der Kirche ausgetreten bin. Wäre ich Moslem, so müsste ich mir Sorgen um zumindest meine körperliche Integrität machen, wenn ich nicht mehr in der Moschee erscheine. Es ist eine Sache ob ich für mich irgendwas glaube. Es ist eine andere Sache ob ich von meinem Nachbarn verlange, dass er es auch glaubt nur weil er als Kind von Muslimen zur Welt gekommen ist. Schon deshalb haben Muslime in Europa nichts verloren. Man muss sich nur einmal anschauen wie sie sich beim Gebet massenhaft in Richtung des Geburtsortes ihres sog. Propheten zu Boden werfen. Das hat mit einer modernen Gesellschaft nichts zu tun. Das sind archaische Kulturen, die zwar Autos fahren und Smartphones nutzen, aber geistig Jahrhunderte zurückgeblieben sind. Und je einfacher und ungebildeter der Mensch ist, desto gläubiger ist er. Einfache und ungebildete Menschen haben in einem modernen Europa aber nichts verloren.

Gerade (24.05.2016 – 13.45) schaue ich auf Phoenix die ORF-Reportage “Erdogans Reich“. Da sagt ein junges bekopftuchtes Mädchen aus einem konservativ muslimischen Stadtteil Istanbuls doch tatsächlich “Religion und Politik gehören zusammen. Sie stehen im Einklang. Wir sind schließlich ein muslimisches Land.” Sie fühle sich von den Blicken der anderen diskriminiert wenn sie wegen ihres Kopftuches angesehen werde. Das Ihr lieben Dummgutdeutschen wird zunehmend auch mehr und mehr Eure Realität werden. Stadtteile die Ihr nicht mehr betreten werden könnt. Eines Tages werdet Ihr vielleicht selbst dazu gezwungen werden ein Kopftuch zu tragen.

Mir kann das alles eigentlich egal sein. Soll Deutschland doch an seinem eigenen, sich selbst hassenden Volk zu Grunde gehen. In Kroatien wird es keine muslimische Invasion geben oder sie würde mit Waffengewalt abgewehrt werden. Meine Mietwohnungen steigen hier täglich im Wert. Eines Tages verkaufe ich sie mit ordentlich Gewinn und verjuxe das viele Geld. Meine Rente ist durch und kein schnorrender Moslem kann sie mir mehr nehmen. Auch wenn Deutschland wirtschaftlich kollabiert, Immobilien werden ihren Wert immer besitzen und dieser wird gerade in Zeiten einer Nullzinspolitik immer weiter zunehmen.

Aber wie geht es den normalen Deutschen? Haben sie mit 45 auch schon ihre Rente durch? Können sie sich auch auf eine wunderschöne, erzchristliche und bis an die Zähne bewaffnete Insel vor den Muslimen zurückziehen? Kann es ihnen auch egal sein was mit ihren Steuergeldern passiert, weil sie – so wie ich – so gut wie keine Steuern mehr zahlen? Kann es ihnen egal sein, wenn die Krankenkassenbeiträge und Sozialabgaben immer höher werden, weil immer mehr Immigranten vorwiegend muslimischen Glaubens daran partizipieren, ohne sich aber daran zu beteiligen. Verstehen die Deutschen, dass für sie immer weniger übrig bleiben wird, wenn die von ihnen bisher gewählten Parteien es den Muslimen und sog. Flüchtlingen geben? Diese bedanken sich vielleicht sogar noch nett dafür. Nach außen hin sind sie ja auch alle so friedlich und integrationswillig. Sind sie aber unter sich, dann schaut es ganz anders aus, nämlich so:

Selbst junge Muslime, die in dritter Generation in Deutschland leben, verachten die Deutschen z.B. weil sie Schweinefleisch essen. Gucken Sie doch mal hier:

Bezeichnend ist die muslimische Auffassung von Integration “Das ist wenn man andere ausschließt“. Da hat der junge Mann in unfreiwillig komischer Weise etwas zum Ausdruck gebracht, was tatsächlich gängige muslimische Meinung ist. Die Dummgutdeutschen glauben sie hätten die Muslime hier integriert, wenn diese einem Job nachgehen und keinen Ärger machen. Tatsächlich akzeptieren die Muslime die Deutschen aber mehrheitlich nicht als gleichwertig. Und das liegt nicht in ihrem Charakter begründet. Das wäre vielleicht noch “heilbar“. Es liegt darin begründet, dass sie von frühester Kindheit an in den Moscheen eingebläut bekommen, dass sie besser seien als wir. Und nicht etwa weil wir einen falschen Glauben haben, sondern weil sie uns für komplett ungläubig erachten. Und solcherlei Fanatismus bekommen sie aus einem Menschen ein Leben lang nicht mehr raus.

Muslime sind nicht integrierbar. Sie haben deshalb in Europa nichts verloren!