Anti-Terror-Demo der Muslime

Islamistische Ditib nimmt nicht teil!!!

Die islamistischen Ditib-Rassisten verweigern sich der endlich gebotenen Demonstration der Muslime gegen den ständig und nur von Muslimen ausgehenden Terror in Europa. (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/anti-terror-demo-in-koeln-ditib-kritisiert-schuldzuweisung-an-muslime-a-1152194.html)

Ich hatte ja schon mehrfach darauf hingewiesen, dass die Dreckspostille www.islam.de sich selbst nach dem jüngsten Anschlag von London nicht mit einem einzigen Wort des Bedauerns darüber zu Wort gemeldet hat, dass wieder ein paar arme Irre im Namen des verschissenen, grausamen und zur Gewalt aufrufenden Islam unschuldige Kuffar (Lebensunwerte) gemordet haben. Man muss sich das nur einmal vorstellen. Eine Ideologie, die uns Christen und Atheisten als “Lebensunwerte” und damit als “Auszulöschende” bezeichnet, wird in Deutschland unter dem Deckmäntelchen der Religion erlaubt. Das hat mit der Religionsfreiheit des Grundgesetzes beim besten Willen nichts mehr zu tun, aber leider haben die allermeisten Juristen das noch nicht kapiert, weil sie sich mit dem widerlichen, permanent zur Gewalt aufrufenden Koran noch nie auseinandergesetzt haben.

Ebenso wenig wie die allermeisten gläubigen Muslime übrigens!

Anstatt sich bei den Opfern von London für die Grausamkeit ihrer Glaubensbrüder wenigstens zu entschuldigen, beklagt das Drecksmedium www.islam.de auch noch die Tatsache, dass die Menschen in London sich endlich an den muslimischen Terrorbefürwortern rächen: http://www.islam.de/28901.

London (KNA) Nach dem Terroranschlag vom Samstag ist die Zahl von Übergriffen gegen Muslime in London stark gestiegen. Laut Medienberichten (Donnerstag) registrierte die Londoner Polizeibehörde fünfmal so viele explizit islamfeindliche Vorfälle wie im Jahresdurchschnitt. So seien etwa am Dienstag 20 Übergriffe gezählt worden, verglichen mit durchschnittlich 3,5 Taten pro Tag in den ersten Monaten des Jahres.

Mich verwundert ohnehin, dass das große Moslemschlachten in UK noch nicht eingesetzt hat. Aber wer weiß, vielleicht war ja der Brand des Grenfell-Towers der Anfang dazu, wohn(t)en in diesem doch besonders viele Muslime.

Neben tätlichen Angriffen, schweren Beleidigungen und Drohanrufen in muslimischen Zentren, sei unter anderem ein muslimisches Gemeindezentrum im Süden Londons mit Graffiti und den Worten “Terrorisiert euer eigenes Land” besprüht worden. Insgesamt stieg die Zahl rassistisch motivierter Hassverbrechen um rund 40 Prozent, von durchschnittlich 38 Vorfällen pro Tag auf 54 am Dienstag.

So ist es: Terrorisiert eure eigenen Länder! Geht wieder dorthin zurück!! Wir wollen euch gewalttätigen, primitiven Muslime nicht mehr bei uns haben!!!

Geht, bevor wir eines Tages einen neuen Kreuzzug beginnen. Diesmal aber auf eigenem Boden!

Wie die Mehrheit der Muslime hierzulande wirklich denkt, zeigt die Reaktion des größten Moslemverbandes in Deutschland:

“Forderungen nach ‘muslimischen’ Anti-Terror-Demos greifen zu kurz, stigmatisieren die Muslime und verengen den internationalen Terrorismus auf sie, ihre Gemeinden und Moscheen” heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung von Ditib. Diese Form der Schuldzuweisung spalte die Gesellschaft, heißt es weiter.

Die Muslime stigmatisieren sich bereits selbst, indem sie ihrem gottlosen, grausamen sog. “Glauben“, dem Hirngespinst eines Kindervergewaltigers, Kamelfickers, Kriegsherren und Sklavenhändlers, nicht endlich abschwören und ihren angeblichen Propheten zur Unperson erklären. Wie kann man einen Menschen verehren, der Sex mit einem Kind gehabt hat. Etwas Widerlicheres ist überhaupt nicht vorstellbar, es sei denn ich bin selbst ein Tier.

Zudem sei der Zeitpunkt schlecht gewählt: Am 22. Tag des Ramadan, an dem in Köln von 3:47 Uhr bis 21:55 Uhr nicht getrunken und gegessen werde, sei es den fastenden Muslimen nicht zumutbar, stundenlang in der Mittagssonne zu demonstrieren, kritisierte die Ditib.

Morden können sie zu jeder Tages- und Nachtzeit. Aber gegen diese Morde auf die Straße zu gehen, das ist ihnen nicht möglich, den ach so armen, fastenden Muslimen. Soll man das jetzt als bitterste Ironie oder als widerlichste denkbare Form des Zynismus bezeichnen?

Die Ditib ist die von der Türkei finanzierte Dachorganisation der Muslime in Deutschland. Sie ist die offizielle Vertretung praktisch aller türkischen Muslime in Deutschland mit über 900 Moscheevereinen. Der an der Anti-Terror-Demonstration teilnehmende sog. “Zentralrat der Muslime” hatte 2013 gerade einmal 21 Mitgliedsorganisationen (https://de.wikipedia.org/wiki/Zentralrat_der_Muslime_in_Deutschland). Dies nur zur Verdeutlichung der Anzahl der Muslime, deren Repräsentanten an der Demonstration teilnehmen und derer, die es eben nicht tun.

Worum geht es bei einer solchen Demonstration? Sicherlich ist keinem einzigen Christen und Atheisten dadurch geholfen. Er wird seine von Muslimen gemordeten Angehörigen dadurch nicht zurückbekommen. Auch ist ihm eine solche Demonstration sicherlich kein großer Trost. Es kann deshalb nur darum gehen, dass Muslime ihren irren Glaubensbrüdern zeigen, dass sie Unrecht tun und das ihr Handeln von den Muslimen selbst nicht gewollt ist. Und genau deshalb wäre es erforderlich, dass alle Muslime die sich gerne als gemäßigt präsentieren nun gemeinsam auf die Straße gehen, um sich gegen den Terror zu erheben!

Gerade dadurch, dass der bei Weitem größte Muslimverband da aber nicht mitmacht, zeigt er, dass er den Terror zumindest billigt und damit im Ergebnis befürwortet. Das ist eine Schande von allergrößtem Ausmaße und ich fordere die Bundesrepublik Deutschland hiermit dazu auf die Ditib zu einer Terrororganisation zu erklären, sie zu verbieten und sämtliche Mitglieder zu verhaften sowie auszuweisen.

Ein amüsanter Kommentar zu dieser unsäglichen Stellungnahme der Vertretung der allermeisten Muslime hierzulande findet sich bei der ZEIT:

Besser könnte man diese widerwärtige, schändliche Stellungnahme der Ditib nicht karikieren.

Derweil der feige SPIEGEL die Kommentarfunktion zu dem Artikel natürlich mal wieder abgestellt hat und bei der Welt – wie üblich – nur noch politisch weichgespülte Kommentare zu lesen sind, darf man bei FOCUS noch sagen was man denkt, z.B.:

08:27 Uhr |johannes Hubendubl

Armselige Ausrede.

Es ist also jetzt eindeutig, dass die großen Islam-Organisationen in Deutschland den Terror gutheissen oder zumindest billigend in Kauf nehmen. Schön, dass das geklärt ist. Bitte die Vertreter dieser Terror-Unterstützer in den Medien kein Sprachrohr mehr geben. Andere Organisationen werden ja schon bei weit weniger kritischen Äußerungen an den Pranger gestellt.

Mit der Präzision eines chirurgischen Skalpells kommentiert folgender Herr:

08:24 Uhr |Eike Hillen

Das sagt alles über DITIB was man wissen muß

Es sind also “Vorgespräche” nötig um sich gegen Gewalt und Terror im Namen der eigenen Religion zu positionieren? Das sagt ALLES über diesen Verein und seine Ideologie aus. Diese Leute können keine Gesprächspartner in einer offenen und freien Gesellschaft sein. Damit hat sich dieser Verein erneut moralisch disqualifiziert.

Aber, werte Leser, das ist doch noch lange nicht der komplette Wahnsinn der neudeutschen Toleranz gegenüber den Muslimen. Es kommt noch besser!

Denn neuerdings fahren die sog. “Flüchtlinge” auf Kosten des deutschen Steuerzahlers bereits in Heimaturlaub: https://www.welt.de/politik/deutschland/article165555945/Behoerden-melden-haeufiger-Heimat-Reisen-von-Fluechtlingen.html. (Mein Dank für den Hinweis gilt einem lieben Leser.)

„Das Phänomen tritt nicht vereinzelt auf“: Immer häufiger melden Behörden an das BAMF Heimat-Reisen von Flüchtlingen. Doch die genaue Zahl der Reisen wird beim Bundesamt statistisch gar nicht erfasst.

Ist das jetzt zum Lachen oder Weinen oder zum zur Waffe greifen, um irgend so ein deutsches Politarschloch zu meucheln, welches diesen unsäglichen Zustand mit zu verantworten hat?

Aufgrund von EU-Regeln erlischt der Schutz für anerkannte Flüchtlinge in Deutschland auch nicht automatisch, wenn sie freiwillig in das Land reisen, aus dem sie aus Furcht vor Verfolgung geflohen sind. Für einen vorübergehenden Aufenthalt dort gibt es nämlich laut BAMF durchaus nachvollziehbare Gründe – etwa eine schwere Erkrankung eines nahen Angehörigen.

Aha, ich frage mich gerade was eigentlich noch alles als Grund für die Heimreise in Betracht kommen könnte? Vielleicht, dass man die dort zurückgelassene Ehefrau nochmal vögeln will? Oder dass das dort ebenfalls zurückgelassene Erstgeborene seine ersten Zähne bekommen hat?

Was für ein Asylirrsinn in diesem Lande!!! 

Im vergangenen Herbst waren den Berliner Arbeitsagenturen Fälle bekannt geworden, in denen anerkannte Asylberechtigte besuchsweise in ihr Herkunftsland zurückgekehrt waren. Die Arbeitsagenturen sind beteiligt, weil Asylberechtigte dort Hartz-IV-Leistungen beziehen.

Na hoffentlich haben die Arbeitsagenturen auch die korrekten Daten der syrischen Bankkonten, auf die sie die Hartz-IV-Leistungen während des Flüchtlingsurlaubs überweisen können.

Ihr deutschen Gutmenschen seid so bescheuert, dass es doch langsam schon wehtun muss!!!

Kommentar verfassen