Brangelina sind geplatzt. Es ist aus mit „dem Traumpaar“

Es ist soweit. Angelina Jolie reicht die Scheidung ein! Einmal mehr eine Frau, die ihren Mann solange terrorisiert hat, bis sie selbst es nicht mehr ausgehalten hat. Und wieder bestätigt sich meine Auffassung, dass keine Frau so hübsch ist als dass es nicht den Mann gäbe der sie eines Tages zum Teufel jagt.

Hä? Wieso hat Brad Pitt Angelina Jolie zum Teufel gejagt, wenn sie doch die Scheidung eingereicht hat?! Ich erkläre es Ihnen. Männer sind leidensfähig:

So erduldete Brad Pitt für den vermutlich guten Sex mit einer der zweifelsfrei hübschesten Frauen der Welt eine immer größer werdende Kinderschar. In jungen Jahren war das vielleicht alles noch ganz witzig. Aber irgendwann werden die Kinder älter und beginnen Probleme zu machen. Mit denen setzen wir Männer uns nicht gerne auseinander. Das ist Weiberkram. So wir wir auch beim Kinderkriegen kurz unseren Spaß haben, und die Frau dann den Rest erledigt. Für mich wäre z.B. die Schwangerschaft einer jeden meiner Freundinnen schon ein Trennungsgrund gewesen. Entweder sie treibt ab oder ich bin weg!

Brad Pitt hingegen ertrug zwei Schwangerschaften und gefühlt ein Dutzend adoptierter Kinder. Frau Jolie ist scheinbar sowas wie eine Übermutter. Sowas ist selbst bei so einer Schönheit nicht mehr sexy, sondern geht dem normalen Mann auf den Keks. Hält er sich anfangs noch mit seinem angeborenen Verhalten – saufen, rauchen und fremdvögeln – zurück, weil er die Frau liebt, so geht es jedem normalen Mann irgendwann auf den Keks, wenn Frau überwiegend nur noch Mutter ist.

Die Frauen verstehen die Bedürfnisse von uns Männern nur zu selten. Wir wollen uns nicht um eine Kinderschar kümmern. Wir wollen mit Kumpels grillen und Bier trinken. Wir wollen Dope rauchen und danach stundenlangen Sex mit attraktiven Hühnern haben. Wir wollen Rotwein trinken, dabei auf großen LED-Displays „Game of Thrones“ schauen und danach die ganze Nacht hindurch ein hübsches, ebenfalls angetrunkenes, Mütterchen vögeln. Am nächsten Morgen wollen wir unseren Rausch ausschlafen, keinesfalls aber von einer Kinderschar geweckt werden. Das erdulden wir in Wirklichkeit nur weil wir ohne die Kinder vielfach auch das Huhn verlieren würden. Denn Frauen deren Kinderwunsch nicht erfüllt wird, suchen sich oft einen anderen Kerl.

Nehmen wir mal mein Engelchen aus Studienzeiten. Die hielt mir auch immer vor ich rauche und trinke zuviel. Sie machte sich wirklich Sorgen um mich und ging mir damit ganz gehörig auf die Nerven. Aber ich erduldete das weil der Sex halt genial war. Nur ist Sex nicht abendfüllend. Und so freute ich mich, wenn sie am Freitag zu mir nach Wuppertal kam und ebenso, wenn sie am Sonntag wieder fuhr. Konnte ich mich doch dann jeden Abend betrinken und meine Sachen im TV schauen. Irgendwann ging sie mir im Kroatienurlaub u.a. mit ihrer unbegründeten Eifersucht so lange auf den Zwirn, dass ich sie danach entsorgte.

Nehmen wir das Dannilein, mit dem ich längere Zeit eine sexuell motivierte Liaison hatte. Die trank auch, hatte den gleichen Film- und Fernsehgeschmack, bevorratete immer Haschisch und vögelte wie eine Weltmeisterin. Wunderbar. Dummerweise wollte sie aber heiraten und mich damit sozusagen an die Kette legen. Hätte ich Verlustängste, hätte ich mich vielleicht auf sie eingelassen. Hab ich aber nicht und weg war ich also.

Irgendwann kam dann die oft zitierte Spermasommelieuse mit Fachanwaltszulassung für Medizinrecht. Die hatte ähnliche Qualitäten wie das Dannilein (die beiden waren mal befreundet), war aber nervtödend. Weshalb ich mich mehrfach einfach mirnixdirnix nach Kroatien verkrümelte und sie per Email und SMS um meine Liebe betteln ließ. Ans Telefon ging ich schon aus Prinzip nicht, weil mit Frauen zu reden nur in den seltensten Fällen Sinn macht.

bedeutungslosigkeit2

Sowas nennt sich „um Liebe betteln„. Frau glaubt doch nicht wirklich, sie könne mit solch lächerlichen Drohungen einem erfahrenen Mann irgendein ihr genehmes Verhalten abringen. Wissen Sie wie ich auf sowas reagiere? Ich ignoriere es und lasse das Weib am langen Arm verhungern, bis es wieder klar im Kopf ist. Aber viele Männer machen leider den Fehler und lassen sich erpressen, weil sie nicht ohne Weib zurechtkommen.

Andere begeben sich in so etwas wie die geistige Emigration. Und hier irgendwo verorte ich auch Brad Pitt!

Eine Ehe mit Kindern wirft ein Mann nicht leichtfertig in den Orkus der Geschichte. Er dreht aber sein Ding, trinkt, raucht, geht fremd und versucht trotzdem seine Rolle als Vater wahrzunehmen. Er bleibt dabei ein Mann und mutiert nicht zu dem Waschlappen den eine Frau Jolie am Ende vermutlich aus ihm hat machen wollen.

Ich habe bereits in meinen eigenen Kreisen des Öfteren erlebt wie sowas funktioniert. Die heutige Frau will den Hengst im Bett, den starken Mann an ihrer Seite und den lieben Familienpapi, der abends mit den Kindern spielt, anstatt zu Havanas oder auch einem guten Tütchen mit seinen Kumpels brikettgroße Rindfleischfiletti zu grillen und literweise Rotwein oder auch Whiskey zu konsumieren. Aber je älter der Mann, desto besser kann er normalerweise auch ohne Weib. Sex ist da nicht mehr das Wichtigste im Leben. Selbst nicht der mit einer Frau Jolie. Und deshalb kann man da auch schon mal schwach werden, wenn einem etwas anderes über den Weg läuft.

Und so soll Mr. Pitt seine Angelina ja auch mit ihr betrogen haben.

marion-cotillard

Marion Cotillard. Würde ich auch nicht von der Bettkante schubbsen. Erinnernt mich an eine Kurzzeit-Ex, welche allerdings deutlich größere Hupen hatte. Mag objektiv nicht von so perfekter Schönheit sein wie Frau Jolie. Hat aber durchaus Sexappeal. Sowas nimmt Man(n) gerne mit, wenn sich die Gelegenheit bietet. Und für die Jolie noch umso schlimmer, dass es nicht der Rückfall in Pitts Blondinenphase war, sondern doch irgendwie ein ähnlicher Typ Frau. Interessanterweise auch gleich alt (40) und gleich groß (1,69) wie Jolie. Und: Die Dame ist Französin!

Das war meine Anwalts-Ex zwar nicht, aber auch die beherrschte „französisch total“ recht gut.

schwanz

jungs

Angelina Jolie soll angeblich vor Wut geschäumt haben. Ich könnte das nachvollziehen. Warum aber hat Pitt nicht die Scheidung eingereicht?

Wie schon gesagt: Wir Männer sind leidensfähig. Und wenn wir etwas angefangen haben, dann führen wir es im Regelfall auch zu Ende. Ich bin da eine Ausnahme, ich fange so einen Blödsinn wie heiraten und Kinder kriegen gar nicht erst an, wusste ich doch schon früh um die drohenden Konsequenzen. Und so hat seinerzeit dankenswerterweise ein Studienkumpel (Jurist) noch als Student geheiratet und wurde kurz nach dem Referendariat schon wieder geschieden. Da war mir klar wie der Hase läuft. Seitdem habe ich es stets vermieden ein Hühnchen zu schwängern, und mir deshalb nur Frauen gesucht für die die Schwangerschaft beruflich ein existentielles Risiko gewesen wäre.

Jetzt trifft es Gottseidank keine armen Menschen und Frau Jolie hat schon verlautbaren lassen, dass sie keine Unterhaltsansprüche zu stellen gedenkt. Das ehrt sie. Und Brad Pitt sollte eigentlich froh sein, dass sie das alleinige Sorgerecht für die Kinder beantragt hat. Denn so hat sie die auch alleine am Hals und Mr. Pitt kann den lustigen Grüßpapi geben. Er trägt keine Verantwortung für die Kinder, kann sie besuchen oder sie ihn und – so er denn mag – mit seinen Kindern Spaß haben, ohne für ihre eventuellen Erziehungsdefizite verantwortlich zu sein.

Ehrlich gesagt: Für mich schaut das eher nach einer fairen Trennung von zwei Leuten aus, von denen der eine immer mehr und immer noch seinen Spaß wollte, und die andere immer weiter zur alles reglementierenden Übermami mutierte, als nach einer Schlammschlacht. Es wäre schön, wenn die Medien da nicht unnötig etwas aufbauschen würden, was mit der Realität vermutlich nicht viel zu tun hat.