Darum muss Europa sich der Flüchtlingsfluten erwehren:

Zuerst einmal ein Video von einer genialen Erfindung der cleveren Slowaken: http://www.huffingtonpost.de/2016/03/07/fluechtlinge-zaun-maschine_n_9397980.html.

Hat wohl offenbar funktioniert!

Dann noch ein sehr interessantes Video zu Heiko Maas, dem miserablen Juristen und Unrechtsminister, der die Meinungsfreiheit einschränken will sowie die Facebook-Zensur und das neue Gina-Lisa-Sexualstrafrecht für blonde Schlampen mit aufgespritzten Bläserlippen und Kunststoffhupen in Deutschland eingeführt hat.

Wir Kroaten haben uns noch im Jahre 1995 der Serben mit Waffengewalt erwehrt (https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Oluja). Dabei lebten die Serben schon seit den Zeiten der Türkenkriege bei uns, weil wir ihnen gestatteten sog. Wehrdörfer in unserem schönen kleinen Kroatien zu errichten (https://de.wikipedia.org/wiki/Milit%C3%A4rgrenze). Diese Menschen lebten also schon ca. 400 Jahre unter uns und zeigten sich im Konfliktfalle des jugoslawischen Sezessionskrieges plötzlich so gar nicht mehr integriert, sondern wollten heim ins Großserbische Reich. Dafür haben sie dann aber durch die Operation Oluja mal so richtig was aufs Maul gekriegt.

Dabei sind wir Kroaten ein extrem friedliebendes Volk, wie z.B. auch unsere Kriminalitätsstatistik bezüglich Gewalttaten ausweist:

körperverletzungen-kroatien

Im Vergleich dazu sind die Deutschen geradezu passionierte Gewalttäter:

körperverletzungen-deutschland-quote

Und derweil bei uns – vermeintlich – primitiven Knoblauchfressern vom Balkan die Kurve sinkt, steigt sie ausgerechnet bei den Dummgutdeutschen deutlich an. Woran das wohl liegen mag? Eventuell daran, dass wir Kroaten praktisch keinen Ausländeranteil aufweisen? Vielleicht daran, dass unsere Polizei bei Gewaltdelikten so überhaupt keinen Spaß versteht, derweil die deutsche Polizei vor Antifa-Demonstranten und marodierenden Arabern wegläuft wie die Hasenfüße. Vielleicht daran, dass unsere Polizei von ausgesuchter Höflichkeit ist, anstatt sich wie die Oberlehrer zu gerieren, und dabei Augenmaß walten lässt. Weshalb man sie bei uns auch noch ernst nimmt, anstatt wie in Deutschland über sie zu lachen.

Aber die Polizei ist letztlich nur das Produkt ihrer Ausbildungsrichtlinien. Und dazu gehört in Deutschland eben die staatlich angeordnete Klugscheißerei anstatt eine höfliche Begrüßung und der Hinweis darauf, dass man jetzt nicht etwa angehalten wurde weil man das Blinken unterlassen hat. Sondern, dass es sich bei dem Überholmanöver an einem Unfallschwerpunkt um eine äußerst riskante Aktion handelte. Zum eigenen Schutze werde man darauf hingewiesen und – so will es leider das Gesetz – auch eine gewisse Strafe muss sein, damit man sich künftig an gleicher Stelle daran erinnert dort nicht mehr zu überholen. In Deutschland wird stattdessen Einbruchs- und Gewaltkriminalität kaum noch verfolgt, dafür aber jede noch so kleine OWi im Straßenverkehr. Der deutsche Polizist belehrt einen dann in feinstem Amtsschimmeldeutsch. Kein Wunder, dass solche Leute von den Bürgern zunehmend als Witzfiguren wahrgenommen werden. Zumal wenn sie einen Volljuristen wie mich in ihrem einstudierten Amtsdeutsch belabern, weil sie nicht in der Lage sind, sich flüssig in ihrer eigenen Muttersprache zu artikulieren.

Früher galt die Polizei als Auffangbecken für Hauptschüler. Heute ist das Abitur der neue Hauptschulabschluss. 1970 machten gerade einmal 11% aller Schüler das Abitur als zwingende Zulassungsvoraussetzung zu einem Studium. 2010 waren es bereits 49% (https://de.wikipedia.org/wiki/Abiturientenquote_und_Studienanf%C3%A4ngerquote).

Glauben Sie wirklich daran, dass die Deutschen innerhalb von nur 40 Jahren so viel intelligenter geworden sind? Zumal noch bei dem hohen Migrantenanteil, den wir inzwischen hier haben.

Interessant ist folgende Statistik: http://www.spiegel.de/schulspiegel/einwohner-mit-migrationshintergrund-haben-haeufiger-abitur-als-deutsche-a-1051979.html. Ich zitiere den Beitrag des SPIEGEL:

Bei den Abiturienten mit Migrationshintergrund gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Herkunftsländern. Von den Menschen mit türkischen Wurzeln – mit rund 2,2 Millionen die größte Gruppe in Deutschland – haben nur gut 14 Prozent Abi oder Fachhochschulreife.

 

Bei der zweitgrößten Gruppe, den Polen (1,3 Millionen), sind es rund 36 Prozent. Bei den Spaniern waren es 43 Prozent, von den Menschen mit Wurzeln in der Ukraine haben fast 51 Prozent Abi oder Fachhochschulreife. Bei den 67.000 Syrern ist es jeder Dritte, bei den 112.000 Afghanen fast jeder Dritte.

 

So gut die Schulbildung bei vielen Mitgliedern aus Migrantenfamilien ist, so schlecht steht es bei vielen von ihnen um die Berufsausbildung: 46,5 Prozent von ihnen haben laut Statistischem Bundesamt keinen beruflichen Bildungsabschluss – im Vergleich zu 21,2 Prozent in der Bundesbevölkerung ohne ausländische Wurzeln.

Selbst die heute geradezu lächerlich einfache Fachhochschulreife (dazu gehört vielfach schon das Beenden der 11ten Klasse) oder mehr schaffen nur 14% der Türken! Das ist ein geradezu katastrophales Ergebnis und belegt, dass die Türken in Deutschland offenbar unterdurchschnittlich intelligent sind. Das verwundert indes nicht weiter, wenn man sich vor Augen hält, dass die Mehrheit von ihnen von einfachen, inzuchtsgeschädigten anatolischen Arbeitern abstammt. Aus der Verpaarung von Dummheit mit Dummheit wird nur selten Intelligenz. So will es eben auch das System der Menschenzucht.

Auch Syrer und Afghanen stellen mit ca. 30% nicht gerade die hellsten Birnen im Kronleuchter dar, wobei es sich inzwischen wohl gezeigt hat, dass ein Abitur dort mit unserem nicht einmal ansatzweise zu vergleichen ist. Was mich aber wirklich brennend interessiert hätte, wäre der Anteil der Abiturienten unter den Schwarzafrikanern gewesen. Ich vermute er geht gegen NULL, weil bereits der Anteil derer, die die Grundschule abschließen, vergleichsweise gering ist (http://www.bmz.de/de/themen/bildung/hintergrund/bildungssituation/index.html?PHPSESSID=7a72b3156972e19f6966cc414d7bf8be). Ich zitiere:

In Subsahara-Afrika schließen nur 56 Prozent der Kinder die Grundschule erfolgreich ab.

Es steht zu befürchten, dass das Ausbildungsniveau afrikanischer Grundschulen auch ein gänzlich anderes sein wird als das in der EU. Soll die Grundschule doch hierzulande die Voraussetzung für z.B. den Besuch einer weiterführenden Schule schaffen, derweil sie in Afrika lediglich die elementarste Bildung vermittelt. Und das ist eben Lesen, Schreiben und bestenfalls noch Rechnen. Man darf und muss vermutlich konstatieren, dass die zu uns kommenden Schwarzafrikaner weit überwiegend nicht einmal den Hauch einer Chance haben im hochtechnisierten Deutschland überhaupt einen Beruf ausüben zu können. Und Drogenhändler und/oder Vergewaltiger sind nun einmal (noch) keine anerkannten Berufe. Aber wer weiß, was dem linken und grünen Rattenpack dazu noch einfallen wird…

Das soll jetzt nicht heißen, dass Negroide grundsätzlich weniger intelligent wären als Europäer (was sie aber tatsächlich sind)

(Intelligenzverteilungsweltkarte nach Richard Lynn und Tatu Vanhanen)

Es bedeutet lediglich, dass sie sich mangels ausreichender Bildung nicht bei uns integrieren lassen, weil wir für sie – in der Masse in der sie zu uns gelangen – einfach keine ausreichenden Jobangebote haben. Auch ein Nelson Müller beschäftigt in seinen Restaurants keine Tellerwäscher mehr. Was aber soll ein Afrikaner ohne jedwede Ausbildung in Deutschland sonst so machen? Wie viele Berufe fallen Ihnen gerade ein, die man ausüben kann wenn man Deutsch nicht lesen kann und bestenfalls noch die Grundrechenarten beherrscht?

Mir kommen folgende Berufe in den Sinn:

  • Klofrau
  • Müllmann
  • Bäckergehilfe in einem Industriebackbetrieb
  • Straßenfeger
  • Hausmeister (vielleicht, eher aber nicht)
  • Gepäckträger
  • Erntehelfer
  • Prostitution

Kurz, alles Tätigkeiten, für die wir hierzulande so gut wie keinerlei Bedarf mehr haben (Die Prostitution einmal ausgenommen. Andererseits, wer will schon Negerinnen pimpern?). Das mag auf den Orangenplantagen oder Tomatenfeldern in Italien noch anders ausschauen. Weshalb die Italiener die spottbilligen afrikanischen Arbeitskräfte auch gerne illegal für sich schuften lassen. Bei uns landen diese Leute aber im sozialen Netz und da wollen wir sie nicht finanzieren. Auch wird das Gefühl von ihnen ausgenommen zu werden in immer breiteren Teilen der deutschen Bevölkerung zu immer aggressiverem Verhalten gegen diese Menschen führen. Und wenn das die Politik selbst nach dem ungeheuren Anstieg der Gewalttaten gegen Asylbewerber in 2015 bis 2017 mit schärferer Strafverfolgung zu bekämpfen versucht, so laboriert sie am Symptom herum und nicht an dessen Ursache.

Die vornehmsten Aufgabe der Politik ist es dem eigenen Volk zu dienen und es vor inneren Unruhen zu bewahren. Das geht manchmal leider nur, wenn man inkompatible Immigration unterbindet. So wie es z.B. auch Donald Trump in den USA zu tun beginnt. Anders als Frau Clinton geht es ihm gewiss nicht um die Macht oder noch mehr Arbeit. Er könnte jederzeit die Füße hochlegen und bliebe den Rest seines Lebens immer noch steinreich. Ihm geht es um sein Amerika. Das Amerika in dem er groß geworden ist und welches er ebenso zerfallen sieht, wie ich inzwischen auch teilweise Deutschland. Und im Gegensatz zu den Dummgutdeutschen habe ich einen direkten Vergleich, nämlich Kroatien.

Ein Land in dem ich mich überall und zu jedem Zeitpunkt sicher fühlen kann. Anders als inzwischen in Deutschland! Ein Land in dem man nichts von Vergewaltigungen hört und auch nicht davon, dass Migranten irgendwen abstechen. Ein Land, in dem die Menschen trotz deutlich weniger Geld insgesamt viel besser gelaunt sind, und erheblich freundlicher miteinander umgehen. Ein Land, in dem ich mein Smartphone einfach am Strand liegen lassen kann, weil es mir dort niemand stehlen wird. Denn sollte das einer versuchen, so würden meine Landsleute ihn dafür umgehend kassieren. Und wäre es ein Araber oder Afrikaner, dann würde er vermutlich nicht einen Tag länger in Kroatien bleiben wollen.

Das aber ist das Deutschland welches die Dummgutmenschen erschaffen haben:

kottbusser-tor-bettler

Ein Land bestehend aus Bettlern, Strichern und Drogenhändlern.

kottbusser-tor-drogenhandel

Ein Land in dem mitten auf dem Alexanderplatz in Berlin eine neue Polizeiwache eröffnet werden musste (https://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/neue-polizeiwache-auf-dem-alexanderplatz-eroeffnet).

Als ich das nachfolgende Bild sah, dachte ich mir nur: Na hoffentlich haben die da auch schusssichere Scheiben eingebaut! (Nein, haben sie nicht)

Das Glas kann nicht eingeschlagen werden. Schusssicher ist es aber nicht, hieß es

Auch halte ich es nicht gerade für besonders clever, dass die potentiellen Straftäter von außen sozusagen jederzeit erkennen können, wie viele Polizeibeamte sich gerade in der „gläsernen Wache“ befinden. Ich bin jedenfalls gespannt, ob sich durch dieses bessere „Bürgerbüro“ wirklich etwas am Alex ändern wird. Ich jedenfalls wollte als Polizist nicht in diesem „Aquarium“ sitzen und mir vorstellen, dass mich jederzeit irgendein irrer Krimineller mit seiner Schusswaffe erlegen kann.

Im Vergleich dazu. Das hier ist Kroatien:

kroatien-mali-losinj

In solch einem Land will ich leben. In einem Land, in dem die gute alte soziale Kontrolle noch funktioniert, und man sich nicht auf eine untätige, unfähige und von irren Gesetzen geradezu kastrierte Polizei „verlassen“ muss. Und sollte mir jetzt eines von den dummen linksfaschistoiden Arschlöchern damit kommen ich möge doch auswandern:

Read my Blog. Denn ich bin es doch schon längst, Ihr Seuchenvögel! schadenfroher-smiley

1 Kommentar

  1. Jerko Usmiani sagt:

    Liebe Leser,

    diesen Kommentar erhielt ich heute per E-Mail.

    Hallo, Jerko!
    Leider kann ich hier im muselmanischen Land keinen Kommentar zu Ihren
    Blogs absetzen. Ist leider gesperrt. Der Geheimdienst arbeitet unverhofft gut.

    Vielleicht könnten Sie zu Ihrem letzten Blog meinen Kommentar einfügen?
    Sollten Sie etwas ändern wollen – kein Problem.
    (bitte nur keine Gaskammern erwähnen, das mag ich nicht, weil
    Verschwendung von Sarin)

    Flüchtling will sich mal was Schönes leisten:

    Da haben wirs ja! – Jetzt wollen die Asylschmarotzer auch noch etwas „Schönes“!
    Reicht es nicht, unsere Steuergelder für Unterkunft, Verpflegung, med.
    Versorgung etc. mit weit geöffneten schwarzen Fingern von den dummen
    Gutmenschen anzunehmen?
    Echte Flüchtlinge, ja gut, sofern sie denn da verbleiben, wo sie das
    erste Mal Europa betreten haben, wie es ja die europäische
    Gesetzgebung vorsieht!

    Es handelt sich hier aber um keinen Flüchtling, sondern um einen
    abgelehnten Asylbewerber.
    Abgelehnt und der ist immer noch hier?
    Ja, in Deutschland geht das.

    https://www.sz-online.de/nachrichten/fluechtling-will-sich-mal-was-schoenes-leisten-3843306.html
    (Der Beitrag ist inzwischen der Zensur zum Opfer gefallen, Anm. d. Red)

    Das geht sogar, wenn man – nur mal die Fakten aus dem Beitrag
    zusammengerechnet – mindestens fünf Mal zum Dieb und mindestens einmal
    zum Drogendealer geworden ist.

    Zitat:
    „ …Ein abgelehnter Asylbewerber begeht ständig Straftaten….
    …In einem Supermarkt in Coswig …
    …in Moritzburg… dreimal erwischt…
    …ein weiterer Diebstahl in Dresden…
    …„Sie wurden auch schon mit Drogen erwischt“…“

    Und wer amüsiert uns mit seinem Treiben?

    Zitat:
    „ …Ein politisch Verfolgter ist der Mann nicht, eine Fachkraft auch nicht. …
    …Wie lange er zur Schule gegangen ist, weiß er nicht genau…
    …Einen Schulabschluss hat er nicht…
    …einen Beruf auch nicht…“

    Dass und wie dieser Menschenschrott zu uns kam, das wissen wir ja, Frau Merkel!
    Aber wie kannst du uns erklären dass dieser Abfall immer noch hier ist?

    Zitat:
    „ … Aus seinem Heimatland sei er „wegen privater Sachen“ geflohen…“

    Da haben wir es ja – Asylschmarotzer.

    Zitat:
    „ …Der junge Mann bekommt nach Jugendstrafrecht 40 Arbeitsstunden aufgebrummt…“

    Jetzt bitte richtig verstehen:
    Bei nachgewiesenen 6 Straftaten bekommt ein Asylschmarotzer 40 Stunden
    Arbeit AUFGEBRUMMT!!!
    Oh,“ aufgebrummt“, das assoziiert uns ja, dass das sehr, sehr weh tun muss!

    Nur mal zum Vergleich:
    Betrügst du das Finanzamt, dann wirst du mit Knast bestraft,
    mindestens jedoch mit Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt, was
    für Inhaber von Führungspositionen das absolute berufliche Aus
    bedeutet (wenn wir mal von Mr. Hoeness absehen wollen) und zwar
    lebenslang!

    Aber niedlich ist doch diese Drohung:

    Zitat:
    „…Denn er ist jetzt 21 Jahre alt und wird also künftig nach
    Erwachsenenstrafrecht verurteilt…“

    Huiiii…. Jetzt bekommt unser Kleiner aber einen Riesenschreck!
    (nein, war ein Scherz)
    Leute, der Kerl fällt vor Lachen von der Anklagebank!
    Und warum? – In den islamischen Ländern geht man mit Dieben so um:

    Zitat:
    „Die hadd-Strafe für Diebstahl
    Art. 201 – Die hadd-Strafe ist, wie im Folgenden erläutert:
    a) beim ersten Mal Abschneiden von vier Fingern der rechten Hand des
    Diebes von ihrem Ansatz an, so dass ihm sechs Finger und die
    Handfläche verbleiben;
    b) beim zweiten Mal Abschneiden des linken Fußes des Diebes und zwar
    von unten her am Fußrist, so dass der der halbe Fuß und ein Teil des
    Fußballens übrig bleiben;
    c) beim dritten Mal lebenslange Gefängnisstrafe;
    d) beim vierten Mal, wenn der Dieb auch im Gefängnis noch stiehlt, die
    Todesstrafe.“

    Hier nachzulesen:
    http://www.kath.net/news/27497

    Nun braucht sich keiner zu wundern, warum kaum ein Neger oder Arab die
    Wanderung in Richtung Äquator antritt, sondern untertaucht oder klagt
    oder eben straffällig wird.

    Danke an alle Gutmenschen und Bahnhofsklatscher!

Kommentare sind geschlossen.