Das dicke Michelinmännchen und der Negerpräsident

Loser unter sich.

Es ist eine verdammt traurige Welt auf der wir inzwischen leben. Die USA werden – noch – von einem Loser sondergleichen regiert. Er mag Friedensnobelpreisträger sein. Aber womit hat er sich diesen Preis eigentlich verdient? Etwa damit, dass er den kompletten nahen Osten in Brand gesetzt hat?!

Der IS ist ein direktes Produkt von Obamas Unfähigkeit. Oder um es anders auszudrücken: Unter Bush gab es den IS noch nicht. Was hat Obama eigentlich erreicht? Er hat es geschafft, dass die USA und Russland so tief zerstritten sind wie dies teilweise während des kalten Krieges nicht der Fall war. Er hat es erreicht, dass ein Donald Trump nicht nur Spitzenkandidat der Republikaner wurde, sondern in den Umfragen inzwischen sogar vor Hillary Clinton liegt (http://www.focus.de/politik/ausland/us-wahlen-2016/us-wahlen-so-unbeliebte-kandidaten-gab-es-noch-in-keinem-us-wahlkampf_id_5560328.html). Mir persönlich passt das, weil ich lieber Menschen in Regierungsämtern sehe, die es auch außerhalb der Politik zu etwas gebracht haben. Für Obama aber ist es ein Armutszeugnis, beweist es doch, dass eine Mehrheit der Amerikaner sich mit seinem Kurs des Zauderns und des Weicheiertums nicht mehr richtig vertreten fühlt und befürchtet, dass dieser unter seiner ehemaligen Außenministerin noch schlimmer ausfallen könnte.

Donald Trump hingegen sagt ganz klar: Alle illegalen Immigranten rauswerfen. Amerika den Amerikanern und: Wir bezahlen nicht mehr selbst Milliarden um Milliarden dafür, dass wir den Rest der Welt beschützen. Und damit hat er m.E. absolut Recht. Der kalte Krieg ist vorbei. Die größte Gefahr von Russland geht derzeit davon aus, dass sich Abramowitsch eine Yacht bauen lassen könnte, die noch größer ist als die George W. Bush. Amerika den Amerikanern. Mexiko den Mexikanern. Kein Jobexport mehr nach China. Waffenbesitz für jeden, um solche grausamen Schlächtereien wie z.B. die von Bataclan zu verhindern. Keine weiteren Muslime mehr in den USA, weil sie einfach nachweislich nicht in westliche Gesellschaften passen, wie ich in diversen Posts schon für jeden nachvollziehbar belegt habe.

In Bonbonfarben daneben das dicke deutsche Michelinmännchen. Mal ehrlich, wenn ich derart adipös wäre, dann würde ich mich in dezentes Schwarz hüllen. Aber Frau Merkel scheint inzwischen auch schon von Frau Roths Hang zur optischen Perversion erfasst worden zu sein. Je oller, desto doller. Je fetter, desto knalliger. Wer die Frau laufen sieht, der weiß, dass die künstliche Hüfte nicht mehr lange auf sich warten lässt. Und gestern hat sie in Mecklenburg-Vorpommern die volle Packung bekommen, weil sie Deutschland von deutlich über einer Million inkompatiblen Muslimen hat fluten lassen.

Wir wollen keine weiteren Kopftuchweiber mehr in Deutschland, alte Frau! Wir wollen keine Menschen die von ihren verschissenen Minaretten herunterbrüllen, dass wir Ungläubige seien und ihr grausamer Gott groß ist. Wir wollen überhaupt keine Häuser in Deutschland in denen sich Menschen gen Richtung Mekka in den Staub werfen. Wir wollen auch keine weiteren Sozialschmarotzer in diesem Lande, die sich bei uns dafür bedanken, indem sie uns im Namen der grundgesetzlichen Religionsfreiheit ungestraft als Ungläubige beschimpfen dürfen. Wir wollen diese bescheuerten Diskussionen über Burka und Burkini nicht mehr. Wir wollen keine Demonstrationen von 30.000 Leuten für einen irren Massenmörder wie Erdogan. Wir wollen ebensowenig Gegendemonstrationen von Kurden in unserem schönen und ehemals friedlichen Lande. Wir wollen keine No Go Areas, die sämtlichst nur in muslimisch dominierten Wohngegenden bestehen. Wir wollen keine weiteren Agressionen und Straftaten mehr durch muslimisches Gesindel. Wir wollen, dass diese Menschen beim kleinsten Aufmucken von der Polizei verhaftet und des Landes verwiesen werden. Wir wollen nicht zigzehntausende muslimischer Vergewaltiger und sonstiger Straftäter in unseren Gefängnissen teuer durchfüttern. Wir wollen keine weiteren Parallelkulturen. Wir wollen keine bärtigen Salafisten und anderes Gelumpe, welches sich schon optisch von uns abgrenzen will.

Ich ziehe all das sofort zurück, wenn mir einer auch nur eine einzige positive Eigenschaft der Muslime beschreibt. Nur eine einzige klitzekleine für unsere Gesellschaft positive Eigenschaft. Aber solange ich auch suche fällt mir nur „Döner“ ein. Und auf den kann ich – obwohl er mir schmeckt – auch gut verzichten.

Besser ein Deutschland ohne Döner als ein Deutschland mit Muslimen. Keine Muslime kein Ärger!

Die Wahl in Mecklenburg-Vorpommern war eine sog. „Richtungswahl„. Bei einer Politik die sich ohnehin schon seit Jahrzehnten nur noch auf das „Verwalten“ beschränkt, weil es dem Lande aufgrund seiner fleißigen Bürger auch ohne politische Grundsatzentscheidungen gut geht, brachten die Bürger eines freien Bundeslandes – in dem man sich noch zu sagen traut was man denkt – zum Ausdruck was ich oben formuliert habe. Wir wollen keine Araber und sonstige Muslime in unserem schönen und ehemals friedlichen Land. Wir wollen gar nicht erst, dass die Probleme, die all die westlichen Bundesländer haben, zu uns gelangen. Wir müssen Kakerlaken nicht erst kennenlernen, um zu wissen, dass wir sie ekelig finden.

Man könnte etwas überspitzt auch sagen: Wir wollen kein weiteres Drittes Reich, weil eine dumme Kanzlerin die Menschen durch ihre Unpolitik soweit radikalisiert, dass mehr und mehr Straftaten gegen die sog. Flüchtlinge begangen werden. Radikalen Nationalismus verhindert man am besten dadurch, dass man ihn gar nicht erst durch die Drohung mit der Überfremdung schürt.

Wir wollen unser Geld nicht mehr für Araber und nichtsnutzige Türken ausgeben. Wer in diesem Lande als Moslem keinen Job hat gehört umgehend abgeschoben. Keine deutschen Pässe mehr für Muslime. Deutschland ist eine Nation der Christen oder Atheisten. Jedenfalls ein Land der freien Menschen, die keiner Religion angehören, die ihnen vorschreibt wie sie zu leben haben. Wer sein Leben nach einem Gott ausrichten will, der hat in diesem freien Lande nichts verloren. Und schon gar nicht wollen wir ihm weiter unser Geld hinterherwerfen. Der Islam gehört nicht zu Europa. Er tat es historisch noch niemals – siehe die spanische Reconquista – und er wird es niemals tun, schon weil wir Europäer es nicht wollen! Machen wir dem als besser jetzt ein Ende, als dass irgendwann wieder wirklich radikale Parteien in Europa regieren. Ich möchte kein weiteres Drittes Reich erleben. Ich möchte nicht, dass die Deutschen sich wieder soweit radikalisieren, dass die braune Suppe wieder hochkocht.

Die Wahl in Mecklenburg-Vorpommern ist ein klarer Wink mit dem Zaunpfahl. Es ist ein geradezu historisches Ereignis, dass ein Staatsoberhaupt in seinem eigenen Herkunftsland derart krachend abgewählt wird. Das gab es noch nie, dass eine völlig neue konservative Partei bei der ersten Wahl direkt an der eigentlich konservativen Partei – wer es vergessen hat, das war mal die CDU – vorbeizieht. Frau Merkel hat nicht nur jeden Heimvorteil verspielt, sie wird in ihrer eigenen Heimat buchstäblich zur Sau gemacht. Siehe hierzu auch: http://www.jerkos-welt.com/schweinskopf-vor-merkels-buero-gefunden/.

Es bleibt zu hoffen, dass Frau Merkel diesen Schuss vor den Bug nicht nur hört, sondern auch sehr ernst nimmt. Unabhängig davon ist sie als Kanzlerin aber nicht mehr geeignet. Weil sie es eigentlich niemals war. In schweren Zeiten brauchen wir durchsetzungsfähige Politiker und keine diplomatischen Schwätzer mehr. Wir brauchen Leute wie z.B. Viktor Orbán oder Horst Seehofer, die Europa tatkräftig vor weiterer muslimischer Überfremdung schützen.

Kommentar verfassen