Das Merkel-Gedicht:

Niemand braucht sie nimmer nicht!!!

Ach wie schön ist doch die Kunstfreiheit. Denn sie gilt hierzulande noch zur Zeit!

Auch wenn das dem kleinen Heiko nicht gefallen mag, aber der ist ja ohnehin der fähigen Juristen derzeit – noch – größte Plag. Ändern wird sich aber künftig nichts durch seine Gesetze und deren linke Hetze. Denn auf ihn folgt die Grotte Barley, die noch schlimmer wäre als selbst ein eitriges Furunkel an meinem linken Ei. 😉

Facebook, Google und Twitter wollte Klein Heiko in ihre Schranken weisen. Am Ende waren es für den Hänfling doch viel zu heiße Eisen. Ein Loserjurist vor dem Herren der kleine Halbling ist, ein Pseudojurist über den sich jeder qualifizierte Jurist herzlichst laut bepisst.

Aber nicht ihm soll dieses Gedicht gewidmet sein, sondern einer Frau vor deren Wahlkampfbüro einst wurde gelegt der abgehackte Schädel von einem Schwein … oder auch der Kopf von einer Sau.

Die Merkel ist so fett, kein Mann auf dieser Welt hätte sie gern im Bett.
Auch all die Perversen unserer Zeit würden sie nicht ficken, sondern lieber noch hysterische SPD-Zicken.

Da gibt es die Andrea Nahles. Dick und dumm wie Ferkel und genau so hässlich anzusehen. Die Barley ist eine Unke vor dem Herrn, mag Anales aber vermutlich nicht so gern und genau so wenig deren linke Wehen. Auch die fette Roth wünschte mancher Mann sich lieber tot. „Aber die ist doch gar nicht bei der SPD„. Ach kleinkarierter Pedant, halt doch den Sabbel und geh!

Warum wird Deutschland von Grotten regiert? Weil es keine Kinder mehr gebiert? Ist Deutschland dem Abgrund nahe und muss es notgeile Araber importieren? Oder sollten sich die deutschen Frauen einfach nur weniger zieren?

Ist ficki ficki mit Araps die Lösung für das das deutsche Vermehrungsproblem? Oder ist ficki ficki mit Deutschen vielleicht genauso schön? Was will die moderne deutsche Frau? Tut mir leid, ich selbst weiß es auch nicht mehr so genau!

Eines weiß ich aber ganz gewiss. Die deutsche Frau schaut zunehmend mehr aus wie ein Elefantenschiss. Dicker und dümmer geht es bald nimmer. Geht es eigentlich noch viel schlimmer?

Ja, denn des Araps Frau sieht aus wie eine Mülltonne. Das ist auch nicht grad die wahre Wonne. Als Fickloch, das sie ist, wirft sie Kinder schneller als noch jede Fliege schiss. Bezahlen tun den Unterhalt dafür wir, besser würfen wir sie daher wieder vor unsere Tür.

Doch das erlauben unsere Gesetze nicht. Gemacht von der 68er Gangbangfickerpest. Aber wenn wir künftig sorgsam drauf erpicht, dann geben wir dem linken Gesindel bald den Rest. Schon Adolf mochte das linke Dreckspack nicht, lieber hätte er gehabt Lepra, Syphilis und auch noch die Gicht.

Das linke Gesindel ist der Tod der Nation. Aber wer will die eigentlich schon? Der Deutsche hasst sich doch zunehmend selbst. Er macht sich schlecht, wo es nur geht und die Welt lacht ihn offen dafür aus, wo immer er auch wandelt und steht. Natürlich war der Deutsche mal ein schlimmer Nazi. Aber heute ist er ein linker Bazi. Was ist da wohl schlimmer, oder fragt der Deutsche sich das nimmer? Nazi sein tut nicht gut, genau so wenig aber linksversiffter Multikultiübermut.

Am deutschen Wesen soll die Welt genesen. Aber doch nicht am deutschen Sozialfreibiertresen. Kunst, Kultur und Wissenschaft waren des deutschen Volkes Errungenschaft. Dann kamen Türken, Araber und anderer Pöbel und machten sich im deutschen Sozialsystem breit. Sie daraus zu vertreiben wird es nunmehr endlich Zeit, damit in Deutschland endlich wieder ein jeder schafft.

Auch die Sinti und die Roma sind für Deutschland nur von geringem Nutzen. Denn bestenfalls gehen sie hierzulande putzen. Derweil Vietnamesen, Thais und Koreaner fleißig schaffen, besorgen Zigeuner und Albaner Kriminellen Waffen. Das ist nicht gut für diese Nation, aber wen in der Politik interessiert das schon? Unsere Politiker sind fett, faul und verkommen. Sie regieren so als seien sie permanent benommen. Wie Geisteskranke verhalten sich unsere Volksvertreter, ganz so als seien sie Volksverräter.

Es wird Zeit die von den Grünen, Linken, SPD und der CDU abzuwählen, damit sie diese einst so stolze Nation nicht weiter quälen. Möge Ferkel einen Herzinfarkt erleiden oder an einer Darmverschlingung verrecken. Möge sie der Blitz beim Scheißen treffen oder sie ersaufen in einem Güllebecken. Es muss Schluss sein mit dieser alten Schrumpelziege, auf dass sie notfalls auch einem Attentat erliege.

Dieses Land braucht eine Politik für deutsche Frauen und Kinder. Nicht für Araber und Inder. Ich gebe auf dieses Multikulti einen großen Haufen, mögen sie doch alle wieder in ihre Drittweltdreckslöcher zurücklaufen. Sie sollten damit besser jetzt beginnen, bevor noch mehr Menschen für die AfD stimmen.

Und wenn Deutschland mich eines Tages auch nicht mehr haben wollte, dann halte ich es wie so manch Prominenter, der sich schon aus Deutschland trollte. Ich zahle meine Steuern dann halt in einem anderen Land, so wie von so manchen Promi ja bereits bekannt.

Auch andere Länder haben schöne Ecken, man muss sie eben nur für sich entdecken. Immer noch besser als in Deutschland weiterhin mit seinen Steuergeldern zu unterhalten die vielen sozialparasitären Zecken!

Finished while listening to:

Ich freue mich über eine Vielzahl von neuen Strafanzeigen wegen Volksverhetzung!!! 

Denn von jedem einzelnen Anzeigeerstatter erfahre ich ja die Wohnanschrift… 😉

Und hier noch „Tanz den Donald Trump„:

2 Kommentare bei „Das Merkel-Gedicht:“

  1. Lieber Jerko, mein „Bruder im Geiste“, das tat sehr weh!
    Sie sollten lieber mit Ihrem tiefgründigen Sarkasmus schreiben und nicht versuchen, die Welt mit Reimen zu beglücken.

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Lieber Max,

      ich gestehe gerne zu, dass es nicht die Qualität meines Meisterwerkes http://www.jerkos-welt.com/erdogan-du-vollidiot-bist-weniger-wert-als-hundekot/ erreicht.

      Aber verglichen mit Herrn Böhmermanns sog. „Kunst“ möchte ich doch anmerken, dass der Passus „Möge Ferkel einen Herzinfarkt erleiden oder an einer Darmverschlingung verrecken. Möge sie der Blitz beim Scheißen treffen oder sie ersaufen in einem Güllebecken. Es muss Schluss sein mit dieser alten Schrumpelziege, auf dass sie notfalls auch einem Attentat erliege.“ Eingang in die deutsche Dichtungshistorie finden wird.

      Aber über Kunst lässt sich ja bekanntlich nicht streiten. Auch van Gogh wurde erst nach seinem Ableben zum Mythos. Und ich jedenfalls habe zur Zeit noch beide Ohren. 😉

Kommentare sind geschlossen.