DAX-Konzerne stellen massenweise Flüchtlinge ein!

Wie mich ein werter Leser meines Blogs heute dankenswerterweise unterrichtet hat, haben alle DAX-Konzerne bisher doch sage und schreibe 54 – In Worten: vierundfünfzig – Flüchtlinge eingestellt.

(http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/welcher-konzern-stellte-fluechtlinge-ein-14322168.html)

Ich zitiere:

Die Integration von mehr als einer Million Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt ist eine Herkulesaufgabe – an deren Bewältigung die größten Konzerne dieses Landes bislang so gut wie gar nicht beteiligt sind. Das zeigt eine Umfrage dieser Zeitung unter den 30 wertvollsten Unternehmen im Deutschen Aktienindex (Dax), die für einen addierten Jahresumsatz von mehr als 1,1 Billionen Euro und für rund 3,5 Millionen Beschäftigte stehen. Eigenen Angaben zufolge haben diese Unternehmen, zusammen genommen, bis Anfang Juni aber gerade einmal 54 Flüchtlinge fest angestellt. Davon entfielen allein 50 auf die Deutsche Post, zwei jeweils auf den Softwarekonzern SAP und den Darmstädter Pharmahersteller Merck.

Von der Deutschen Post hatte ich das bereits vermutet, siehe: http://www.jerkos-welt.com/wenn-der-paketbote-dreimal-klingelt/. Was aber wohl die Flüchtlinge, wie wir wissen ja mehrheitlich Ärzte und Intellektuelle, bei SAP oder Merck machen werden? Wir haben in Deutschland im Moment 665.000 offene Stellen zu vergeben. Und nicht für jede davon sind Deutschkenntnisse erforderlich. Gerade in der Wissenschaft und in der Medizin müsste auch Englisch ausreichen. Als mein Vater 1970 nach Deutschland kam, sprach er auch nur wenig Deutsch. Aber Englisch und die lateinischen Fachbegriffe der Medizin sind weltweit gleich, und so kam er schnell mit seinen Kollegen zurecht und lernte zügig Deutsch. Heute aber offenbar wird fließendes Deutsch zur Grundvoraussetzung erklärt, damit ein Flüchtling überhaupt einer Tätigkeit nachgehen kann. Wozu muss eine Reinigungskraft Deutsch sprechen? Auch mein Paketbote sprach nur ein paar Brocken Deutsch. Aber um Pakete zuzustellen reicht das auch. Genauso wie für Taxifahrer. Ich habe ohnehin keine Lust mich mit denen zu unterhalten. Die müssen heute doch nur noch in der Lage sein das Ziel im Navi einzugeben, wenn dieses das nicht schon mittels Spracherkennung selbständig erkennt.

Dann haben die Dax-Konzerne, die insgesamt 3,5 Millionen Menschen beschäftigen, doch sage und schreibe 2.700 Praktikumsplätze geschaffen. Das sind in Prozent 1/13% aller Arbeitsplätze der DAX-Unternehmen. Hut ab! Aber alle machen sie mit bei „Wir zusammen„, die mir schon von Anbeginn an mit ihrer nervigen Werbung auf den Keks gingen. Bei 54 Einstellungen und gerade einmal 500 besetzten Praktikumsplätzen ist das mal wieder viel heiße Luft um nichts, und dient vermutlich nur dazu irgendwelche Fördergelder abzugreifen.

Jetzt ist es natürlich aber auch schwer was mit den Flüchtlingen anzufangen. Denn ca. 2/3 von ihnen sind sog. funktionale Analphabeten (http://www.zeit.de/2015/47/integration-fluechtlinge-schule-bildung-herausforderung). Ich zitiere:

„ZEIT: Was heißt das konkret?

 

Wößmann: Das heißt, dass zwei Drittel der Schüler in Syrien nur sehr eingeschränkt lesen und schreiben können, dass sie nur einfachste Rechenaufgaben lösen können. Und das bedeutet, dass diese Schüler in Deutschland, selbst wenn sie Deutsch gelernt haben, kaum dem Unterrichtsgeschehen folgen können.“

Das habe ich von Anfang an gesagt, siehe: http://www.jerkos-welt.com/warum-aleppo-erobert-werden-muss/. Ich brauchte nur die Fernsehbilder der zu uns kommenden Halbaffen sehen, um zu wissen wie groß der Anteil der Studierten darunter ist. Ok, mir würde man jetzt in meiner Arbeitskleidung – abgerissene Jeans, zerfetzte Chucks und ausgewaschene La Martina Polos – auch nicht den hochqualifizierten IT-Spezialisten, Unternehmensberater und Volljuristen ansehen. Aber erstens konnte ich mir meine Kunden schon immer aussuchen, zweitens haben die mich auch größtenteils schon mal im Sartorial mit Cordovans und doppeltem Windsor-Knoten gesehen und drittens: Ich sehe nicht aus wie ein Halbaffe, sondern wie das Produkt von Generationen erfolgreicher Akademikerzucht. Wenn ich jemals bei Kälte flüchten müsste, dann in einer Prada-Lammfelljacke und nicht in irgendwelcher Fallschirmseide.

Wir hier in Europa geben uns einer gewissen Naivität hin, wenn es um das Ausbildungs- und das Wissensniveau anderswo auf dieser Welt geht. Sie erinnern sich vielleicht noch an die PISA-Studie, bei der ausgerechnet die große Ingenieurs- und Wirtschaftsnation Deutschland recht bescheiden abschnitt. Nehmen wir jetzt einmal das aktuellste bei der Wikipedia verfügbare Ranking her (https://de.wikipedia.org/wiki/PISA-Studien#Entwicklung_der_Leistungen_2000.E2.80.932012).

Mathematik 2012

Liechtenstein: 535
Deutschland: 514
Türkei: 448

Lesefähigkeit 2012:

Liechtenstein: 516
Deutschland: 508
Türkei: 475

Naturwissenschaften 2012:

Liechtenstein: 525
Deutschland: 524
Türkei: 463

Fällt Ihnen da etwas auf? Und im Vergleich zur Türkei ist Syrien geradezu Dritte Welt. Weshalb z.B. syrische Schüler den deutschen Schülern bis zu 5 Schuljahre hinterherhinken (http://www.welt.de/wirtschaft/article150462555/So-schlecht-ist-die-Schulbildung-von-Fluechtlingen-wirklich.html). Andererseits passt das doch für die jungen männlichen Araber ganz gut. So sitzen 14-jährige dann mit 9-jährigen deutschen Mädchen gemeinsam in der Klasse und können daher schon so früh die ersten sexuellen Erfahrungen machen, wie ihnen dies ihre kranke Religion erlaubt.

Jetzt hätte man sich natürlich schon vor der Überflutung Deutschlands mit über einer Million gänzlich inkompatibler Nichtintegrierbarer über deren Bildungniveau informieren können. Dann hätte ein kurzer Anruf bei der Bundesanstalt für Arbeit ausgereicht, und unsere Bundeskrampflerin hätte ganz schnell verstehen können, dass wir so gar keine freien Stellen für u.a. folgende Berufe haben:

  • Melonenträger
  • Karrenschieber
  • Dattelpalmenkletterer
  • Kameldungverarbeiter
  • Kamelmelker
  • Kameljockey
  • Koranzitierer
  • Ziegenhirte mit Zusatzqualifikation als Ziegenficker
  • Bordelltürsteher mit Zusatzqualifikation als Vergewaltiger

Damit Sie mir jetzt aber nicht den Vorwurf machen können, ich stempele die Syrer fälschlicherweise als blöd ab, hier eine Statistik die mich vollumfänglich bestätigt:

pisa-test

(Quelle: http://educationnext.org/the-international-pisa-test/)

Ich zitiere:

The 2007 TIMSS ranks countries, ranging from the highest-performing, including Chinese Taipei (Taiwan) and the Republic of Korea, through the middle ranks, including the United States, and going down to the lowest-performing countries, including Turkey (the lowest shown in Figure 1), Syria, Egypt, Algeria, and Colombia.

Das Ergebnis deckt sich übrigens sehr gut mit der Intelligenzweltkarte:

Intelligenzweltkarte

Hat natürlich alles mal wieder keiner gewusst bzw. wissen können!

Inzwischen muss man leider davon ausgehen, dass unsere Kanzlerin und ihre Berater schlicht zu blöd dazu sind im Internet zu recherchieren. Herrschaftszeiten! Wenn ich doch weiß, dass Kakerlaken niemals das Lesen erlernen werden, dann kann ich sie doch nicht massenhaft in ein Land hineinlassen, in dem Lesen Grundvoraussetzung dafür ist, sich irgendwann einmal selbst ernähren zu können. Ich kann einen Affen mit einer Rakete in den Weltraum schießen. Aber ich kann ihm nicht beibringen sie wieder zurück zur Erde zu steuern. Dummerweise ist die Flüchtlingsflut aber kein One-Way-Ticket. Der Affe verreckt im Weltraum. Der Araber hingegen vermehrt sich hier auf Staatskosten, terrorisiert seine Gastgeber mit seiner kranken, gewalttätigen Religion, sowie dem Anblick seiner verhüllten Weiber, und provoziert uns als Schmarotzer so lange, bis uns eines Tages der Kragen platzt. Hatten wir schon mal. Seinerzeit traf es zudem auch noch wertvolle Mitglieder der Gesellschaft. Künftig aber würde es Nichtintegrierbare betreffen.

Ach wenn Sie nur wüssten, wie leicht es wäre Waffen in die EU zu schmuggeln. Ich bin bei all meinen vielen Fahrten zurück in die EU nur ein einziges Mal angehalten worden. Da fuhr ich komplett außerhalb der Saison mit dem AMG Kombi (der total verdreckt war) und 3-Wochen-Bart in völlig abgerissenen Klamotten zurück nach Deutschland. Tiefengebräunt und wirklich nicht so aussehend, wie jemand der sich so ein Auto leisten kann. Eher wie ein albanischer Strauchdieb, der ein gestohlenes Fahrzeug mit gefälschten Kennzeichen nach Deutschland zu überführen versuchte. Im Gepäck hatte ich den „Werkzeugkoffer“ meines kroatischen Nachbarn. Uralter Reisekoffer. Groß, schwarz und dreckig. Nachdem ich Pass und Fahrzeugschein vorgezeigt hatte, guckte die Dame vom slowenischen Zoll in meinen Kofferraum, suchte vermutlich nach Alkohol und Zigaretten, sah den Koffer und fragte was darin sei. Ich sagte wahrheitsgemäß: Das Werkzeug meines kroatischen Nachbarn weil der mir in Deutschland bei der Renovierung einer Mietwohnung helfen würde. Und so fuhr ich weiter.

Wissen Sie wie viele Kalaschnikows in den Koffer gepasst hätten? Und wie viele Pistolen ich in dem unter dem Kofferraumboden befindlichen Staufach noch hätte mitnehmen können?

Es bleibt zu wünschen, dass unsere Politiker endlich einmal damit anfangen Fakten zu analysieren und auf diesen basierende und vorausschauende Entscheidungen zu treffen. Dummes, unreflektiertes Gutmenschentum mag das eigene politische und/oder auch soziale Gewissen beruhigen. Aber ob das auch ausreicht, den sich ständig erhöhenden Druck aus dem Dampfkessel Deutschland zu minimieren? Ich denke eher nicht!