Der Anschlag von Manchester

Selbst Schuld liebe Briten!!!

Es ist nicht mehr auszuhalten!

Irgend so ein muslimisches Arschloch sprengt sich in Manchester nach dem Konzert eines nichtssagenden Popsternchens – mal wieder – in die Luft und reißt mindestens 22 Menschen mit in den Tod. Und den ganzen Tag muss man sich dann auf allen Nachrichtensendern die britische Premierministerkrampe May, die hüftkranke – weil zu dicke – Merkel und den alkoholkranken Schulz anschauen. Und wie sie stets das Gleiche daherschwätzen. Die Islamisten würden nicht siegen, obwohl sie es doch schon längst getan haben. Wieder 22 Tote von einem einzigen armen Irren verursacht, der seines Lebens überdrüssig war, warum auch immer.

Und die Sicherheitsbehörden konnten nichts, wirklich gar nichts dagegen ausrichten. Bei kommenden Konzerten werden wohl umfangreiche Leibesvisitationen durchgeführt werden müssen. Macht aber auch nichts, dann sprengt sich der Islamist halt im Zuge der Leibesvisitation in die Luft. Bei solchen Menschenmengen dürften da auch ein paar Leutchen mit draufgehen, womit der Islamist jedenfalls sein Ziel erreicht hätte, da kann der Gerechtigkeitsfanatiker – und Multimillionär von Steuerzahlers Gnaden – Martin Schulz noch so dumm daherpalavern, wie niederträchtig, verroht, furchbar und widerlich das doch alles sei, und wie feige einen Anschlag ausgerechnet auf Jugendliche zu begehen, als ob deren Leben mehr wert wäre als das von Menschen in z.B. meinem Alter.

Ich bin inzwischen für die Einführung von Kondolenzrobotern. Vielleicht könnte man auch direkt einen eigenen Kondolenzsender für die ganzen Islamistenopfer weltweit einrichten, auf dem in einer 24-stündigen Dauerschleife kondoliert wird. Dann muss der Steinmeier auch nicht mehr sozusagen manuell der englischen Queen kondolieren, statt den Bürgern von Manchester. Ist etwa die Queen oder deren Familie von dem Attentat betroffen?!

Am Ende sind die Engländer es aber doch wieder selbst schuld, denn sie haben die muslimischen Irren zu zig Millionen ins Land gelassen. Und jetzt erhalten sie halt ihre Quittung dafür, so einfach ist das. Selbstmordattentate sind eine spezifisch muslimische Eigenart, und diese ist nicht erst seit gestern bekannt. Lesen Sie doch mal:

Die Assassinen, auch Haschaschinen, waren die Mitglieder einer nizaritisch-ismailitischen Bewegung, die zwischen dem Ende des 11. Jahrhunderts und der Mitte des 13. Jahrhunderts in Persien und in Syrien aktiv war und durch ihre Mordattentate auf politische Gegner Angst und Schrecken verbreitete. Die Angehörigen dieser Bewegung brachten in Persien und Syrien Bergfestungen wie Alamut und Masyaf in ihren Besitz und sandten von dort Auftragsmörder, um politische Widersacher auszuschalten. Die Attentäter, die manchmal auch in Gruppen auftraten, wurden „Opferbereite“ (arab. fidāʾīyūn) genannt, weil sie bei den Aktionen meist selbst den Tod fanden. (Wikipedia)

Deshalb nennt sich der Attentäter auf Englisch ja auch „Assassin„. Da hätten die Briten nur mal schauen müssen, woher dieses Wort wohl stammt, und schon hätten sie sich überlegen können, ob sie sich die Nachfahren der Assassinen direkt millionenfach ins Land holen wollen. Aber so schlau waren sie eben nicht, weshalb sie sich jetzt eben regelmäßig überfahren oder in die Luft sprengen lassen müssen.

Uns in Deutschland sollte das allerdings eine Lehre sein, denn inzwischen haben wir das gleiche religiös verblendete Arabervolk auch zu Hunderttausenden im Lande und es ist wohl nur eine Frage der Zeit, wann sich hierzulande das nächste Islamistenarschloch in die Luft sprengt. Hoffentlich passiert es auf dem bald stattfindenden evangelischen Kirchentag, wo so ein Spinner am besten die Merkel und den Obama gemeinsam mit sich hochjagt. Aber leider gehen meine diesbezüglichen Wünsche nie in Erfüllung. 🙁

Unkraut vergeht halt leider bekanntlich nicht!

Irgendwie langweilen mich diese Attentate zunehmend. Sie sind immer so gleich, so uninspiriert. Was waren das noch schöne Zeiten als ein 9/11 stattfand. Die Jungs hatten wenigstens noch richtig gute Ideen und die Art der Tatausführung war an Kreativität nicht zu überbieten. Außerdem konnte man damals auch so schön herummutmaßen. War es nicht vielleicht doch ein Anschlag des Weltjudentums oder gar der Bush-Administration, um einen Krieg gegen den Irak oder sonstwen anzetteln zu können? Heute ist es immer das gleiche, langweilige Schema. Entweder LKW, PKW oder halt ein Bombengürtel. Wie wäre es mal wieder mit einem ordentlichen Maschinengewehrmassaker à la Bataclan? Auch ein schönes Kettensägenmassaker wäre eine erfrischende Abwechslung. Vielleicht könnten das die Attentäter auch mal filmen. So eine Actioncam kostet heute kaum mehr was, die paar hundert Kröten sollte dem engagierten Attentäter so ein ordentlich dokumentierter Anschlag schon noch wert sein, oder finden Sie nicht?

Am lächerlichsten finde ich das fortwährende Geblubber darüber, dass die Sicherheitskräfte derlei Anschläge verhindern könnten. Können sie natürlich nicht, wie ja dieser Anschlag einmal mehr erwiesen hat. Und auch die sog. „Terrorismusexperten„, die da vom IS und irgendeinem vermeintlichen Plan hinter diesem Terror daherfabulieren, gehen mir auf den Nerv. Diese muslimischen Arschlöcher verfolgen keinen Plan. Wollen sie mit solchen Attentaten etwa die Weltherrschaft an sich reißen?

Wohl kaum!

Es geht ihnen auch gar nicht darum, dass wir demnächst keine Konzerte oder Weihnachtsmärkte mehr besuchen. Denn inzwischen müssten sie schon längst bemerkt haben, dass der Westen sich nicht nachhaltig durch ihren Terror beeindrucken lässt. Es ist m.E. einfach die Rache von mehr und mehr Individualterroristen an unserem System, in dem sie nichts weiter als gesellschaftlich und wirtschaftlich gescheiterte Loser sind, deren Leben für sie einfach keinen Sinn mehr ergibt.

Weshalb wir sie besser selbst totspritzen sollten, als ihnen diese Art von Abtritt in Richtung ihres verschissenen Allah zu erlauben!

Donald Trump macht – als Einziger – das einzig Richtige. Er nennt solche Leute wie den Manchester-Attentäter „bösartige Verlierer“ (https://www.welt.de/politik/ausland/article164830684/Trump-nennt-Attentaeter-boesartige-Verlierer.html). Was die bescheuerte Merkel allerdings meint, wenn sie sagt der Anschlag stärke nur unsere Entschlossenheit, das erschließt sich mir leider nicht. Wozu ist Frau Merkel jetzt entschlossener als zuvor? Zum Rauswurf aller Muslime aus Deutschland, damit so etwas nicht auch wieder bei uns passiert?

Wohl kaum!

Es ist – einmal mehr – nichts weiter als eine der vielen leeren Merkel´schen Worthülsen, die sie exakt so auch beim nächsten Attentat in Deutschland wieder von sich geben wird. Schlicht und ergreifend geistige DiarrhoeÄndern wird sich dadurch naturgemäß natürlich nichts. Weder für die Opfer, noch für die allgemeine Sicherheitslage im Lande. Diese wiederherzustellen würde nämlich die Entfernung aller Muslime aus Deutschland erfordern, dies nach dem logischen Grundsatz: Keine Muslime, keine Attentate!

Dazu aber sind Merkel und ihre Geronto-Apparatschiks gar nicht in der Lage, weshalb ich ab jetzt die Tage bis zum nächsten Attentat hierzulande zu zählen beginne.

Wie gut, dass ich schon aus dem Alter raus bin, in dem man noch auf Popkonzerte geht…

Kommentar verfassen