Der Anteil der Muslime in Europa nimmt alle 10 Jahre um mindestens 1% zu

Wie folgender Quelle zu entnehmen ist: http://www.pewresearch.org/fact-tank/2015/11/17/5-facts-about-the-muslim-population-in-europe/. (Von 4% in 1990 auf 6% in 2010) Dummerweise aber vor allem in Frankreich, Deutschland, England und Schweden, siehe:

anteilmuslime

Das hat so gar nichts damit zu tun, was uns unsere deutschen Medien klarmachen wollen:

7muslime

Sie belügen uns schamlos, vermutlich in Absprache mit der Politik, aber wenn sie dafür „Lügenpresse“ genannt werden, mokieren sie sich darüber.

Gleichzeitig hat sich in Schweden die Zahl der Vergewaltigungen von 1975 bis 2014 um sagenhafte 1472% erhöht (http://de.gatestoneinstitute.org/5223/schweden-vergewaltigung). Aber warum nicht in Deutschland? Weil der Großteil der deutschen Muslime türkischer Herkunft ist. Weshalb es auch bis zu Silvester 2015/2016 noch niemals zu solchen Massensexualattacken wie in Köln kam. Diese erinnerten an die Massenvergewaltigungen vom Tahrir-Platz (https://de.wikipedia.org/wiki/Tahrir-Platz#Sexuelle_Gewalt_nach_dem_Sturz_Mubaraks). Es war hochinteressant wie in den Folgetagen von der deutschen Polizei und Politik versucht wurde einen ganz offensichtlichen Zusammenhang zu leugnen. Bis er sich nicht mehr leugnen ließ.

Dabei ist das Problem mit dem Sexualverhalten von Männern arabischer Herkunft nichts Neues, wie schon dieser FOCUS-Artikel aus 2003 belegt (http://www.focus.de/politik/ausland/frankreich-die-hoelle-der-frauen_aid_195689.html). Ich zitiere: „Es war ein langer Weg aus der Gosse des Pariser Vorstadt-Ghettos Sarcelles bis zum Treffen mit Frankreichs Premierminister Jean-Pierre Raffarin. Dazwischen lagen für Samira Bellil 15 bittere Jahre der Selbstzerstörung und ein Buch, in dem sie ihr Martyrium als Opfer organisierter Gruppenvergewaltigungen beschreibt.

Mit 14 Jahren durchlitt sie zum ersten Mal den Horror einer Gruppenvergewaltigung. Ihr Freund, Gangchef Jaïd, überließ sie seinen Kumpels: „Die da auf dem schmuddeligen Kellerbett lag, war nicht mehr ich. Ich war nur noch lebloser Körper, ein Ding, das die schmutzigen Hände, den Gestank, diese Barbarei ertrug.“ Jeder im Viertel wusste von der Tat, keiner stellte sich hinter Samira. Ihr Vater wollte sie nicht einmal mehr schlagen, „weil ich ihm seit der Vergewaltigung zu schmutzig war“. Zwar fand sie den Mut zur Anzeige, lebte aber aus Angst vor Rache jahrelang auf der Flucht. Die 13-jährige Patricia musste diesen Schritt noch teurer bezahlen: Ihr Vater war dem Druck der Nachbarn nicht gewachsen und beging Selbstmord.

Das ist das Schöne am Internet. Es ist ewig. Und wer sich für Fakten interessiert, der kann diese ganz leicht googeln. Nur unsere Politiker sind dazu offensichtlich nicht in der Lage. Denn würde ein Mensch klaren Geistes bewusst hunderttausende von potentiellen Vergewaltigern ins Land lassen? Wohl kaum. So etwas tun nur uninformierte, ungebildete Menschen. Wie eben unsere Bundeskanzlerin. Welche von vielen Menschen für eine Intellektuelle gehalten wird. Dabei kann man ihrem einfachen Deutsch schon entnehmen, dass sie aus bildungsfernen Verhältnissen stammt. Denn sie ist lediglich die Tochter eines Pfarrers. Und das Studium der Theologie hat mit Bildung weiß Gott nichts zu tun. Es ist das Studium der abstrusen, absurden Thesen irgendwelcher Leute mit kranken Visionen.

Durch die Zuwanderung von über einer Million Muslime in 2015 werden wir bis 2020 voraussichtlich schon bei 8% Muslimen liegen und 2030 schon bei mindestens 10%. Wenn das nichts mit Islamisierung Deutschlands zu tun hat, vor der die Menschen sich fürchten müssen, dann weiß ich es auch nicht mehr.

Jetzt hat der Islam ja bislang nachweislich jede Kultur zerstört. Die alten Ägypter erfanden z.B. schon ca. 1450 vor Christus das Glas (http://blog.holidaycheck.de/aegypten-land-erfindungen-pyramide-hochkultur/). Was Sinn machte, hatten sie doch auch das Bier erfunden. Nach der Islamisierung der arabischen Welt (Mohammed verstarb 632 nach Christus) erfand nicht ein einziger Moslem mehr irgendetwas von Bedeutung auf dieser Welt. Kein Wunder, hat sein Leben doch den alleinigen Sinn Allah anzubeten, um nach seinem Tode ins Paradies zu gelangen. So war im alten Ägypten mit seiner Vielfalt von Göttern, ebenso wie im alten Rom und auch in Griechenland, die Prostitution gang und gäbe.

Jetzt will ich nicht behaupten, dass sich die Modernität einer Gesellschaft an der Prostitution messen lässt, wohl aber deren Liberalität. Und Liberalität führt gemeinhin zu einem freien Denken. Was dort wo Dogmen herrschen üblicherweise nicht der Fall ist. Ein schönes Beispiel hierfür ist die Reaktion der katholischen Kirche auf das Weltbild des Kopernikus (http://www.planet-wissen.de/natur/weltall/sonne/pwienikolauskopernikusbegruenderdesheliozentrischenweltbildes100.html) die sein entsprechendes Buch auf den Index der verbotenen Schriften setzen ließ. Erst 1835, mithin 200 Jahre später, wurde es von diesem wieder entfernt, weil inzwischen ein jedes Kind wusste, dass das kirchliche geozentrische (ptolemäische Weltbild) sich überholt hatte. Aber so ist der Mensch eben, wenn er uninformiert, ungebildet und dumm ist und sich zusätzlich noch für den Nabel der Welt hält. So wie es die Kirche seinerzeit tat und es Frau Merkel heute tut.

Der intelligente Mensch analysiert die Situation. Er eruiert, ob ein Plan Aussicht auf Erfolg haben kann. Zwar mag steter Tropfen den Stein höhlen, aber das dauert eben sehr lange und taugt damit nicht als Reaktion auf krisenhafte Zustände in denen schnell gehandelt werden muss, will man keine irreversiblen Fehler machen.

Und so schlachteten die Römer die Kimbern und Teutonen zuerst ab und bauten dann den Limes als Schutzwall, um sie nicht weiter niedermetzeln zu müssen. Denn auch der römische Soldat ämusierte sich lieber mit dem Weibe als sein Blut auf dem Schlachtfelde zu lassen. Und so wäre es sicherlich besser gewesen die arabischen Eindringlinge mit Gewalt abzuwehren – die Römer nahmen keine Rücksicht auf Frauen und Kinder – anstatt später unter immensem logistischen und finanziellen Aufwand, und in der Hoffnung, dass ihre Heimatstaaten sie überhaupt zurücknehmen, die Rückführung durchzuführen. Zumindest wenn man verhindern will, dass sie in ihren Lagern massenhaft verbrennen. Denn noch werden leerstehende Gebäude angezündet, damit keine Flüchtlinge kommen können (http://www.zeit.de/gesellschaft/2016-02/bautzen-brand-fluechtlingsunterkunft-sachsen). Aber das wird sich ändern. Und um das zu prognostizieren muss man kein Prophet sein. Denn Brandstiftung ist ein so schön anonymes Delikt. Wer da abbrennt, das kriegt der Brandstifter nicht mit. Er erfreut sich später allein an der Zahl der Toten in den Nachrichten. Weder hat er diese jemals zu Gesicht bekommen, noch hat er sie je als Menschen wahrgenommen. Und genau darin liegt die besondere Gefahr.

Und natürlich überschlagen sich die Politiker wieder mit Wertungen wie „widerlich“ usw. Aber eigentlich sind sie selbst Verursacher dieser Problematik. Denn sie fragen ihren Souverän nicht, sondern handeln gegen dessen erklärten Willen. Damit nehmen sie billigend in Kauf, dass dieser sich wehrt und dabei auch Straftaten begeht. Anstatt den Menschen eine Lösung anzubieten oder auch nur in Aussicht zu stellen, versammeln sie sich um die Dogmatikerin Merkel, die mantraartig immer wieder ihr „wir schaffen das“ daherbetet und schon längst völlig ignoriert, dass eine weit überwiegende Mehrheit der Deutschen das schon seit Oktober 2015 gar nicht mehr will. (http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/asylbewerber-mehrheit-will-keine-weiteren-fluechtlinge-13855586.html)

Frau Merkel ruiniert für ihre internationale Reputation den sozialen Frieden Deutschlands. Sie ruiniert unsere Finanzen, unsere Krankenversicherungen und unser Schulsystem für ihren eigenen Platz in den Geschichtsbüchern als „Flüchtlingsmutter Merkel„. Nicht die Geschichte wird Frau Merkel Recht geben, Herr Juncker. Die Geschichte wird Donald Trump Recht geben, der Frau Merkel „Irrsinn“ attestiert. (http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/amerika/donald-trump-haelt-angela-merkels-fluechtlingspolitik-fuer-irrsinnig-13851388.html)