Der Asylanten-Wahnsinn geht lustig weiter

Gerade (11.00 Uhr) sehe ich die Pressekonferenz von unserem ach so kompetenten Innenminister Herrn de Maizière. Es geht u.a. um die Abschiebung von 50 männlichen Afghanen. Die meisten von ihnen Straftäter bis hin zu Raub und Vergewaltigung. Von den angekündigten 50 (https://www.welt.de/politik/deutschland/article160271684/Sammelabschiebungen-von-Afghanen-sollen-Mittwoch-starten.html) wurden tatsächlich doch sagenhafte 34 Afghanen abgeschoben. Der Rest ist einfach „untergetaucht“ und bei einem hat sogar das Bundesverfassungsgericht die Abschiebung verboten (https://www.tagesschau.de/inland/abschiebungen-afghanistan-103.html).

Ich wäre ja ohnehin für Abschlachtung statt Abschiebung. Aber wir dürfen uns ja leider nicht verhalten wie Hussein K. – der Mörder von Maria L. aus Freiburg – der in Griechenland bereits zu 10 Jahren Haft wegen versuchten Mordes verurteilt worden war. Dann hat man ihn nach sagenhaften 1,5 Jahren wieder auf freien Fuß gesetzt, verbunden mit der Auflage, dass er sich für die Dauer der „Bewährungszeit“ von fünf Jahren täglich bei einer Behörde melden müsse. Das tat das Monster in Humanoidengestalt aber nicht, sondern reiste umgehend nach Deutschland, war auch drei Jahre nach seiner Verurteilung hier immer noch 17 Jahre alt und wollte seine verschissenen Arabergene schnellstmöglich an eine hübsche junge deutsche Studentin weitergeben.

Dieses widerliche Tier von einem degenerierten arabischen Untermenschen …

… vergewaltigte diese hübsche junge Medizinstudentin …

… und brachte sie anschließend um, wofür ich das Schwein höchstpersönlich abschlachten und öffentlich ausweiden würde, so ich denn dürfte!

Wie hirnverbrannt unsere höchsten Richter inzwischen sind und wie krank die Rechtslage in diesem Lande, das können Sie folgender Begründung entnehmen:

Die Entscheidung beruhe allein auf einer Folgenabwägung. Der 29-Jährige könne ohne weiteres zu einem späteren Termin abgeschoben werden, sein Asylverfahren könne er nach einer Abschiebung dagegen kaum noch fortführen. (Az. 2 BvR 2557/16)

 

Das erste Asylverfahren des Mannes liegt bereits 30 Monate zurück. Er hatte deshalb einen Folgeantrag gestellt und diesen mit der Entwicklung der Sicherheitslage in Afghanistan begründet.

Inzwischen darf man offenbar gleich mehrere Asylverfahren hierzulande führen. Und derweil die Grundrechte der Deutschen, wie z.B. das Recht einer Maria auf körperliche Unversehrtheit, von den Asylbewerbern mit Füßen getreten werden, demonstrieren die potentiellen künftigen Opfer auch noch lautstark für ein Bleiberecht:

Einer der 50 Afghanen, die am Abend abgeschoben werden sollten, darf vorerst in Deutschland bleiben. Das Bundesverfassungsgericht hat die Abschiebung gestoppt. Am Frankfurter Flughafen protestierten Hunderte Demonstranten für ein Bleiberecht.

Zusammenschießen oder gleich mit in den Flieger setzen!

Kommen wir zu dem U-Bahn-Treter aus Berlin. Es ist ein Bulgare der aus Varna stammt und dort drei Kinder hat. Natürlich ist es aber kein Bulgare, es ist ein inzuchtsgeschädigter Roma, der bereits – wie üblich bei Roma – mehrfach vorbestraft ist und hier angeblich „arbeitet„. Als unqualifizierter Bauarbeiter und natürlich schwarz. Von seiner Frau weiß man, dass sie als Tellerwäscherin in einem Berliner Hotel gearbeitet hat. Solche Leute brauchen wir hier in Deutschland!

An die Wand stellen und abknallen!

Es wird – nicht nur gefühlt – täglich immer schlimmer. Das ganze kriminelle Gesindel von überall auf der Welt macht sich auf den Weg nach Deutschland. Jeder Menschenmüll wird hier hereingelassen. Aber nein, die sind doch nicht krimineller, die Ausländer. Nein, natürlich nicht. Die haben zwar nichts, können auch nichts, haben weder schulische noch sonstige Bildung, sind daher nicht in der Lage hier einer Berufstätigkeit (außer dem Bau oder der Tellerwäscherei) nachzugehen, sehen aber all die vielen schönen und teuren Dinge in den Auslagen der Geschäfte. Sie haben nur eine einzige Chance daran zu kommen, nämlich durch Diebstahl, Raub oder Drogenhandel. Die Frauen auch zusätzlich durch Prostitution.

Aber nein, es sind doch die ach so guten Ausländer. Und die werden dann doch nicht kriminell.

Am Arsch!

Gerade sehe ich mit Freuden, dass die Bayern ab sofort 24 Stunden Grenzkontrollen durchführen. Gut so! Entschieden haben das die Bayern selbst. Immerhin kommen noch ca. 210.000 „Flüchtlinge“ pro Jahr weiterhin nach Deutschland. Das ist ja praktisch nichts. Bundesweit werden täglich ca. 50 illegale Flüchtlinge aufgegriffen. 40 davon allein in Bayern. Seit September wurden ca. 13.000 kriminelle illegale Migranten dingfest gemacht. Das ist ja praktisch nichts, sagen die einen. Nein, 13.000 Diebe, Räuber und Vergewaltiger sind doch nichts bei ca. 80 Millionen Bundesbürgern. Dem Geschäftsführer von Pro Asyl wünsche ich, dass ihn 13.000 Afghanen rektal vergewaltigen. Das hier ist er, der Widerling:

Wer bezahlt so einen Scheiß wie Pro Asyl eigentlich? Vermutlich irgendwelche bescheuerten Dummgutmenschen, die zu viel Geld haben und für das Gesindel spenden. Soll sich Herr Günter Burghardt doch bitte nach Afghanistan verpissen, wenn er die Afghanen doch so lieb hat.

Dann sehe ich gerade, dass Erdogan schon wieder damit droht die Grenzen für die Flüchtlinge aufzumachen. Kein Problem. Rumänien, Ungarn, Serbien, Mazedonien und Kroatien haben sich inzwischen bewaffnet. Und wir haben kein Problem damit das Arabergesindel zusammenzuschießen. Wir werden uns unsere schönen Länder nicht von illegalen arabischen Migranten wegnehmen lassen. Wir haben Europa schon vor Wien verteidigt, nicht die Deutschen. Diese Scheiß-Migranten kotzen mich inzwischen nur noch an. Wenn das so weitergeht, werde ich mich an die kroatische Grenze begeben, um sie dort höchstpersönlich zusammenschießen.

Ich habe die Schnauze von diesem Migrantengesindel derart voll, dass ich bald schon keine Lust mehr habe überhaupt noch Fernsehen zu schauen. Es gibt keine einzige gute Nachricht mehr. Immer nur diese Scheiß-Flüchtlinge mit all ihren Gewalttaten. Immer diese widerlichen arabischen Untermenschen, die da wo sie herkommen leben wie die Tiere. Und diese ganzen dummen Idioten, denen es hierzulande zu gut geht und die ach so menschlich sein wollen. Ich will nicht mehr menschlich sein.

Ich wünsche mir das zivilisierte alte Rom zurück, wo man dem feindlichen Landnehmer den Wamst mit dem Schwert aufschlitzte, egal ob es ein Erwachsener oder ein Kind war. Ich will diese ekelhaften bekopftuchten Araberweiber mit ihren Burkas und ihrer Brut nicht in unserem schönen Europa haben. Gottseidank ziehe ich bald nach Winnekendonk. Da gibt es kein Muftigesindel.

Wäre ich Assad, dann würde ich eine Atombombe über Aleppo abwerfen. Aber dann würden sich vermutlich ganz besonders die Amerikaner sofort beschweren.