Der kleine Jerko war mal wieder einkaufen

Und es war grauenvoll!

Freitag, die liebe Kundschaft schreibt die letzten E-Mails, um mich auch fürs Wochenende noch mit Arbeit zu versorgen.

Ganz vielen lieben Dank!

Ich blieb bis 13.15 Uhr im Bett liegen, schaute mir das Politgesindel im Deutschen Bundestag an, konstatierte dass die einzig vernünftig denkenden Menschen dort AfD-Politiker sind und verweigerte die Annahme eines jeden Telephonats. Nur weil ich wieder in Deutschland bin muss man mich noch lange nicht anrufen. Es gibt – wie gesagt – auch E-Mail. Bei manchen Kunden gehe ich natürlich gerne ran, bei anderen weniger. Und zwar bei diesen reflexhaften „Zumhörergreifern„. Kennen Sie diesen Typ Mensch? Sobald die auch nur die allerunwichtigste Frage haben greifen die zum Hörer, frei nach dem Motto: der Herr Usmiani wird es schon wissen.

Ich verließ schweren Herzens mein 180 cm breites Bett und schabte mir den 6-Tage Bart ab. Ich bin ein Rasiermuffel. Zumindest wenn ich nicht oft vor die Tür muss oder kann (z.B. wegen des ekelhaften Wetters hier derzeit). Aber noch schlimmer ist ein 10-Tage Bart, wenn die Barthaare sich Richtung Haut – und damit gegen mich selbst – zu wenden beginnen. Ich kann diese ganzen bärtigen Halbaffen nicht verstehen und bitte alle bärtigen Leser wirklich inständig um Nachsicht, aber wie halten Sie das nur aus? Bei mir fühlt sich das an als würde eine ganze Ameisenkolonie auf meinem Gesicht Marathon laufen.

Wohl gute zwei Wochen habe ich den kleinen Rennpackesel jetzt schon nicht mehr bewegt, u.a. Amazon sei Dank (Der El Aviador kommt stets pünktlich!). Das Monstermuli sprang natürlich absolut problemlos an. Das Wetter war wieder mal so typisch Deutsch. Es war grau und nasskalt. Warum zieht es diese ganzen Araber nur nach Deutschland? Ach ja, ich vergaß beinahe:

Für eine kostenfreie Vollversorgung auf 4-Sterne Niveau nimmt der listige Araber gerne auch das schlechte Wetter in Kauf.

Damit es sich um eine Dienstfahrt handelt fuhr ich erst mal zur Tränke, bei der sich praktischerweise direkt auch noch ein ALDI befindet. Es dürfte sich um so ziemlich den asozialsten ALDI Wuppertals handeln, da ist selbst mein geliebter Sumerton 20 Cent billiger als in meinem ALDI (2,40 EUR gespart). Und dabei dachte ich, dass die Preise bei ALDI überall gleich seien. Ich kaufte u.a. „Kentucky smoked Burger“ und die Burger-Buns von Trader Joes. Das Burgerwochenende mit dem TEFAL Optigrill ist also gesichert. Als ich meinen Einkaufswagen zurück brachte versuchte ein kleines Araberbalg neben mir den Einkaufswagen in die Reihe zu schieben. Sein Vater stand wenige Meter dahinter und brüllte vermutlich irgendwelche Anweisungen. Ganz so als ob dieser Halbaffe alleine auf der Welt sei. Dann wäre der Dummkopf mir beim Ausparken beinahe noch ins Auto gefahren. Die sind wirklich komplett überfordert, diese Bückbeter.

Ich fand auf dem Parkplatz einen Schlüsselbund, den irgendwer verloren hatte, und brachte ihn noch schnell zur Kasse. Die gute Tat für den Tag war damit wieder erledigt.

Auf der Tankstelle stand ich mit einem älteren deutschen Herren an der Kasse, der das Auto des hinter ihm stehenden Turkarabers lobte. Es handelte sich um so was hier:

Kriegen Sie mit hohen Laufleistungen für Kleingeld (unter 10K EUR) nachgeworfen, weil sich kein Deutscher mehr in so was sehen lassen möchte. Der recht junge Bückbeter (Fett, Glatze, ca. Mitte 30) sagte sinngemäß, dass der alte Herr den Wagen doch gar nicht haben wollte, weil der so furchtbar viel verbrauche. Daraufhin erwiderte der freundliche Pensionist, dass seiner auch 12 Liter schlucke, woraufhin der Freund Mohammeds mit sichtlichem Stolz anmerkte, dass seiner aber doch ein 8 Zylinder sei. Uj, da war der alte Herr mit seiner W202 C-Klasse aber mal beeindruckt! Und ich erst. 😉

Praktischerweise lag auf dem Rückweg der LIDL, bei dem es Lipton Green Eistee Lime im Angebot gab. Da der LIDL in der gleichen Dreckswohngegend liegt, war das Publikum entsprechend. Da half nur „Augen zu und durch„. Natürlich hätte ich auch zum Edeka gehen können, aber der LIDL, bei dem ich schon seit wohl über einem Jahr nicht mehr war, bietet immer wieder Überraschungen. So z.B. amerikanische Wochen mit Peanutbutter Crunchy für 1,99 EUR á 454 g. Normalerweise kosten 350 g im Edeka so 2,49 EUR. Halten Sie mich ruhig für geizig, aber so schnell kann ich den EUR nicht verdienen, wie ich ihn eingespart habe. Dann hatte ich schon längst vergessen, dass es beim LIDL dieses leckere, kalorienfreie Grapefruitgetränk gibt. Das Publikum beim LIDL ist eigentlich noch schlimmer als das beim ALDI, warum auch immer. Außerdem kommt es mir so vor als seien die Gänge dort enger, so dass mir dauernd irgendwelche Türken und Araber im Weg standen. Diese Völker nehmen wirklich keinerlei Rücksicht auf ihre Mitmenschen, was Zeichen einer schlechten Erziehung und typisch für Primitive ist.

Überhaupt fand ich es erschreckend wie viele Leute mitten am Tag die Supermärkte verstopfen. Müssen die denn alle nicht arbeiten? Ach ja, ich vergaß, siehe oben. Ich überlege ernsthaft, ob ich mein Geld nicht komplett nach Kroatien verschiebe und mich dann hier auch in die soziale Hängematte lege. So viele Steuern wie ich schon bezahlt habe wäre ich damit noch lange nicht defizitär für diesen Staat. Aber nein, stattdessen legte ich um 19 Uhr noch mit einem DATEV-Update bei einem Kunden in Mülheim los. Und zwar – wie stets – von meiner Couch aus. Und da labert die fette Merkel dauernd irgendeinen Dreck von Digitalisierung.

Eine dumme, dicke, alte Frau die immer noch SMS schreibt!

Was will sie denn bei den Bückbetern digitalisieren? Den Ruf des Muezzin etwa?! Deutschland kann haufenweise IT Fachkräfte brauchen, aber dafür bedarf es Hirn und keiner dicken Arme. Gerade in der Türkei herrscht zudem ein massiver Mangel an ITlern (http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2015/06/514207/it-branche-die-tuerkei-braucht-dringend-70-000-fachkraefte/). Und der Türke in der Türkei ist dort ja nicht weitestgehend ungebildete Unterschicht, so wie es sich in Deutschland leider immer noch hauptsächlich darstellt.

Im Gespräch mit den Journalisten macht er deutlich: „Die Türkei braucht unmittelbar rund 70.000 qualifizierte Informatik- und Technologie-Arbeitnehmer. In den kommenden zehn Jahren soll sich ihre Zahl auf über 300.000 erhöhen.“ Zunächst sei geplant, jungen Leuten ein so genanntes Kodierungs-Training anzubieten. Gemeinsam mit der türkischen Agentur für Arbeit (İŞKUR) habe man Untersuchungen durchgeführt, um auch tatsächlich die richtige Zielgruppe zu erreichen. Das Fazit: Die türkische Regierung will dem Minister zufolge nun offenbar internationale Zertifikatsprogramme für arbeitslose Hochschulabsolventen anbieten, die sich für IT-Unternehmen in der nordwestlichen Provinz Kocaeli interessierten. Umgesetzt werden soll das internationale Zertifikat-Programm mittels einer Kooperation der Technischen Universität Gebze, der Universität von Kocaeli und İŞKUR.

Dumm nur, dass IT etwas mit Logik zu tun hat. Und dieser widerspricht jeglicher Glaube, vor allem aber der des Mondspalters Mohammed. Auch gäbe es nicht so viele arbeitslose Hochschulabsolventen, wenn Aischa und Mehmet nicht so viel ficki ficki machen würden:

irgendwie liegt da der Gedanke nicht fern, dass die Türken verzweifelt gegen den Verlust des osmanischen Reiches anvögeln. Von ihren fünften Kolonnen in ganz Europa einmal ganz abgesehen.

Herzlich lachen musste ich als ich diesen Bericht fand: https://www.waz.de/staedte/herne-wanne-eickel/kuenftige-tuerkische-fachkraefte-erhalten-know-how-in-herne-id8340231.html.

Sie sind nicht die ersten jungen Menschen, die in Herne ihren beruflichen Horizont erweitern. Seit fünf Jahren schon gastieren Berufsschüler aus der Türkei regelmäßig in der Emscherstadt, um durch Schulungen und Praktika fit zu werden für eine mögliche Arbeitsstelle in Europa. Zurzeit haben Dürdane und Elhan Belek 25 künftige IT-Spezialisten aus Ankara in ihren Herner Seminarräumen zu Gast. Gut möglich, dass einige von ihnen demnächst eine Lücke beim hierzulande grassierenden Fachkräftemangel schließen könnten.

Ha ha, ausgerechnet in Herne, einem der wohl schmierigsten Ruhrgebietsdreckskäffer überhaupt, lernen Türken programmieren. Und jetzt passen Sie mal auf was:

Am heutigen Morgen haben die 16- bis 17-Jährigen ihre Programmier-Kenntnisse erweitert. Ein Dozent brachte ihnen das Programm Visual Basic näher. Im Anschluss probierten die IT-Schüler eigene Vorlieben einfach mal aus. Einer programmierte kurzerhand ein Computerspiel, ein anderer einen virtuellen Taschenrechner.

Was für Genies diese Türken, die erlernen an einem Tag das „Programm“ Visual Basic – welches tatsächlich eine komplette Programmiersprache mit zig Entwicklungsgenerationen ist – und programmieren damit sofort ein Computerspiel. Jeder, der selbst mal etwas herumgeproggert hat, der weiß, dass das nichts weiter als massiv gequirlte Hühnerscheiße ist was die WAZ da publizierte. Und dumm auch, dass bereits 2009 darüber diskutiert wurde, ob Visual Basic nicht eine veraltete Programmiersprache sei (https://www.vb-paradise.de/index.php/Thread/26277-VB-eine-veraltete-Programmiersprache/). Oder siehe auch hier: http://de.dice.com/nachrichten/funf-programmiersprachen-die-langsam-aber-sicher-verschwinden/.

Erinnert mich an meine Schulzeit, als uns noch Turbo Pascal beigebracht wurde, schlicht weil die Lehrer nichts anderes konnten. Ernst zu nehmende Software, wie z.B. die der DATEV, wird heutzutage überwiegend in C++ programmiert. Und dieser Blog ist in php programmiert. Da die Zukunft fraglos dem Internet gehört und der Markt für klassische Applikationen (Warenwirtschaften, Office-Produkte, Grafikprogramme, CAD-Software usw.) schon schon voll besetzt ist, werden die jungen Türken mit ihren VB-Kenntnissen künftig wohl eher Excel-Makrosheets für die Verwaltung von Ziegenherden programmieren können als sinnvolle Software für die Cloud.

Aber schön zu lesen, dass es wenigstens ein weiteres Land außerhalb Afrikas gibt, welches die Entwicklung im IT-Bereich noch mehr verschlafen hat als Merkel-Deutschland!

8 Kommentare

  1. Grafik: Schon gewaltig wie die türkische Bevölkerung angestiegen ist! Ich denke, die Zahlen gelten ohne die Diaspora. Egal, in einer Generation sind die Muslime auch hier in der Mehrzahl. Wohl dem, der noch wegmachen kann…

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Richtig, die Zahlen gelten nur für die Türkei. Ich hoffe aber, dass die Europäer die unwerten Muslime wieder in ihre Heimaten zurück schicken werden. Die AfD ist inzwischen laut praktisch aller Umfragen im Bund bei 14% und die SPD teils nur noch bei 17,5. Wenn die Menschen erst einmal begreifen was das linksgrüne Gesindel diesem Land angetan hat und was uns die Versorgung der unnützen Nichtintegrierbaren kostet, dann wird die Stimmung umschwingen und die Polizei wird die Hilfe z.B. der Reichsbürger dankend annehmen. Heute noch auf phoenix einen Bericht gesehen, dass die Geschäfte am Kottbusser Tor inzwischen die Hilfe dieser Sicherheitsagentur http://black-sheriffs.de in Anspruch nehmen müssen weil die Polizei nicht mehr Herr der Lage ist. Bedauerlicherweise sind die sog. Black Sherrifs mehrheitlich auch Migranten arabischer Herkunft. Aber wenn die sich künftig gegenseitig abschlachten soll mir das Recht sein.

  2. Kleiner Hinweis zum Rennpackesel….2 Wochen nicht bewegt mhh…
    Diese Geräte dürfen nicht stromlos werden. Ich hatte damals einen der ersten W203 220cdi und habe ihn 6 Jahre lang unproblematisch fast jeden Tag um die 250-300km bewegt. Vier Tage dann mit meiner Ex mit ihrem Wagen auf Kurzurlaub.
    Als ich danach den Benz starten wollte, war die Batterie leer…nun ja…Ladegerät dran und gut. Pustekuchen..das im Steuergerät gemeldete Lenkradschloss (kleine Stellmotoren zur Schlüsselfreigabe) war aus der Programmierung raus.
    Automatik stand ja auf „P“….und nix geht mehr…festgewachsen wie die berühmte Glocke 😉

    Ursache: meine Faulheit…hätte mal die Batterie testen lassen sollen.
    Folge: neues SAM und komplettes Anlernen aller Aggregate 1.700.-€

    Ich habe mir vor kurzem das gleiche Gerät wieder zugelegt…mit lächerlichen 200t km ..quasi jungfräulich 😉 Schwarz ohne Schnickschnack
    143ps 220km/h 8,2L/100km bei Vollgas (nachts um 3:00, sonst geht das ja hier nicht mehr )…
    diesmal bin ich fleißiger…Schlüsselstellung auf 1. und 3x Resetknopf kurz…dann kommt U.Batt aufs Display..check und gut !

    Lidl Erdnussbutter Crunchy…Leckerli….jeden morgen auf Toast..da bin ich konservativ 🙂
    Tip zum Knabbern vorm PC : Chio Tortillas Hot Chili mit Cheddar Cheese Sauce 440ml bei Famila 4,79€
    Beim Einkaufen trage ich meist schwarze Lederjacke und dunkle Sonnenbrille…wenn ich dann mit meiner Bassstimme etwas sage..halten die Neubürger ganz freiwillig Abstand 😉

    schöne Grüße nach Wuppertal und globale Erwärmung

    Jürgen

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Chips verkneife ich mir. Sonst müsste ich am Ende ja noch Sport treiben, um nicht zuzulegen. Die Batterie des AMG ist erstaunlich haltbar. Aber normalerweise bewege ich ihn mindestens einmal die Woche, schon aus Spaßgründen. Leider haben die verfluchten Linken jede Autobahn hier in der Nähe inzwischen tempolimitiert. Deshalb freue ich mich schon auf den Umzug nach Winnekendonk. Da habe ich dann direkt zwei Rennstrecken zur freien Auswahl. Nur leider schaffe ich die 8,2 Liter nicht einmal bei reinem Standgas. 🙁

      Viele Grüße zurück aus dem nebligen Loch.

  3. Jerko, C++ ist doch auch schon so langsam auf dem absteigenden Ast. Die Welt gehört den managed Sprachen wie C#, Java, Go…

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Wobei man aber dazusagen muss, dass C# eine Weiterentwicklung von C++ ist:

      Microsoft has defined C# as follows

      C# is a simple, modern, object oriented, and type-safe programming language derived from C and C++. C# (pronounced C sharp) is firmly planted in the C and C++ family tree of languages, and will immediately be familiar to C and C++ programmers. C# aims to combine the high productivity of Visual Basic and the raw power of C++.
      (http://www.c-sharpcorner.com/uploadfile/gtomar/difference-between-cpp-and-C-Sharp/)

      Na, wenn die Microsofties von „productivity“ sprechen ist wohl zumeist „click and wait“ gemeint. Aber ich will ihnen dafür nicht böse sein, schließlich verdiene ich damit mein Geld. 😉

  4. Die 4. Zelle sagt:

    Werte Leser, werter Jerko,

    da lobe ich mir doch meinen alten W124 Bj. ’91 – wenig Elektrik = wenig Probleme 😉 😉
    _____________

    Ich möchte an dieser Stelle ‚mal auf ein Thema hinweisen, das Deutschland sehr massiv betrifft und das – genau wie viele weitere, sehr wichtige Themenpunkte – im Rahmen der sog. Koalitionsverhandlungen offensichtlich keinerlei Berücksichtigung findet und das sich im Schatten medial gehypter Spannungsfelder zunehmend bedrohlich entwickelt.

    Wir werden nicht nur durch Subhumaniode unterwandert, die unser ohnehin schon angeschlagenes Sozial-
    und Gesundheitssystem bis in den Grenzbereich belasten, sondern Deutschlands Domäne, der Maschinenbau nebst entsprechender Entwicklung, wird sukzessive an die Chinesen verramscht. Früher haben diese alles „geklaut“ und nachgebaut, heute kaufen sie mit staatlicher (chinesischer) Finanz-Unterstützung einfach komplette Kompetenzzentren auf, wobei hier beispielhaft einmal „KUKA“ und „KraussMaffei“ genannt seien, da diese jedermann kennt.

    Die Chinamänner machen jetzt noch ein freundliches Gesicht, werden uns aber nach abgeschlossener Technologieassimilation (die Borg lassen grüßen…) eiskalt absägen und dann gehört „Made in Germany“ endgültig der Geschichte an und wir müssen vor den Schlitzaugen den Bückling machen, um die Produkte zu erwerben, die mit unserem Know-how und unserer Technologie produziert werden. Experten gehen davon aus, dass China mit seiner Wanderheuschrecken-Taktik in spätestens 10 Jahren diesbezüglich dann die globale Nr. 1 sein wird und das bis dahin stark islamisierte Noch-Deutschland dann blöd aus der Wäsche guckt.

    Übrigens, deutsche Unternehmen dürfen beim Aufkauf von ausländischen Firmen vom deutschen Staat per Gesetz keine finanziellen Unterstützungen erhalten…

    Sehr interessanter Bericht im Propagandafunk DDR 1:

    http://www.ardmediathek.de/tv/DokThema/China-kauft-den-Mittelstand-Schluss-mi/BR-Fernsehen/Video?bcastId=40552236&documentId=49670800

    Und was macht unsere Versager-Truppe in Berlin – NICHTS. Man möchte einfach nur noch kotzen! 🙁

    Lieber Jerko, vlt. ist diese Thematik eine kleine Inspiration für einen künftigen Artikel…

    Sonntägliche Grüße an alle.

    PS: noch eine kleiner Tip für die Jungs hier mit ihren Überschallbombern – Karte mit Autobahnen ohne V-Limit:

    https://www.83metoo.de/autobahn-ohne-tempolimit

    Also Jungs, PEDAL TO THE METAL… 🙂 🙂 🙂

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Die werte 4. Zelle kehrt das Licht seiner ollen E-Klasse aber arg unter den Scheffel, denn es handelt sich um so was hier:

      Da steckt das Maschinchen meines R129 drin. 5 Liter und 326 PS. Heute ein heiß begehrter Youngtimer und eine rollende Wertanlage. Mehr dazu siehe hier: https://www.mercedes-benz.com/de/mercedes-benz/classic/museum/begehrter-youngtimer-mercedes-benz-500-e/

      Das mit dem Ausverkauf deutscher Industrie ist in der Tat eine Schande und nirgendwo sonst in Europa vorstellbar. Aber es kommt noch besser. Neuerdings kaufen die Chinesen auch den deutschen Wohnungsmarkt leer (https://www.focus.de/immobilien/kaufen/anfragen-von-investoren-verdoppelt-suche-nach-sicherheit-reiche-chinesen-draengen-auf-den-deutschen-wohnungsmarkt_id_8395887.html)

      Bestimmt vermieten die auch an Araber, zumindest wenn das Amt die Miete bezahlt.

Kommentare sind geschlossen.