Der “Vater der Türken” ist heute Nacht zu Grabe getragen worden!

Die Türkei war einst ein primitives Land. Seit diesem Morgen ist sie wieder ein primitives Land!

Die Türken haben bewiesen, dass sie nicht nach Europa gehören. Sie folgen einem Primitiven, der aus der Istanbuler Gosse wie Scheiße im Meer (alter kroatischer Spruch) in der Politik nach oben geschwemmt wurde. Das Erbe von Mustafa Kemal Atatürk ist tot. Die Hoffnung Europas auf eine laizistische Türkei wurde diese Nacht nicht zuletzt von Europa selbst vernichtet. Dass ausgerechnet unsere Kanzlerin diesem nachweislichen Despoten die Stange hält, ist eine schallende Ohrfeige und eine Schande für alle Demokraten in Europa.

Wie geschichtsvergessen ist dieses Europa eigentlich? Allein die Putsche der türkischen Armee haben durch die Historie hinweg verhindern können, dass die Türkei sich zu einem islamischen Gottesstaat verwandelt. Wissen die Menschen eigentlich nicht mehr wer dieser Mustafa Kemal Atatürk war. Wissen sie nicht einmal mehr was “Atatürk” überhaupt bedeutet? Vermutlich nicht, denn Bildung besitzt in unserer heutigen Gesellschaft bekanntlich keinen besonders hohen Stellenwert mehr. Um u.a. der Bundeskanzlerin ein wenig davon mitzugeben, erlaube ich mir die Wikipedia zu Herrn Atatürk zu zitieren (https://de.wikipedia.org/wiki/Mustafa_Kemal_Atat%C3%BCrk):

Mustafa Kemal Pascha, seit 1934 mit dem Nachnamen Atatürk (osmanisch مصطفى كمال پاشا Muṣṭafâ Kemâl Paşa; * 1881 in Selânik, heute Thessaloniki; † 10. November 1938 in Istanbul), war der Begründer der Republik Türkei und von 1923 bis 1938 erster Präsident der nach dem Ersten Weltkrieg aus dem Osmanischen Reich hervorgegangenen modernen Republik.

 

Seine Verdienste als Offizier bei der Verteidigung der Halbinsel Gallipoli 1915 gegen alliierte Truppen, welche die Dardanellen unter ihre Kontrolle bringen wollten, und ab 1921 der Abwehrkampf gegen die nach Anatolien vorgedrungenen Griechen haben ihn zur Symbolfigur türkischen Selbstbehauptungswillens und Nationalbewusstseins werden lassen. Als Machtpolitiker, der die Modernisierung seines Landes nach westlichem Vorbild beharrlich vorantrieb, hat er mit der Abschaffung von Sultanat und Kalifat sowie mit weitreichenden gesellschaftlichen Reformen einen in dieser Form einmaligen Staatstypus geschaffen. Darauf beruhen – trotz teilweiser Kontroversen über sein Wirken – die personenkultartige Verehrung, die ihm in der Türkei bis heute entgegengebracht wird, und die Unangefochtenheit des ihm 1934 vom türkischen Parlament verliehenen Nachnamens Atatürk (Vater der Türken).

Gerade die Verehrung für Atatürk dürfte sich inzwischen erledigt haben. Inzwischen verehren die modernen, dummen und ungebildeten Türken einen Proleten aus allertiefster Istanbuler Gosse. Der große Staatsmann und Visionär Atatürk ist passé. Das türkische Lumpenproletariat, welches nach wie vor die Mehrheit der Bevölkerung stellt, verehrt einen Menschen der bei objektiver Betrachtung kaum mehr wert ist als eine Toilettenfrau. Schon der Fall Jan Böhmermann hat aufgezeigt, wie sehr gerade unsere Kanzlerin vor diesem Manne den Kotau vollzieht. Das mag seiner Schlüsselrolle in der sog. Flüchtlingskrise geschuldet gewesen sein. Aber warum jetzt ein erneuter Kotau vor Erdogan? Vom US-Präsidenten bis zu den Spitzen der EU hin. Weil Erdogan ein demokratisch gewählter Despot ist, der versucht die Demokratie abzuschaffen? Manchmal verstehe ich die Welt nicht. Dem ägyptischen Militär-Präsidenten Sisi ist ausgerechnet Sigmar Gabriel mit seinem Quadratschädel so weit in den Hintern gekrochen, dass er vermutlich schon dessen Mandeln sehen konnte (http://www.derwesten.de/politik/gabriel-am-nil-treffen-mit-aegyptens-praesident-al-sisi-id11740667.html).

“Gabriel würdigt Al-Sisi als “beeindruckenden Präsidenten”

Anstatt das laizistische Militär zu unterstützen, fällt Europa ihm in den Rücken. Verstehe das wer will. Muslimische Anschläge allüberall, vor allem auch in der Türkei. Aufgrund dieser Anschläge geht die Türkei als vom Tourismus abhängige Nation schon mehr oder minder wirtschaftlich auf dem Zahnfleisch. Was wird passieren, wenn die Türken aufgrund dieses ausweislichen Dummkopfes Erdogan bald nichts mehr zu fressen haben? Vermutlich werden sie spätestens dann gegen ihn rebellieren. Was dann aber in einem ausgewachsenen Bürgerkrieg enden dürfte. Aber so ist der Mensch eben. 90% der Menschen sind Idioten. Und in der Türkei mindestens 50% der Menschen debil. Denn mindestens so viele haben den ehemaligen Gossenschläger Erdogan gewählt. Demokratisch wohlgemerkt. Da schenkt Atatürk seinen primitiven Landsleuten die Demokratie und diese wählen einen radikalen Islamisten.

Man muss sich auch nur einmal die deutschen Nachrichten anschauen und die sich dort zu Wort meldenden Türken. Nicht ein einziger spricht korrektes Deutsch und schon gar nicht das eines Intellektuellen. Sie sprechen alle das einfache Deutsch der Arbeiterklasse. Türken sind und bleiben in Deutschland mehrheitlich Unterschicht. Aber das dürfte für die Leser dieses Blogs nun keine neue Erkenntnis darstellen. Historisch neu ist aber, dass eine Nation sich geschlossen hinter einen Antidemokraten stellt. Ich habe gestern morgen noch mit einem lieben Kunden über die Problematik der Türken in Deutschland gesprochen. Er sagte, dass er in Istanbul viele gebildete Türken kennengelernt habe. Ja, aber diese stellen ganz offenbar in der Türkei immer noch die Minderheit dar, selbst in Istanbul. Selbst in der heimlichen Hauptstadt der Türkei geht das Proletariat für Erdogan massenweise auf die Straße und stellt sich gegen die Vertreter Kemal Atatürks. Und das sind und waren in der Türkei stets die Militärs. Ich bin mir auch nicht sicher, dass das jetzt schon ein Ende hat. Denn nun wird der tumbe Erdogan Rache üben wollen. Und ob sich das die 628.000 Soldaten gefallen lassen werden, daran hege ich meine leisen Zweifel.

Es kann den Türken nur zu wünschen sein, dass das Militär eine weitere Machtübernahme vorbereitet. Der Weg den Erdogan eingeschlagen hat führt die Türkei in den Ruin. Ich jedenfalls werde dieses muslimische Land nie wieder besuchen. Und viele Menschen die ich kenne, wollen auch nicht mehr dorthin, wo gläubige Muslime den Ton angeben. Schon allein wegen der potentiellen Terroranschläge nicht. Menschen wie ich haben es nicht nötig, dort Urlaub zu machen wo es billig ist. Und das ist eigentlich so mit das einzige Argument für die Türkei. Landschaftlich ist Kroatien viel schöner und kulturell erst Recht. Die Menschen in Kroatien haben auch keine zusammengewachsenen Augenbrauen, unsere Frauen haben keine Bärte und tragen keine Kopftücher. Und unsere Männer sehen nicht teilweise aus wie Neandertaler. Wir sind Europäer und keine Osmanen. Ein lieber Kunde und Freund bezeichnet uns immer so nett als “Südösterreicher“.

Die Türken waren nach Kemal Atatürk auf einem hoffnungsvollen Weg Richtung Europa. Dieser Weg ist nun beendet. Das Band zwischen Europa und der Türkei wurde spätestens mit dem gestrigen Putsch von den Türken zerschnitten. Und zwar nicht von den Putschisten, sondern von der Mehrheit der türkischen Bevölkerung. Die zeigte, dass ihr ein rückwärtsgewandter Führer und das Tragen von Kopftüchern wichtiger sind als Fortschritt, Friedfertigkeit, Laizismus und vor allem die echte Demokratie. Denn diese zeichnet sich vor allem durch Meinungs- und Pressefreiheit aus, sowie auch unabhängige Gerichte!

Die Türken sind gestern über hundert Jahre in die Vergangenheit zurückgeschritten!

Nachtrag: Wie vorhersehbar war, nutzt Erdogan den Putschversuch, um alle ihm missliebigen Personen aus ihren Ämtern zu entfernen. Ich zitiere die Zeit (http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-07/tuerkei-militaer-putsch-binali-yildirim):

Zehn Mitglieder des türkischen Staatsrats sind in der Hauptstadt Ankara festgenommen worden. Ihnen werde Unterstützung des Putsches vorgeworfen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Ob es sich bei den Festgenommenen um Richter oder Staatsanwälte handelte, ist bislang unklar. Der Staatsrat ist eines der obersten Gerichte in der Türkei.

 

Laut der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu wurden 2.745 Richter abgesetzt. Zudem seien fünf Mitglieder des Hohen Rats der Richter und Staatsanwälte in Ankara vom Dienst entbunden. Gegen sie liefen Ermittlungen, hieß es zur Begründung.

 

Dieser Aufstand, diese Bewegung ist wie ein Geschenk Gottes’, sagte Erdoğan heute morgen im Flughafen in Istanbul. Dann lieferte er seine Begründung: Dieser Putsch gibt uns die Gelegenheit, die Streitkräfte zu säubern.

 

Der Ministerpräsident der Türkei denkt schon laut über die Todesstrafe nach. (http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_78426274/nach-putschversuch-fast-3000-richter-in-der-tuerkei-entlassen.html

 

Die Regierung hatte zuvor erklärt, dass sie die Lage unter Kontrolle habe. Ministerpräsident Binali Yildirim brachte zudem die Todesstrafe ins Gespräch. Sie sei in der Verfassung zwar nicht vorgesehen. Die Türkei müsse aber Gesetzesänderungen erwägen, um sicherzustellen, dass sich ein Putschversuch nicht wiederholen könne.”

Und die dicke, alte, faltige Frau, die die Dummgutdeutschen hoffentlich zum letzten Mal zu ihrer Kanzlerin gewählt haben, stellt sich noch demonstrativ an die Seite dieses unsäglichen Terrorpräsidenten Erdogan!