Deutsche Homobullen lassen sich von türkischem Falschparker verprügeln!

Ihr Deutschen Bullen seid doch solche Mädchen, dass es inzwischen unvorstellbar geworden ist. Wenn mir einer ins Auto fährt, dann kommt ihr Schwuchteln mit eurem lächerlichen Diesel-Passat vorbei und belehrt mich in auswendig gelerntem Amtsschimmeldeutsch darüber, dass eine Anzeige gegen Unbekannt wegen Fahrerflucht keinen Sinn macht, weil ihr faulen Schweine keinen Bock habt eine solche zu fertigen. Was nicht weiter verwundert, weil eure Rechtschreibfähigkeiten irgendwo auf Sechstklässlerniveau liegen.

Um überhaupt noch für den Polizeidienst taugliche Idioten zu finden, musste Niedersachsen die Interpunktion bereits aus den Testkriterien herausnehmen. Auf welchem geistigen Tieffliegerniveau sich die Deutsche Polizei befindet, das können Sie hier selbst nachvollziehen, liebe Leserin und werter Leser: https://polizei-test.plakos.de/.

Ich habe mich weggeworfen vor Lachen als ich die Testfragen durchgegangen bin. Und selbstverständlich bin ich für die Polizei zu 100% geeignet, wobei sich meine Nichteignung für die Polizei daraus ergibt, dass ich nichts mehr verachte als diese offensichtlichen Dummköpfe (siehe obigen Test). Jetzt zeigt es sich aber auch noch, dass sie nicht nur dumm, sondern auch Schwuchteln oder bestenfalls Mädchen sind: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/dueren-gewaltexzess-nach-streit-um-knoellchen-a-1121064.html.

Dass man sich über ein Parkticket ärgert – das wird wohl jeder verstehen, der schon mal eins kassiert hat. In Düren hat der Unmut über ein Knöllchen bei einem Autofahrer jetzt aber zu einer Gewalteskalation geführt, die man bei einem solchen Bagatelldelikt eher nicht erwartet: Zehn Polizisten wurden verletzt, einer davon so schwer, dass er im Krankenhaus behandelt werden musste. Erst ein Sondereinsatzkommando konnte den Tumult beenden.

Ein „Sondereinsatzkommando“ musste eine wegen eines Knöllchens begonnene Schlägerei beenden. Wer war dieser Schläger, dass normale, mit Schusswaffen versehene Polizisten nicht in der Lage waren den Mann außer Gefecht zu setzen?

Seit wann eigentlich parkt Godzilla falsch?!!!

Sie werden es vermutlich schon erahnen. Es waren mal wieder Mitglieder einer bei uns so gut in die Sozialsysteme integrierten Volksgruppe, dass ca. 50% von ihnen allein in Berlin auf Staatskosten leben (http://www.taz.de/!5176721/). Hier einmal zwei typische Vertreterinnen dieser „Herrenrasse“ …

tuerken-berlin

… fett, bekopftucht und vermutlich auch noch schwanger.

Diese „Herrenrasse“ erlaubt es sich übrigens die Deutschen als „Köterrasse“ zu beschimpfen, weshalb ich Strafanzeige wegen Volksverhetzung erstattet habe (http://www.jerkos-welt.com/ich-erstatte-strafanzeige-wegen-volksverhetzung-gegen-malik-karabulut/). Und jetzt stelle ich fest, dass die Deutschen keine „Köterrasse“ sind, sondern zumindest deren Polizei einer „Schwuchtelrasse“ zu entstammen scheint. Ja, so ist das, wenn man selbst die Popofickerfraktion im Bundestag sitzen hat.

Dem Polizeibericht zufolge waren die von dem Kontrolleur gerufenen Polizisten bei ihrem Eintreffen roher Gewalt durch den Fahrzeughalter und dessen Söhne ausgesetzt. Ein 46 Jahre alter Mann und ein 27 Jahre alter Mann, beide türkischstämmige Deutsche, seien am Tatort festgenommen worden.

Nun muss ich dazusagen, dass ich durch einen werten Leser meines Blogs auf diesen Artikel aufmerksam geworden bin. Dieser recherchierte ein wenig weiter, und übermittelte mir auch folgenden Link: http://www.rp-online.de/nrw/panorama/zehn-verletzte-polizisten-bei-streit-um-parkverbot-aid-1.6391958.

Ujujujuj. Ja wie viele Söhne hatte der Türkenschläger denn bei zehn verletzten Polizeibeamten eigentlich?

Zehn Polizisten wurden verletzt, einer von ihnen kam stationär ins Krankenhaus. Erst einem größeren Polizeiaufgebot gelang es, die Angreifer zu stoppen. Zwei Personen (46 und 27 Jahre alt) wurden festgenommen. Bei den Verdächtigen handelt es sich laut Polizei um deutsche Staatsbürger mit türkischen Wurzeln.

Jetzt könnte man auf den Gedanken kommen, dass es nur die beiden gewesen waren, die sage und schreibe 10 (in Worten zehn) Polizeibeamte vermöbelt hätten. Damit dieser Eindruck aber nicht aufkommt – was sollten wir sonst schließlich von unserer Polizei denken – formuliert RP-Online – wenig aussagekräftig – wie folgt:

UPDATE: In einer älteren Fassung dieses Textes schrieben wir, dass der Autohalter gemeinsam mit zwei anderen Personen die Polizisten attackiert habe. Das war falsch. Richtig ist: Eine Gruppe von mehreren Personen attackierte die Beamten. Zwei der Angreifer wurden am Tatort festgenommen.

Es waren also de facto im wesentlichen doch nur die zwei Schläger (Vater 46 und Sohn 27). Denn warum hat man sonst nicht alle Schläger am Tatort festgenommen? Es handelt sich schließlich um eine bandenmäßige Straftat gegen den Deutschen Staat selbst. Das war nicht nur einfach eine Prügelei unter z.B. Fußballhooligans. Hier hat eine Bande von Kriminellen den Deutschen Rechtsstaat offen angegriffen. Wissen Sie was in Kroatien mit den asozialen Türkenschlägern geschehen wäre? Glauben Sie da hätte noch ein einziger einen Zahn in der Kauleiste? Und Sie glauben doch nicht, dass unsere Polizei für ein paar Türken ein Sondereinsatzkommando gebraucht hätte.

Der Grund dafür liegt nicht etwa darin, dass die Kroaten durchschnittlich stärker oder gar brutaler sind als die Türken. Aber wir suchen für unsere Polizei eben noch Kerle aus und keine Mädchen. Und wenn, dann sind unsere Polizistinnen hübsch, weil halbwegs normale Männer hübschen Frauen im Regelfall keine Aggression entgegenbringen. Das ist bei einem deutschen Polizeibreitarsch da schon deutlich anders. Was ich als Mann nicht ficken will, das sehe ich nicht als Frau an, sondern als Neutrum. Da kann im Pass drinstehen was will.

Leider haben wir in Deutschland offenbar vergessen wozu eine Polizei gut sein muss. Sie hat natürlich auch Aufgaben wie die Verkehrsüberwachung wahrzunehmen. Aber in erster Linie ist die Polizei dazu da den Bürger vor Straftaten zu schützen. Und hier versagt sie inzwischen auf ganzer Linie. Wer nicht mehr in der Lage ist sich selbst zu schützen, der ist erst Recht nicht in der Lage den Bürger vor z.B. Migrantengewalt zu schützen. Und wer sich verprügeln lässt, anstatt von der Schusswaffe Gebrauch zu machen, der ist nichts weiter als ein zahn- und krallenloser Tiger. Noch mehr erschreckt mich allerdings, dass die Polizei offenbar nicht einmal in Selbstverteidigung geschult ist, anderenfalls so etwas nie hätte passieren dürfen.

Warum eigentlich nicht so, liebe Dürener Opferpolizei:

Zwei Jungs und ein Mädel reichen offenbar anderswo für einen Türken aus. Hier hätte man allerdings noch einen Polizisten gebraucht, der der linken Fotze in Minute 2.20 eine Kugel in ihren Schädel jagt!

Liebe Türken, bitte fangt endlich an Euch zu integrieren. Sowas beginnt damit, dass man sich nicht prügelt. Egal ob mit der Polizei oder auch dem Nachbarn. Dies war mal ein friedliches Land. Und das soll es auch bleiben! Oder was würdet Ihr sagen, wenn ein neuer NSU allabendlich mal ein paar von Euch kaltmacht? Solche Berichte wie der aus Düren führen doch bloß dazu, dass der Unmut über Ausländer bestimmter Herkunften immer größer wird. Und aus Unmut wird irgendwann Hass. Und Hass mündet früher oder später immer in Gewalt…