Deutsche in türkischen Hotels nicht mehr willkommen

Und Niederländer schon gar nicht!

Ja liebe Deutsche und Holländer, da habt Ihr es. Die Türken wollen Euch Nazis nicht mehr bei sich im Lande haben. Lustigerweise wollen sie aber doch bei Euch Nazis weiterleben und gehen nicht nach Hause. Denn Ihr dummen Nazis gebt ihnen viel Geld. Und wenn der Türke irgendwo schmarotzen kann, dann nimmt er auch den Nazi in Kauf. Vermutlich weiß er, ungebildet wie er für gewöhnlich so ist, auch gar nicht was der Nazi selbst mit vermeintlichen Schmarotzern nach einiger Zeit so macht, wenn er nämlich von ihnen die Schnauze voll hat.

Liebe Erdokopftuchtürkenschmarotzer, ich sage es Euch:

Der Nazi vergast sie in Konzentrationslagern!

Hier ein paar der hilfreichsten Bewertungen zu obigem Hotel:

Dieses offenbare Drecksloch von einem Hotel liegt im türkischen Ağrı. Das ist ein Dreckskaff in dem es so ausschaut:

Liebe Leser, von Ihnen bin ich mir ja sicher, dass Sie diesen stinkenden Drittweltmüllhaufen Türkei ebensowenig aufsuchen werden, wie die Herkunftsstaaten der ganzen muslimischen Vergewaltiger. Wenn Ihnen in Spanien die Strände zu voll sind und die Italiener Ihnen zu viel Lärm machen, dann kommen Sie zu uns in das schöne Kroatien. Bei uns gibt es Hotels die wirklich ihre Sterne wert sind. Empfehlen kann ich Ihnen z.B. das Hotel Punta im pittoresken Veli Lošinj.

(http://www.losinj-hotels.com/de/unterkunft/hotel-punta)

Wer es noch exclusiver mag, der logiert hier:

Die Superior und Deluxe Zimmer sowie die Suiten verfügen natürlich über Privat-Whirlpools auf ihren Terrassen.

(http://www.losinj-hotels.com/de/unterkunft/hotel-bellevue)

Wer es kleiner und noch exclusiver haben möchte, dem empfehle ich die Villa Hortensia.

(http://www.losinj-hotels.com/de/unterkunft/villa-hortensia)

Da können Sie Ihrem attraktiven Weibchen – oder auch der temporären Urlaubsgespielin – beim Baden zusehen, derweil Sie auf dem Bett liegen und z.B. “Game of Thrones” schauen. Mir fiele da jetzt gerade auch eine erotische Fortsetzung der Szene ein, wenn das Weibchen aus dem Bade steigt und sich unter Ihre Bettdecke begibt …

Unsere Küche ist auch nicht so primitiv wie die der Türken. Mehr als Kebab und Köfte können die ja bekanntlich nicht. Da man aus Rindern, Ziegen und Schafen keinen brauchbaren Schinken machen kann, schauen Sie diesbezüglich bei den Museln auch in die Röhre. Niveauvolle Ernährung ist dem Türken weitestgehend fremd, was sie daran erkennen können, dass die überwiegende Mehrheit der Türken fett ist. Für den Türken, so wie für jeden anderen armen Menschen, zählt “Masse statt Klasse“. Weshalb es auch kein einziges türkisches Supermodel gibt, denn spätestens mit 25 ist jede Türkin entweder prallgevögelt oder bereits verfettet.

Kommen Sie nach Kroatien und genießen Sie dort istrischen Trüffel, dalmatinischen Pršut, den weltberühmten Pager Käse, den adriatischen Tintenfisch und die vielen anderen bekannten kroatischen Köstlichkeiten wie z.B. den Kulen, diverse Edelfischarten oder auch einfach nur die köstlichen Ćevapčići, die mit dem türkischen Kebap übrigens überhaupt nichts zu tun haben. Das kroatische Kernland war nie von den Türken durchwandert oder gar besetzt worden, weshalb wir uns von ihnen auch nichts angenommen haben.

Bei uns gibt es selbstverständlich auch erlesene Weine. Malvazija und Plavac Mali gehören wohl zu den besten Gewächsen Europas. Beim Plavac Mali handelt es sich gar um eine weltweit nur in Kroatien vorkommende Rebsorte.

So, und nun darf ich Ihnen den Mund noch ein wenig wässrig machen.

Lignje na žaru:

Risotto od liganja:

Lignje frigane:

Dorada sa roštilja:

Ćevapčići sa pomfrijom, kapulom, krastavcem i paradaisem.

Pršut, paški sir, masline i krastavci:

Kulen i domaći kruh:

Ob Sie die einfache oder die raffinierte Küche bevorzugen, anders als die Türken vermag Ihnen Kroatien alles zu bieten, außer Terroranschlägen natürlich.

Im Gegensatz zu den kulturell zurückgebliebenen Türken sind die Kroaten eine uralte europäische Kulturnation, die sich seit der Befreiung von den Fesseln des Sozialismus und der Gängelung durch die Serben prächtig entwickelt und die Türken wirtschaftlich schon weit überholt hat, obwohl in Kroatien noch 1995 Krieg herrschte. Bei uns werden Sie keine Kriminalität und auch keine Flüchtlinge erleben. Auch sind unsere Frauen ansehnlich und nicht behaart wie montenegrinische Braunbären.

Besuchen Sie Kroatien und erleben Sie den schönsten Urlaub Ihres Lebens.

Das hier erwartet Sie in Kroatien:

Und das in der Türkei:

2 Kommentare

  1. Florian Meier sagt: Antworten

    Welchen normalen Deutschen interessiert es denn überhaupt, ob er in der Türkei willkommen ist? Wer ein bisschen Hirn besitzt, will da sowieso nicht hin. Die Türkei ist ein Müllhaufen voller gehirngewaschener, kurzpimmliger Trottel. Bezüglich Kroatien kann ich Herrn Usmiani nur zustimmen. Es ist ein wunderschönes Land und die Kroaten sind hervorragende und herzliche Gastgeber (wenn denn die Richtigen kommen…). Sie können dort in das von Außen unscheinbarste und winzigste Restaurant gehen – das Essen wird sagenhaft sein und die Bedienung herzlich. Das obligatorische Schnapsglas zu jedem Essen (natürlich gratis) ist auch nie zu verachten – viel feiner als so ein popeliger Raki. Und wenn sie noch einen Schnäppschen möchten, dann fragen sie einfach – man wird ihnen mit einem Lächeln im Gesicht einen weiteres Glas (immer noch kostenlos) an den Tisch bringen. Die Preise sind fair und die Menschen freundlich und zuvorkommend – ich kann dieses Land nur jedem empfehlen!! Zum Auswandern auf jeden Fall auch eine Option – ich denke nicht, dass die wunderbaren Kroaten ein Problem mit einem deutschen Atheisten haben, der sich zu benehmen weiss…

  2. Hallo lieber Herr Meier,

    recht herzlichen Dank für Ihr Lob meine kleine Zweitheimat betreffend.
    Ganz sicher hätten wir kein Problem mit einem (weiteren) deutschen Atheisten, der sich zu benehmen weiß. Meine Landsleute sind es ja bereits gewöhnt mich zu ertragen. 😉

    Sollten Sie ernsthaft über eine Auswanderung nachdenken, dann bitte daran denken, dass die Kroaten zwar durchschnittlich deutlich mehr verdienen als z.B. die Türken. Aber mit ca. 600 EUR netto auch nicht gerade Krösusse sind. Wenn man es richtig anstellt und vor allem eigenes Wohneigentum besitzt, dann sind die Lebenshaltungskosten jedoch deutlich geringer als hier. Zudem ist – besonders auf den Inseln – das Leben deutlich gelassener. Die Menschen sind freundlicher und es droht weder islamischer Terror noch muslimische Kriminalität.

    Also: Dobrodošli u Hrvatsku!

Kommentar verfassen