Deutschland hat doch einen an der Klatsche!

Drittes Geschlecht und linke Hetze an Unis

Also hier in Kroatien gibt es Männlein, das sind die mit einem Penis, und Weiblein, das sind die mit dem Gegenstück – auch Vagina genannt. Steckt das Männlein seinen Penis in die Vagina und schubbelt ordentlich in ihr rum, dann gibt das irgendwann Kinder. So hat die Natur sich das seinerzeit mal vorgestellt. Und das funktioniert bei allen höheren Säugetieren exakt so. Mir jedenfalls ist kein Säugetier bekannt, bei welchem das Männchen keinen Penis hat und das Weibchen keine Vagina. Ja ja, ich weiß, da gibt es noch die sog. Kloakentiere, aber Sie werden die Grundaussage sicherlich verstanden haben.

Jetzt fordert ausgerechnet das BVerfG die Aufnahme eines dritten Geschlechtes in das Geburtsregister (https://www.welt.de/politik/deutschland/article170425285/Bundesverfassungsgericht-fordert-drittes-Geschlecht-im-Geburtenregister.html), nachdem der BGH das zuvor bereits abgelehnt hatte. Da können Sie mal sehen was inzwischen von der deutschen Rechtsprechung zu halten ist, nämlich nichts mehr. Derweil die Richter am BGH wenigstens noch aufgrund ihrer Qualifikation dort landen, sind die Richter am BVerfG politisch ausgewählte Richter, was an sich schon ein schlechter Scherz ist. Sie müssen beispielsweise nur mal irgendwann Jura studiert haben, dann ein paar Jahre Ministerpräsident des Saarlandes gewesen sein und schon sind sie auch als Richter am Bundesverfassungsgericht geeignet, siehe Peter Müller.

Intersexuelle Menschen, die weder männlich noch weiblich sind, solle damit ermöglicht werden ihre geschlechtliche Identität „positiv“ eintragen zu lassen, entschieden die Karlsruher Richter in einem am Mittwoch veröffentlichten Beschluss. Zur Begründung verwies das Gericht auf das im Grundgesetz geschützte Persönlichkeitsrecht. (Az. 1 BvR 2019/16)

Hm, warum hat sich jetzt aber die unfehlbare Natur das mit Pimmelchen und Vagina einfallen lassen? Ok, da gibt es dann natürlich aber auch sog. Mutationen. Das sind widernatürliche Abartigkeiten. So sind z.B. Homosexuelle solch eine Abartigkeit, denn die Natur ist stets auf Reproduktion ausgelegt. Und vom Popalverkehr wird man erstens nicht schwanger und zweitens schon gar nicht als Kerl. Wobei auch das nicht ganz stimmt, denn es gibt eine seltene Mutation bei der zumindest eine Frau auch durch den Analverkehr schwanger werden kann: https://www.abendblatt.de/vermischtes/article207596035/US-Arzt-beschreibt-wie-Frau-durch-Analsex-schwanger-wurde.html.

Der “Independent” beschreibt einen Fall, von dem der US-Arzt Brian Steixner berichtet. Eine seiner Patientin leide demnach an einem Geburtsfehler, bei dem Harnblasenzugang, Scheide und Rektum nicht voneinander getrennt seien, sondern einen gemeinsamen Kanal bildeten. Normalerweise würden solche Fehlbildungen im Kindesalter operativ behoben. Dies sei bei der Frau allerdings nicht passiert.

Die Natur lässt also alles Mögliche und Unmögliche zu. Aber es ist eben nicht Standard, sondern eine Mutation und damit eine Abartigkeit, ohne dass ich das jetzt irgendwie werten möchte!

Ist jetzt ein Homosexueller eigentlich ein Mann? In meinen Augen ist er es nicht. Müsste man jetzt nicht auch konsequenterweise für Homosexuelle und Lesben auch noch jeweils ein zusätzliches Geschlecht fordern? Oder ist es so, dass jeder das sein kann was er eben gerne sein mag? Dann möchte ich bitte kein Mensch sein, sondern ein männlicher Bonobo. Ich fordere also für mich jetzt hiermit ganz offiziell, dass ich das Geschlecht “männlicher Bonobo” haben darf. Was unterscheidet mich schließlich von so einem blöden Zwitterwesen? Bin ich deshalb schlechter und weniger wert, weil ich mit normalen Genitalien zur Welt gekommen bin, die dem Weibsvolk bereits viel Spaß bereitet haben?

Heute ist mir das ganze Umgarnen und der viele Stress das bisschen Sex nicht mehr wert, weshalb ich gerade beschlossen habe doch kein männlicher Bonobo mehr sein zu wollen, sondern ein künftig ohne Sex lebender MGTOW. Und da bin ich keinesfalls damit einverstanden als Geschlecht ein X zu bekommen, denn ich habe eben nach wie vor meine Genitalien, auf die ich auch wirklich stolz bin. Ich fordere damit hier jetzt ganz offiziell das vierte Geschlecht MGTOW. Und wenn ich mich noch weiter mit der Thematik befasse, dann fallen mir bestimmt noch weitere Geschlechter ein.

Das hat zwar mir der Ursprungsidee der Schöpfung nichts mehr zu tun, aber im durchgegenderten Deutschland regiert ja inzwischen nicht mehr der Verstand, sondern zunehmend der offenbar bei den Richtern endgültig angekommene Rinderwahn.

Ach ja, und dann gibt es an deutschen Unis inzwischen wieder politische Verfolgung: https://www.welt.de/politik/deutschland/article170416787/An-deutschen-Unis-werden-Banalitaeten-skandalisiert.html.

In der Einführungsveranstaltung „Internationale Beziehungen“ hatte die Politikwissenschaftlerin Studenten im ersten Semester aufgefordert, ihre Kopfbedeckungen abzunehmen.

Richtig so, das gebietet das Gebot der Höflichkeit.

Gemeint waren die jungen Männer, die mit Basecaps in der Vorlesung saßen. Allerdings soll Müller-Brandeck-Bocquet auch explizit eine Studentin mit Kopftuch angesprochen und diese aufgefordert haben, es den Männern gleichzutun. „Das gilt auch für Sie“, erinnern sich Studenten an die Worte der Professorin zur jungen Muslima. Die Universität sei ein säkulärer Raum, soll Müller-Brandeck-Bocquet gesagt haben. Religion habe darin nichts verloren.

Richtig so, denn wir leben in einem säkulären Land in dem Religion Privatsache ist und an Universitäten nichts verloren har.

Es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung, Kommilitonen schlugen sich auf die Seite der 19-jährigen Muslima und verließen empört den Hörsaal. Müller-Brandeck-Bocquet bedauerte danach in einer schriftlichen Stellungnahme den Vorfall. Es sei ihr lediglich um Gleichbehandlung von Männern und Frauen gegangen. Keinesfalls wolle sie Muslime diskriminieren.

Ich mag diesen Herrn Deniz Yücel nicht besonders, aber so langsam bin ich auch seiner Meinung, wonach es besser sei wenn die Deutschen endlich aussterben. Diese Scheiß-Toleranz ist bald nicht mehr zu ertragen.

Am vergangenen Freitag wurden dort mehrere Dutzend Kunstwerke in der Zentralmensa der Universität abgehängt. Der Grund: Einige Studenten hatten sich an den nur leicht bekleideten Frauen und Männern auf den Bildern gestört. Die Ausstellung mit dem Titel „Geschmackssache“ war erst am 20. Oktober in der Unimensa eröffnet worden – angesichts wachsender Kritik vor allem in den sozialen Medien entschlossen sich die beteiligten Künstler aber rasch zum Abbruch.

Ja, kuscht mal weiter vor den Muslimen, ihr deutschen Luschen. Ihr Volk von Kerlen ohne Eier und voll von schäbigen Emanzen, die – verständlicherweise – keiner mehr vögeln will.

Befeuert wurde der Ärger über die Kunst vom Allgemeinen Studierendenausschuss Asta und der Göttinger Gleichstellungsbeauftragten: Die freizügigen Bilder der Künstlerin Marion Vina seien „diskriminierend und sexistisch“, sie hätten in der Uni nichts verloren. 

Solche Bilder sind u.a. gemeint:

Ich erlaube mir mal die Anmerkung, dass die Künstlerin eine Frau ist. Dann sind auf den Bildern auch keine Nackten zu sehen, sondern leicht bekleidete Frauen. Seid Ihr Deutschen inzwischen schon so weit, dass Ihr auch Eure hässlichen Frauen verhüllen wollt? Nachfolgender Satz spricht dafür:

Die Studenten sollen sich über „idealisierende und normschöne“ Frauenkörper geärgert haben. Zudem seien auf den Bildern insgesamt mehr halb nackte Frauen als Männer zu sehen.

Das ist also der Grund, die hässliche Generation Übergewicht, die mit Tiefkühlpommes und Fertigpizza groß geworden ist, kann es nicht ertragen schöne Menschen zu sehen. Na kein Wunder, dass diese Generation sich die ganzen hässlichen Muslime nach Deutschland wünscht. Wenn ich mir Merkel und Altmaier so anschaue, dann weiß ich wohin es mit Deutschland geht. Mehr Mut zur Schönheit, liebe Deutsche. Der hässliche Deutsche war mal sein solcher, und zwar charakterlicher Natur. Jetzt habt ihr es aber in nur zwei Generationen geschafft auch optisch hässlich zu sein.

Was für eine kaputte Nation!!!

2 Kommentare

  1. Volker Hildebrandt sagt: Antworten

    Hallo Jerko, es wäre der Schönheit derDeutschen daher dienlich anstatt häßlicher Muslime und Neger Äthiopier zu importieren, denn die haben schönere Gesichter und sind überbevölkert. Im übrigen kann ich nur zustimmen daß die Deutschen ziemlich verückt geworden sind und sozusagen in einen umgekehrten Hilterwahn verfallen sind und jeden Toleranz-Scheißdreck akzeptieren.

    1. Lieber Volker,

      die hochgewachsenen Massai – ich vermute die meintest Du –
      sind eine ostafrikanische Volksgruppe, die in den weiten Ebenen im Süden Kenias sowie im Norden Tansanias beheimatet ist. (https://de.wikipedia.org/wiki/Massai)

      Mit den Äthiopiern z.B. haben sie absolut nichts zu tun.

      Fakt ist jedenfalls für mich, dass ich mir für Europa keine weiteren Schwarzen wünsche. Denn ich erachte sie für rückständig. Was ja auch völlig einsichtig ist, denn die Allermeisten von ihnen haben ja noch nicht einmal einen Schulabschluss auf deutschem Grundschulniveau.

      Frage: Was kann man in Deutschland mit einem Grundschulabschluss beruflich noch erreichen?

Kommentar verfassen