Deutschland ist Frauenfußball-Olympiasieger :-)

Oh Gott, ich bin wohl schwul!

Es ist der frühe Morgen des 20.08.2016 und ich schaue das olympische Fußballspiel zwischen Schweden und Deutschland. Und es gefällt mir!!!

Was ist mit mir passiert? Ich war doch heute noch bei einem Kunden auf der Kö. Und da kam mir beim Kaufhof einer dieser neuen C63 AMG entgegen. Ich hatte mein Fenster offen und sagte ihm an der Ampel: „Na, 467 PS oder doch nur 510“? Der Depp glotzte aus seiner folierten Karre nur auf mein Auto und verstand vermutlich die Welt nicht mehr.

So ähnlich geht es mir auch gerade. Ich finde Frauenfußball gut! Und nicht etwa die Hühnchen selbst, sondern die Art wie sie spielen. Keine Fouls. Kaum Körpereinsatz. Nicht diese ganze „Körperlichkeit“ des Männerfußballes. Sondern Fußball den ich gerade am liebsten mit einem schönen Schachspiel vergleichen wollte.

Toll! Ich bin absolut begeistert, weil ich Fußball noch nie mochte. Für mich war das immer der Sport für diejenigen, die kein Basketball spielen konnten. Je größer die Spielfläche und je kleiner die Teilnehmerzahl, desto elitärer die Sportart. Tennis ist so ein Beispiel. Golf das wohl bisherige Extrem.

Was mir aber am Frauenfußball – also diesem Spiel zwischen Schweden und Deutschland – zudem gefallen hat, ist die Taktik der Mädels. Sie sind nämlich bei weitem nicht so dynamisch unterwegs wie wir Kerle. Das mag man jetzt positiv sehen oder auch nicht. Ich z.B. stehe weder auf „Blitzschach“ noch auch „Karnickelfick“. Insgesamt muss ich zugeben, dass ich in diesem „Mädchenspiel“ einfach mehr Kombinationen gesehen habe, als in so manchem Spiel der deutschen X-Chromosomen-Mannschaft. Aber vielleicht urteile ich auch nur recht milde, weil doch so viele junge Blondinen mitspielten…

Auf der Rückfahrt aus Ddorf hatte ich einen dieser komischen Porsche Boxter Spyder neben mir. Da saß ein alter Sack drin. Natürlich fuhr er offen – Spyder – wie der Name schon sagt. Das Auto war silbern und das Leder war rot!

Es tut mir ehrlich leid. Ich bin ein Arsch! Wir standen an der Ampel nebeneinander. Bis zur nächsten Ampel wären ca. 100 km/h dringewesen. Er fuhr an und versuchte zu brüllen. Ich ließ ihn und dann machte Papa T-Rex ihn mit dem 6.2 Liter AMG V8 schlicht und einfach nur zur Sau. Da ich noch den S-Button drückte, durfte er sich noch das Gerotze des runterdrehenden V8 zzgl. dessen von AMG absichtlich gesetzter Fehlzündungen anhören. Es wird vermutlich erniedrigend gewesen sein. Denn erstens bin ich jünger, zweitens habe ich mehr Haare auf dem Kopf und drittens vermutlich weniger sexuelle Probleme. Denn ich fahre ein unauffälliges Kombicar, derweil der alte Glatzkopf gerne in einem Pseudosportwagen gesehen werden möchte.

Ansonsten heute nix gegessen. Muss dafür aber morgen schwer trinken.

Man(n) kann halt nicht immer alles haben! 😉