Die bescheuerten Türken wollen Märtyrer sein.

Es vergeht inzwischen praktisch kein Tag ohne irgendeinen Skandal im Zusammenhang mit der Türkei. Seitdem ich in diesem Blog die missratene, wenn nicht gar komplett fehlende, Integration weiter Teile der türkischen Bevölkerung kritisiere, und davor abrate noch mehr Muslime nach Deutschland zu lassen, begegne ich immer kontroverseren Meinungen.

Die einen sagen sinngemäß: “Lasst sie doch, solange sie uns nicht stören.” Andere, wie ein guter Freund von mir, ein Direktor einer namhaften Beratung, wollen sie gar wegsprengen. Wieder andere werfen mir Intoleranz vor, was mich jetzt aber nicht besonders stört. Denn Toleranz ist in meinen Augen kein hohes Gut. Und wenn die Türken und Muslime bei sich die Christen nachweislich unterdrücken, dann wüsste ich nicht, warum wir ihnen und ihrer Religion hier Rechte zugestehen sollten, die in ihren Ländern für uns nicht gelten. Nur weil die Verfasser unseres Grundgesetzes gutmeinende Menschen waren und die Erschaffer ihrer Nationen Despoten. “Wie Du mir, so ich Dir” lautet meine Devise. Ich bin nicht Jesus und halte auch noch die andere Wange hin.

Jetzt aber hat die dem türkischen Ministerpräsidenten höchstselbst unterstellte Religionsbehörde einen Klopper von epochalem Ausmaße rausgehauen, welcher in seiner Eindeutigkeit die krankhafte Geisteshaltung der Muslime derart belegt, dass sie sich unter keinen Umständen mehr leugnen lässt. Ich zitiere: http://www.tagesspiegel.de/kultur/comics/kontroverse-um-comic-wie-schoen-ein-maertyrer-zu-sein/14505862.html

Der Vater sagt demnach: “Wie schön, ein Märtyrer zu sein!” Daraufhin fragt ihn sein Sohn: “Willst Du ein Märtyrer sein?” und erhält als Antwort: “Natürlich will ich ein Märtyrer sein. Wer will nicht in den Himmel?” An anderer Stelle heißt es dem Bericht zufolge: “Märtyrer sind im Himmel so glücklich, dass sie zehnmal Märtyrer sein wollen.” Oder: “Ich wünschte, ich könnte auch ein Märtyrer sein.”

türke-comic-martyrer

Ich habe es mittels des Google-Übersetzers überprüft. Es stimmt, zumindest der Kontext lässt sich aus der Übersetzung eindeutig entnehmen.

Berichtet hatte über den Skandal die regierungskritische Zeitung “Cumhuriyet”, seitdem wird vor allem auf Twitter der Comic heftig diskutiert. Erst vor zwei Monaten hatte die türkische Religionsbehörde eine Stellungnahme abgegeben, die viele schockte. Darin hieß es, dass sexuelle Lust eines Vaters gegenüber seiner Tochter hinnehmbar und es tolerierbar sei, wenn er seine Tochter streichle und küsse.

 

Diyanet ist die zentrale Religionsbehörde des Landes, der sunnitischer Religionsunterricht, Imam-Ausbildung und Moscheen-Verwaltung unterliegt. Diyanet ist direkt dem türkischen Ministerpräsidenten unterstellt.

(http://www.heute.at/news/welt/Tuerkischer-Comic-fuer-Kinder-verherrlicht-Maertyrer-Tod;art23661,1271068)

Irgendwer hat sich kürzlich darüber aufgeregt, dass ich geschrieben habe ich will keine fetten, bekopftuchten Türkenweiber mehr sehen. Ich will als Ästhet überhaupt keine adipösen Frauen sehen, gleich woher sie kommen. Und nun muss ich mit kompletter Fassungslosigkeit lesen, dass die zentrale Religionsbehörde der Türken das Märtyrertum propagiert. Ganz ehrlich, danach möchte ich nicht einmal mehr einen einzigen Türken in Deutschland mehr sehen. Muss ich doch davon ausgehen, dass ein jeder von ihnen so denkt wie das kleine Kind und dessen Vater oben in dem Comic und ich ihr nächstes Opfer sein könnte. Was soll ich denn jetzt eigentlich noch anders denken können? Das da oben ist das offizielle Statement des türkischen Staates.

Und die widerliche Stellungnahme, wonach die “sexuelle Lust eines Vaters gegenüber seiner Tochter hinnehmbar und es tolerierbar sei, wenn er seine Tochter streichle und küsse” schlägt dem Fass nur noch zusätzlich den Boden aus. Mein Ekel lässt sich nicht mehr in Worte fassen, weshalb ich es auch gar nicht erst versuche, würde ich doch mit meiner kroatischen Natur zu Flüchen greifen, die Deutschen nicht nur die Schamesröte ins Gesicht treiben würden.

Aber dass einige Muslime widerliche Perverse und Kinderschänder sind, weil es ihnen eben erlaubt ist, das ist nun leider nichts Neues. Ich zitiere aus einem muslimischen Forum (http://www.ahlu-sunnah.com/threads/43411-Schenkelverkehr):

@Abu Dharr al-Rafidi
Wie stehst du zum Schenkelverkehr? Würdest du deine 2 jährige Tochter neben einen Mann setzen damit sie Schenkelverkehr haben?

Die Antwort (auszugsweise):

3. Wie stehst du zu dem Urteil, dass das Masturbieren einer Person durch ein kleines Kind erlaubt ist?

 

Wir lesen in Bada’i al-Fuwa’id von Ibn Qayyim, auf Seite 603:
,,Es wurde von Ahmad berichtet, dass ein Mann zu ihm kam, der befürchtete während des Fastens zu ejakulieren. Ahmad sagte: ,,Was ich sehe ist, dass er die Samen freisetzen kann ohne das Fasten zu brechen. Er kann mit seinen Händen masturbieren oder mit den Händen seiner Frau. Wenn er eine “Ammah” hat, ob es ein Mädchen oder ein kleines Kind ist, kann sie ihre Hände benutzen und für ihn masturbieren. Und wenn sie nicht gläubig war, kann er mit ihr schlafen ohne (seine Samen) freizusetzen und wenn er sie in ihr freisetzt wird es unzulässig.”

Es tut mir wirklich leid liebe Muslime, aber wenn Ihr so einen geisteskranken, perversen, widerlichen Scheiß im Jahre 2012 nach Christus in einem deutschen Internetforum diskutieren müsst, dann kann mit Euch irgendetwas nicht mehr stimmen. Da der Antwortende sich Abu Dharr al-Ghaffari nennt, gehe ich davon aus, dass es sich um einen Moslem handelt. Und die geradezu wissenschaftliche Art seiner Antwort zeigt mir zumindest auf, dass er sich offenbar ernsthaft mit Fragen derartiger sexueller Perversionen befasst hat. Dies ist vermutlich auch ein Grund dafür, warum das Forum geschlossen wurde!

Wie soll man Euch Türken ernstnehmen, wenn Ihr im Jahre 2016 nach Christus durch Eure staatlichen Institutionen ernsthaft das Märtyrertum propagiert? Es ist schlimm genug, dass Ihr eine staatliche Religionsbehörde habt, die dem Ministerpräsidenten unterstellt ist, was mit Europa schon einmal gar nicht zu vereinbaren ist. Es ist schlimm genug, dass Ihr Euch durch Euren Präsidenten den Tourismus kaputtmachen lasst. Aber wer soll denn jetzt noch zu Euch kommen, wenn er befürchten muss, dass auch Eure Kinder zu Djihadisten erzogen worden. Und was muss ich nun denken, was in Euren Moscheen hierzulande gepredigt wird, wenn Eure Religionsbehörde das Märtyrertum glorifiziert? Wie sollen wir Euch integrieren (wollen), wenn Ihr uns solche Schwachsinnsaktionen vor den Latz knallt? Wollt Ihr uns provozieren oder meint Ihr das wirklich ernst?

Wenn ich mich über fette Türkinnen mit Kopftuch im Jahre 2016 mokiere, werde ich von einigen Leuten angegangen. Wenn Eure offiziellen Behörden aber das Märtyrertum preisen, dann muss ich das nach Eurer Auffassung aber vermutlich tolerieren. Warum eigentlich? Warum dürft Ihr Euch alles herausnehmen und erwartet von uns Toleranz? Ich meine es muss Schluss sein mit der Toleranz. Ihr Türken bringt das Fass ständig zum Überlaufen, nicht wir. So langsam wünsche ich mir auch einen Märtyrer, einen der Euch von Erdogan befreit und Euch wieder an Kemal Atatürk erinnern lässt. Ihr wart mal auf einem guten Wege. Und was ist draus geworden? Ein einziges Trauerspiel!

Aber die Türken und alle anderen Muslime sind hierzulande ja sakrosankt. Sie können sich herausnehmen was sie wollen. Sie brauchen sich nicht zu integrieren, sie können demonstrieren wann, wofür und für wen auch immer sie wollen. Ihr Erdogan darf hier in Deutschland seinen Wahlkampf führen. Es ist inzwischen ungeheuerlich was die linke Politik ihnen alles gestattet hat. Erdogan durfte in der Kölnarena eine Rede halten. Wetten, dass er das in München niemals gedurft hätte?

Und deshalb bin ich nach diesem Post wieder für alle der böse Arsch. Zwar habe ich Recht. Aber das zählt in diesem Lande schon längst nicht mehr. Hierzulande zählt nicht mehr was man sagt, sondern wie man es sagt. Nämlich politisch korrekt, abgeschliffen, wohlfeil, weichgespült und rundgelutscht, um ja keinerlei Angriffspunkte zu bieten und immer auf die Gefühle eines absolut jeden achtend.

Vergesst es! Niemals nicht mit mir!!!