Die deutschen “Demokraten” sind nicht demokratiefähig

Die AfD hat gestern in einer geradezu historischen Wahl in Sachsen-Anhalt über 23% der Stimmen geholt. Einen nicht unerheblichen Teil dieser Stimmen hat sie bei den Nichtwählern geholt (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wahl-in-sachsen-anhalt-2016-wie-die-afd-punktete-a-1081497.html). Der Großteil der Wähler der AfD entstammt der mittleren Bildungsschicht. Das sind z.B. Leute wie Sigmar Gabriel, ein Lehrer.

Im Moment schaue ich mir auf Phoenix an wie sich die Wahlverlierer feiern. CDU, SPD, Grüne. Alle wurden sie abgestraft z.T. mit massiven Stimmverlusten. Allein Herr Kretschmann konnte mit seinem Personenwahlkampf punkten. Und dabei trotz seiner Unterstützung für die SPD nicht verhindern, dass die SPD auf das Niveau einer Splitterpartei herabgerutscht ist und deutlich hinter der AfD liegt.

wahlbw

In einem der größten Flächenländer Deutschlands, welches ein Achtel der Gesamtbevölkerung stellt, ist die SPD nachgerade von den Wählern versenkt worden. Betrachtet man sich jetzt mal obige Grafik und geht davon aus, dass in einer Demokratie die Mehrheit regieren soll, dann ergibt sich m.E. folgendes Ergebnis.

Links, bestehend aus Grün und Rot: 42,4%
Mitte/Rechts, bestehend aus CDU, AfD und FDP: 50,4%

Dies ohne Berücksichtigung der wirkungslosen Stimmen.

hobbitWären der Hobbit Wolf und der Vertreter der FDP jetzt ordentliche Demokraten, sie würden den Wählerwillen respektieren und eine Koalition mit der AfD eingehen. Aber sie sind eben kleine Würstchen und hängen ihr Fähnchen daher lieber nach dem vermeintlich vorherrschenden Wind. Und daher palavert der Zwerg Wolf auch linientreu was von der radikalen AfD und schließt vorschnell jede Koalition aus. Nicht, dass er damit den Willen des Volkes missachtet, sondern er riskiert auch seine eigene Karriere. Welchen Sinn macht es für ihn denn mit Herrn Kretschmann zu koalieren. Will er ihm demnächst bei gemeinsamen Interviews auf die Gürtelschnalle schauen? Zusammen mit AfD und FDP könnte er hingegen Ministerpräsident werden und mittels einer klugen Politik beweisen, dass auch Zwerge Großes leisten können.

Auch könnte er, wenn er sich denn stark genug dazu fühlen würde, durch die Umarmung der AfD diese entweder entzaubern oder auf das reale Niveau eindampfen, so wie es Frau Merkel gemacht hat, die durch die großen Koalitionen die SPD zu einer kaum noch wahrnehmbaren Splitterpartei zusammengeschmolzen hat. Das einzige was man von der SPD noch wahrnimmt ist Herr Gabriel, der allein schon wegen seiner Statur unübersehbar ist. Vermutlich aber fühlt sich Herr Wolf einer solchen Führungsaufgabe nicht gewachsen. Zwar ist er Jurist, war aber nie in der freien Wirtschaft tätig, sondern eierte sich durch diverse Behörden und spielte für zwei Jahre mal Verwaltungsrichter. Mehr Langeweile geht nicht. Wie sowas in der CDU zum Fraktionsvorsitzenden werden kann verstehe ich beim besten Willen nicht. Andererseits passt er doch mit seinen Hamsterbäckchen irgendwie sehr gut zur Kanzlerin. Ist folgendes Photo nicht geradezu herzallerliebst?

merkelwolf

Das desch glaine Wölwlekaschperle überhaupd wer gwähld had kamer ned wirgli vrschtäe. Odä?

So, nachdem der kleine Wolfi von Mutti Merkel im Kinderparadies abgeholt wurde, wenden wir uns wieder der großen Politik zu. Was will denn die AfD im Ländle eigentlich? Das von Herrn Prof. Dr. Jörg Meuthen angeführte rechtsradikale Pack verlangt folgende Ungeheuerlichkeiten:

wahlprogrammafdbw

Da steht nicht ein einziges Wort von bedingungslosem Grundeinkommen. Auch nichts von Freibier für alle und erst Recht nichts von Flüchtlingsvergasung. Das da oben sind alles Begriffe die Werte repräsentieren für die seinerzeit die CDU unter Helmut Kohl stand und die CSU noch heute steht. Da die CDU unter Frau Merkel zu einer Frauenversteherpartei mutiert ist, und die CSU im Bund nicht antrat, ist es kein Wunder wenn viele konservative Wähler in der AfD ihre neue Heimat gefunden haben. Auch ich werde künftig AfD wählen, z.B. weil ich nicht bereit bin mit meinen Steuergeldern den Polizeischutz von Schwulenparaden zu finanzieren. Die können von mir aus in ihren Darkrooms treiben was sie wollen. Aber sie müssen mit ihrer biologischen Abartigkeit nicht auch noch in der Öffentlichkeit herumprovozieren.

Als ich seit 1970 in Deutschland aufwuchs waren die Straßen noch keine Flickenteppiche. Überall war es sauber und die meisten Ehefrauen blieben zuhause, kümmerten sich um die Kinder und tratschten den Rest des Tages. Wie oft kam mein Vater aus dem Krankenhaus nach Hause und ich musste zur Nachbarin rüber, um meiner Mutter die Nachricht zu überbringen, dass sie meinem Vater bitte endlich sein Abendessen auf den Tisch stellen soll. Ich kann nicht sagen, dass ich eine besonders unglückliche Kindheit verlebt habe. Und wären meine Eltern etwas weniger spießig gewesen, dann hätte es auch in meiner Pubertät weniger Streit gegeben. Jedenfalls ist ein gewisser gelebter Konservativismus nichts Schlechtes. Und wer insgeheim im Swinger-Club an Gangbangs teilnehmen will, der soll das machen. Er muss es einfach nur nicht an die große Glocke hängen.

Um es zu verdeutlichen. Ich stehe total auf Frauen, die optisch die Seriöse mimen und sich im Bett benehmen wie Pornostarletts. Weil ich aber ein Konservativer bin, mag ich weder Rollenspiele, noch Dildos oder andere Spielzeuge. Und ich brauche sie vor allem auch nicht. Weshalb es mir auf den Keks geht schon morgens beim Aufwachen (also so ab ca. 10 Uhr) den ersten Werbespot von Amorelie oder eis.de sehen zu müssen. So etwas hat im TV nichts verloren. Und schon gar nicht um die Uhrzeit. Es ist eine Sache was die Leute zuhause oder in irgendwelchen Etablissements miteinander anstellen. Aber ich muss mir nicht im Unterschichtenfernsehen Sendungen wie “Liebe Sünde” und ähnlichen Quatsch anschauen.

Glücklicherweise sind alle derartigen Formate inzwischen eingestellt worden, weil sie einfach nur noch langweilten. Ich als Konservativer möchte mich vor allem nicht über die offensichtliche Primitivität, Dummheit oder Abartigkeit anderer aufregen müssen. Und schon gar nicht möchte ich mir dieses Weibergeseier in der Politik anhören. Es ist ja kaum noch auszuhalten, was die Parteien da inzwischen an Hühnervolk vorschieben. Vom Pastorentöchterchen über Frau Roth, Frau Hofreiter, Frau Peter und die Linkenschruppse Kipping. Die Wagenknecht ist ja wenigstens optisch noch ansprechend. Da fällt dann nicht mehr ganz so ins Gewicht was für einen Müll sie von sich gibt. Teilweise finde ich sie sogar recht amüsant.

Aber wenn ich mir das Mäuschen Katarina Barley anschaue, dann bedauere ich ihren armen Mann jeden Tag aufs Neue. Und die Malu Dreyer, ach Gottchen. Das ist fraglos ganz a Liabe. Und wie die Barley übrigens Juristin. Sogar eine mit Prädikatsexamen. Aber eben doch nur eine Mami mit gutem Staatsexamen, weil sie im Studium nicht gesoffen, gefeiert und herumgevögelt hat, sondern als braves Mädchen eben viel gelernt hat. Von sowas möchte ich nicht aus dem Elfenbeinturm der Realitätsferne heraus regiert werden.

Liebe Demokraten überall in Deutschland. Hört bitte auf neue Parteien immer zu diffamieren. Sachsen-Anhalt ist das beste Beispiel dafür, wie der Wähler reagiert wenn er sozusagen demokratisch ignoriert wird. 57% der Menschen in Sachsen-Anhalt haben mitte/rechts gewählt. 9,1% entfallen auf die sog. anderen. Hiervon wird ein großer Teil auf die NPD entfallen, womit ca. 60% der Sachsen-Anhaltiner einen Politikwechsel wollen. In Baden-Würtemberg sind es auch über 50%. Nehmt das zur Kenntnis. Und handelt endlich entsprechend.