Die „Integration“ der sog. „Flüchtlinge“ ist bereits gescheitert!

Denn sie wollen kein Deutsch lernen!!!

Ich predige es ja schon seit Beginn der sog. „Flüchtlingskrise„, dass es sich nicht vorwiegend um Akademiker handelt, sondern um komplett ungebildete Halbaffen aus der syrischen Wüste oder dem Gebirge Afghanistans. Menschen, die Merkels Politik der offenen Grenzen genutzt haben, um nach Deutschland zu gelangen. Es sind nichts weiter als Glücksritter, die irgendwo im Internet gesehen haben wie es in Deutschland aussieht und meinten, dass ihnen wohl auch ein Teil dieses Kuchens zustehe.

Nun offenbart ein Artikel der WELT das ganze Ausmaß des Dramas: https://www.welt.de/debatte/kommentare/article167899516/Wenn-Deutschlernen-als-Zeitverschwendung-erscheint.html.

„Neue Menschen kennenlernen“? Wie wir aus den Heimen hören, interessieren sich die Flüchtlinge zuallererst für ihre zurückgelassene Familie und die Muttersprachler um sie herum. „Deutsch lernen“? Das ist zwar lebensnotwendig, sehen aber viele Flüchtlinge als Zeitverschwendung an.

Dieser eine Satz ist ein Brandsatz sondergleichen, denn er macht in erschreckender Weise klar, dass wir diese Menschen niemals in Deutschland integriert bekommen, und sie irgendwie entsorgen müssen, weil wir sie nicht ein Leben lang durchfüttern können und vor allem auch nicht wollen. Wenn irgendwelche linksdurchsifften Dummgutdeutschen jetzt immer noch denken, dass diese Menschen nach Deutschland gekommen sind, um sich hier in unsere Gesellschaft einzufügen, so müsste ihnen spätestens nach dieser Erkenntnis das noch so kleine Birnchen im Oberstübchen sonnenhell im Alarmmodus aufblinken.

An die 400 Millionen Euro gibt die Bundesregierung für Sprachkurse aus. Ein Großteil sei, so der Bundesrechungshof, einfach „verpufft“. Neben Unregelmäßigkeiten bei der Abrechnung leiden die Kurse an Planlosigkeit. Es musste eben alles schnell gehen nach einer knappen Million Zuwanderer im Jahre 2015. Zwei Jahre wären allerdings Zeit genug, um ein praktikables Modell zu entwickeln. Doch wie weiland bei den Gastarbeiterkindern, für die entweder gar nichts oder stets Neues ausprobiert wurde, ist auch der Deutschunterricht für Flüchtlinge oft ein Zufallsprodukt..

Was aus den „Gastarbeiterkindern“ geworden ist, kann man am typischen Schicksal der Türken in Deutschland erkennen. Sie sprechen oft in dritter Generation kein vernünftiges Deutsch, verstopfen die Hauptschulen und bejubeln einen Despoten. Siehe: http://www.jerkos-welt.com/die-integration-der-tuerken-ist-gescheitert/. Dass es auch anders geht belege ich selbst. Aber ich entstamme ja dem kroatischen Bildungsbürgertum und nicht der anatolischen Arbeiterunterschicht.

Und der „Zahnarzt aus Damaskus“? Einem aktuellen Bericht des Bundesinstitutes für Berufsbildung (BIBB) zufolge haben 59 Prozent aller arbeitssuchenden Migranten aus den wichtigsten Asylländern keinen Schulabschluss. Und laut BAMF-Statistik haben 24 Prozent der Asylbewerber nur Grundschulen besucht und acht Prozent gar keine. Eine höhere Bildung haben nur 13 Prozent genossen. Das sind die Hochmotivierten, die mit Heft und Stift antreten und freiwillig Vokabeln lernen.

Und daran wird sich durch keinen Integrationskurs der Welt irgendetwas ändern. Sie können aus dem Tier keinen Menschen machen, nur weil sie es so nennen. Und jemand ohne Schulabschluss ist in meinen Augen nichts weiter als ein Tier, welches nichts anderes machen kann als einer tumben körperlichen Arbeit nachzugehen, für die es in Deutschland immer weniger Bedarf gibt. Die obigen Zahlen sind nichts weiter als eine schlichte Katastrophe und Ausweis der unendlichen Dummheit einer Frau Merkel, die nicht begriffen hat, dass es sich nicht um eine Fluchtbewegung, sondern um eine Völkerwanderung in das Sozialsystem Deutschlands handelte.

Nun haben wir bereits eine enorm hohe Jugendarbeitslosigkeit in Europa (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/74795/umfrage/jugendarbeitslosigkeit-in-europa/)

Anstatt dass wir die europäischen Jugendlichen nach Deutschland einladen, wo sie sich als europäisch sozialisierte Menschen in kürzester Zeit einleben werden, importieren wir uns Primitive aus Arabistan oder Negerien. Letztere, also die Neger, meinen auch Deutsch nicht erlernen zu müssen:

Afrikaner glauben wiederum, dass sie nicht Deutsch lernen müssten, weil sie ja die Weltsprache Englisch sprechen. Wenn dann ein geduldiger Pate sie fragt, ob die deutschen Kollegen ihretwegen Englisch lernen sollen, wird so mancher nachdenklich.

Ja, aber Nachdenklichkeit alleine reicht nicht. Andererseits sind die Neger ja größtenteils dumm wie Bohnenstroh …

… was will man von ihnen also auch anderes erwarten?

Nachfolgend ein – wie ich finde – sehr intelligenter Kommentar:

Nun wird das aber nichts mehr mit dem schnellen Geldverdienen. Und bevor unsere Sozialsysteme wegen dieser Schmarotzer kollabieren werden wir handeln müssen. Denn auch für Abschiebungen steht nicht unbegrenzt Geld zur Verfügung, weshalb ich nochmal auf die Idee der Internierungslager verweisen will. Internierungslager wohlgemerkt und keine Vernichtungslager! Dort könnten die „Flüchtlinge“ auf niedrigstem Niveau ernährt werden. Gerade so viel, dass sie nicht verhungern. Kein teures Halal-Food, sondern billigstes Schweinefleisch und Weißbrot. Was können wir in Deutschland schließlich dafür, wenn die Herrschaften einer Gourmetreligion angehören? Mit zahlt der deutsche Staat ja auch nicht täglich Skampis oder Hummer.

Kein TV und keine Smartphonenutzung sollten in diesen Lagern erlaubt sein. Und wenn die sich gegenseitig an die Gurgel gehen sollten wir auch nicht einschreiten. Es kann deutschen Beamten nicht zugemutet werden ihre Gesundheit wegen illegaler Migranten aufs Spiel setzen zu müssen. Wer arbeiten will kann das. Und zwar für den Lohn eines chinesischen Wanderarbeiters. Mit diesen billigen Arbeitskräften könnten wir uns unsere eigene Werkbank schaffen und müssten diverse Sachen nicht in China produzieren lassen. Und wer genug verdient hat – Kost und Logis sind ja frei – kann gerne wieder gen Richtung Heimat aufbrechen. Und glauben Sie mir, sie werden es hunderttausendfach tun, die „Fachkräfte“ die laut Martin Schulz „wertvoller als Gold“ sind (https://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-Heidelberg-Was-die-Fluechtlinge-uns-bringen-ist-wertvoller-als-Gold-_arid,198565.html).

Ja ja, der Usmiani, der rechte Hetzer. Nö nö, einfach nur ein Mensch der zwei und zwei korrekt zusammenzählen kann und schnell begriffen hat, dass bärtige Männer mit Zahnlücken auch in Syrien nicht dem Bildungsbürgertum zugehörig sind und sowas z.B. …

… nichts in Deutschland verloren hat.

Die Intelligenzbestie Martin Schulz geht jetzt einmal mehr her und nervt mit seinem Verständnis von Solidarität.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat vor sozialen Spannungen durch eine unausgewogene Verteilung von Flüchtlingen in Deutschland gewarnt. Es sei wichtig, „die Viertel, die am meisten belastet sind, nicht noch zusätzlich zu belasten“, sagte er in der „Bild“-Zeitung. Wenn in Ballungszentren, wo die Wohnungen günstig seien, Flüchtlinge untergebracht würden, „steigen dann die Spannungen“. (https://www.welt.de/politik/deutschland/article168243231/Fluechtlinge-in-Ballungszentren-Schulz-warnt-vor-Spannungen.html)

Moment, wir haben doch in den Ballungszentren angeblich Wohnungsmangel und deshalb ständig steigende Mieten.

Die Verteilung von Flüchtlingen in Deutschland sei eine „gesamtgesellschaftliche Aufgabe“, betonte Schulz. Mit Blick auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte er: „Man kann sich nicht hinstellen und sagen ‚Wir schaffen das‘ und anschließend diejenigen, die es leisten müssen, nicht mit dem Geld ausstatten, das sie dafür brauchen.“

Doch, natürlich kann man das unwerter Herr Schulz, wenn man nämlich nur eine Kanzlerinnendarstellerin ist, die realiter jede Kontrolle über ihre Entscheidungen verloren hat, und schlicht keine Ahnung mehr davon hat, was sie da für ein ungeheures Unheil anrichtet. Denn das was in Rom bereits passiert ist, wird irgendwann auch in deutschen Gemeinden passieren. Sie werden die Aufnahme von Flüchtlingen verweigern!!! (https://www.heise.de/tp/features/Roms-Buergermeisterin-will-keine-Migranten-mehr-aufnehmen-3754982.html)

Und was macht die dicke Merkel dann?

Zwangseinweisungen von Flüchtlingen durch die Bundeswehr?!!!

5 Kommentare

  1. Werte Leser, werter Jerko,

    die hirnlosen Bückbetertiere mit Sprenghintergrund wollen eben nicht nur „kein Deutsch lernen“, sondern:

    https://www.youtube.com/watch?v=qLY9vu9dg7E

    Diese halbe Stunde sollte in D Pflichtunterricht werden – man muss der Frau einfach mal ganz genau zuhören!

    Hier noch ein kleiner Nachschlag:

    https://www.youtube.com/watch?v=h5gtL904bLE

    Diese Sachverhalte in Kombination mit dem gestrigen inhaltslosen Eckkneipen-Gequatsche von Schulz und Merkel sind eine Packung, die erst einmal verdaut werden muss… 🙁

    Viele Grüße an alle Leser & Jerko

    1. Hallo werte 4. Zelle,

      vielen Dank für diese beiden Links. Ich stimme Ihrem Vorschlag vollumfänglich zu. Vor allem sollte dieses Video aber mal von den ganzen weltfremden Integrationsschwadronierern im Bundestag angeschaut werden.

      Viele Grüße vom Inselchen
      Jerko

  2. Zum Thema Zwangseinweisungen von Flüchtlingen: in Österreich wurde 2015 mit den Stimmen der SPÖ, der ÖVP (!) und der Grünen das sogenannte „Durchgriffsrecht“ beschlossen (dazu bedurfte es einer 2/3 Mehrheit im Parlament), das die Regierung dazu ermächtigt, in jeder Gemeinde Österreichs – auch gegen deren ausdrücklichen Willen – Flüchtlingsheime errichten zu können. Niemandem ist mehr zu trauen. Der Bazillus des Gutmenschentums hat sich bereits endemisch verbreitet.
    Da lobe ich mir Kroatien und winke mal rüber auf die schöne Insel.

    1. Hallo, Charles,

      es wäre ja wünschenswert, wenn sich der Bazillus des Gutmenschentums nur endemisch „verbreiten“ würde – vielmehr ist zu befürchten, dass er sich eher epidemisch verbreitet… 🙁

      Wie die aktuellen Wahltendenzen zeigen, ist in A der Groschen aber etwas schneller gefallen als in D, denn die Blauen bewegen sich bei Euch mit 24% immerhin auf Position 2.

      https://www.youtube.com/watch?v=12BV9JBqjII

      Viele Grüße aus Norddeutschland.

      1. Moinmoin, Servus und Griaß Gott miteinand,

        Kurz und Strache werden gut zusammen zurecht kommen.

        Erfreulich, dass die Konservativen in AT die Oberhand haben. Könnte man ja hierzulande auch meinen, wenn man sich die Wahlumfragen so anschaut. Wäre die CDU unter Merkel nicht zur SPD geworden. Und hätte die CSU sich früh genug abgesetzt, dann könnte sie heute zusammen mit der AfD sowas wie die FPÖ bilden.

        Pozdrav sa otoka
        Jerko

Kommentar verfassen