Die SPD ist im Arsch

Die AfD wird Deutschland gut tun

Im Moment passiert in Deutschland politisch so viel wie schon sehr lange nicht mehr. Die SPD wählt die fette Andrea Nahles, eine linke Wehe wie sie schlimmer nicht sein könnte, zur Fraktionsvorsitzenden. Vorgeschlagen von der Gesichtsfotze Schulz, die es auf sagenhafte 20% bei den Bundestagswahlen gebracht hat, und das bei einer massiv verlierenden CDU/CSU. Und wohin sind die Wähler beider Parteien weggelaufen? Einige zur FDP, vor allem aber zur AfD:

Sagenhafte 500.000 Wähler sind von der SPD so enttäuscht, dass sie in das stramm rechte Lager gewechselt haben. Dass es bei der CDU/CSU noch mehr Wähler waren verwundert ohnehin nicht.

Bemerkenswert ist der überaus hohe Anteil der sog. Nichtwähler, was für eine Neuerweckung demokratischer Kräfte durch die AfD spricht. Derweil die anderen Parteien die Wähler in den letzten Jahren zunehmend eingelullt hatten, und so der Eindruck erweckt wurde es sei ohnehin egal wer gewählt wird, hat die AfD durch klare Aussagen Wähler aus ganz offenbar allen Schichten der Bevölkerung motivieren können. Aus solch einer Bewegung könnte eine neue Volkspartei erwachsen, deren Hauptthema eben nicht ist “noch höhere Steuern für Wohlhabende“, sondern die die wirklichen Sorgen der Bevölkerung aufgreift. Und dazu gehört in Deutschland eben zunehmend mehr das Thema Überfremdung.

Nehmen wir einmal mich. Sie werden mir nicht ansehen, dass ich Kroate bin. Mein bester Kumpel ist originaler Biodeutscher und sieht südländischer aus als ich. Obwohl viele Muslime wie Primitive aussehen …

… weil sie fett und hässlich sind, gäbe es mit den Muslimen kein Problem, wenn sie sich nicht permanent zusammenrotten, sondern in die deutsche Bevölkerung integrieren würden.

Hoffentlich macht der dicke Herr Mazyek seine Drohung wahr, dachte ich mir als ich das lustige Bildchen per Whatsapp übersandt bekam. Wie so oft wird diesbezüglich aber wohl nichts passieren, zu verlockend ist doch ein Leben von Hartz IV. Da kann der Herr Mazyek noch so tönen. Das ist so wie das Schwören “beim Leben meiner Mutter“, welches viele Muslime der höheren Glaubwürdigkeit wegen gerne mal tun. Auch auf Allah zu schwören ist bei den Muselmanen recht populär. Am Ende ist aber doch alles gelogen, was will man von Basaris auch anderes erwarten?

Warum habe ich die AfD gewählt? Zum einen weil ich endlich frischen Wind im Bundestag haben wollte. Ich schaue oft und gerne phoenix. Das ist ein den meisten Deutschen unbekannter Fernsehsender. Der überträgt solche Sachen wie z.B. Bundestagsdebatten statt Frauentausch oder Shopping Queen. Bundestagsdebatten gab es früher, also zu meiner Kindheit, ganz offiziell im öffentlich rechtlichen Fernsehen, und zwar nicht nur in Kurzfassung während der Tagesschau. Ich schaute noch auf dem schwarz/weiß Fernseher Debatten mit Leuten wie Wehner und FJS. Da ging es noch richtig zur Sache, das können sich die meisten Leute heute gar nicht mehr vorstellen.

Vor allem FJS konnte aber auch deutlich anders:

(Die anderen Teile sind auch sehenswert)

Jetzt vergleichen Sie das bitte mal mit den lahmen Pfeifen im heutigen Bundestag. Selbst der pöbelnde Capo Schulz besitzt nicht ansatzweise den Unterhaltungswert eines FJS. Einige Leute bei der AfD hingegen schon:

Es wird also wieder eine gewisse Spaßkultur in den Bundestag einziehen. Darauf freue ich mich schon ungemein!

Aber es gibt natürlich auch andere gute Gründe für die AfD, nämlich auch die politische Abwechslung vor allem vom rechten Rand. Den muss es in jeder Gesellschaft eben auch geben und man muss sich ihm in einer sachlichen Diskussion stellen. Wenn jetzt jemand z.B. alle Flüchtlinge als Gesindel bezeichnen und sie am liebsten in Gaskammern stecken möchte, so muss man ihm sagen, dass das nicht geht, weil wir eben zivilisierte Menschen sind. Zwar halte ich nicht viel von den uns – von uns selbst – verliehenen Menschenrechten, und bin für die Einführung der Todesstrafe bei Delikten wie Vergewaltigung und Mord, aber Menschen einfach so zu töten, bloß weil wir sie hier nicht haben wollen, das ist natürlich nicht akzeptabel.

Auch finde ich es nicht gut, wenn man Flüchtlinge oder Ausländer pauschal beschimpft, selbst wenn ich darin als Jurist noch keine Volksverhetzung zu erkennen vermag. Dies zumal man die Deutschen selbst ungestraft als Köterrasse beschimpfen darf – zumindest wenn man Türke ist. Das OLG Hamm hat indes kürzlich einen – deutschen – Soldaten wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe verurteilt. Gerechte neue Welt! (http://www.heimarbeit.de/volksverhetzung-soldat-beleidigt-fluechtlinge-als-ungeziefer/).

Meldung: Das Oberlandesgericht Hamm hat nun einen ehemaligen Soldaten wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe von 3750 Euro verurteilt. Der Mann hatte auf der Social Media-Plattform Facebook gegen Ausländer und Flüchtlinge gehetzt, sie unter anderem als (Zitat) „Ungeziefer“, „Affen“ und „Pack“ bezeichnet. Er hatte seine „Botschaften“ über sein öffentliches Profil via Kommentare und Postings verbreitet. Die Bundeswehr musste der Verurteilte im Zuge seiner Taten verlassen…

Ich nehme im Bezug auf diesen durchweg politischen Paragraphen inzwischen eine spürbare Rechtsunsicherheit wahr. Aber das habe ich in diversen Artikeln bereits thematisiert, so z.B. in http://www.jerkos-welt.com/gedanken-zur-volksverhetzung/.

Sollten Sie sich fragen wie ich an diese Meldung von Heimarbeit.de gekommen bin, ich weiß es nicht genau. Ich habe offenbar mal irgendein Browser-Add-On installiert, welches mir unten rechts ab und an Meldungen hochploppen lässt, u.a. auch vom Handelsblatt und Wall Street online.

Das Schlechteste für eine jede Bevölkerung ist es wenn man den rechten Rand totbuht oder ihn dämonisiert, wie es in den letzten Jahrzehnten in Deutschland der Fall war. Das ist leider die typische Vorgehensweise der Linksfaschisten, die nicht viel mehr vermögen als auszugrenzen, herumzubrüllen oder zur Gewalt zu greifen. Die Rechten gehen daraufhin in den Untergrund und dann kommt es zu so etwas wie dem NSU. Das ist unschön. Wenn Sie solchen Leuten aber keine Stimme gewähren, so dass sie sich auch politisch vertreten fühlen, dann bleibt ihnen ja praktisch nichts anderes mehr übrig als zum Terror zu greifen. Das war seinerzeit bei der R.A.F. nicht anders, nur eben linksherum. Optimalerweise hat jede politische Strömung ihre eigene parlamentarische Vertretung. Und hier hat die AfD etwas bisher vermutlich Einmaliges geschaffen, da sie von links bis rechts politisch Interessierte bündelt.

Oft liegen links und rechts gar nicht weit auseinander, z.B. wenn es um die sog. “Flüchtlinge” geht. Da ist der tumbe Maurergeselle dann ganz schnell mit dem Dr. jur. einer Meinung. Denn die horrenden Kosten der Überfremdung Deutschlands mit arabischen Horden gehen beiden gegen den Strich. Und da niemand aus der Allparteien-Bundestags-GroKo gegen die Flüchtlingsflut etwas unternahm, musste die AfD in den Bundestag einziehen. Und nun wird es spannend, denn wenn die AfD sich im Bundestag – die Reden werden es erweisen – vernünftig geriert, so wird sie ganz sicher eher Stimmen dazu gewinnen, denn sie zu verlieren.

Und dabei ist das Thema “Flüchtlinge” eine Art anhaltendes Masterthema. Denn würde man alle Flüchtlinge internieren oder deportieren, statt ihnen üppige Hartz IV Bezüge hinterher zu werfen, dann würden – ohne Familiennachzug – ca. 50 Milliarden EUR jährlich eingespart werden. Das sind bei 40 Mio. Steuerzahlern ca. 1.300 EUR pro Jahr pro Steuerzahler. Das ist ein schöner Urlaub, der künftig allein für die sog. Flüchtlinge draufgeht.

Davon ausgehend, dass es den allermeisten Bundesbürgern finanziell recht gut geht, dürfte dieser Betrag auf die Armen umgelegt jedenfalls jede Altersarmut in Deutschland beseitigen. Würde man jetzt noch alle Ausländer entfernen, die von Hartz IV leben, dann hätten wir auch Geld genug, um unsere marode Infrastruktur wieder aufzubauen.

Zusammenfassend könnte man es wie folgt formulieren:

Durch das Entfernen aller wirtschaftlich defizitären Nichtdeutschen könnte die Bundesrepublik sich innerhalb kürzester Zeit sanieren. Und für diese Politik werden sich deutlich mehr als nur 12,6% der deutschen Bürger finden.

Ach ja, haben Sie sich eigentlich schon mal gefragt wie viele brave deutsche Steuerzahler sich gar keinen Urlaub für 1.300 EUR pro Jahr leisten können? …

Kommentar verfassen