Die Welt dreht am Rad!

Und Deutschland schaut bloß dabei zu!!!

(Das im Beitragsbild ist übrigens die afghanische Kindermörderbestie von Arnschwang.)

Beinahe täglich begehen irgendwelche irren Muslime irgendwo auf der Welt ein Attentat. Hundertausende syrischer Messerstecher wurden nach Deutschland gelassen, wo sie auch gerne mal Helfer abstechen (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/saarbruecken-syrer-ersticht-mitarbeiter-in-fluechtlings-beratungsstelle-a-1151025.html). Worüber die beiden wohl in Streit geraten sein könnten? Vielleicht, dass der Syrer immer noch keine eigene Wohnung, eine blonde Frau und ein eigenes Auto bekommen hat?

Nein, so wie es im Moment ausschaut – laut N24 – war das Opfer ein Iraker und der Syrer hatte sich ganz gezielt nach ihm erkundigt. Die Affekttat eines armen, Kriegstraumatisierten im Streit scheidet damit wohl dummerweise aus.

Der dicke Sigmar Gabriel empfängt den Außenminister Saudi Arabiens. Einen Mann, der Deutschland in einer Art Kleid besucht, so als würden wir noch zu Karl Mays Zeiten leben und auf Kamelen durchs wilde Kurdistan reiten. Man diskutiert über das Katar-Embargo und macht sich doch ernsthaft Gedanken darüber, ob ein Volk von 250.000 Leutchen – der Rest in Katar sind Ausländer – die nicht einen einzigen Finger krumm machen, weil wir ihnen ihr Erdgas abkaufen, anstatt sie abzuschlachten und es uns einfach zu nehmen, den weltweiten Terrorismus mit zig Milliarden EUR unterstützt. Gleiches gilt auch für die Saudis, deren Wahabismus die Grundlage des Salafismus ist. Die Tage sehe ich in einer phoenix-Runde einen deutschen Polizeigewerkschaftler daherschwadronieren, dass wir wegen der Bedrohung durch den Terrorismus 50.000 weiterer Polizisten benötigen. Kein Problem, wir haben ja Geld im Überfluss!!!

Und warum das alles? Weil wir die irren Muslime nicht aus Europa verjagen! Hätten wir sie nicht hier, gäbe es auch keinen Terror. Conditio sine qua non, kann ich da nur immer wieder sagen.

Aber das erlauben uns angeblich unsere Gesetze nicht. Na gut, dann sollten wir diese Gesetze eben ändern. Wenn die Türken Menschen die Staatsbürgerschaft entziehen können, selbst wenn diese dann staatenlos werden, dann sollten wir das auch einführen. Wer sich hier nicht anpassen kann oder in Moscheen radikale Meinungen vertritt oder konsumiert, der sollte hochkant rausfliegen. Aber nach unseren Gesetzen dürfen wir ihn ja noch nicht einmal in Haft nehmen, es sei denn er hat den Sprengstoffgürtel schon fertig gebastelt und muss nur noch den Zünder betätigen. Ich weiß, dass ich übertreibe. Aber ich will damit den Wahnsinn unserer westlichen, werteorientierten, offenen Gesellschaften verdeutlichen. Unsere Gesetze sind für Menschen gemacht, nicht für Wilde. Und jemand, der sein Leben nach dem Koran und der Scharia richtet, der ist ein Wilder.

Sie können nicht alle über den gleichen gesetzlichen Kamm scheren, wenn sie eben grob verschieden sind. Alle sind vor dem Gesetz gleich darf nicht mehr länger gelten. Einen deutschen Affektmörder können Sie vielleicht noch resozialisieren. Einen arabischen Messerstecher oder Vergewaltiger jedoch nicht, da er noch gar keine Sozialisierung erfahren hat. Da gibt es also gar keine Möglichkeit des “Re“. Mich irritiert die Naivität unserer Regierenden. Glauben die denn wirklich, dass etwas bereits ein verständiger Mensch ist, nur weil es aufrecht auf zwei Beinen zu laufen im Stande ist?

Wir diskutieren in Deutschland über sinkende Renten und die Vermeidung von Altersarmut. Gleichzeitig werfen wir den sog. “Flüchtlingen” Milliarden um Milliarden hinterher, anstatt sie unseren Menschen zurückzugeben, die sie mit ihren Steuern hart erarbeitet haben. Was läuft da eigentlich für ein Irrsinn ab? Wir verschenken die Zukunft unserer Kinder und interessieren uns nicht einmal dafür. Mir kann es ja alles egal sein. Ich sitze im wahrsten Sinne des Wortes auf der Insel der Glückseligen und habe meine Schäflein im Trockenen. Die Immobilienpreise steigen von Jahr zu Jahr und mit nur einer Stunde Arbeit am Tag lebe ich hier auf der Insel wie ein kleiner Fürst. Und trotzdem mache ausgerechnet ich mir Gedanken. Warum eigentlich?

38% der Wähler würden wieder das alte, hüftkranke Weib wählen. Was glauben die denn wird Merkel bei der nächsten Flüchtlingswelle unternehmen? Die Mauer um Europa haben die Slawen errichtet und die Deutschen kriegen nicht einmal Abschiebungen auf die Reihe (https://www.welt.de/politik/deutschland/article165317117/Von-Merkels-Abschiebungsoffensive-fehlt-jede-Spur.html).

Die Regierung hat ihr Ziel, deutlich mehr abgelehnte Asylbewerber in ihre Herkunftsländer zu schicken, nicht einmal ansatzweise erreicht. Bundesweit sinken die Abschiebungs- und Rückführungszahlen. Hessen fordert Hilfe.

Im laufenden Jahr wurden bis Ende April 8.620 Migranten abgeschoben. Setzt sich diese Entwicklung fort, bedeutet das Stagnation: Schon 2016 gab es insgesamt 25.375 Abschiebungen. Und die freiwilligen Ausreisen? Die sind sogar rückläufig. Laut einer Auflistung der Bundespolizei wurden bis Ende April 11.195 solcher Ausreisen registriert, wobei eine jede einzelne davon mit mehreren tausend EUR erkauft ist, was nicht vergessen werden darf.

Merkels Geschwätz ist demnach keinen Pfifferling wert. Sie und ihr fetter Altmaier sind nichts weiter als Lügner und Volksschädlinge. Und die dummen Gutdeutschen wollen das Gesocks trotzdem erneut zu 38% wählen. Können Sie das verstehen?

Schwerst kriminelle Subjekte wie der Messerstecher von Arnschwang bringen einfach so ein fünfjähriges Kind um, weil sie sich in ihrer Ruhe gestört gefühlt haben (http://www.n-tv.de/panorama/Afghane-fuehlte-sich-gestoert-und-stach-zu-article19876569.html). Die Abschiebung ist nicht möglich, weil sie angeblich zum Christentum konvertiert sind. Das ist jetzt der allerneueste Trick. Sie müssen sich das Ausmaß des Schwachsinns bitte einmal klar machen.

München – Wegen schwerer Brandstiftung wurde Mostafa J. (41) zu fast sechs Jahren Haft verurteilt. Das Gericht attestierte ihm „hohe kriminelle Energie“, ging von Wiederholungsgefahr aus. Deswegen wollten die bayerischen Behörden ihn abschieben. Doch der Afghane klagte dagegen. (http://www.bild.de/news/inland/mord/warum-wurde-dieser-afghane-nicht-laengst-abgeschoben-52053926.bild.html)

So einfach ist das. Sie müssen nur ein verficktes, unterbeschäftigtes Anwaltsarschloch finden, das bereit ist für Sie zu klagen. Wer dem Mostafa J. wohl den Anwalt bezahlt haben wird? Ich tippe auf das Gesindel von Pro Asyl.

Das Protokoll eines Asyl-Skandals

► 2005: Mostafa J. (damals 29) reist legal aus Afghanistan ein.

 

► 12. Mai 2005: Hochzeit mit einer Afghanin (mittlerweile geschieden).

 

► Am 6. Juni 2006: Aufenthaltserlaubnis, die später bis Juni 2009 verlängert wird.

 

► 13. März 2009: Geburt seiner Tochter. Zwölf Tage später wird J. verhaftet. Grund: Er hatte am 11. Dezember 2008 nach einem Familienstreit seine Münchener Wohnung angezündet und versucht, die Tat einem Cousin in die Schuhe zu schieben. Er gesteht die Tat.

 

► 29. Oktober 2009: Das Landgericht München verurteilt J. wegen schwerer Brandstiftung zu fünf Jahren und zehn Monaten Haft.

 

► 13. Juli 2011: Während der Haft weist die Stadt München J. aus. Er soll aus der Haft abgeschoben werden. Dagegen klagt er.

 

► 24. Januar 2012: Mostafa J. stellt einen Asylantrag. Der wird ein halbes Jahr später abgelehnt, auch dagegen klagt er.

 

► 5. Dezember 2012: Der Afghane (noch immer in Haft), verliert die Klage gegen seine Ausweisung. Aber weil noch keine gerichtliche Entscheidung zu seinem Asylantrag gefallen ist, kann er wieder nicht abgeschoben werden.

 

► 2014: J. erwirkt vor dem Verwaltungsgericht ein Abschiebeverbot, erhält eine Duldung.

 

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (60, CSU): „Er hat in seinem Antrag geltend gemacht, dass er zum Christentum übergetreten sei.“ Als Christ, so das Gericht, drohe ihm in Afghanistan der Tod. Herrmann: „Diese Entscheidung war für die Behörden bindend.“

 

► 2015 und 2016: Mostafa J. stellte laut Regierungsbezirk Anträge auf Unterbringung in einer anderen Stadt. Behörden boten ihm eine Unterkunft in Bad Kötzting an. Dies lehnte Mostafa J. ab.

Und jetzt ist wegen der Dummheit unserer Behörden und der Gutgläubigkeit unserer Gerichte ein kleiner russischer Junge tot und seine Mutter überlebte nur knapp. Ob hier wohl die zusätzlichen 50.000 Polizisten geholfen hätten? Wohl kaum! Ich hätte allergrößtes Verständnis dafür, wenn die Russen dem Mostafa die eigenen Eier ins Mundwerk stopfen.

Haben Sie sich eigentlich auch gefragt mit was Mostafa J. in Deutschland wohl so sein Geld verdient? Jedenfalls wird er uns jetzt wegen Mordes mindestens weitere 20 Jahre mal 130 EUR täglich an Haftkosten ca. eine Million EUR kosten. Können Sie mir bitte verraten welchen Sinn das für uns macht?

Ach ja, und dann noch das “Rock am Ring” Desaster. Wie der SPIEGEL berichtet, kam das ganze Theater erst dadurch zustande, dass sich unter dem Sicherheitspersonal der Veranstaltung zwei polizeibekannte Salafisten befanden.

Erste Nachforschungen der Behörden hatten am Freitag ergeben, dass die Salafisten A. und Z. zwar Zugangskarten hatten, aber keine legitimen Akkreditierungen besaßen. Das bedeutete: Die beiden Männer, die für ein hessisches Security-Unternehmen tätig sind, tauchten nicht auf der Mitarbeiter-Liste auf, die der Veranstalter den Behörden zuvor übergeben hatte. (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/rock-am-ring-warum-es-einen-terror-alarm-gab-die-rekonstruktion-a-1150997.html)

Wieso beschäftigt irgendein Security-Unternehmen in Deutschland überhaupt Salafisten? Und warum werfen wir diese Vorsintflutler nicht endlich einmal aus unserem ehemals so schönen Land heraus. Zusammen mit ihren Burkamülltonnen und deren Brut.

Was hab ich es doch hier auf meiner Insel schön. Hier gibt es keine Araber. Und schon gar keine radikalen Muslime. Wo man in Deutschland inzwischen nicht mehr sicher auf die Straße gehen kann, brauche ich hier nicht einmal meine Wohnungstüre abzuschließen.

Aber auch im restlichen Kroatien ist die Kriminalitätsrate extrem gering, weil wir diese irren Araber nicht ins Land gelassen haben. Na, immer noch der Meinung, dass es besser ist ein deutscher Gutmensch zu sein, als den Pass eines Landes zu besitzen, welches seine Grenze notfalls mit Waffengewalt beschützt?

1 Kommentar

  1. Bravo! Bravo! Bravo! Dass man diese eingewanderten Afghanen, Somalier und mit ihnen artsverwandte Völkerschaften nicht nach den gleichen juristischen Maßstäben beurteilen kann wie Menschen unserer westlichen Zivilisation, sollte selbst der Dümmste begreifen. Die lachen doch nur über unsere Gesetze, sind sie doch ganz anderes gewohnt. Was da von der linken Richterschaft an Urteilen abgezogen wird, ist doch nichts anderes als eine Einladung an diese Primitivkulturen zu weiterem Mord, Vergewaltigung, Diebstählen, Messerstechereien usw.

Kommentar verfassen