„Diebstahl, Drogen und Gewalt“

NAFRI-Kriminalität in Sachsen

In Sachsen machen die sogenannten MITAs (Mehrfach-Intensivtäter) ein Prozent aller Zuwanderer aus. Sie haben aber im vergangenen Jahr 36 Prozent aller Straftaten begangen. Ein Großteil von ihnen kommt aus Tunesien, Algerien, Libyen und Marokko, viele leben seit Jahren illegal in Deutschland.

 

So wie Sala (33) aus Algerien, der mit dem Verkauf von Crystal Meth und Diebstählen sein Leben finanziert, und das seit fast zehn Jahren. Inzwischen saß er mehrfach im Gefängnis.

 

Der Tunesier Hamid (22) wollte hier in Deutschland legal Geld verdienen und riskierte dafür sein Leben bei einer Mittelmeerüberquerung mit dem Schlauchboot. Einen Job findet er seit fünf Jahren nicht. Und so sieht auch er im Drogenverkauf für sich die beste Lösung. Vor der Polizei hat Hamid keine Angst: „Die sind hier so lieb und geben einem immer wieder eine Chance. Ganz anders als in Tunesien.“

 

Sein Landsmann Ramzi (32) ist seit sieben Jahren in Deutschland und bekommt jetzt die Quittung für seine kriminelle Karriere. Er hat den Abschiebebescheid erhalten und soll Deutschland binnen einer Woche verlassen. Ungerechtfertigt, wie er findet. Dabei dealt auch er seit Jahren mit Drogen, verlässt nur mit Sicherheitsweste und Messer das Haus. Um einer Verhaftung zu entgehen, versteckt er sich bei Freunden.

 

Kriminelle Nordafrikaner leben in einer Parallelgesellschaft ohne Respekt vor der Justiz. Doch warum werden ausgerechnet junge Männer aus diesen Ländern in Deutschland so schnell zu Tätern? Wie gehen Polizei und Ausländerbehörde gegen kriminelle Nordafrikaner vor? Fragen, auf die diese „ZDF Reportage“ Antworten sucht.

Ich habe die Antwort: Internierungslager!

Unsere Gesetze sind für dieses Hominidengesindel nicht gedacht. Wären es Affen oder gar aggressive Hunde, so würden wir sie einschläfern.

Sind es denn eigentlich überhaupt schon „moderne“ Menschen?

Verhalten sie sich so, wie es dem „Homo Sapiens“ gebührt, dessen sog. „Menschenrechte“ wir aufgrund seiner Intelligenz achten wollen?

Wer bestimmt eigentlich darüber, dass dem Menschen gegenüber Tieren Sonderrechte gewährt werden? Und insbesondere: Warum?!

Da es keinen Gott gibt, können nur Menschen auf die Idee gekommen sein. Sind diese Menschen aber klüger oder gar intelligenter als ich, so dass ich mich nach deren Diktum richten müsste? Und: Waren sie überhaupt demokratisch dazu legitimiert über meinen Kopf hinweg hinsichtlich der vermeintlichen „Menschenrechte“ zu entscheiden?

Vielleicht sind ja selbst Hunde am Ende sogar mehr wert für unsere Gesellschaft als dieses schwerst kriminelle arabische Dreckspack aus nachfolgendem Video?

Wenn Sie sich die nächsten 30 Minuten wirklich aufregen wollen, dann empfehle ich Ihnen nachfolgendes Video.

(https://www.zdf.de/dokumentation/zdf-reportage/diebstahl-drogen-und-gewalt-100.html)

7 Kommentare

  1. Ich verstehe Ihren Haß gegen Ausländer nicht.
    Als Osteuropäer gehören Ihre kriminelle Landsleute doch in erster Linie zu der Problemgruppe.
    Osteuropäische Verbrecherbanden machen doch anständigen deutschen Bürgern das Leben schwer und mißbrauchen das Asylrecht in Deutschland. Mit freundlichen Grüßen

  2. Jerko Usmiani sagt: Antworten

    Sehr geehrter Herr Hugo,

    herzlichen Dank für Ihren Kommentar. Zuerst einmal würde ich es mir für Sie wünschen, dass Sie sich grammatikalisch korrekt auszudrücken vermöchten. Aber derlei lässt Ihre schulische Laufbahn vermutlich nicht zu. Korrekt hätte es gehießen: „Als Osteuropäer gehören Ihre kriminellen Landsleute doch in erster Linie zu der Problemgruppe.“

    Ihr Kommentar zeigt in beeindruckender Weise – und zu meiner unverhohlenen Freude – auf, was für ein eindimensionaler Nazinachfahre Sie vermutlich sind. Sie werfen mir – einem integrierten Ausländer – Ausländerhass vor. Beleidigen im nächsten Satz gleich pauschal alle Osteuropäer als Kriminelle, und dann auch noch meine Landsleute (Sie meinen hier vermutlich die Kroaten). Vermochten Sie eigentlich noch nicht zu realisieren, dass ich Deutscher mit kroatischen Wurzeln bin?

    Übrigens: Kroatien ist eines der Länder mit den geringsten Kriminalitätsraten Europas. Und die gerade aktuell ausgehobene Diebesbande – http://www.focus.de/panorama/welt/fuer-jeden-fuenften-einbruch-verantwortlich-europaeische-verbrecher-clans-sie-schicken-maedchen-los-und-lassen-sie-einbrechen_id_7165805.html – sind keine Kroaten, sondern Zigeuner. Hier in Kroatien ist das allgemein bekannt, allein in Deutschland wird es leider nicht publiziert.

    Die Gründe hierfür dürften Ihnen vermutlich bekannt sein, denn Ihre Vorfahren haben sechs Millionen unschuldiger Juden vergast und nicht meine. Und wie wenig Sie sich von diesen Ihren Vorfahren geistig und gedanklich weiterentwickelt haben, das zeigt Ihr Kommentar in durchaus beeindruckender Weise, zumal sie recht offenbar alle Osteuropäer zumindest schriftlich in Sippenhaft zu nehmen wünschen.

    Über ein Faktum darf ich Sie jedenfalls kurz aufklären: Nicht die Deutschen haben Wien vor den arabischen Horden gerettet. Es waren die von Ihnen offenbar verschmähten Osteuropäer. Ich nenne hier nur Jan III Sobieski. Hätte es den nicht gegeben, dann dürften Sie sich heute gen Mekka in den Staub werfen müssen und Ihre Frau würde von irgendeinem Mullah anal beglückt.

    Ich würde mich über eine qualifizierte Antwort ihrer Person durchaus freuen. Zwar veröffentliche ich nur Kommentare nach Durchsicht und Freigabe. Aber seien Sie bitte gewiss, dass ich bislang noch keinen einzigen Kommentar NICHT veröffentlicht habe.

    In freudiger Erwartung verbleibe ich also
    Ihr Jerko Usmiani

  3. Ihre freudige Erwartung muß ich leider vorerst enttäuschen, da ich momentan mein bescheidenes Prekariathäuschen gegen osteuropäische Einbrecherbanden sichern muß.
    Im übrigen wünsche ich Ihnen auch weiterhin viel Erfolg im Kampf gegen Verfassungsschutzbehörden, BKA,LKA ,Kriminalhauptkommissare und weitere Institutionen/Personen, die Ihre staatsbürgerlichen Bildungsbemühungen hier im Netz natürlich völlig falsch interpretieren.
    In der Hoffnung dass Sie nicht irgendwann selbst in eine Ihrer für hilfesuchende Menschen vorgesehenen Giftspritzen fallen, wünsche ich Ihnen eine langes Leben und natürlich eine baldige Versöhnung mit Ihrer verehrten Frau Ex. Dann kehrt vielleicht Ruhe in die Psyche ein.
    Ihr einfach strukturierter Hugo

    1. Jerko Usmiani sagt: Antworten

      Ich darf Ihnen nahelegen nach Kroatien zu ziehen. Hier brauchen Sie die Türen Ihres Prekariatshäuschens nicht abzuschließen.

      Wenn Sie noch nicht verstanden haben, dass ich nichts gegen hilfesuchende Menschen habe, sondern gegen diejenigen, die im Zuge von Frau Merkels „Willkommenskultur“ die offenen Grenzen genutzt haben, um nach Deutschland zu gelangen und alsdann hier Straftaten begehen zu können, dann muss ich leider wirklich auf ein etwas einfaches Gemüt bei Ihnen schließen.

      Darf ich fragen, wie vielen Negerlein und den vielen anderen Millionen sog. Hilfesuchender Sie in Ihrem sog. Prekariatshäuschen Unterschlupf zu gewähren denken?

      Was meine Anwalts-Ex betrifft, so darf ich Sie versichern, dass ich sicherlich keine Versöhnung mit dem verlogenen Bückstück anstrebe und es meiner Psyche allerbestens geht. Wie könnte es auch anders sein, wenn man im Alter von 46 Jahren Privatier ist und seine Tage in der kroatischen Sonne verbringen kann? Aber vermutlich haben Sie nur den einen Beitrag meines Blogs gelesen, sonst wären Ihnen meine privaten Verhältnisse ja bekannt …

  4. @Hugo

    „Ich verstehe Ihren Hass gegen Ausländer nicht…“

    Sorry, aber eine solche Ansage regt mich maßlos auf. Auf ähnliche Weise wird ja auch der Pegida-Bewegung „Ausländerhass“ unterstellt. Dies ist ein unverschämter Trick der Merkel-Deutschen, um jede allzu berechtigte Kritik an diesem kriminellen Gesindel aus Islamien und Negerien abdrehen zu können. Wissen Sie denn überhaupt, wie viele Vergewaltigungen von Afghanen, Irakern, Marokkanern usw. allein in den letzten Jahren in Österreich begangen wurden? Bitte verschonen Sie uns alle daher mit diesem typisch deutschen Gesinnungsterrorismus. Deutschland hat schon einmal ganz Europa in den Abgrund geführt, Merkel will dies jetzt offensichtlich noch endgültig durchziehen. Denn nach wie vor gilt: Nur am deutschen Wesen (modern übersetzt: am deutschen Gutmenschentum) kann die Welt genesen. Mit welchem Recht maßt sich Ihre Kanzlerin an, allen Völkern Europas diesen Schwachsinn von Massenzuwanderung aus der islamischen Kultur verordnen zu wollen?
    Und zum Thema „Osteuropa“: wissen Sie überhaupt, wo Osteuropa liegt und wie viele verschiedene Völker dort leben???
    Behalten Sie also Ihre „Nafris“, hegen und pflegen Sie diese, aber kommen Sie nie, nie nach Tirol. You are NOT welcome!!!!

    1. Jerko Usmiani sagt: Antworten

      Vielleicht sollte Hugo wirklich einmal nach Kroatien kommen. Dann könnte er sich auch anschauen, wie sich integrierte Muslime verhalten, die eben NICHT in Parallelkulturen vor sich hinvegetieren, sondern akzeptierte und geschätzte Mitglieder einer pluralistischen Gesellschaft sind. Ohne sich aber permanent auf irgendwelche Sonderrechte zu berufen, ohne dem irren Salafismus zu huldigen und ohne in ihren Moscheen gegen die Mehrheitsgesellschaft zu hetzen und vielleicht noch Schlimmeres vorzubereiten.

      Hugo hat zwar ganz offenbar Vorurteile uns Osteuropäern gegenüber, nicht aber den Muslimen. Das scheint europaweit eine spezifisch deutsche Eigenart zu sein, von der ich mir nicht erklären kann, wie sie zustande gekommen ist. Vielleicht weil viele Deutsche früher gerne Urlaub in den Billigländern Tunesien, Ägypten, Türkei usw. machten, wo sie natürlich kaum mit dem realen, primitiven Islam und seinem Männlichkeitskult in Verbindung kamen. Nun, das hat sich inzwischen ja bekanntlich geändert, weshalb der Tourismus in diesen Ländern den Bach runtergeht.

      Ich kann nur empfehlen mal eine Woche auf eigene Faust mit einer hübschen 34-jährigen Blondine in der Medina von Marrakesch zu verbringen. Wer den Spießrutenlauf einmal mitgemacht hat, der würde diese marokkanischen Männer am liebsten alle zum Teufel jagen.

Kommentar verfassen