Ein paar Worte zu Datingportalen

„Früher war alles besser!“

Wer kennt den Spruch nicht? Und es ist doch etwas Wahres dran. So war ich zu Zeiten meiner stärksten beruflichen Auslastung (30-36) mangels freier Zeit in gleich mehreren Dating-Portalen unterwegs. Am besten lief es damals bei Datingcafé. Was habe ich da nicht alles abgestaubt 😉 Neben der Kickermeisterin mit dem D-Körbchen nicht zuletzt auch die gertenschlanke, rehäugige Göttinger Bio-Doktorandin wie auch die nette Mode-Ex, mit der ich immerhin über vier Jahre zusammenlebte. Und viele kurze Vergnügungen mehr…

Heute ist Datingcafé praktisch tot. Das was da noch rumeiert ist sowas hier:

Übersetzt bedeutet das: Kommt nicht längerfristig mit Männern zurecht. Ist schon leicht dicklich und hat einen schlecht bezahlten Job als MTA. Hält sich dabei aber für wichtig, siehe „Praxismanagerin„. Und will mit 40 Jahren noch ein Kind. Ja wer ist den bitteschön so doof sich sowas ans Bein zu binden?

Hallo ich bin die Aischa. Und nicht etwa fett, sondern fraulich. In meinem Job nehme ich Bestellungen von Kunden entgegen. Kinder habe ich noch keine, weil noch kein Typ so doof war mir einen Braten in die Röhre zu schieben. Und warum nicht, das erkläre ich Dir jetzt:

Aha, kaum größer als eine sitzende Sau und mit einem riesen Zinken gesegnet. Mag auch … Abende mit guten Essen! Liebt alte Autos (NUR Oldtimer) nicht an Männern… Hä?! Steht als dicker Zwerg aber auf große Männer. Naja, da ich auf ältere Autos und junge, schlanke und vor allem intelligente Frauen stehe, werde ich mich bei Nasenaische wohl nicht melden.

Hier einmal eine Frau nach meinem Gusto. Aussehen, Größe und Gewichtsangabe sind einigermaßen ok. Keine Kinder und kein Kinderwunsch. Und jetzt kommt der Haken: Sie weiß schon genau warum, als (kleingeldverdienende) Kinderkrankenschwester! Ansonsten ist mit dem Mädel nicht viel los. Wenigstens war sie schon mal Segeln und schafft es Miracoli zu kochen. Wozu sie wohl am Tage die Taschenlampe brauchte? Vielleicht weil sie nicht die hellste Birne im Kronleuchter ist?

Dann habe ich mich natürlich bei www.funflirt.de angemeldet. Dort erfreue ich mich großer Beliebtheit, vor allem bei jungen Damen. Die Neueste ist sogar ein echtes Hupenmonster, siehe:

funflirt.de_

Einziger Haken. Es sind alles Fakes, denn Funflirt arbeitet laut eigenen Geschäftsbedingungen mit sog. Moderatoren. Da ich als Geburtsjahr ordnungsgemäß 1970 angegeben habe, verwundert es mich wie dämlich man dort ist. Nehmen die denn wirklich an, dass ich ernsthaft glauben würde irgendwelche Hühner Anfang 20 wollten mich kennenlernen?

Vor einigen Wochen habe ich mich bei der Singlebörse Elitepartner als kostenfreier User angemeldet. Hier fällt der Altersdurchschnitt der an mir interessierten Damen schon deutlich schlechter aus ;-(

elitepartner

Die Designerin (ganz unten; leider zu alt) sah noch ganz apart aus. Die leitende Angestellte hatte „ein paar Kilo zuviel„, mit Theologinnen kann ich jetzt nicht so besonders gut (siehe http://www.jerkos-welt.com/verbietet-endlich-jede-religion-sie-ist-ursache-jeden-uebels/), Krankenschwestern sind auch nicht so meine Zielgruppe (das ändert sich aber vielleicht ab 70) und der Rest muss sich fragen lassen, wie er auf den Gedanken kommt, dass ein fitter, schlanker Mann von 45 Jahren sich mit alten verschrumpelten Weibern abgeben will. Aber wenigstens scheinen die Profile hier real zu sein.

Liegt hierin möglicherweise eines der Kernprobleme heutiger Frauen? Sind sie vielleicht größenwahnsinnig, weltfremd und nicht mehr zur Selbsteinschätzung fähig? Wenn ich von mir weiß, dass ich zwar nicht das Gesicht eines Männermodels habe, dafür aber eine athletische Figur, faltenfrei bin, keine Plauze mit mir herumtrage und auch keine Glatze habe, dann frage ich mich wie sich ältere und durchschnittliche Weiber einbilden, ich könnte mich für sie interessieren. Natürlich tue ich das nicht, sondern schiele in Richtung Mitte Dreißig. Da aber ist häufig noch ein Kinderwunsch vorhanden, was sich nicht mit meinem Lebenskonzept deckt. Auch ist kaum eine Frau Mitte Dreißig im Beruf schon erfolgreich. Vermutlich muss ich ein paar Jahre warten bis ich an die 50 bin und dann nochmal in der Liga der 40jährigen schauen. Es sei denn natürlich mir läuft auf der Insel etwas Apartes über den Weg. Andererseits kennt dort jeder jeden und sobald es Krach mit der Liebsten gibt, weiß es jeder sofort. Das wäre auf einer kleinen Insel natürlich erst Recht ein Gesprächsthema, zumal wenn es um den Deutschlandheimkehrer mit den vielen Autos geht, der so jung schon nicht mehr arbeiten muss. Mitleid muss man sich verdienen. Neid bekommt man im Zweifelsfalle überall umsonst.

Auch ist das mit den Mädels auf der Insel so eine Sache. Sie verdienen sehr wenig und die Mieten sind vergleichsweise hoch. Natürlich ist es mit einer großen Wohnung und für kroatische Verhältnisse irrsinnig viel Geld kein Problem sich da unten etwas Junges anzulachen. Die hübschen Mädels kellnern oft neben ihrem eigentlichen Job noch in der Strandbar und machen schon eindeutige Avancen. Denn natürlich lebt es sich mit dem solventen Herren Privatier besser als mit einem Inselarbeiter. Schöne Reisen und Skiurlaube wollen auch die hübschen Inseldinger gerne unternehmen. Was aber mit ca. 500 EUR netto monatlich einfach nicht drin ist. Da führt auch das Kellnern nicht viel weiter. Und im Winter sagen sich auf der Insel nicht einmal mehr Fuchs und Hase gute Nacht, weil auch die schon abgehauen sind. Wie viel angenehmer wäre es doch da einige Wochen in Österreich auf dem Berg zu verbringen?

Andererseits hätte solch eine Beziehung mir viel zu viel mit Berechnung zu tun und auch ein klein wenig den Anschein von Prostitution. Und dann kommt noch der große Haken dazu, dass ich den ganzen Tag deutsches TV schaue, wenn ich nicht grad am Strand bin. Wie soll das arme Ding denn „The Big Bang Theory“ nachvollziehen können ohne kroatische Untertitel? Und kroatisches Fernsehen schauen kann man nun wirklich nur wenn Basketball-WM ist!

Jetzt muss man sich natürlich auch die Grundsatzfrage stellen, wozu eine Frau überhaupt gut ist. Dazu habe ich mich schon einmal ausgelassen (http://www.jerkos-welt.com/welchen-nutzen-haben-eigentlich-frauen/). Da vernünftige Gespräche über mich interessierende Themen (Autos, Boote und Politik) mit Frauen kaum zu führen sind – und die meisten heutzutage auch irgendwie grün oder links angehaucht, auf jeden Fall aber sozial sind – bleibt zumeist nur der Sex. Der aber macht mit alten Schrumpelhühnern keinen Spaß. Jetzt kann man sich zwar auf den Standpunkt stellen, dass nachts alle Katzen grau sind. Aber mir reicht bereits das Wissen um einen Kratzer am Auto aus, um meinen Spaß daran zu verlieren. Umso schlimmer fände ich es neben einem faltigen Knittergesicht aufzuwachen. Das ist jetzt nicht geringschätzend, abwertend oder gar misogyn gemeint. Aber objektiv betrachtet verliert die Frau eben im Laufe ihres Lebens ihren eigentlichen Nutzen. Das sah auch die Natur schon so, weshalb sie für die Frau die menopausale Unfruchtbarkeit erfand, diese aber nicht für den Mann vorsieht.

Jetzt gibt es vielleicht noch Frauen die auch im höheren Alter als angenehme Gesellschafterin fungieren können. Aber solche muss ich ja nicht bei mir einziehen lassen, sondern kann mich mit ihnen treffen, wenn ich Lust dazu habe. Was mir indes in meinem bisherigen Leben noch kein einziges Mal passiert ist. Da schaue ich dann doch lieber TV!

Nachtrag: Heute (20.04.2016) endlich die erste ernst gemeinte Zuschrift bei www.funflirt.de:

w20_sucht_TG

Man beachte bitte den Nick. Ich hätte in meinem Profil vielleicht nicht so mit der Größe meines Gemächts prahlen sollen <pruuuuuuuuuuust>