Eine „Hommage“ an Anis Amri (Den LKW-Mörder von Berlin)

Danke lieber Leser für den Hinweis auf nachfolgendes Video. Und – Achtung SPOILER – das Beste kommt ganz zuletzt!

Haben Sie die Tage auch die Bilder aus Tunesien gesehen auf denen die Tunesier gegen die Rücknahme ihrer eigenen Terroristen demonstrieren. Es wäre zum Totlachen, müssten wir den ganzen Menschenmüll nicht weiter auf unsere Kosten beherbergen und uns morden lassen. Schauen Sie mal hier: http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-12/tunesien-demonstrationen-abschiebung-extremisten-rueckkehr.

In Tunesien wächst der Widerstand gegen die Rückkehr mutmaßlicher Extremisten. Die Geheimdienstgewerkschaft empfiehlt, ihnen die Staatsbürgerschaft zu entziehen.

Herrlich, wir Deppen in Deutschland machen uns Gedanken über eine Abschiebung ohne offizielle Reisedokumente. Und die Tunesier lösen das Problem mit der Rücknahme ganz einfach durch den Entzug der Staatsbürgerschaft. Das nenne ich clever! So gibt es auch keine Probleme mit der Kürzung der deutschen Entwicklungshilfe. Denn wer kein Staatsbürger ist, den muss man auch nicht zurücknehmen.

Auch die tunesischen Sicherheitsdienste reagierten auf die Debatte. Die nationale Gewerkschaft der inländischen Geheimdienste veröffentlichte am Sonntag eine Erklärung, in der es heißt, es drohe die massenhafte Rückkehr tunesischer Dschihadisten in ihre Heimat. „Ihre Rückkehr zu akzeptieren (…) wird dazu beitragen, dass sich der Kreis des Terrorismus vergrößert.“ Wenn die Regierung den Terrorismus nicht mit „außergewöhnlichen Maßnahmen“ bekämpfe, drohe Tunesien zu einem neuen Somalia zu werden.

Nein, liebe Tunesier. Da braucht ihr euch keine Sorgen zu machen. Deutschland wird zu einem zweiten Somalia. Dafür sorgt schon unsere grenzdebile Kanzlerin, die das ganze Gesindel hier hereingelassen hat.

Dschihadisten aller Länder vereinigt euch in Deutschland!

Ihr müsst nur herkommen und eure Pässe wegwerfen. Schon werdet ihr nicht abgeschoben. Wir geben euch ca. 400 EUR pro Monat und dazu noch Kost und Logis. Ebenso natürlich auch WLAN und Strom für eure Mobiltelephone. So könnt ihr zusammen in den sog. „Flüchtlingslagern“ in aller Ruhe eure Attentate auf uns planen. Und im Gegensatz zu euren Herkunftsländern werdet ihr hier auch mit aller Macht des Rechtsstaates behandelt. Ihr werdet nicht gefoltert, sondern freundlich gefragt, ob und warum ihr uns mordet. Ihr kriegt selbstverständlich auch einen Anwalt gestellt. Nur Internet in den Gefängnissen gibt es noch nicht. Aber das werden irgendwelche bescheuerten LINKEN und Grünen vermutlich auch bald ändern.

Optimalerweise schickt ihr eure minderjährigen Kinder los. Dann werdet ihr nämlich von der bescheuerten Deutschen Regierung im Rahmen des sog. „Familiennachzugs“ komfortabel mit dem Flieger hierher geholt. Schaut mal hier: http://www.focus.de/politik/ausland/grosse-hoffnung-syrische-kinder-sollen-familie-nachholen-deutschland-hat-fluechtlinge-eingeladen_id_6348471.html.

Das Geschwisterpaar kam mit sieben weiteren Verwandten in Deutschland an, darunter ein Onkel, ein Schwager und eine Nichte. Sie waren wohl mit dem Auftrag losgeschickt worden, das Nachholen der restlichen Angehörigen der Großfamilie zu organisieren. Anders lässt sich kaum erklären, weshalb Husseins Schwager Masen nicht eines seiner eigenen drei Kinder mitnahm, sondern Hanin (7). Sie ist die Tochter seines Bruders, der mit einer anderen von Husseins insgesamt elf Schwestern verheiratet ist.

Kinder sollen Familienzusammenführung organisieren

Denn nun kann Masen für seine Frau und seine Kinder einen Antrag auf Familienzusammenführung stellen. Und ein Vormund kann im Namen der minderjährigen Hanin dafür sorgen, dass deren Eltern mit den zwei Brüdern kommen dürfen. Wann das geschehen wird, weiß aber niemand. Denn Hanin hat noch keinen Termin bei der zentralen Behörde gehabt, beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

 

Die Frage, warum er Hala auf den beschwerlichen Weg nach Deutschland mitgenommen habe, ist Hussein Abu Kaschif etwas unangenehm. Er sagt, ihr leicht verkrümmter linker Fuß – ein Geburtsfehler – könne hier besser behandelt werden. Außerdem könne Hala ja die Familie holen. Sein Redefluss bricht ab. Auch die Experten der Hilfsorganisation sprechen ungerne darüber, dass es oft eben auch eine strategische Familienentscheidung ist, die Jüngeren auf die Reise zu schicken, weil die Gesetze in Europa halt so sind, wie sie sind.

Jaja, dumm sind die Araber nicht, wenn es um das Abgreifen von Leistungen geht. Und die Gesetze in Deutschland sind halt so bescheuert, wie sie nun einmal sind. Weil sie von irgendwelchen gutmeinenden linken Vollidioten gemacht wurden, was sich natürlich bis in den ganzen Orient herumgesprochen hat. Siehe auch: Das Flüchtlingsgedicht.

Das ist schon eine komische Art der „Flucht„. Die Großfamilie legt ca. 2.000 EUR zusammen damit ein Kind nach Europa reisen kann. Da nach unseren wirren Standards inzwischen praktisch jeder ein Flüchtling ist – einfach schon deshalb weil es ihm wirtschaftlich schlechter geht als uns – und wir zwar in seiner Heimat Urlaub machen (Ägypten, Tunesien, Marokko usw.) aber diese trotzdem nicht als sicheres Herkunftsland ansehen, wird hier praktisch jeder Araber als „Flüchtling“ anerkannt. Und jetzt beginnt der Irrsinn des Familiennachzugs. Ganze Jumbojetflotten werden an sog. Familienmitgliedern nachgeholt. Ich hab mir jetzt nicht die Mühe gemacht mal nachzurechnen was die 7-jährige Hanin so alles an „Familienmitgliedern“ nachholen können wird. Ich zitiere nur nochmal den FOCUS-Artikel:

Sie ist die Tochter seines Bruders, der mit einer anderen von Husseins insgesamt elf Schwestern verheiratet ist.

Ja ja, das hat sich seinerzeit wohl keiner der gutmeinenden linken oder grünen Vollidioten so recht überlegt, dass die sich da unten vermehren wie die Ratten. Nichts ist mit Vati, Mutti und zwei bis maximal drei Kinderlein. Und sind die dann hier erst mal lang genug zur Schule gegangen, dann ist auch nichts mehr mit Ausweisung. Denn die Kinderlein haben sich inzwischen so gut auf unseren Hauptschulen mit ihren Kopftüchern integriert, dass es inhuman wäre sie wieder in ihre eigentlichen Heimaten zurückzuschicken.

Aber die wollen da auch gar nicht wieder hin zurück …

gibt es doch hier alles völlig umsonst auf Kosten des Steuerzahlers!

Und wenn der ALDI für mich gut genug ist, dann doch erst Recht für den armen Flüchtling aus Syrien, dem Irak und ganz besonders Afghanistan, wo selbst in der Hauptstadt nur jeder Zehnte an die Wasserversorgung angeschlossen ist (https://www.giz.de/de/weltweit/14701.html). Wenn ich neben meine Hütte scheißen und mir den Hintern mit Sand abwischen muss, dann ist in Deutschland selbst der größte Schweinestall noch das reine Paradies.

Und was wird die Integration der sog. Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt nicht schöngeredet. Beispiel: http://www.morgenpost.de/wirtschaft/article209086089/Integration-von-Fluechtlingen-in-Arbeitsmarkt-braucht-Zeit.html.

Berlin/Nürnberg/Wien. Deutschlands Arbeitgeber halten trotz erster Erfolge bei der Integration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt weitere Anstrengungen für nötig.

 

„Klar war immer: Die Integration ist ein Dauerlauf, kein Sprint – eine fremde Sprache und wichtige Qualifikationen lernt niemand über Nacht“, sagte Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. „Wer als Flüchtling lange oder sogar für immer bleibt, muss auch zügig die Chance auf Arbeit bekommen.“ Die Betriebe engagierten sich nach Kräften. Und auch die Rahmenbedingungen verbesserten sich.

Na das hört sich doch gar nicht so schlecht an, denkt man sich. Und dann liest man weiter:

Laut Umfragen in Deutschland lehnten 38 Prozent der Unternehmen die Einstellung von Migranten grundsätzlich ab, viele seien unschlüssig und nur 15 Prozent der Firmen spielen mit dem Gedanken, Flüchtlinge in absehbarer Zeit einzustellen, sagt Kühmayer unter Berufung auf den Dekra-Zeitarbeits-Report 2016.

Oha, 38% der Unternehmen lehnen die Einstellung von Migranten grundsätzlich ab! Real dürften es weit mehr als 50% sein. So wie angeblich auch nur 15,5% die AfD wählen werden …

… weil viele es bei Umfragen einfach noch nicht zugeben die angeblich rechten Politschmuddelkinder wählen zu wollen. Wo die Wähler der AfD übrigens herkommen kann man sehr schön hier ersehen: https://www.merkur.de/politik/umfrage-afd-legt-bei-sonntagsfrage-deutlich-zu-zr-7168295.html.

Das sind 2,5 Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche. Dieses Jahreshoch von 15,5 Prozent hatte die Partei bei Insa zuvor bereits Ende September erreicht.

 

Die CDU verliert demnach 1,5 Prozentpunkte und liegt bei 31,5 Prozent, ebenso büßt die SPD einen Prozentpunkt ein (20,5 Prozent). Die FDP liegen bei sechs Prozent (minus 0,5 Prozentpunkte). Im Vergleich zur Vorwoche sind Linke (11,5 Prozent) und Grüne (10 Prozent) unverändert.

 1,5% von der CDU und 1% von der SPD macht exakt 2,5% aus. Das halbe Prozent der FDP-Anhänger geht irgendwo im statistischen Grundrauschen unter. Jedenfalls hat das Bürgertum zunehmend mehr die Schnauze voll von Merkels sog. „Flüchtlingspolitik„. Die linken und grünen Extremisten hingegen kann man ohnehin nicht mehr bekehren. Sie sind der Vernunft ebenso unzugänglich wie die Dschihadisten, deren unbegrenzte Aufnahme sie sich in diesem Lande ja so sehr wünschen…