Einmal mehr müssen Slawen Europa vor den osmanischen Horden retten!

Während die Pseudokanzlerin der EU (Flüchtlingsmutter Merkel) ohne deren Mandat mit den Türken verhandelt, spricht sich der fränzösische Premier Valls gegen Kontingente aus (http://www.welt.de/politik/ausland/article152200680/Jetzt-stellt-sich-auch-Frankreich-gegen-Merkels-Asylkurs.html), fordern intelligente Menschen, wie z.B. der tschechische Präsident die Deportation sog. Flüchtlinge (http://www.spiegel.de/politik/ausland/tschechien-praesident-milos-zeman-fordert-deportation-von-wirtschaftsfluechtlingen-a-1077207.html) und die anderen slawischen Staaten gehen in Koordination mit Österreich den einzig gangbaren Weg. Sie ziehen aufgrund des kompletten Versagens der Griechen beim Schutz ihrer Grenzen funktionstüchtige Außengrenzen hoch (http://www.welt.de/politik/article152193344/Oesterreich-bietet-Mazedonien-eigene-Soldaten-an.html). Frau Merkel steht mit ihrer unsäglich dummen Politik in ganz Europa nunmehr isoliert da. So eine Kanzlerin ist international nicht mehr tragbar.

Das unglaubliche Ausmaß von Frau Merkels Intelligenz kann man daran ersehen, dass sie einerseits fordert, dass die Türkei die aktuell aus Aleppo flüchtenden Zehntausende hineinlässt und dann für die Türken die Visumspflicht abschaffen will. Wer auch nur zwei und zwei zusammenzählen kann, vermag sich auszumalen wie viele Syrer dann künftig mit offiziellen Pässen auch noch nach Deutschland kämen. Neben hunderttausenden von Türken, die hier bereits Verwandte haben. Frau Merkel, anders kann man es wohl nicht mehr annehmen, plant die gezielte Osmanisierung Deutschlands. Welchen irren Hass muss diese Frau für dieses Land empfinden, dass sie es derart grausam zerstören will?

Selbst in Kroatien wurde Harald Kujats Aussage zu Russlands Bedeutung im Syrienkrieg zur Kenntnis genommen (http://dnevnik.hr/vijesti/svijet/general-harald-kujat-o-ruskoj-intervenciji-u-siriji—426380.html?r=jutarnji), ebenso wie seine Feststellung, dass weder die EU noch die NATO irgendeine Strategie verfolgen würden. Erst durch Russlands Beitrag sei ein Fenster zu einer politischen Lösung des Konflikts aufgestoßen worden. Das ist harter Tobak, bedeutet es doch, dass Russland in Syrien dafür sorgt, dass irgendwann die Flüchtlinge wieder zurückkehren können und Mazedonien, Serbien, Kroatien usw. die Grenzen der EU beschützen. Derweil deutsche Politiker, die USA usw. einfach nur dumm daherschwätzen. Und hier liegt eines der Kernprobleme westlicher Politik.

Unseren Staaten geht es schon viel zu lange viel zu gut. Was dazu geführt hat, dass nicht mehr die Eliten die Politik bestimmen, sondern das Mittelmaß regiert (http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/oekonomie/wissenswert/studie-mittelmass-kommt-oft-an-die-spitze/3586448.html). Ich zitiere:

„Es setzen sich diejenigen durch, die keinen Plan B haben“, fasst Kräkel seine Erkenntnisse zusammen. Besonders in der Politik komme dies häufig vor. „Wenn sich zum Beispiel ein Ingenieur mit Einser-Zeugnis und einer mit Vierer-Zeugnis für den Parteivorsitz bewerben, wird der mit dem schlechten Zeugnis wahrscheinlich gewinnen“, sagt Kräkel. Er habe keine gute Alternative, weil er in der freien Wirtschaft nur einen schlechten Job finden würde. Der Einser-Absolvent dagegen würde in einem Unternehmen wahrscheinlich besser bezahlt als in der Partei und habe daher schwächere Anreize, sich richtig ins Zeug zu legen.

Weshalb ich auch nie in die Politik gegangen bin, wollte ich mich doch nicht mit Dummköpfen auseinandersetzen müssen. Ein Jahr als normaler Angestellter, bevor ich Führungskraft wurde, hat mir da schon ausgereicht. Heute sind meine ehemaligen Kollegen immer noch Kleingeldverdiener und ich bin Privatier.

Betrachten wir die sog. Flüchtlingskrise, so zeigt sie an Frau Merkels unsäglich dummem Verhalten, wie sehr obige Analyse zu Plan B auch auf sie zutrifft. Von mir aus hätte sie, um das sympathische Gesicht Deutschlands zu zeigen, die Flüchtlinge aus Ungarn aufnehmen sollen. Sofort hätte sie jedoch eine strategische Analyse anstellen müssen, wie der weitere Zuzug von Flüchtlingen verhindert werden kann. So denkt jeder Schachspieler immer die nächsten möglichen Züge des Gegners voraus, anstatt nur zu reagieren. Und hier war von Anfang an klar, dass aufgrund der kompletten Unfähigkeit der Griechen zu irgendetwas anderem als Sirtakitanzen, entweder die Grenze Mazedoniens oder Kroatiens schwer befestigt werden müsste. Da Mazedoniens Grenze deutlich leichter zu verteidigen ist, wäre dies die Möglichkeit der Wahl gewesen.

Albanien braucht keine Grenzabsicherung. Die Albaner selbst sind Abschreckung genug. Und spätestens in Montenegro wären die Muslime mit Waffengewalt aufgehalten worden. Auch hätten Bulgarien und Rumänien diese Flüchtlingsmassen niemals durchgeleitet. Auch hier wäre den Flüchtlingen mit Gewalt begegnet worden. Nur die Serben, als EU-Beitrittskandidat, würden sich als Transitland eignen, müssten sie doch auch nicht befürchten, dass die Flüchtlinge bei ihnen massenhaft Asyl beantragen wollen.

Jetzt zeigt das Verhalten der Visegrád-Gruppe, dass sie begriffen haben, dass die Deutsche Kanzlerin eben keinen Plan B habe, sondern – wie ihr eigener Innenminister bereits vor Monaten in Luxemburg zum Besten gab – „kalte Füße“ (http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-139341570.html). So eine Kanzlerin ist nicht mehr wählbar. Was wir jetzt benötigen ist ein Praktiker. Jemand der durch Bundesgesetz durchsetzt, dass jeder Nicht-Asylberechtigte abgeschoben wird. Auch wenn ihn sein Heimatland nicht aufnehmen will. Hierzu hatte ich bereits angeregt, dass man die Abzuschiebenden mit Zügen in italienische Häfen verbringt und ihnen vorher ankündigt, dass sie, weil sie ja angeblich alle Syrer sind, nach Syrien verschifft werden. Ganz schnell würden alle Albaner, Marokkaner, Tunesier usw. ihre wahre Herkunft preisgeben, wollen sie doch mit Sicherheit nicht im Bürgerkrieg landen. Wenn es nicht anders geht, müssen eben die Gesetze geändert werden. Nicht das Gesetz bestimmt die Realität, sondern die Realität das Gesetz. Das war bei der Abtreibung so und kann beim Asylrecht nicht anders sein.

Und jetzt denken wir mal kurz geopolitisch. Das müsste ein Politiker eigentlich auch können. Schon im Krim-Konflikt hat Merkel kläglich versagt, denn die Russen haben sich nur zurückgeholt was einst ihres war. (https://de.wikipedia.org/wiki/Krim#Nachkriegszeit). Zudem ist sie für den strategisch wichtigen russischen Zugang zum schwarzen Meer unverzichtbar. Hier bestimmt also die „Normative Kraft des Faktischen“ die russische Politik und nicht dummes Gutmenschendenken eines alten überforderten Mütterchens. Gleiches gilt für Syrien. Das syrische Tartus ist die einzige russische Marinebasis im Mittelmeer (https://de.wikipedia.org/wiki/Marinebasis_Tartus). Selbstverständlich können und werden die Russen diese nicht aufgeben. Und ebenso natürlich wollen die USA dies aber. Hier zeigt sich bedauerlicherweise, dass Altkanzler Schröder Recht hatte, als er 2005 schon vorhersagte, dass Merkel Kanzlerin nicht kann. Sie ist eben keine Führungsperönlichkeit, sondern in der CDU wie Scheiße im Meer (kroatische Redewendung) hochgeschwemmt worden, weil es seinerzeit keine Alternativen gab.

Merkel ist eine typische Gutwetterkanzlerin für Gutmenschen. Solange die deutsche Wirtschaft brummt und das größte Problem der Schutz der Umwelt ist, solange regiert Merkel erfolgreich. Weil sie inzwischen beinahe links von der SPD steht und das Glück hat, dass Politiker wie Bosbach und Seehofer die Leistungsträger dieser Gesellschaft – noch – weit mehr ansprechen als eine Frauke Petry und ein Alexander Gauland. Aber dies wird sich schnell ändern, wenn die Menschen verstehen, dass die AfD weniger rechts ist als gemeinhin angenommen und besonders von der SPD und den Linken als solche diffamiert wird. Von der SPD weil diese meint damit ihren Wählern nach der Schnauze zu reden. Und von der Linken weil diese über eine gehörige Zahl von Protestwählern verfügt die morgen zur AfD abwandern könnten.

Ich zitiere die AfD zur Integrationspolitik (https://www.alternativefuer.de/programm-hintergrund/programmatik/):

  • Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.
  • Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.
  • Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. Zu einer menschenwürdigen Behandlung gehört auch, dass Asylbewerber hier arbeiten können.

Sorry, aber weder sind die Kanadier Nazis, noch will die AfD ganz offenbar das Asylrecht abschaffen. Und nicht zuletzt ich bin das beste Beispiel dafür, wie gut qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung in Deutschland funktionieren kann. Nicht aber sowas hier:

familienzuzug