Es ist soweit: Migrantenpack rottet sich zusammen …

... und begeht schwerste Straftaten!!!

Bravo all Ihr deutschen Gutmenschen. Danke liebe Frau Merkel! In Köln, Hamburg und Stuttgart kam es Silvester zu einer Zusammenrottung von bis zu 2.000 jungen arabischen und/oder nordafrikanischen Männern, welche auf widerlichste Art und Weise Frauen sexuell belästigten und ausraubten. Mindestens eine Vergewaltigung hat nachweislich stattgefunden!

Ich zitiere den Kölner EXPRESS, der seinerseits einen Polizisten zitiert:

Gegen 23 Uhr erhielten wir Meldungen, dass sich am Bahnhof 400 Ausländer eine Schlägerei liefern würden. Doch dem war nicht so. Tatsächlich waren dort knapp 2000 Personen, die sich mit verbotenen Polen-Böllern und Silvester-Raketen bewarfen.“.

Aha, also die Polizei, die wegen Anschlagsgefahr zu Silvester angeblich verstärkte Präsenz zeigte, wusste nichts davon was rund um den Hauptbahnhof passierte und war zudem gerade einmal mit 150 Leutchen vor Ort. Ich habe in einem anderen Beitrag (http://www.jerkos-welt.com/2015/12/15/si-vis-pacem-para-bellum/) bereits auf die massive zahlenmäßige Unterlegenheit der deutschen Staatsgewalt gegenüber der Masse an jungen männlichen Flüchtlingen aufmerksam gemacht. Liebe Terroristen, macht euch das bei der nächsten Großveranstaltung zu Nutze. Wenn es schon 2.000 angetrunkenen Flüchtlingen gelingt, sich mitten in Köln gegenseitig mit Polen-Böllern zu bewerfen, dann müsstet ihr in der Lage sein gleich den kompletten Dom in die Luft zu jagen! Laut Herrn Wendt (Chef der Polizeigewerkschaft) war die für den Bahnhof zuständige Bundespolizei übrigens gar nicht da, weil sie in Bayern Hilfe bei der illegalen Flüchtlingszuwanderung leistet. Wie viele davon wohl nach Köln kommen werden?

Und es waren Flüchtlinge, denn mehrere Zeugen haben übereinstimmend ausgesagt, dass diese Menschen kein Deutsch verstanden haben! Nebenbei wohnen in Köln schon seit Jahrzehnten zigtausende von z.B. Nordafrikanern. Merkwürdig, dass es bislang noch nie zu solch einem Ereignis kam.

Der ganze Platz war voll und fast alles nur Männer. Nur noch vereinzelt dazwischen verängstigte Frauen, die angestarrt wurden.” Sie sei sich vorgekommen wie auf dem Viehmarkt, und habe sich an ihren Freund geklammert. “Ich kann das kaum beschreiben, ich habe mich einfach nur unwohl gefühlt.” (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/koeln-nach-uebergriffen-an-silvester-polizei-geht-60-anzeigen-nach-a-1070465.html)

 

Dazu mussten die Frauen sich Sprüche wie „Ficki, ficki“ anhören oder sie wurden als „Schlampen“ beschimpft „Ich habe zum Glück eine Hose und einen Mantel getragen. Einen Rock hätten man mir vermutlich vom Leib gerissen.“ (http://www.express.de/koeln/koeln-sexuelle-uebergriffe–opfer-erzaehlt-vom-horror-am-hauptbahnhof-23252186).

 

Der Beamte selbst zog schließlich eine 20-jährige Frau aus Stuttgart aus der Masse. „Ich bekam sie zu packen. Sie schrie und weinte. Man hatte ihr den Slip vom Körper gerissen.“ (http://www.express.de/koeln/sexuelle-uebergriffe-polizist–so-brutal-war-das-chaos-am-koelner-hbf-an-silvester-23252866)

Wenn man die Bilder vom Bahnhofsplatz im TV sieht, dann fühlt man sich an bürgerkriegsähnliche Zustände erinnert.

Lieber Herr Gabriel, wenn Sie deutsche Bürger, die gegen die Aufnahme von solchen “Flüchtlingen” demonstrieren, als “Pack” bezeichnen. Dann darf ich das im Rahmen der grundgesetzlich geschützten Meinungsfreiheit sicherlich auch solchen immigrierten Subjekten gegenüber tun, die sich in riesigen Gruppen zusammenrotten, um unschuldige Frauen sexuell zu belästigen und ihnen sexuelle Gewalt anzutun.

Was indes zeigen uns diese Vorkommnisse? Sie demonstrieren uns in beeindruckender Weise, dass Deutschland ausgerechnet in seinen Zentren – denn Bahnhöfe liegen bekanntlich nicht in den Randbereichen unserer Großstädte – ein weitestgehend rechtsfreier Raum geworden ist. Ein Bereich in dem es riesigen Mengen an jungen männlichen Muslimen möglich ist sich in aller Öffentlichkeit zu besaufen und zusammenzurotten, um alsdann auf denkbar widerlichste Weise Frauen sexuell zu misshandeln. Und wie kann es sein, dass wir erst sagenhafte vier bis fünf Tage später davon in der Presse erfahren? Das stinkt schon geradezu zum Himmel nach staatlich kontrollierter Informationspolitik und damit nach verfassungswidriger Zensur!

Allerdings publizierte der Kopp Verlag das unfassbare Ereignis bereits am 02.01.16 (http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/sexuell-bedraengte-frau-in-koeln-die-waren-mit-ihren-haenden-wirklich-ueberall-.html) zusammen mit der schriftlichen Aussage einer Augenzeugin. Was belegt, dass die Vorfälle der Presse bekannt waren!

Ich zitiere Herrn Jäger:

“„Wir nehmen es nicht hin, dass sich nordafrikanische Männergruppen organisieren, um wehrlose Frauen mit dreisten sexuellen Attacken zu erniedrigen.”

Immerhin Nordrhein-Westfalens Innenminister!

Deshalb ist es notwendig, dass die Kölner Polizei konsequent ermittelt und zur Abschreckung Präsenz zeigt“, sagte Jäger gegenüber dem EXPRESS (Dienstagsausgabe).

Zur Ausbildung dieses Herrn Jäger erlaube ich mir die Wikipedia zu zitieren:

“Jäger legte im Jahr 1981 das Abitur ab und absolvierte anschließend von 1983 bis 1985 eine Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel. Er war von 1985 bis 2000 als Fachreferent im Gesundheitswesen tätig. Währenddessen studierte er von 1995 bis 2000 an der Universität Duisburg Pädagogik, schloss das Studium aber nicht ab.” (https://de.wikipedia.org/wiki/Ralf_J%C3%A4ger#Ausbildung)

Ich lach mich tot! Und wie kann jemand mit solch einer dürftigen Ausbildung und ohne abgeschlossenes Studium hierzulande überhaupt Innenminister werden. Da sei ernstlich die Frage erlaubt, wann wir von der ersten Klofrau regiert werden!

Jetzt stellen Sie sich doch bitte mal vor, wie die Polizei ermitteln will welcher von z.B. 200 “Flüchtlingen” genau die junge Frau, die durch deren Spalier hindurch musste, wo genau unsittlich berührt hat. Das geht schlicht und ergreifend gar nicht. Oder geht Herr Jäger vielleicht davon aus, dass die jeweilige Frau den/die unsittlichen Berührer dabei photographiert hat? Seine Äußerung ist damit nichts weiter als ein äußerst schlechter Scherz. Und eine Schande für einen deutschen Politiker. Aber kein Wunder, ist er doch Mitglied der SPD. Auch unser ach so qualifizierter Justizminister, der übrigens an einer der miesesten Unis Deutschlands (Saarbrücken) Jura studiert hat (http://www.lto.de/jura/uni-ranking/), meldet sich über Twitter mit markigen Worten zum Thema. Lächerlicher geht es wohl nicht mehr!

Als einziger hat bisher Rainer Wendt (Chef der Polizeigewerkschaft) die Tatsache klar benannt, dass es wohl zu keiner einzigen Verurteilung kommen wird. Schlicht weil der individuelle Tatnachweis nicht erbracht werden kann.

Wir werden uns also dank unseres wehrhaften “Rechtsstaates” wohl damit abfinden müssen, dass unsere Frauen künftig nicht mehr ohne massiven Schutz auf die Straße gehen können. Und was wird dieser Schutz tun, wenn er von den Migranten angegriffen wird?

Da die Polizei nun ja nachweislich immer zu spät kommt, wird dem Schutz wohl anzuraten sein sich schwer zu bewaffnen und gezielt den Fangschuss zu setzen. Anders wird mit solchen Menschenmassen (2.000 Migranten s.o.) wohl kaum umgegangen werden können. Hier dürfte nur massive Abschreckung helfen. Nicht anders kennen es diese Herrschaften schließlich auch aus ihren Heimatländern. Dass sie diese Kultur nun auch uns aufzwingen ist absolut inakzeptabel und zeigt, dass nicht die angeblichen Despoten wie Assad schuld an den chaotischen Verhältnissen in ihren Ländern sind. Sondern die Tatsache, dass unsere westlichen Nationen diese eigentlichen Garanten für Frieden so stark geschwächt haben, dass der Arabermob dort nicht mehr unter Kontrolle zu bekommen ist. Nicht zuletzt deshalb regiert in Ägypten inzwischen wieder das Militär. Putin weiß wie mit diesen Leuten umzugehen ist. Unsere völlig blauäugige und offensichtlich grob überforderte Bundeskanzlerin hingegen leider nicht.

Den ganzen linken Gutmenschenfrauen wünsche ich künftig viele lustige Vergewaltigungen nach Art des Rudelbumsens. Vielleicht verstehen sie dann, das aus dem ach so netten Migranten an der Kleiderausgabe so etwas wie ein wildes Tier wird, wenn er sich im Kreise der Seinen Mut angetrunken hat und die Gruppendynamik ihren Lauf nimmt.

Denn in besoffenem Kopf und im Rausch der gegenseitigen Anstachelung steckt auch der ach so nette Migrant seinen Pimmel mal schnell in die linke Trulla.

Wenn es denn nur die linken Weibsbilder wären, so hätte ich ja noch nicht einmal was dagegen. Denn gerade die kopulieren ja gerne mit Arabern und Schwarzfüßen. Aber es wird leider auch anständige Frauen treffen.

Eine Zeugin mit offensichtlich asiatischem Migrationshintergrund schildert auf n-tv in bestem Deutsch, dass sie sich an gewaltsame ausländische Demonstrationen im TV erinnert gefühlt habe und dass die Stimmung extrem angespannt gewesen sei. Auch habe sie nicht den Eindruck gehabt, dass die sexuellen Übergriffe geplant gewesen sein, sondern diese haben sich situativ aus der Gesamtstimmung heraus entwickelt. Ein weiterer Zeuge schilderte wie er einem auf dem Boden liegenden Mann helfen wollte und von einem Migranten einfach von der Seite einen Schlag versetzt bekam. Dies belegt was ich schon vor Wochen zu bedenken gegeben habe:

Diese Menschen sind mit unserer Kultur nicht kompatibel. Sie sind unzivilisiert und unkultiviert. Sie leiden unter angestautem Sexualdruck, den sie nirgendwo loswerden können. In Zusammenhang mit dem Alkohol, den sie hier in Deutschland ungeniert und ohne jede soziale Kontrolle konsumieren können, ergibt sich daraus in der Masse jene hochbrisante und explosive Gemengelage wie sie sich Silvester in gleich mehreren Städten nunmehr nachweislich Bahn brach.

Die jämmerliche rhetorische Kraftmeierei der linken Politiker wird die jungen gewaltbereiten Männer nicht interessieren. Kugeln in ihre Köpfe hingegen schon.

Bezeichnend ist auch wo es zu Ausschreitungen kam. Nicht etwa in München, sondern in Köln, Stuttgart und Hamburg. Mithin sämtlichst in links regierten Bundesländern und Städten mit Grünen oder SPD Bürgermeistern. Dies belegt eindrucksvoll, dass die Linken ordnungspolitisch komplette Versager sind. In Bayern hätten sich das die Migranten vermutlich nicht getraut. Hier jedenfalls haben sie jeden Respekt vor der Ordnungsmacht und den Bürgern ihres Gastgeberlandes verloren.  Dem kann wohl allein mit massiver Gegengewalt abgeholfen werden.

Und wenn die Polizei nicht in der Lage ist dieses Migrantenmobs Herr zu werden, dann werden wir Bürger Deutschlands wohl irgendwann zur Selbstverteidigung greifen müssen. Und dann Gnade allen Arabern und Afrikanern hierzulande der liebe Gott. Aber nicht der ihre!

Kommentare sind geschlossen.