Es ist soweit, Terror jetzt schon im McDonalds

Afghanische Bestien stechen wieder zu!

Inzwischen bekommt man zunehmend den Eindruck, dass Messerstechereien in Deutschland an der Tagesordnung sind. Vor allem sind sie aber keine Meldung auf den vorderen Seiten mehr wert, so alltäglich scheinen sie geworden zu sein. Gerade eben haben wieder afghanische Asylbewerberbestien in Bielefeld versucht einen anständigen jungen Deutschen umzubringen (https://www.welt.de/vermischtes/article169255516/Mordkommission-ermittelt-nach-Messerattacke-im-McDonald-s.html).

Nur dem schnellen Einsatz der Rettungssanitäter hat ein 21-Jähriger aus Gütersloh vermutlich sein Leben zu verdanken: Der Mann wurde am 29. September in einem Bielefelder Schnellimbiss Opfer einer Attacke.

Was war geschehen? Ist der junge Mann vielleicht ein Nazi, der irgendwelche Asylbewerber angegriffen hat?

Auslöser für die Auseinandersetzung, die Freitagabend gegen 22 Uhr eskalierte, waren offenbar Beleidigungen einer 22-Jährigen und einer 16-jährigen Bielefelderin durch mehrere junge afghanische Männer. Der 21-jährige Gütersloher wollte die Männer daraufhin zur Rede stellen.

Ach so, Merkels “Goldstücke” konnten sich mal wieder nicht benehmen. Ob die wohl noch keinen Integrationskurs hatten? Und warum treiben die sich eigentlich in Gruppen bei McDonalds herum? Ach ja, weil sie doch in Deutschland trotz Nichtstun eine generöse Vollversorgung erfahren. Zwar werden sie schon halal verköstigt, aber der ein oder andere Burger zusätzlich muss schon sein. Na hoffentlich wissen die syrischen Ingenieure afghanischer Herkunft wenigstens, dass der leckere McRib aus Schweinefleisch besteht.

Daraus entwickelte sich eine Schlägerei, in deren Verlauf einer aus der Männergruppe ein Messer zog und mehrfach auf den 21-Jährigen einstach. Anschließend flüchtete er mit den anderen Angreifern in unterschiedliche Richtungen der Bielefelder Innenstadt.

Ja, so ist er halt der Afghane. Anstatt ordentlich auf die Fresse zu bekommen für seine Unverschämtheiten greift er lieber zum Messer. Man kann sich als Deutscher in Deutschland nicht mehr auf die Straße wagen, seitdem dieses Gesindel zu uns ins Land gekommen ist. Ich verstehe die Deutschen nicht, dass die nicht langsam mal anfangen sich zu wehren. Wir hätten früher zum Baseballschläger gegriffen und den Afghanen damit die Schädel eingeschlagen. Ok, ich gehörte nicht zu den bösen Jungs, aber unter den Skins, Punks, Teds, Mods und was es nicht alles so gab, gab es heftigste Schlägereien auf der Wuppertaler Hardthöhe. Und als einmal ein kleiner Punk tot in der Wupper gefunden wurde, schossen die Punks mit Leuchtmunition in eine Uni-Party, weil sie dort ein paar Skins vermuteten. Die fanden das nicht so lustig und mischten die Punks daraufhin gewaltig auf, wobei auch noch andere Partyteilnehmer tatkräftig mithalfen, weil es eine Sache ist, ob man mit der Faust zuschlägt oder aber mit Leuchtmunition schießt. Damals hätten diese Araber derart die Fresse voll gekriegt, dass sie sich ohne Zähne im Gesicht schleunigst wieder auf nach Afghanistan gemacht hätten. Wir brauchten keine Polizei, um unsere Konflikte zu regeln.

Auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen: Ich habe es vorausgesagt!

Junge Männer aus Kulturen ohne jedwede friedliche Sozialisierung haben unser Land geradezu überschwemmt. Sie werden sich nicht integrieren, weil sie es weder können, noch weil sie es wollen. Wir sollten endlich beginnen große Internierungslager zu bauen und einen nach dem anderen – notfalls gewaltsam – wieder abzuschieben. Bei kleinsten Verfehlungen sollten sie von der Staatsgewalt wie Hunde geprügelt werden und so lange gequält werden, bis sie um ihre Ausreise betteln. Sie sind von zuhause nichts anderes gewohnt und verachten unseren wehrlosen sog. “Rechtsstaat” als schwach und lachhaft. Sie kennen – wie das Bielefelder Beispiel einmal mehr beweist – nur die Sprache der nackten, unbarmherzigen Gewalt.

Einen interessanten Artikel zur Möglichkeit der Integration solcher afghanischen Gewalttäter habe ich hier gefunden: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/psychiater-im-zdf-heutige-migranten-sind-nicht-integrierbar-politiker-ignorieren-angst-der-buerger-a2227192.html.

Es geht vor allem um das Thema Angst der Deutschen vor der Flüchtlingsflut. Der bekannte Psychiater Dogs konstatiert hierzu:

Auch sei die Masseneinwanderung nach Deutschland sehr fragwürdig, denn es würden junge Männer mit einem „irren Gewaltpotential“ in die Bundesrepublik kommen, so Dogs.

Wenn sich jemand mit der Thematik der Sozialisierung auskennt, dann wohl dieser Mann und wohl kaum das fette, gehbehinderte Weibsbild mit einem Doktortitel von Honeckers Gnaden. Das Urteil von Herrn Dogs fällt erschreckend aus:

In der Psychologie werde angenommen, dass die Persönlichkeit eines Menschen spätestens bis zum 20 Lebensjahr, aber eigentlich schon bis zum 12 Lebensjahr ausdifferenziert sei, erklärte der Psychiater. Charakter, Temperament und Persönlichkeit seien danach kaum noch zu verändern.

M.a.W: Wir haben keine noch so geringe Chance diese jungen Männer in Deutschland zu integrieren. Also müssen wir sie wieder loswerden, das ist nichts weiter als die einzige logische Konsequenz.

Es würden Menschen mit anderen Wertvorstellungen kommen. „Das ist eine Zeitbombe, die wir in uns haben, weil die gar nicht unsere Werte verstehen können, wir können sie ihnen auch gar nicht mehr beibringen“, erläuterte Dogs. Eine Flüchtlingstherapie könnte da auch nicht viel ändern und „das muss man akzeptieren“, fügte er hinzu.

Aber der Dummgutdeutsche, vor allem das linke und grüne Gesindel, weiß es natürlich besser als ein Mann, dessen Beruf es ist sich mit Menschen zu beschäftigen.

„Es kommen Menschen, die haben ein irres aggressives Potential, weil die in Kriegen aufgewachsen sind. Die haben gelernt zu kämpfen, wissen gar nicht, wie Harmonie geht. Und das umzutrainieren, ist eine Irrsinnsaufgabe“, so Dogs.

Das Bielefelder Beispiel und die vielen Vergewaltigungen durch Araber belegen dies mehr als eindeutig. Aber die Politik will davon nichts wissen, weil sie nämlich Angst davor hat ihr Versagen einzugestehen und sie keine Möglichkeit sieht ihre Fehler wieder zu korrigieren. Es wird hierzulande so lange Araberterror geben, bis eine AfD an die Macht kommt und der Polizei die Anweisung erteilt die Araber wie Freiwild zu behandeln. Oder eben die Araber insgesamt für Freiwild erklärt, so dass jeder deutsche Bürger auf sie einschlagen darf. Und dann werden sich auch genug Leute finden, die ihre Heimat endlich von dieser messerstechenden Pest befreien wollen, die sich praktisch überall nur daneben benimmt. So z.B. kürzlich erst bei der Kirchweih in Hirschaid.

Die Talkrunde von Herrn Hahne steht glücklicherweise bei Youtube zur Verfügung und ist wirklich sehenswert:

Mir ist nach diesem Video Angst und Bange geworden. Merkel hat hunderttausende von Gewalttätern zu uns ins Land gelassen. Erinnern Sie sich noch an die Friedfertigkeit dieser Menschen seinerzeit in Idomeni?

Diese Menschen sitzen inzwischen in Deutschland im McDonalds oder lungern alkoholisiert in deutschen Bahnhöfen herum. Bestenfalls sprechen sie kein Deutsch und bleiben unter sich. Aus der Meute heraus belästigen sie aber ganz offenbar sehr gerne deutsche Frauen. Und wenn diese mit diesen Primitiven nichts zu tun haben wollen, dann werden die Afghanen wohl sehr schnell beleidigend. Die Eskalation ist dann absehbar. Und schlimmstenfalls endet das Ganze dann Nachts mit einer Vergewaltigung und anschließendem Mord wie im Fall Maria L. aus Freiburg.

„Sie haben bei der Polizei ausgesagt, Hussein K. habe Ihnen erzählt, dass er eine Frau vergewaltigt und getötet habe wie ein Tier. Ist das richtig?“, wollte Richterin Kathrin Schenk vom Zeugen wissen. Der verneinte: Hussein K. habe ihm nie von der eigentlichen Tat berichtet; sondern nur erwähnt, dass er wohl etwas getan habe, an das er sich nicht mehr erinnern könne. (https://www.welt.de/vermischtes/article169142084/Immer-wieder-schaut-der-Zeuge-nervoes-zu-Hussein-K.html)

Ich bin dafür, dass wir dieses Stück Menschenmüll öffentlich abschlachten wie ein Tier!

Schauen Sie zum Abschluss bitte einmal wie das in Russland mit den sog. “Flüchtlingen” abläuft:

Wenn da einer auch nur zuckt, dann hat er den Schlagstock sofort mitten im Gebiss.

Aber die russischen Männer sind ja auch noch Kerle!

4 Kommentare

  1. Lieber Jerko,

    dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Volle Zustimmung! Du sprichst das aus, was viele sich denken, aber sich nicht getrauen, es selber auszusprechen!

    1. Bonsoir Charles,

      nun, irgendwer muss ja mal den Mund aufmachen. Ich bin jedenfalls nicht verdächtig ein Nazi zu sein. Ich bin weder arm, noch ungebildet, noch gehöre ich zu den angeblich “Abgehängten“. Ich habe lediglich viel Zeit, zwei Augen im Kopf und ein fabelhaft funktionierendes Gehirn. Na ja, und ich weiß wie man einen Blog baut…

      Und ausgerechnet ich werde von einem zu kurz gekommenen Nazinachfahren der Volksverhetzung wegen angezeigt. Ist das nicht Ironie pur?

      Viele Grüße von der nächtlichen Insel
      Jerko

    2. Lieber Jerko, lieber Charles,

      auch ich schließe mich – mit dem ausdrücklichen Hinweis auf meine absolute mentale wie auch cerebrale Integrität – dem Artikel sowie auch dem Kommentar von Charles vollumfänglich an. Wir wissen heute, dass frühkindliche Kondtionierungsmechanismen bereits schon in der späten Pränatalen- Entwicklungsphase eines Kindes stattfinden.

      Der IS konditioniert beispielsweise Kinder im Alter von fünf bis sechs Jahren auf das Töten von Menschen, indem er die Kinder zum Hinrichten von vor ihnen knienden Gefangenen mittels Faustfeuerwaffen “fachgerecht” anleitet.

      Ich habe u.a. ein IS-Propaganda-Video (Quelle: bestgore.com), auf dem man sich genau dieses “Abrichten” von Kindern nebst entsprechender Kopfschüsse ansehen kann. Das ist nichts für schwache Nerven, da hier auch eindrucksvoll das Enthaupten und – noch barbarischer – das “Kopfabschneiden” in HD gezeigt wird.

      Widerlich – ekelerregend – unmenschlich. Aber alles streng nach Vorgabe des Koran (ich scheiß’ auf ihn) und durch professionelles und streng gläubiges “Bückbeter-mit-Sprengstoffhintergrund-Personal” ausgeführt.

      Das sind rosettenschnüffelnde Tiere, nein, Tiere verhalten sich “korrekter”, da sie z.B. auf sog. Demutsgebärden reagieren, was diese Unter-Tiere nicht tun. Und das bekommt man aus diesem “lebensunwerten” (Kuffar) Gen-Dreck nie wieder heraus!

      Wir haben wirklich nur eine Chance – raus mit diesen mikrozephalen kohlenstoffbasierten Lebensformen aus unserem Habitat!!!

      Darwinistische Grüße an alle Leser und den “Insel-Jerko”
      aus dem stürmischen Norden der Republik.

      1. Hallo 4. Zelle,

        ich habe mir die Seite bestgore.com nicht angeschaut. Meine Sozialisierung erlaubt mir nicht einmal das Betrachten von Gewalt und Grausamkeiten. Natürlich schaue ich gerne Zombiefilme. Aber das ist fiktive, überzeichnete Gewalt, so ähnlich wie Tom & Jerry oder Itchy und Scratchy. Wie man aber mit einem Messer auf einen Menschen einstechen kann, außer vielleicht im Rahmen der Notwehr, erschließt sich mir nicht.

        Ich befürchte wir werden mit diesen Arabern noch sehr viel Ärger bekommen, zumal wir nicht einmal wissen wie viele von ihnen daheim schon Gewalttaten begangen haben. Derartige Artikel lassen mir jedenfalls das Blut in den Adern gefrieren: https://www.welt.de/politik/deutschland/article169029922/Vier-Terrorverdaechtige-wegen-Massaker-auf-Muellkippe-vor-Gericht.html

        Viele Grüße von der sonnigen Insel in den hoffentlich nicht zu kühlen Norden
        Jerko

Kommentar verfassen