Europa hat von Muslimen die Schnauze voll

Enthüllt eine Studie aus London

Mehr als die Hälfte der Europäer will laut einer Studie einen Zuwanderungsstopp aus überwiegend muslimischen Ländern. (https://www.welt.de/politik/ausland/article165751793/56-Prozent-der-Europaeer-wollen-Stopp-muslimischer-Zuwanderung.html)

Die Antworten gehen teils stark auseinander, wenn man diese in “breite Bevölkerung“ und “Eliten“ auffächert.

Was denken Sie wohl, wer wie abgestimmt haben wird? Dabei muss man immer bedenken, dass die breite Bevölkerung nicht nur die Muslime, sondern auch die „Eliten“ finanzieren muss. Denn die neudeutschen Eliten sind Menschen wie die fette Merkel, der Reichsjustizverweser Maas und die Flinten-Uschi, die wohl bald ihren Job als Bundesverteidigungsministerin an den Nagel hängen darf, zumindest wenn man dem Bericht des aktuellen SPIEGEL glauben darf, wonach die Frau von der gesamten Truppe inzwischen gehasst wird wie die Pest.

So unterstützen zwar beide Befragungsgruppen mit 61 Prozent ein Verbot gesichtsverhüllender islamischer Kleidung an öffentlichen Orten, einen Zuwanderungsstopp wollen allerdings nur 32 Prozent der Eliten – also 24 Prozentpunkte weniger als der Querschnitt der europäischen Bevölkerung.

Befragt wurden 10.000 repräsentativ ausgewählte Mitglieder des europäischen Pöbels und 1.800 Mitglieder der sog. „Eliten„. Und, obwohl diese die Plebs zu indoktrinieren versuchen wo sie nur können, lässt diese sich nicht mehr für dumm verkaufen. Hätten Sie die Umfrage bei uns in Kroatien gemacht, dann hätte das Ergebnis noch deutlich anders ausgeschaut. Und in Ungarn sowieso!

Erwartbar ist, dass die Zustimmung für Aufnahmequoten in den von der Flüchtlingskrise betroffenen Staaten Griechenland (68 Prozent), Italien (66 Prozent) und Deutschland (62 Prozent) am höchsten sind.

Genau, weil diese Staaten jetzt nämlich von den anderen erwarten, dass die ihnen die angeblichen „Flüchtlinge wieder abnehmen. Hätten die Grenzer der vorgenannten Staaten das vorgeblich flüchtende Volk mal besser an den Grenzen abgehalten oder im Mittelmeer versenkt, dann würden sich die Menschen jetzt vermutlich nicht sogar überwiegend gegen Europa insgesamt aussprechen:

Eine Mehrheit der Bürger (54 Prozent) ist der Ansicht, ihr Land sei vor 20 Jahren ein besserer Ort zum Leben gewesen. Die Macher der Studie erklären das mit einer schwelenden Unzufriedenheit der allgemeinen Öffentlichkeit, während Eliten eher von der europäischen Integration profitieren und generell liberaler sind.

Ich habe es schon mal gesagt: Merkel macht mit ihrer hirnrissigen Flüchtlingspolitik Kohls großes Erbe kaputt. Weil das gehirnamputierte und gehbehinderte Weib immer noch nicht gerafft hat, dass Europa den Europäern gehört und nicht irgendwelchen Bimbos oder Arabern. Wir Europäer unter uns verstehen uns wunderbar, auch wenn ich mir heute die Slowenen im Restaurant kaum anschauen konnte …

… man sollte Sandalen und Socken unter Todesstrafe stellen. Und alle hängen am Smartphone.

Dabei hatte ich so einen schönen Ausblick …

… zu einer wirklich „gigantischen“ Pizza:

Trotzdem ich bereits den kompletten Rand abschnitt musste ich ca. 1/5 liegen lassen. Ansonsten ist die Pizza im Restaurant Fortuna in Veli Lošinj recht gut. Fleisch oder Meeresfrüchte hingegen würde ich dort eher nicht essen. Es ist einfach ein simples Restaurant. Allerdings mit einem tollen Ausblick auf ein deutlich besseres – aber auch deutlich teureres – Restaurant. Meine heutige Rechnung für eine gewaltige Pizza Diavola und 3 x 0,5er Bier betrug 106 Kuna (120 incl. Tipp). Für 14,40 EUR hatte ich ein sehr anständiges Essen und eine sehr aparte Bedienung. Ein etwas stabileres Geschöpf mit einer hübschen Oberweite. Aber doch mit der 90/60/90 Proportion versehen. Und sie kümmerte sich auch wirklich ausgenommen freundlich um mich. Aber was erzähle ich da. Sie war vielleicht 24…

Bedauerlicherweise saßen auch ein paar deutsche Sumpfhühner im Restaurant <würk>:

Zum Kotzen! Fett, alt und einfach nur zum Wegwerfen. Warum nimmt dieses Dreckspack nicht einfach freiwillig Gift, anstatt mir den Ausblick zu verschandeln?

Im SPIEGEL gab es einen amüsanten Artikel zu den aktuell in Afrika verhungernden Negerlein. Natürlich sind allein wir aus dem Westen daran schuld, weil wir den Klimawandel verursacht haben, den Negern Hühnerfüße verkaufen und nicht verhindern konnten, dass die Nomadin Umfta Fickfack (ich hab den SPIEGEL gerade unten im Auto liegen und keine Lust runterzulaufen, um nachzuschauen) sagenhafte sieben Kinder hat aber nur noch fünf Ziegen.

Weil nämlich die anderen 45 Ziegen, die sie zuvor hatte, irgendwann nichts mehr zu fressen gefunden haben. Ja, so ist das nun mal: Die Ziege frisst, die Umfta vermehr sich wie die Ratten, die Kinder der Umfta haben noch mehr Ziegen und irgendwann ist halt alles irgendwie mal weggefressen. Dann kommt die Wüste und Umfta, ihre Bälger und die Ziegen verrecken eben. Ganz normaler Lauf der Dinge, so wie bei jeder Überpopulation. Hat mit Klimawandel absolut nicht einmal im Geringsten was zu tun.

Wie bescheuert diese Neger sind, das können Sie hier ersehen:

Nö, wenn das eigene Balg nix zu fressen hat, dann kriegt das die Negermami gar nicht mit. Da wird der kleine Hamsa halt als lebender Aschenbecher benutzt. Und wir füttern da mit zig NGOs auch noch seit Jahrzehnten mit Milliarden um Milliarden zu. Nix, keinerlei Besserung. Seit Jahrzehnten immer das gleiche Drama. Die Neger vermehren und vermehren sich und jetzt machen sie sich auf den Weg nach Europa, weil – und das hat mich verwundert – inzwischen sogar der SPIEGEL schreibt, dass eine Art „Shuttleservice“ der NGOs stattfindet.

Einen Kommentar zu dem WELT-Artikel fand ich interessant. Er könnte glatt von mir stammen:

Ich stolpere immer öfter über den Begriff „Elite“ !? Wie wird diese „Elite“ definiert ? Genügt es, den Weg Kreißsaal -> Hörsaal -> Plenarsaal einzuschlagen ? Somit vom „echten Leben“ nicht die geringste Ahnung zu haben, aber Hauptsache Parteibuch ? Nebenbei bemerkt sind es ja nicht „nur“ die Politikdarsteller, die von ihrem eigentlichen Auftrag weiter entfernt sind als die Sonne vom Mond – wer das Buch „Nieten in Nadelstreifen“ gelesen (und das Mißvergnügen, einige dieser Vollnieten kennenlernen zu müssen) hat, wird mir zustimmen, daß keine“Elite“ mehr vorhanden ist, die Deutschland weiterbringen könnte ! mit freundlichen Grüßen aus dem Ausland !

Auch ich habe mal so einen Bestandteil der deutschen „Elite“ kennengelernt. Den leading Partner und Gründer einer erfolgreichen Anwaltskanzlei aus Düsseldorf, FDP-Mitglied und Landtagsabgeordneten. Selten so ein Arschloch getroffen. So ein hagerer Wichser, den man in der Schule gemobbt hat, weil er beim Völkerball herumsprang wie ein kleines Mädchen. Einmal, als ich abends ein Update in der Kanzlei fuhr, hörte ich ein Telefonat von ihm mit einem Mandanten mit. Was für ein unterwürfiges Arschloch von einem miesen Schleimer dieser Typ war, Sie vermögen es sich nicht vorstellen!

Zuletzt versuchte diese Kanzlei mich noch um 10.000 EUR zu bescheißen, indem sie Rechnungen nicht bezahlte. Natürlich habe ich den Prozess gewonnen, so wie ich immer gewinne.

Aber es zeigt – einmal mehr – was für ein menschlicher Dreck unsere vermeintlichen Eliten in Wirklichkeit teilweise so sind.

Kommentar verfassen