Ferkel spaltet Europa

Es muss sich endlich ausferkeln!

Wie erinnern uns nur ungern. Im Jahre 2015 schaffte es ein großer Mob von jungen arabischen Männern bis nach Budapest, wo er von der ungarischen Regierung am Bahnhof aufgehalten wurde.

Wie viele Frauen haben Sie in den Bildern vom Bahnhof gesehen? Ich habe nur eine erkennen können. Und haben Sie auch die „Germany, Germany“ Rufe gehört? Waren diese Menschen denn in Ungarn jetzt etwa nicht in Sicherheit? Sie bekamen dort doch sogar lecker Schokolade zur Begrüßung.

Nun knallte es zu dem Zeitpunkt – wie inzwischen allgemein bekannt sein dürfte – in Syrien ganz gewaltig und daher musste jeder der nur ansatzweise wie ein Syrer aussah seinerzeit nach Ansicht der vielen Dummgutdeutschen ja zwangsläufig ein Kriegsflüchtling sein, was sich natürlich auch viele Afghanen, Irakis, Pakistanis, Nordafrikaner – kurz die halbe arabische Welt – zu Nutze machte. Da Viktor Orbán vermutlich ein großes Lager errichtet und die Herrschaften vom Bahnhof, ein paar Tausend Leute, interniert hätte, beschloss die dümmste Frau Deutschlands bekanntlich sie alle – ihrem lautstark gebrüllten Wunsch folgend – nach Germany weiterreisen zu lassen.

Früher, also in den Zeiten vor dem Smartphone, wäre so was nicht weiter aufgefallen. So aber verbreitete sich die Nachricht von Deutschlands offenen Grenzen schneller als ein Tsunami und löste einen eben solchen aus. Gefühlt jeder zweite arabische Mann im besten „ficki ficki„-Alter setzte sich nun Richtung der deutschen Fleischtöpfe in Bewegung. Wohl weil sie Frau Merkels idiotisches Verhalten als Einladung empfunden haben (https://www.ovb-online.de/politik/frau-merkel-mich-eingeladen-9458639.html).

Dass es sich bei vielen der jungen Männer um aggressive Bestien handelte, war natürlich für kein vernünftig denkendes Wesen vorherzusehen.

Solche Bilder sah man selbstredend nicht in den gleichgeschalteten deutschen Gutmedien. Die zeigten immer nur Frauen und kleine Kinder mit großen Kulleraugen.

Insgesamt schafften es sagenhafte 1,2 Mio. größtenteils ungebildeter, ungelernter und völlig kulturfremder Menschen aus frauenverachtenden und judenfeindlichen Gesellschaften nach Deutschland. Und hätte Kanzler Kurz nicht gemeinsam mit den wahren Verteidigern Europas, nämlich den Slawenvölkern, die Grenzen dicht gemacht, dann wäre es vermutlich zu Massenerschießungen gekommen.

Seinerzeit durfte man sich nicht über diese Entwicklung beschweren oder sie gar kritisieren, denn im vom Schuldkult infizierten Dummgutdeutschland galt das als rechts. Nun bin ich bekanntlich kein Naziabkömmling und darf daher noch sagen was ich denke, weshalb ich von u.a. solch degenerierten Naziabkömmlingen wegen Volksverhetzung angezeigt wurde.

Ob des Merkel´schen Migrationsirrsinns jedenfalls startete ich diesen Blog, weil mir irgendwie schon damals klar war, dass eigentlich eher Frauen und Kinder einen kriegsbedingten Grund zur Flucht hätten, es die aber schon mal gar nicht gezielt nach Deutschland in die weit entfernte Fremde ziehen würde, weil Frauen nämlich für gewöhnlich stärkere familiäre Bindungen besitzen als – ungebundene – junge Männer. Keine Frau lässt z.B. die Omis ihrer Kinder einfach so irgendwo sitzen.

Nun, die Konsequenzen von Ferkels Idiotie können Sie jeden Tag hier nachlesen: http://www.politikversagen.net.

Limburg, Hessen. Zwei Afghanen beleidigen grundlos eine junge Frau in „Gossensprache“ und bespuckten sie. Als die beiden davonzogen, verfolgte die Frau das Duo mit dem Fahrrad und stellte sie zur Rede. Ohne Vorwarnung schlugen die Männer zu, stießen die junge Frau zu Boden und traktierten sie mit Fußtritten.

Interessant ist auch das hier:

Dortmund, NRW. Ein polizeibekannter 28-jähriger Libanese widersetzte sich heute Nacht der Polizei mit schrankenloser Brutalität. Einer der eingesetzten Beamten liegt schwer verletzt im Krankenhaus, drei weitere wurden ebenfalls verletzt.

In Kroatien hätte der Libanese das nicht überlebt. Aber deutsche Polizeibeamte können ja bekanntlich nur noch Knöllchen verteilen oder im Auftrag von Zwergen wie dem da oben unschuldige Bürger wie mich verfolgen, vor denen sie ja keine Angst haben müssen.

Bei der Durchsuchung auf der Wache fand sich in der Geldbörse eine braune Substanz, vermutlich Drogen, außerdem Bargeld in dealertypischer Stückelung. (https://www.rundblick-unna.de/2018/02/23/auf-flucht-vor-abschiebung-4-polizisten-teils-schwer-verletzt-im-krankenhaus-kanuelen-vom-leib-gerissen/)

Ach ja, mal wieder einer der statt eines Deutschkurses lieber die Shisha-Bar besucht und anstatt zu arbeiten lieber mit Drogen handelt. Aber das konnte ja auch keiner ahnen.

Derweil wir in der BRD immer noch herumtrotteln und 45 Polizeibeamte und einen Charterjet für über 200 Personen brauchen, um lächerliche 14 von vorgesehenen 58 kriminellen Afghanen abzuschieben (http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/abschiebeflug-nach-kabul-mit-14-von-58-afghanen-an-bord-a2355298.html) – der Rest war u.a. wegen Schnupfens oder Integrationskurs verhindert – macht der französische Präsident Ernst.

Begleitet von scharfen Protesten hat die französische Regierung unter Präsident Emmanuel Macron am Mittwoch ein neues Asyl- und Einwanderungsgesetz auf den Weg gebracht. Ziel der Reform ist es, die Asylverfahren zu beschleunigen sowie abgelehnte Asylsuchende und Wirtschaftsmigranten konsequenter abzuschieben. (http://www.sueddeutsche.de/politik/frankreich-macron-geht-haerter-gegen-migranten-vor-1.3876618)

Und was tut Ferkel? Sie glaubt die Verteidiger Europas mit finanziellem Druck zur Aufnahme von Flüchtlingen erpressen zu können und denkt dabei – geistig simpel wie sie nun einmal ist – scheinbar für keinen Moment über zwei Dinge nach. 1: Welche Konsequenzen es für Europa haben könnte wenn die Osteuropäer aus der EU austreten und ihre Grenzen für die Flüchtlinge öffnen, die ja eh alle nach Deutschland wollen und 2: Wie sie die schon in Deutschland befindlichen luxusversorgten Flüchtlinge dazu bewegen will nach Polen, Ungarn usw. umzusiedeln.

Die Frau kann wirklich nicht einmal von der Gästetoilette im Windfang bis zur Haustür denken. Und so was wählen die Deutschen trotzdem zur Kanzlerin.  Huhu Frau Merkel, die da aus dem obigen Video wollten auch nicht in Ungarn bleiben! Hat die Alte eigentlich kein Datenvolumen auf ihrem Regierungssmartphone, um sich ab und an mal zu informieren?

Angela Merkel hatte am Donnerstag im Bundestag deutlich gemacht, dass sie die Verteilung von EU-Geldern an strukturschwache Regionen an neue Bedingungen knüpfen will. Berücksichtigt werden sollten auch das Engagement bei der Aufnahme von Flüchtlingen und die Einhaltung europäischer Werte. Dies könnte vor allem zu Lasten osteuropäischer Staaten gehen, welche die Teilnahme an EU-Programmen zur Umverteilung von Flüchtlingen aus Hauptankunftsländern wie Italien und Griechenland verweigern.

Mal unter uns, die Osteuropäer geben jetzt schon einen Dreck auf das flüchtlingsgeile  Deutschland. Hätten die Deutschen heute kein Geld, weil die Amerikaner seinerzeit nicht zugelassen haben, dass sie komplett unter russische Kontrolle geraten, dann wären sie heute vermutlich noch ärmer als die Osteuropäer. Siehe die Entwicklung der DDR, die vom ganzen Ostblock belächelt wurde. U.a. weil man dort zu arm war Viertaktmotoren zu bauen.

Selbst Herr Juncker kommt so langsam zur Vernunft und scheint zu realisieren, dass Merkel dabei ist mit ihrer moralischen Großkotzigkeit die EU zu spalten.

„Ich wünsche mir keine neue Spaltung in Europa, davon haben wir genug“, sagte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zum Auftakt des Gipfels in Brüssel. Schon jetzt sei er „sehr besorgt, dass es diesen Graben zwischen Ost und West gibt.“ 

Nun, so ganz stimmt das nicht, denn auch Sebastian Kurz ist Herr Junckers Meinung und der ist definitiv nicht aus dem Osten.

Die EU-Mittel aus den Strukturfonds seien laut EU-Vertrag für die Angleichung der Lebensverhältnisse in der Union bestimmt, sagte Litauens Präsidentin Dalia Grybauskaite, „und nicht für irgendetwas anderes“.

Diese Frau hat verstanden worum es bei den Mitteln der Strukturfonds geht, derweil Merkel einfach nach Gutsherrenart Gelder nach ihrem Gusto verteilen will, so wie sie auch ohne demokratische Legitimation die Flutung Deutschlands mit Arabern beschlossen hat, wofür sie hoffentlich eines Tages noch an der Wand enden wird, wenn die AfD erst einmal die Macht in diesem Lande übernommen hat. Sollte diese unsägliche Person vorher jemand umlegen, ich gebe ihm einen Kasten Unertl Ursud aus. Uups, war das jetzt Volksverhetzung? Nein, das war bissige Satire!

Fakt ist, dass die Stimmung der Kommentierenden z.B. bei FOCUS online immer aggressiver wird und die WELT mir meinen Kommentaraccount seinerzeit gesperrt hat, weil ich Internierungslager für Illegale vorschlug, dieser Begriff aber inzwischen bei WELT nicht mehr zensiert wird. O wundersamer Wandel der Zeiten. Mehr und mehr Menschen wenden sich der AfD zu, deren Redner sich im Bundestag zunehmend mehr profilieren und die Altparteien damit erkennbar in eine Haltung teils schon blinder Aggression treiben. Ich schaue inzwischen wieder wirklich gerne Bundestagsdebatten und registriere immer stärker, dass die AfD als einzige Partei wirklich die Fakten benennt und logisch schlussfolgert, derweil die Altparteien nach dem Grundsatz handeln wonach alles was von der AfD kommt nur falsch sein kann, selbst wenn die AfD für die Ökolandwirtschaft eintritt.

Ist Ihnen bei der Zwischenfrage der grünen Meckerziege etwas aufgefallen? Sie hatte absolut nichts mit dem Thema zu tun! Und wie wunderschön hat Herr Sichert die blöde Kuh abgebügelt, die nicht einmal mehr so viel Benimm besitzt während seiner Antwort stehen zu bleiben. Ich hätte ihr an Herr Sicherts Stelle daraufhin den Rücken zugekehrt und ihr dann geantwortet. Sehr gut gefallen hat mir auch der grenzdebile Gesichtsausdruck des neandertalergleichen Jesusersatzes Anton Hofreiter.

Dem scheint der Hass ja geradezu aus dem Gesicht springen zu wollen!!!

8 Kommentare bei „Ferkel spaltet Europa“

  1. Dwarsdryver sagt:

    Der Flüchtilantenhelfer Fredel aus dem ersten Video fühlt sich nicht für „seine Leute verantwortlich? Das ist er sehr wohl. Jemand der Brandbeschleuniger in ein Feuer wirft, ist gleich mit verantwortlich für den daraus resultierenden Schaden, auch wenn er das Feuer ursprünglich nicht gelegt hat. Gleich verantwortlich, wie der Brandstifter selbst. Und er kann sich auch nicht damit herausreden, er hätte die Folgen nicht ahnen können, was eine imho sehr lahme Ausrede ist. Wenns nach mir ginge, würde man diesen Typen pfänden inclusive seiner Gesichtsmatratze und ihn anschliessend den Rest abarbeiten lassen, zusammen mit „seinen Leuten“.

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Ein schöner Vergleich. Mir fällt da noch jemand ein, den man „pfänden“ sollte:

  2. Odin (auch Ass.jur.) sagt:

    Ich bin für die massenhafte Produktion von Einweg-Fallschirm-Sprungsystemen, ausgerüstet mit Cypres Öffnungsautomaten. Packt die Abzuschiebenden in unsere A400 M (wenn sie denn mal fliegen) und mit nem Arschtritt aus der Heckrampe über dem jeweiligen Heimatland raus damit. Bin sicher, 99 Prozent und mehr kommen wohlbehalten auf heimatlichem Grund und Boden an. Ist jedenfalls deutlich kostengünstiger, als 15 Abzuschiebende durch 100 Polizisten, Seelsorger, Ärzte, Dolmetscher zu begleiten.

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Werter Herr Kollege,

      ich hoffe sehr Sie gehen nach Ableisten Ihres Staatsdienstes an das VerwG damit sich solche vernünftigen Ansichten endlich mal in Deutschland durchsetzen. Bislang erscheint es mir so, als ob unsere Richterschaft sich durchweg aus Linken und Grünen rekrutiert.

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Die Formulierungen machen keinen Unterschied. Der einzige Unterschied liegt in der fachlichen Qualität der Formulierungen. Der GG-Geber wusste sich noch kurz zu halten, derweil ich heute Merkel beim BPT der CDU zugeschaut habe und eine Stunde lang einfach nur dachte: Wann endlich kommt die Frau zum Punkt.

      War mit Krampe-Karrenzieher übrigens nicht besser. Die wollte mich gefühlt zwei Stunden lang fragen, um mir dann am Ende zu erklären, dass sie dann daraufhin Antworten suchen wird. Bin gespannt wie lange ich auf die Antworten wohl noch warten darf.

      Schaue grad im Ersten eine Sendung über die russlanddeutschen Wähler der AfD. Originalzitat: „Deutschland scheint so als würde es einfach weggeworfen werden.“ „Wir mussten damals unzählige Papiere vorweisen, damit wir überhaupt nach Deutschland kommen durften„. Aber das kennen Sie und Ihre werte Frau Gattin ja…

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Ich zitiere:

      Fürstenfeldbruck (Fliegerhorst, Anm. d. Red.) – Auslöser war, dass ein Nigerianer (25) einen Gleichaltrigen aus Uganda mit einem Stuhlbein verprügelte.

      Na Gottseidank hatte der Aggronigger nicht noch die Zeit sich aus dem Stuhlbein eine Machete zu „schnitzen„.

      Ein Sicherheitsdienstmitarbeiter ging dazwischen und wurde von dem Nigerianer gebissen. Anschließend gab dieser laut Polizei vor, erst einen Atemstillstand und dann einen epileptischen Anfall zu erleiden.

      Also in Kroatien hätte der Neger den Sicherheitsbeamten vielleicht auch beißen können. Allerdings wäre das hier anschließend garantiert NICHT passiert:

      Er kam ins Krankenhaus (Der Aggronigger, Anm. d. Red.)

      Bei uns hätte in der Zeitung gestanden: „Er kam ins Leichenhaus.

      Währenddessen kam es zu Tumulten anderer Asylbewerber, die ihm helfen wollten. Sieben Polizeistreifen und etwa zwanzig Sicherheitsmitarbeiter versuchten, die aufgebrachte Menge zurückzuhalten.

      Schade um die vielen Polizisten, die tagtäglich die Konsequenzen des Merkel´schen Irrsinns ausbaden müssen, anstatt das Aggropack mit der Waffe stellen zu dürfen.

Kommentare sind geschlossen.