Flüchtlinge und Erdogan machen die Türkei kaputt

Gerade (03.07.16 – 13.50) schaue ich auf Tagesschau 24 einen Bericht über den Niedergang der türkischen Tourismusindustrie. Maßgeblich verantwortlich hierfür sind Erdogans Politik der Muslimisierung der Türkei, der Konflikt mit den Russen und natürlich die Attentate. Aber eben auch die Flüchtlinge, von denen sich über 3 Millionen in der Türkei aufhalten, wo sie sich für ein paar Euro täglich als Tagelöhner verdingen.

Der Bericht zeigte u.a. die Altstadt und den Hafen von Alanya. Da war ich vor 23 Jahren mit einer Studien-Schickse. Im April war da damals mehr los als 2016 in der Hochsaison. Fakt ist, die Türkei geht bald finanziell am Krückstock, wenn das mit den Terroranschlägen so weitergeht. Und jetzt bereits wenden sich zunehmend mehr Türken gegen die Flüchtlinge. Diejenigen, die von ihnen profitieren – die Schlepper – natürlich nicht. Aber wohin sollen sie sie bald noch schleppen?

Die tapferen Mazedonier halten die Grenze dicht und die Bulgaren jagen Flüchtlinge bereits (https://www.tagesschau.de/ausland/fluechtlinge-bulgarien-103.html). In Kroatien munkelt man, dass reiche Russen sich schon überlegt haben in Rumänien und Bulgarien eine Art Großwildjagd auf Flüchtlinge zu veranstalten. Keine schlechte Idee, wie ich finde. Dann müssten nämlich nicht Rumänen und Bulgaren den Drecksjob erledigen. Denn beide sind Mitglieder der EU. Aber wie wollen sie schon verhindern, dass russische Millionäre Flüchtlinge schießen? Oder wird Frontex demnächst auch in Bulgarien und Rumänien Flüchtlinge retten? Daran habe ich meine leisen Zweifel.

Überhaupt muss jetzt endlich mal Schluss sein mit dieser Flüchtlingsthematik. Und hoffentlich begreifen die Türken, dass ihr größenwahnsinniger Despot sie langsam aber sicher in die Pleite treibt, ist der Tourismus doch eine der wichtigsten Einnahmequellen der Türkei. Danke liebe Türken. Dank Eures idiotischen Präsidenten und seiner Muslimisierung Eures einstmals so fortschrittlichen Landes boomt bei uns in Kroatien der Tourismus wie verrückt. Kein Wunder, gibt es bei uns doch kaum Muslime. Und die paar die wir haben sind von unserem Blute und keine widerlichen Araber. Wenn das bei Euch so weitergeht, dann habt Ihr bald auch einen Bürgerkrieg wie in Syrien. Jeder gegen jeden und eine ganze Region zerfällt. Glaubt mal nicht, dass Ihr dann auch noch nach Europa kommen könnt. Denn hier kommen Gottseidank mehr und mehr rechte Parteien zu Einfluss. Erst Dänemark und bald auch Österreich. Ganz Osteuropa kann Euch Muslime sowieso nicht leiden.

Und wir scheißen auf Mutter Merkel und die EU. Flüchtlingsquoten bei uns: NEVER EVER! Wir lachen uns jetzt schon alle über die Deutschen kaputt, die so dumm waren das ganze Vergewaltigergesocks bei sich aufzunehmen.

Wie lange wird es wohl noch dauern, bis die Deutschen realisieren, dass die Flüchtlinge auch für die Stabilität in ihrem Lande eine immense Bedrohung darstellen. Momentan leben bereits knapp ein Viertel aller Muslime in NRW auf Steuerzahlerkosten (http://www.welt.de/politik/deutschland/article12187137/NRW-Fast-ein-Viertel-der-Muslime-lebt-vom-Staat.html) und in Berlin lebte bereits 2008 die Hälfte aller Türkischstämmigen auf Staatskosten (http://www.taz.de/!5176721/). Jetzt gibt es in Berlin aber noch weitere spitzenmäßig in die Sozialsysteme integrierte Gruppen wie z.B. Libanesen und andere Araber. So ein Hartz IV Empfänger kostet den Staat jährlich sehr niedrig kalkulierte 6.550 EUR zzgl. ca. 200 EUR Krankenversicherung monatlich. Das macht 8.950 EUR pro Nase. Das rechnen wir jetzt mal 1.000.000, weil wir davon ausgehen, dass von den sog. Flüchtlingen ca. 200.000 einen Job gefunden haben. Dann macht das 8.950.000.000 EUR jährlich. Das sind 8,95 Milliarden EUR jährlich nur an Flüchtlingsunterhalt. Integrationskurse usw. noch gar nicht inbegriffen.

Jetzt leben aber auch noch ca. 1/4 aller Türkeistämmigen in Deutschland auf Kosten des Steuerzahlers. Das sind in 2013 2.793.000 (https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkeist%C3%A4mmige_in_Deutschland#Zahl_der_t.C3.BCrkeist.C3.A4mmigen_Menschen_in_Deutschland). Macht durch 4 * 8.950 nochmals 6.249.337.500 (6,249 Milliarden) EUR die für die Versorgung der Türkeistämmigen draufgehen. Andere muslimische Gruppen sind da noch gar nicht erfasst. Und glaubt wirklich jemand, dass die Marokkaner, Tunesier usw. hierzulande besser integriert sind als die Türken?

Ihr dummen Deutschen werft den Türken und Arabern also jährlich mindestens 15,199 Milliarden EUR hinterher. Stand Mai 2016 haben wir “nur” 43,48 Millionen Erwerbstätige in Deutschland (http://de.statista.com/statistik/daten/studie/1376/umfrage/anzahl-der-erwerbstaetigen-mit-wohnort-in-deutschland/) von denen 53,8% aber gerade einmal 9,4% des Steueraufkommens erbringen (https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/OeffentlicheFinanzenSteuern/Steuern/LohnEinkommensteuer/Tabellen/DreijLohnEinkommensteuerstatistik.html). Nun rechnen wir einfach mal, dass 90% der 15,199 Milliarden EUR Türken- und Flüchtlingskosten von 46% der 43,48 Millionen Steuerzahler aufgebracht werden. Das macht 20.000.800 (20 Millionen) Steuerzahler die 13.679.100.000 (13,679 Milliarden) aufbringen müssen. Das sind 683,94 EUR, die ein jeder fleißige Steuerzahler jährlich für den Luxus ausgibt, dass wir uns hierzulande eine Masse an völlig nutzlosen Türkeistämmigen und sonstigen Sozialschmarotzern halten. Ja Ihr deutschen Dummgutmenschen. Jeder einzelne von Euch, der mehr als nur ein paar Groschen Steuern zahlt, verzichtet zu Gunsten der Türkeistämmigen und Flüchtlinge auf eine Woche Urlaub in der Dom Rep, guckt Ihr hier:

utlaub-domrep-700-eur

Und nein, es ist da seitdem nicht teurer geworden!

Oder rechnet das mal auf 40 Berufsjahre hoch. Das macht 27.357,60 EUR zgl. Zins und Zinseszins, die Ihr nur dafür ausgegeben habt, damit sich die Türkeistämmigen und Flüchtlinge hierzulande ein schönes Leben auf Eure Kosten machen. Wenig clever wie ich finde. Aber wenn die Leute doch wenigstens irgendeinen Nutzen für uns hätten. Zumindest den eines Haustieres. Leider aber: Fehlanzeige! Ganz im Gegenteil: Als Dank dafür versuchen sie Euch noch in die Luft zu jagen. Das sind traurige Fakten. Aber es sind Fakten. Kann ein jeder ganz einfach ergoogeln. Aber das tut Ihr Dummgutdeutschen ja nicht. Oder könnt Ihr nicht rechnen? Jeder Windows-PC hat so eine praktische, kleine, kostenfreie Software. Die nennt sich calc.exe und ist ein Taschenrechner. Aber ok, ich will mal nicht so sein. Denn Ihr müsst ja in der Woche arbeiten gehen, damit Ihr die Schmarotzer finanzieren könnt. Da habe ich Verständnis dafür, dass Ihr am Wochenende keine Lust auf Recherche und noch weniger Bock auf Rechnen habt.

Ich aber muss ja nicht mehr arbeiten. Daher investiere ich meine Zeit gerne, um Euch darüber aufzuklären, wie toll viele Türken sich hier in die Sozialsysteme integriert haben und wie großen Sinn es daher macht nun auch noch die ganzen Araber nach Deutschland zu holen. Und – weil wir ja auszusterben drohen – lassen wir auch noch den ein oder anderen maximalpigmentierten Ziegenhirten aus dem Negerkral hier rein.

Aber habt Ihr eigentlich auch gewusst, dass das mit dem Aussterben der Deutschen alles eine große Lüge ist? Denn 1970 gab es in Gesamtdeutschland gerade einmal 78.096 Millionen Menschen. Und in 2000 dann schon 82.260 Millionen (http://www.pdwb.de/deu50-00.htm). Das hat zwar wieder etwas abgenommen, so dass wir 2013 bei 80,62 Millionen liegen (https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=bev%C3%B6lkerung+deutschland). Jetzt mal angenommen wir werfen alle unproduktiven Türkischstämmigen hier raus. Schwupps sind wir wieder bei ca. 78 Millionen. Da hätten wir uns also nicht um eine einzige Nase verschlechtert. Ganz im Gegenteil.

Wir hätten sogar gewaltige Vorteile dadurch. 15,199 Milliarden EUR jährlich mehr für Straßenbau und Bildung. Jede Menge freistehender Wohnungen und dadurch niedrigere Mieten. Deutlich leerere Autobahnen und besseres Fortkommen, weil die finanziell prekären Türken mit ihren billigen Schrottkarren nicht die linke Spur verstopfen würden. Deutlich weniger Kriminalität und praktisch keine Vergewaltigungen mehr in Deutschland. Ja Mädels, stellt es Euch einfach mal vor, wie schön es sein könnte, wenn Ihr z.B. in Köln abends wieder ohne Angst vor muslimischen Grabbschern und Vergewaltigern auf die Straße gehen könntet. Ok, Ihr müsstet vielleicht auf Döner verzichten. Aber auf mehr auch nicht. Denn was haben uns die Muslime sonst noch nach Deutschland gebracht? Nichts!

Und wie schön wäre ein Deutschland überhaupt ohne Muslime. Keine Moscheen mehr, keine verarmten, verdreckten Stadtviertel, keine verhüllten Weiber, keine Angst vor Attentaten und kaum mehr Gewaltkriminalität. Macht es doch einfach wie wir in Kroatien.

Keine Muslime, kein Ärger!