Gibt es eine Weltverschwörung gegen Europa?

Wer arbeitet am Zusammenbruch?

Nach Syrien, einem langjährigen Hort des Friedens in nahen Osten, versucht irgendwer nun auch Marokko zu destabilisieren, was in der deutschen Lügenpresse interessanterweise gar nicht groß thematisiert wird. Geben Sie bei Google mal „Marokko Proteste“ ein. Es erscheint folgendes Ergebnis:

Nicht ein einziges namhaftes deutsches Presseerzeugnis darunter, warum nicht?

Amüsant ist ein Kommentar zum Artikel des Standards:

Willibald Zwirn

 

Was ich gar nicht o.k. finde ist, dass die Frauen so eine dominante Rolle in der mosl. Welt spielen und die Männer permanent unterrepräsentiert sind. Wenn ich mir die Bilder beim Beitrag ansehe, sehe ich praktisch 100 % Frauen und es beschleicht mich das Gefühl, dass es mit den Männerrechten dort nicht weit her ist.

 

Das gleiche Bild bietet sich im übrigen auch bereits an vielen Plätzen in Wien, gerade jetzt im Rambazamba, nach Einbruch der Dunkelheit, etwa um den Reumannplatz herum oder in Ottakring. Ob eine Gesellschaft funktionieren kann, so ganz ohne Männer im öffentlichen Leben?

Denn auch in Marokko geht die Protestwelle wieder von einer riesigen Anzahl junger, gewaltbereiter Männer aus. Der Völkermordforscher Gunnar Heinsohn hat bereits 2006 in einem Interview mit der NZZ auf den sog. „Youth Bulge“ als Ursache für künftige Bürgerkriege hingewiesen (https://www.nzz.ch/articleeo5x7-1.76650).

«Wo es zu viele junge Männer gibt, wird getötet»

Und dieses Problem scheinen unsere dummen europäischen Politiker nicht zu erkennen, weshalb sie den arabischen Staaten den Überschuss an gewaltbereiten jungen Männer abnehmen, indem sie sie als sog. „Flüchtlinge“ deklarieren. Ich verstehe nur nicht warum? Was treibt unsere linksfaschistoiden Gutmenschenpolitiker dazu ihre eigenen Völker durch die Aufnahme von jungen Arabern durchrassen zu wollen? Werden demnächst noch Zwangsbefruchtungen europäischer Frauen mit arabischem Genom stattfinden, auf dass die nativen Europäer nicht aussterben?

Gunnar Heinsohn: Ich habe den Versuch einer Weltformel aufgegriffen, die der Franzose Gaston Bouthoul 1970 vorgelegt hat. Ich habe sie weiterentwickelt und an über 70 Ländern empirisch überprüft. Das Resultat: Immer dort, wo Mütter über Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte im Schnitt 6 bis 8 Kinder haben, also 3 bis 4 Söhne, da wird es brenzlig. Nur ein, höchstens zwei Söhne können mit gesellschaftlichen Positionen versorgt werden. Die überschüssigen dritten und vierten Brüder, ehrgeizig und im besten Kampfesalter, emigrieren – oder holen sich ihre Position mit Gewalt. Wo es zu viele junge Männer gibt, wird getötet. Das führt zu Kriminalität, zu Bürgerkriegen, zu Genoziden an Minderheiten, Revolutionen, internationalen Kriegen oder Kolonisierungen. So lange, bis der Überschuss an Jünglingen weggetötet ist und die Geburtenzahl sinkt.

Ich bin bekanntlich kein Freund irgendwelcher kruden Verschwörungstheorien. Aber natürlich kann es weder im Interesse der Chinesen, noch in dem der Amerikaner oder auch der Russen liegen, dass Europa zu einer weiteren Weltmacht heranwächst. Und im Interesse der Türken schon gar nicht, die immer noch vom Wiedererstarken des osmanischen Reiches phantasieren. Versucht hier eventuell jemand Europa durch den Export arabischer Bürgerkriege zu destabilisieren?

Fakt ist, je mehr Unruhe im arabischen Raum herrscht, je kaputter die Staaten dort sind und je machtloser die Regierungen, desto eher spielt dies den Türken bei der Erweiterung ihres Einflussbereiches in die Karten, sofern Russland und die USA dies zulassen. Aber das ist möglicherweise nur noch eine Frage der Zeit, denn irgendwann bedarf es im nordafrikanischen Raum wieder einer Ordnungsmacht. Und das war damals im Osmanischen Reich ja auch schon die Türkei.

Je mehr aggressiver junger Männer zu Destabilisierung der Region beitragen, desto besser also für die Türkei. Zumal diese Männer den Bürgerkrieg erst beginnen und sich dann ja auf die „Flucht“ nach Europa aufmachen. Wie sagt Heinsohn so schön:

So lange, bis der Überschuss an Jünglingen weggetötet ist und die Geburtenzahl sinkt.

Nun, der Überschuss muss ja nicht weggetötet werden. Es reicht aus, wenn er sich nach Europa verdünnisiert, wo er – nach einer Weile – garantiert neue Unruhen provoziert. Heute ist es in Deutschland ja schon nicht mehr möglich ein normales Leben zu führen, siehe die neuerliche Terrordrohung zu „Rock am Ring„. Man muss sich das mal vorstellen. Inzwischen werden 1.200 Polizisten benötigt, um in Deutschland ein friedliches Rockkonzert zu „beschützen„. Und zwar nicht, weil sich dort irgendwelche Autonomen untereinander prügeln könnten, sondern weil sich muslimische Irre dort in die Luft jagen könnten. Wie krank ist dieses Europa eigentlich inzwischen?

Heute morgen sah ich auf ZDF info:

Es ging u.a. darum die Identitäre Bewegung madig zu machen. Wieso kann dieser Beitrag aus welchen „rechtlichen Gründen“ auch immer nur in Deutschland gezeigt werden? Mir als Volljuristen sind keinerlei „rechtliche Gründe“ bekannt, die es hierfür geben könnte. Warum darf ich mir auf meiner kroatischen Insel diesen Beitrag nicht anschauen, wenn er doch über Satellit frei empfangbar ist?

Vielleicht weil es übelste, linke, deutsche Lügenpressenpropaganda ist, die im Ausland nicht wahrgenommen werden soll. Vielleicht weil aufrechte Patrioten wie die Identitären von den Linksfaschisten langsam aber sicher in die kriminelle rechtsradikale Ecke gestellt werden sollen, um sie alsdann vor Gericht mundtot zu machen. Blutrichtertum nach Merkel-Art diesmal? Wir dürfen nicht vergessen, dass diese Frau einen totalitären Staat unterstützt hat und von diesem profitierte. Und genau so wenig war Merkels totalitäre Entscheidung die deutschen Grenzen zu öffnen durch irgendwen demokratisch legitimiert. Statt sie wegen massenhafter Schleusung zu verhaften, des Amtes zu entheben und wegzusperren, stehen die dummen Deutschen nach wie vor zu ihr, weil sie ihnen suggeriert sie seien gute Menschen. Und „gut“ will der gemeine dummgutdeutsche Nazinachfahre ja bekanntlich gerne sein, hat doch sein eigener Vater oder Großvater noch mit Freuden Juden denunziert oder gar ins Gas geschickt.

Das Problem Europas ist, dass es schon viel zu lange von Linken regiert wird. Ob in Schweden, in Frankreich, in Österreich oder in Deutschland, die Probleme sind immer die gleichen. Die Migranten integrieren sich nicht, tanzen dem Staat auf dem Kopf herum, rauben, morden und vergewaltigen, und werden dafür auch noch mit Samthandschuhen angefasst. Kulturfremde schwächen unsere Nationen von Jahr zu Jahr mehr, was mir besonders gut auffällt, weil wir in Kroatien genau dieses Problem eben nicht haben.

Während die Menschen hier in Frieden zusammenleben und sich an gutem Wetter und leckerem Essen erfreuen, sprechen sie immer mehr über den Irrsinn der in Europa stattfindet, und verstehen nicht, dass sich keine nennenswerte Gegenwehr regt. Gerade die Kroaten, die noch 1995 die serbischen Aggressoren aus ihrem Land hinausgeworfen haben, verstehen nicht was für Weicheier die Deutschen eigentlich geworden sind. Wie kann sich eine ehemals so mächtige und stolze Nation und deren Menschen in diese negative Richtung entwickelt haben?

Zu einem Land in dem die Bundeskanzlerin die eigene Staatsflagge ungestraft schänden darf.

Hier in Kroatien hätte man sie dafür von der Bühne geprügelt.

Im vom Selbsthass zerfressenen Deutschland wählt man sie dafür!

Oder sind die meisten Deutschen inzwischen gar nicht mehr informiert? Ist es möglicherweise so wie mit einer Bekannten von mir, die sagt: „Diese Flüchtlingsscheiße gucke ich mir gar nicht mehr an. Ich halte es nicht mehr aus!“ Sie hat bei den Wahlen in NRW die FDP gewählt, weil sie – der deutschen Lügenpresse folgend – denkt die AfD sei eine Nazipartei. Leider habe ich vor den Wahlen nicht mit ihr gesprochen.

Das Ergebnis der FDP spricht dafür, dass sie nur eine von vielen war.

P.S.: Offenbar liest jemand beim Deutschlandfunk meinen Blog: http://www.deutschlandfunk.de/unruhen-in-marokko-keimt-ein-zweiter-arabischer-fruehling.799.de.html?dram:article_id=387807

Der Redakteur hätte aber besser mal nicht formuliert „keimt“ ein neuer arabischer Frühling, sondern „droht“ ein neuer arabischer Frühling!

5 Kommentare

  1. Hallo Jerko,

    eigentlich wollte ich Ihnen privat antworten (was ich auch bald nachholen werde), aber ich finde, Ihre oben gestellte Frage „Gibt es eine Weltverschwörung gegen Europa“ verdient eine etwas öffentlichere Antwort.

    Da ich des öfteren auf asylkritischen Blogs, Foren und ähnlichem unterwegs bin,lese ich immer wieder diverse Verschwörungstheorien. Da liest man des öfteren vom sogenannten Hooton-Plan, demzufolge die Amerikaner in den 1940er Jahren eine biologische Umzüchtung der Deutschen durch die massenweise Ansiedlung von männlichen Negern geplant hätten. So ist auch vom Coudenhove-Kalergi Plan die Rede, dessen Ziel es gewesen sei, eine negrid-eurasische Mischrasse als Einheitsmensch einer Neuen Weltordnung zu züchten, die – bar jeder völkischen Identität – leicht zu beherrschen sei.

    Und Frau Merkel selbst sei nur eine Erfüllungsgehilfin dieser neuen Weltordnung. Als Beweis für diese Behauptung werden ihre Verbindungen zur Atlantik-Brücke genannt. Es darf in diesem Zusammenhang auch nicht der Name George Soros mit seiner Open Society Foundation unerwähnt bleiben, der tatsächlich als Lobbyist für eine unbeschränkte Masseneinwanderung in Europa eintritt und mit seinen Millionen die Flüchtlingshelfer (NGOs) in Libyen, Griechenland usw. unterstützt (seine finanzielle Unterstützung für Jugend Rettet ist in der Tat belegbar). Aber auch Soros sei nicht der eigentliche Puppenspieler, hinter ihm stünden noch ganz andere, noch finanzstärkere Kräfte. Gerne wird hier von Rechten der Name Rothschild genannt, wobei der Gedanke einer jüdischen Weltverschwörung nicht mehr fern ist und der Antisemitismus wieder fröhliche Urständ feiert.

    Was ist von all dem zu halten?

    Zunächst einmal ist unsere Welt viel zu komplex als dass sie von wenigen noch so reichen Familien im Sinne einer linearen Kausalität (einfache Ursache & Wirkung) beherrscht werden könnte. Was ist dann die elementare Ursache für diese insbesondere seit 2015 ungebremste Massenzuwanderung? Meines Erachtens ist dies letztlich ein ganz bestimmtes Denken: Das linke Dummgutmenschentum, ein Virus, von dem auch Merkel selbst befallen ist (und dazu bedarf es gar keiner Bezahlung durch die Atlantik-Brücke). Woher aber kommt dieses linke Dummgutmenschentum?

    Die Antwort darauf ist eigentlich sehr einfach, auch wenn ich es etwas kompliziert ausdrücke. Aber vorher noch ein Beispiel zu Demonstrationszwecken. Man kann oft beobachten, wie neue Entdeckungen in den Wissenschaften oft zeitgleich in der Welt auftreten. Der Grund liegt darin, dass die Entdeckung sozusagen „in der Luft liegt“. Sie entsteht durch die Interaktion vieler Einzelwissenschaftler und am Ende kann niemand genau zurückverfolgen, von wo aus die Entdeckung wirklich ihren Ausgang genommen hat. In der Systemtheorie nennt man so etwas ein emergentes Phänomen. Ein ähnliches emergentes Phänomen ist das linke Dummgutmenschentum.

    Angefangen in den 1960er hat die junge Generation – zunächst einmal zurecht – begonnen, die Zeit der Nazis kritisch zu hinterfragen. Links zu sein wurde sozusagen zu einer Modeerscheinung und niemand kann dieses linke Denken auf eine einzelne Person oder Personengruppe zurückführen (auch nicht auf die Frankfurter Schule, die das linke Denken nicht erfunden, sondern nur artikuliert hat).

    Man kann für die Zukunft also nur hoffen, dass sich dieses dynamische System des deutschen Volkes wiederum einen neuen „Attraktor“ (ein Begriff aus der Chaostheorie) aussucht und sich dergestalt ein neues emergentes Denken, ein patriotisches, identitäres Denken durchsetzt (ein patriotisches Denken, das stolz ist auf das eigene Volk, ohne deshalb andere Völker zu verachten). Meine Befürchtung ist nur, dass dieser Prozess viel zu langsam abläuft (bis die AfD in Deutschland eine Mehrheit finden könnte, ist noch ein sehr weiter Weg zurückzulegen) und es bis dahin zu spät ist. Ob also Wahlen den derzeit abgehenden Asylwahnsinn stoppen können, da habe ich meine ernsthaften Zweifel. Sollte es zu chaotischen Zuständen in unserem Land (in meinem Falle Österreich) kommen, so werde ich mich allerdings sehr wohl selbst wehren. Natürlich halte ich mich an alle Gesetze, sofern der Staat noch dazu in der Lage ist seine sogenannte Staatsgewalt auszuüben.

    Nochmals zurück zu Soros: ich halte seine Agitationen tatsächlich für gefährlich. Allerdings sollte man es sich nicht zu einfach machen, alles an EINER Ursache festmachen zu wollen. Denn auch ein Soros (oder wer auch immer) hätte in einem wehrhaften Staat keine Chance und damit meine ich einen Staat ohne Dummgutmenschentum! .

  2. Jerko Usmiani sagt: Antworten

    Bonsoir Charles,

    da haben Sie mich als wirklicher Intellektueller gerade ein wenig überfordert. Von einem Coudenhove-Kalergi Plan habe ich in meinem Leben noch nie etwas gehört. Asche über mein Haupt und vielen Dank für diesen Hinweis. Ich werde versuchen mich weiter zu bilden. Versprochen!

    Erfreulicherweise hat dieser Plan zumindest bei den vernünftig denkenden Teilen Europas Gott sei Dank nicht funktioniert. Ich jedenfalls freue mich eine deutsche, boarische, kroatische und selbst austrische Identität zu besitzen.

    Und so freute ich mich beim vierten+ – gemeinsamen – Bier oder auch beim dritten Jagatee mit Schuss einem Ösi sagen zu dürfen, dass er ein Schluchtenscheißer ist, und er mich im Gegenzug als Flachlandtiroler „beschimpfte“. So funktioniert „Völkerverständigung“. Wir lachten dabei und prosteten uns zu! Die permanent aggressiv kranken Muselmanen hingegen würden am liebsten zu ihrem Krummdolch greifen.

    Im Mölltal hatte ich ein superlustiges Erlebnis:

    Da sagte mir der Betreiber der Partybude an der Talfahrt (Tunnel) vor der letzten Talfahrt der Saison – als ich mich von ihm verabschiedete – mehr oder minder wörtlich: „Mach weiter so!“. Ich fragte recht verdutzt: „Womit?“ Er: „Mit Deinem Blog“. Ich: „Woher kennst Du meinen Blog?“. Er: „Ich mache die Buchungen für meine Mutter. Und Jerko Usmiani ist jetzt kein besonders häufiger Name“.

  3. Hallo Jerko,

    über diesen Coudenhove-Kalergi-Plan lohnt es nicht, sich den Kopf darüber zu zerbrechen. Es ist ein ziemlicher Unsinn. Die unten angegebene Seite (die sogar aus unzensuriert.de wohlwollend zitiert) ist wohl bestimmt keine „rechte“ Seite. Aber ein solcher Plan hat realiter nie existiert. Es ist schade, dass manche Rechten durch solch dubiose Ideen sich selbst unglaubwürdig machen. Wobei, „rechts“ ist mittlerweile ja bereits jeder, der behauptet, dass nicht alle Neger Atomphysiker sind 😉

    http://www.neue-ordnung.at/index.php?id=233

  4. Ups, habe mich vertan: Wollte schreiben, dass die unten angegebene Seite ganz bestimmt keine „linke“ Seite sei. Sorry!

    1. Jerko Usmiani sagt: Antworten

      Das war ein weise vorausschauender Mann, dieser Richard von Coudenhove-Kalergi. Zwangsläufig entsteht mit zunehmender Mobilität und Interaktion zwischen Menschen eine Mischrasse. Und ebenso selbstverständlich vereinen sich in ihr alle positiven und negativen Eigenschaften der jeweiligen Rassen und Ethnien. Nicht umsonst empfinden wir Mischlingsfrauen oft als schöner denn die jeweiligen „Originale“. Das Kindchengesicht der Asiatinnen, ihre mandelförmigen Augen, gepaart mit den langen, schmalen Nasen und vollen Brüsten der Europäerinnen, vermengt mit dem Teint der Mulatten ist nicht umsonst praktisch das absolute Schönheitsideal.

      Aber dieser Vorgang muss über Generationen hinweg erfolgen und er darf vor allem nicht politisch erzwungen sein. Erst zu hohes Tempo und Zwang erzeugen in den Menschen Ablehnung gegen Migration. Und die Migration muss auf intellektueller Augenhöhe erfolgen, zumindest was die Männer betrifft. Denn hübsche Frauen paaren sich nur mit erfolgreichen Männern. Der Pöbel hingegen, den wir in Deutschland ins Land lassen, der paart sich mit dem bereits vorhandenen weiblichen Abschaum oder bringt ihn auch noch mit. Und daraus werden keine besseren Menschen, sondern nur weiterer Menschenmüll mit immer dunklerer Hautfarbe und noch größerem Aggressionspotential.

      Auch seine These die Juden betreffend ist nicht von der Hand zu weisen. Bei fortwährender Verfolgung überleben am Ende immer die Intelligentesten / Stärksten. Das ist bei der Selektion im Tierreich nicht anders. Aber wir Menschen sind ja was Besseres als Tiere und haben uns eigene sog. „Menschenrechte“ verliehen, weshalb man solche Thesen heutzutage nicht mehr vertreten darf. Es sei denn man pfeift darauf „rechts“ zu sein. 😉

Kommentar verfassen