Griechenland importiert neuerdings Türken

Es wird Zeit Hellas aus der EU rauszuwerfen!!!

Kennen Sie den Film „300„? Was waren die Griechen doch mal für ein stolzes großes Volk. Sie haben die Philosophie erfunden und die Demokratie. Sie sind die Erfinder der Olympischen Spiele und der Wasserpumpe, auch Archimedische Schraube genannt. Ohne diese wäre bis heute die Bewässerung weiter Teile der Welt nicht möglich, da die primitiven Völker dieser Welt diese Technik nach wie vor benutzen.

Inzwischen sind die Griechen aber ein von den Osmanen mehrfach durchwandertes und mit deren Genom durchrasstes Volk. Vorbei die Zeiten der hochgewachsenen blonden Griechen, vorbei die Zeiten eines Alexanders, eines Achilles und einer Helena von Troja. Wer heute nach Griechenland fährt sieht derlei …

… dort herumlaufen. Selbstverständlich gibt es auch dazu passende weibliche Exemplare. So viel weiß jeder der schon mal in Griechenland war. Googeln Sie bei der Gelegenheit besser nicht nach „behaarte Griechin„. Was Sie da zu sehen bekommen werden ist nicht wirklich schön. 

Eine (nicht repräsentative) Umfrage im Balkanforum ergab folgende Werte: http://www.balkanforum.info/f12/behaarung-balkans-203248/index19.html.

Das Umfrageergebnis spricht eindeutig für sich. Berücksichtigt man die Tatsache, dass, je behaarter der Mensch ist, er dem Affen genetisch um so näher steht, dann liegt die Conclusio hier klar auf der Hand.

Jetzt sind die Griechen ja bekanntlich arm. Nicht arm an Körperbehaarung natürlich, sondern pekuniär betrachtet. Weshalb sie nun ihr Land an die Leute verkaufen, die sie historisch eigentlich hassen wie die Pest, Typhus, Lepra und Cholera auf einmal, nämlich die Türken. Vom Zypernkonflikt mal ganz zu schweigen!

Die Sorge über die Entwicklung der Türkei treibt bizarre Blüten: Mit dem nötigen Kleingeld erkaufen sich ganze Familien eine Aufenthaltsgenehmigung in der EU – oder gleich die Staatsbürgerschaft. Illegal ist das nicht.

Die Griechen verscherbeln für vergleichsweises Kleingeld Aufenthaltsgenehmigungen an die Türken, welche diesen das visafreie Reisen im Schengen-Raum erlauben und damit natürlich auch das Abkassieren von Sozialleistungen in Deutschland. Und diesbezüglich sind die Türken ja wahre Spezialisten:

Möglich machen das „Golden Visa“-Investitionsprogramme wie das von Griechenland, das wiederum das Geschäftsmodell von Panos Rozakis ist. Rozakis ist Geschäftsführer von Greek Residency, einer Firma, die „goldene Visa“ vermittelt. Das staatliche Programm, das Investoren nach Griechenland locken soll, funktioniert so: Wer mindestens 250.000 Euro etwa durch den Kauf einer Wohnung in Athen investiert, erhält „ab dem ersten Tag“ eine griechische Aufenthaltsgenehmigung – und zwar für sich, den Ehepartner, Kinder bis zum Alter von 21 Jahren, die Eltern und noch dazu die Schwiegereltern.

Wer hat den Griechen das bloß erlaubt, fragt man sich da unweigerlich!.

Alle Staaten der EU wollen sich die Türken vom Hals halten und ausgerechnet die Griechen verscherbeln jetzt ihr Land an die eigenen Erzfeinde. Da diese aber nicht einmal ihren Erstwohnsitz in Griechenland haben müssen, ist das natürlich ein besonders cleverer Schachzug der Griechen, die damit vermutlich eine ähnliche Immobilienblase wie seinerzeit in Spanien erzeugen werden, wo heute schon ganze Orte entvölkert sind, weil sie nur noch aus Ferienwohnungen für Deutsche und Engländer bestehen. Die wiederum viele der Wohnungen auf Kredit und in Erwartung einer spürbaren Wertsteigerung gekauft haben und dann die Kredite irgendwann nicht mehr bedienen konnten, weshalb in Spanien teils ganze Orte praktisch leer stehen. (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/geisterstadt-in-spanien-die-unheimliche-stille-von-valdeluz-1.1698469)

Der Euro, die niedrigen Zinsen, das viele Geld aus ganz Europa, was zu Beginn des Jahrtausends nach Spanien floss – alles schien plötzlich möglich zu sein. Doch in der Finanzkrise brach alles weg, Kredite platzten – den Firmen ging das Geld aus. Nun ist Valdeluz eine Geisterstadt, lediglich ein Bruchteil der gebauten Wohnungen ist belegt.

Na, kommt Ihnen das mit den niedrigen Zinsen nicht irgendwie bekannt vor?

Jetzt könnte man sich natürlich auch sagen, dass das doch nicht weiter schlimm ist, wenn die wohlhabenden Türken sich in Europa einkaufen. Das werden doch zumeist recht kultivierte Leute sein. Und gegen die hat ja schließlich niemand etwas. Der Haken liegt aber daran, dass dann in der Türkei nur noch das erdoganhörige primitive Kroppzeugs verbleibt, welches die Türkei noch schneller nach unten zieht als das der Irre vom Bosporus bereits getan hat. Aber auch der ist nicht komplett verblödet und merkt so langsam, dass die Touristen wegbleiben, weshalb er sich jetzt diejenigen, die er vor einigen Wochen noch wüst als Nazis beschimpft hat, wieder zu Freunden machen will. (https://www.welt.de/politik/ausland/article171962502/Entspannungskurs-Warum-Erdogan-ploetzlich-Naehe-zu-Deutschland-sucht.html)

Erst kürzlich nannte er sie noch „Nazis“, jetzt sind sie für den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan „alte Freunde“: Die Regierungschefs Deutschlands, Belgiens und der Niederlande. In Bemerkungen, die am Donnerstag veröffentlicht wurden, sagte Erdogan zudem, die Türkei müsse „die Zahl ihrer Feinde verringern und Freunde vermehren“. Das sind interessante Signale aus Ankara, das zuletzt weniger auf Diplomatie denn auf aggressive Machtpolitik gesetzt hat.

Ich würde dem Mann ja den dicken Finger zeigen und meine Grenzen für jeden seiner Politiker und Diplomaten dicht machen. Und wenn einer seiner Landsleute sich strafbar macht, dann würde ich ihn sofort ausweisen. Wenn er nicht geht, dann würde ich ihn für vogelfrei erklären, auf dass ein jeder ihn totschlagen darf.

(im alten deutschen Recht) rechtlos und geächtet.
„Wer für vogelfrei erklärt wurde, durfte von jedermann straflos umgebracht werden.“

Manchmal hatte das Mittelalter auch seine guten Seiten!

Jetzt haben wir mit den Flüchtlingen ja nicht schon genug Probleme, sondern erlauben den Griechen auch noch den großzügigen Türkenimport. Neues zu den Flüchtilanten gibt es hier zu lesen: www.welt.de/debatte/kommentare/article171951614/Fluechtlinge-Wenn-die-Regeln-erodieren-erodiert-der-Staat.html. Da wird doch glatt von einem erodierenden Staat gesprochen. Das ist nur noch ein Schritt vor der Bankrotterklärung des vollständigen Staatsversagens.

Es geht um junge Männer, die als Flüchtlinge kamen und nun in den Unterkünften für jede Menge Ärger sorgen. Gewalt untereinander, aber auch gegen Betreuer und Polizisten. Wüste Pöbeleien, auch Drogenhandel.

Nein liebe WELT, sie kamen nicht als Flüchtlinge, sondern unter dem Deckmantel des Flüchtlings. In Wirklichkeit handelt es sich um illegale Wirtschaftsmigranten. Ich hatte das von Anfang an gesagt, aber die deutschen Dummgutmenschen mussten ja unbedingt mit Teddybärchen werfen.

Die Bürgermeister und die Landrätin sagen: Wir schaffen das in unseren Kommunen nicht mehr. Wir kriegen es nicht in den Griff. Wir können es unseren Bürgern nicht mehr erklären. Weil viele Aggressionen unterhalb der Schwelle der Strafbarkeit ablaufen.

Na ja, streng genommen ist bereits das Haareschneiden beim Frisör eine tatbestandliche Körperverletzung, die aber deshalb nicht geahndet wird weil sie mit Einwilligung erfolgt. Würde man aggressive Flüchtlinge sofort wegsperren und anschließend abschieben, dann wäre das Problem recht schnell gelöst.

Weil die betreffenden Personen auch nach kurzzeitigen Festnahmen bald wieder auf den Plan treten. Weil völlig chancenlose Asylbewerber jahrelang bleiben. Weil ein Zustand entstanden ist, in dem Zigtausende in Langeweile, Perspektivlosigkeit und einer sich aufstauenden Atmosphäre von Frust und Gewalt in irgendwelchen Containern oder Anschlussunterkünften vor sich hin leben.

Und das wird nicht besser werden, sondern immer schlimmer. Es wird zu mehr und mehr Gewalt gegen die einheimische Bevölkerung kommen, ob durch Attentate oder sonstige körperliche Aggression, siehe den 15-jährigen Afghanen, der gerade ein 15-jähriges Mädchen in einer Drogerie erstochen hat. (https://www.focus.de/panorama/welt/kandel-in-rheinland-pfalz-15-jaehriger-ersticht-gleichaltriges-maedchen-in-drogerie_id_8126571.html)

Angeblich war das Mädchen mit der afghanischen Bestie befreundet. Liebe Eltern unter meinen Lesern, achten Sie künftig sehr gut auf den Umgang Ihrer Kinder, denn diese Araber sind ganz offenbar nicht nur verschlagen, sondern töten bereits aus nichtigem Anlass mit einer uns gänzlich unbekannten, ja geradezu unmenschlichen Grausamkeit.

Das ist der Täter, und der soll angeblich 15 Jahre alt sein:

(http://www.bild.de/news/2017/news/kandel-afghane-ersticht-deutsches-maedchen-54312532.bild.html)

Wie viele 15-jährige mit solch einem zerfurchten Gesicht (man beachte die Zornesfalten) kennen Sie? Ganz offenbar hat der junge Mann auch schon starken Bartwuchs, wie man am frisch rasierten Kinn gut erkennen kann.

Und das ist die 15-jährige, die er erstochen hat:

Eine fette Sau von einer 15-jährigen degenerierten Deutschen. Dicke Titten, nichts im Hirn und einen Arsch in den auch gleich drei oder mehr Afghanen ihre kurzen Pimmel hintereinander oder auch gleichzeitig hätten reinstecken können. Ich bin ehrlich gesagt nicht böse um ihren Tod, wollte ich doch nicht, dass sich solcher Menschendreck auch noch vermehrt.

Und schon gar nicht mit so was:

Glücklicherweise zensierte die WELT meinen Kommentar zu dem Informationsboykott der ARD zu obig bezeichneter Gewalttat nicht (https://www.welt.de/vermischtes/article171997257/ARD-Entscheidung-Deshalb-berichtet-die-Tagesschau-nicht-ueber-Kandel.html#Comments).

Offenbar hat das Staatsfernsehen ARD Angst vor dem was zu kommen droht und versucht es durch gezielte Desinformation zu unterbinden:

Ein gefährlicher Zustand, ein Gefühl staatlicher Ohnmacht greift um sich. Ihrer erklärten Feinde weiß die Republik sich zu erwehren. Aber auch eine schleichende Erosion der Regeln, ihre stete Missachtung und Hintansetzung können einen Staat kirre machen.

Wenn es wieder soweit kommt, dass die deutschen Bürger die Sache in die eigenen Hände nehmen müssen, dann sehe ich unsere Straßen rot von arabischem Blut. Besser wir deportieren diese Menschen jetzt, bevor es zu neuen Pogromen kommt.

19 Kommentare

  1. Und das besonders pikante an der Geschichte ist, dass die Eltern der 15-jährigen dieses afghanische Monster angeblich wie einen Sohn aufgenommen haben. Wie kann man nur ein solches Monster überhaupt ins Haus lassen. Die Dummheit dieses Multi-Kultiwahnsinns macht nur noch sprachlos.
    Nichtsdestotrotz, lieber Jerko, wünsche ich Dir und auch allen Mitforisten einen guten Rutsch ins Jahr 2018!!!
    P.S. wäre mal neugierig, was unser Maskierter so alles über seinen lexus hybrid zu berichten hätte. Bin da gerade am Überlegen…

    1. Anfang Januar ist Liefertermin. Ansonsten natürlich ein vorzügliches Autochen. Für Jerko wäre das nix, aber für den distinguierten Herren, der lieber dahingleitet, denn Asphalt zu fressen, genau das perfekte Gefährt.

  2. Jerko Usmiani sagt:

    Olá Charles,

    jetzt bezweifelt der Vater des Mädchens öffentlich selbst das Alter der Mörderbestie. (http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/mord-in-kandel-mias-eltern-hatten-abdul-wie-einen-sohn-aufgenommen-anzeige-gefaehrderansprache-und-alterszweifel-a2307125.html)

    Das Eine ist ja noch, dass er ihn bei sich aufgenommen hat, wobei er seine Alterszweifel m.E. bei der Behörde schon vorher hätte anmelden müssen. Das Andere ist, dass er zugelassen hat, dass seine – übrigens ziemlich fette – Tochter sich mit dem Kerl einlässt. Ich weiß jedenfalls zu 100%, dass das bei mir im Hause nicht geschehen wäre, so ich denn eine Tochter hätte. Da hätte der afghanische Lüstling von mir eine Kugel in den Kopf bekommen!

    Es ist so erstaunlich wie widerwärtig was deutsche Eltern inzwischen so alles an ihre Töchter heranlassen. Auch wenn es mir um das Mädchen sehr leid tut. Aber die Eltern sind selbst schuld.

  3. Und das mit dem Schutz der Persönlichkeitsrechte für Täter kotzt mich so was von an. Statt Balken über die Fresse bitte Balken in die Fresse. Vielleicht gebe ich mich demnächst auch als 15-jähriger Afghane aus; verfolgte deutsche Minderheit am Hindukusch- als Beweis spreche ich ja deutsch 🙂 und der Jerko nimmt mich auf? Was wohl passiert, wenn ich ihm den Wein wegtrinke? Guten Rutsch @ all
    Und immer schön eine Armlänge Abstand halten. Aber vorher das Magazin leer machen🤠💀

  4. Jerko Usmiani sagt:

    Bei der „Flucht“ zum Hundikusch bitte die Sprengstoffwesten nicht vergessen! Da gibt es schließlich noch genug Zeugs welches man in die Luft jagen kann!

    Der kleine Jerko gewährt tapferen deutschen Afghanenmörderbestienverprüglern stets gerne Asyl. Und dass denen bei mir der Rotwein ausgeht ist in ungefähr so wahrscheinlich wie dass die Araber je bei einem IQ über 90 liegen werden.

    Auf die „Armlänge Abstand“ und die diesbezügliche Berichterstattung freue ich mich jetzt schon. 🙂

  5. [URL=http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=cee5bf-1514636337.jpg][IMG]http://www.bilder-upload.eu/thumb/cee5bf-1514636337.jpg[/IMG][/URL]

    Hier ein Bild von dem ohne Balken. Der ist sicherlich mindestens 23!

  6. Jerko Usmiani sagt:

    Hm, es scheint als ob das Bild schon gelöscht worden ist. Vermutlich aus Datenschutzgründen und dem Recht der afghanischen Mörderbestie auf seine Privatsphäre. Und damit ihm im Jugendknast auch ja nichts passiert weil seine Mitgefangenen wissen könnten wie er ausschaut.

  7. krass. Währenddessen gibt es in den USA, land of the freedom, frei zugänglich Bilder von Inhaftierten. Bin da neulich einfach auf eine Gefängnisseite und dort war dann eine Fotogalerie mit Namen zum Anschauen

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Hab mal ein wenig im Web gestöbert:

      Ob wohl der Kumpel auf dem Photo oben in der Mitte auch erst 15 Jahre alt ist?

  8. https://mobile.twitter.com/nasanasal/status/946850064554778624

    hier ein Kommentarbereich mit einigen interessanten digital-berechneten Altersfeststellungen, schwankt von 25-30

  9. Jerko Usmiani sagt:

    Ich bin dafür, dass man ihm einen Zahn zieht um das richtige Alter zu ermitteln. Das ist zwar eine todsichere Methode aber in diesem kranken sog. „Rechtsstaat“ leider nicht erlaubt.

  10. Es ist doch sowieso ohne Belang wie alt dieses Stück Scheiße ist. Unsere Witzjustiz findet eh nie zu gerechten Urteilen in diesen Fällen. Sie hat hat sie vielmehr zu verantworten.

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Für das gerechte Strafmaß reicht ein einziges Wort: Tod!

      Und zwar so:

      Nennt sich Ausdärmen:

      Das Ausdärmen bezeichnet das gewaltsame Herausziehen der Eingeweide eines Delinquenten aus der Bauchhöhle, wie es in der Heiligenlegende des Erasmus von Antiochia († 303) beschrieben ist. Sofern es die mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Quellen deutschen Rechts betrifft, erschien das Ausdärmen als für sich stehende Strafe allein in den bäuerlichen Weistümern.

      Im englischen Recht wurde das Ausdärmen als Teil einer Hinrichtungsart praktiziert, die wegen Hochverrats vollstreckt wurde (Hängen, Ausweiden und Vierteilen).“ (Quelle: Wikipedia). Wurde übrigens erst 1870 gestrichen.

      Als Ort der Vollstreckung war oft der Heimatort des Verurteilten vorgesehen, nicht der Ort seiner Festnahme oder der Sitz des Gerichts. Der Verurteilte wurde auf einem Gatter zum Richtplatz gezerrt (drawing). Er wurde am Hals aufgehängt und, bevor er sterben konnte, wieder heruntergenommen (hanged). Danach wurde er bei lebendigem Leib ausgeweidet: Die Genitalien wurden abgeschnitten, seine Gedärme aus dem Körper geholt und der zusehenden Menge gezeigt. Das Herz wurde herausgeschnitten und zusammen mit den Eingeweiden vor den Augen aller Zuschauer verbrannt. Dann wurde der Verurteilte enthauptet, der Torso wurde in vier Teile zerhackt oder zersägt (quartered). Die Körperteile wurden zur Abschreckung auf fünf Pfählen in seinem Heimatort verteilt öffentlich zur Schau gestellt. Dieses öffentliche Zurschaustellen wurde 1843 abgeschafft.

      Schade! Ich denke solch eine Bestrafung und das öffentliche Zurschaustellen der Überreste hätte gerade für Muslime einen gewaltigen Abschreckungseffekt, denn so kommen sie jedenfalls nie zu ihrem Allah in den Himmel.

  11. Staaten und Grenzen vs Merkel und Gesetzlosigkeit

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Ich stehe lieber eine Stunde an der Grenze zu Österreich, noch eine Stunde an der Grenze zu Slowenien und noch eine Stunde an der Grenze zu Kroatien und umgekehrt. Das mache ich ohnehin maximal viermal im Jahr. Und Zeit genug habe ich sowieso. Allemal besser als dass weiter solches Mördergeschmeiß seinen Weg nach Europa findet!

      Keine derartigen Meldungen übrigens aus folgenden Nationen: Litauen, Lettland, Estland, Polen, Ungarn, Tschechien, der Slowakei, Rumänien, Bulgarien, Slowenien und Kroatien. Und nur noch selten aus Österreich.

  12. Und ich Wechsel lieber Geld, als meine Uhr gegen ein Messer🤬

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Wundert mich nicht, vermutlich könntest Du Dir für Deine Uhr wenigstens ein vernünftiges „Küchenmesser“ leisten. Mir schwebt da so was vor:

  13. Hm, ich denke mal der Preis versteht sich inklusive Küchensamurai und einem Gelbflossenthunfisch?! Dafür bekommt man ja lebenslang: M11 mit Flühlingslolle😎

  14. Jerko Usmiani sagt:

    M11 ohne Flühlingslolle kostet 4,20 EUR. Macht für den Messerpreis 828,57 Tage lecker Fresschen von meinem Thai. Bedeutet 2,27 Jahre in denen man(n) kein einziges Mal kochen müsste. Oder sich stattdessen eben ein Küchenmesser kauft, mit dem man -so wie das geformt ist – aber wohl nicht einmal mehr jemanden nach afghanischer Art ordentlich „messern“ kann. Dazu ist der Griff schon nicht geeignet, weil man beim Zustoßen selbst Gefahr läuft sich an der Klinge zu verletzten.

Kommentare sind geschlossen.