Hoffentlich werde ich nicht zum Attentäter

Wenn ich so was sehe:

Das Video stammt aus dem Jahre 2015!

Am liebsten würde ich den kompletten Bundestag mit all diesen darin hockenden Idioten in die Luft jagen, wobei ich vorher natürlich noch die Mitglieder der AfD, der FDP und der CSU warnen würde. Aber keine Sorge liebe Polizei und StA´s, ich bin nicht so blöd mir mein wunderschönes Leben zu versauen, nur um ein paar Polithuren in den Äther zu sprengen.

Hoffentlich ist Ihnen durch dieses Video klar geworden was da für ein Spiel abläuft. Diese Leute sind bis ins letzte Detail darüber informiert, dass Deutschland sich freiwillig und ohne jede Not zum Sozialstaat für die ganze Welt gemacht hat. Was solange gut gehen wird, wie fleißige Deutsche einem Volk von Arbeitssklaven gleich für diese Schmarotzer schuften, bis sie eines Tages wieder Entsorgungseinrichtungen bauen werden, weil sie sich einfach nicht mehr anders zu helfen wissen, um nicht endgültig unter der finanziellen Last zu kollabieren. Ich werde dann nicht mehr hier sein und all mein Vermögen außer Landes geschafft haben. Ich werde dann hier keinen einzigen Cent mehr an Steuern bezahlen und allenfalls nach Deutschland kommen, um so was wie KZ- oder Krematoriensightseeing zu betreiben. Hoffentlich lernen die Deutschen endlich dazu, damit es nie wieder so weit kommen möge!

Obiges Video hat mir zumindest aufgezeigt, dass diese Leute ganz genau wissen wie sie das derzeit völlig hilflose Deutschland und die Dummheit seiner Politiker sowie die Gesetzeslage in maximaler Weise zu ihren Gunsten ausnutzen können. Die Konsequenzen sind dann so was:

Und so was:

In diese jeweils 110 qm großen Hausneubauten sind in Burgwedel sog. „Flüchtlinge“ einquartiert worden, was natürlich zu erheblichem Unmut bei den braven Steuerzahlern geführt hat (https://www.facebook.com/HAZBurgwedel/posts/1598434530246428?comment_id=1598517950238086&comment_tracking=%7B“tn“%3A“R9″%7D).

Falls Sie sich jetzt fragen sollten, was die beiden Häuschen gekostet haben, es sind bloß 480.000 EUR. (http://www.haz.de/Umland/Burgwedel/Nachrichten/Engensen.-Fluechtlingsfamilien-sind-Erstbezieher-neuer-Sozialwohnungen)

Es ist nicht nur eine ausgemachte Unverschämtheit, dass in Deutschland inzwischen Sozialwohnungen auf Luxusniveau errichtet werden, es ist zudem – siehe obiges Video – so, dass sich das international in Windeseile herumspricht und noch mehr dieser sog. „Flüchtlinge“ anzieht wie Scheiße die Schmeißfliegen. Und man kann es den Leute ja nicht einmal mehr verdenken. Wenn mir einer fürs Nichtstun ein schickes Appartement in – sagen wir mal Barcelona – finanzieren würde, dann würde ich doch auch nicht nein sagen.

Na wenigstens haben manche Deutsche ihren Humor noch nicht verloren, wobei natürlich die Frage erlaubt sei inwieweit Sarkasmus eigentlich noch als Humor bezeichnet werden darf.

Diesem Herrn Seebaum wird man wohl eine schwere Geisteskrankheit attestieren dürfen. Haben Sie sich eigentlich schon mal gefragt was wir mit ca. 40 Milliarden EUR jährlich für unser Rentensystem tun könnten und wie viele arme Rentner gerne in diesen Häuschen wohnen würden, unwerter Herr Seebaum?

Liebe Frau Bode, das mit dem Auto ist nur noch eine Frage der Zeit. Derzeit machen die sog. „Flüchtlinge“ gerade noch auf Kosten der Arbeitsagentur ihren Führerschein, damit sie aus dem ländlichen Burgwedel nicht mehr mit dem Bus zur Arbeitsagentur fahren müssen.

Interessant ist eine andere Tatsache aus dem Bericht der HAZ:

„Die werden hier integriert“, verspricht Engensens Ortsbürgermeister Friedhelm Stein, der selbst an Geflüchtete vermietet hat.

Ob der Herr Bürgermeister wohl auch mit lächerlichen 4,85 EUR/qm abgespeist wird, so wie es die Stadt Wuppertal seinerzeit mit mir versuchte, als ich ihr eine meiner Wohnungen in bester Wohnlage zur Unterbringung von Flüchtlingen anbot (http://www.jerkos-welt.com/so-geht-die-stadt-wuppertal-mit-fluechtlingen-um/)? Tja, nun ist die Wohnung für 8,80 EUR vermietet und darin wohnt ein glückliches deutsches Rentnerehepaar. Die Mietpreissteigerung ist an die Inflation gebunden, weil ich nicht vorhabe die Menschen auszunutzen, aber eben auch nicht aus eigener Tasche drauflegen möchte. Die Wohnung steigt ohnehin täglich im Wert und da die beiden Herrschaften deutlich über 60 sind werde ich sie bei meinem realen Renteneintritt für sehr viel mehr als den Kaufpreis veräußern können. Mit steuerfreiem Gewinn wohlgemerkt.

Mal sehen was ich mit dem Geld dann machen werde. Brauchen werde ich es jedenfalls nicht, finanzieren mir doch die verbleibenden Mietwohnungen dann immer noch eine überaus auskömmliche Rente, bei lediglich ca. 350 EUR monatlicher Kosten (Pacht, Strom, Wasser usw.) für mein kleines Refugium in Winnekendonk, um dessen beidseitige Ausgaubung ich mich die Tage endlich mal kümmern muss.

Auf die Terrasse kommt noch eine schöne Outdoor-Loungegarnitur, so was z.B.:

Das ist mit ein paar tausend EUR nicht ganz billig, dafür kann man es aber das ganze Jahr draußen stehen lassen und bei Bedarf abkärchern. Dazu noch ein brauchbarer Grill von Napoleon …

… und der kleine Jerko überlegt nur noch, ob er sich auch noch einen eigenen Pool anschafft …

(Sowas kostet mit 2.799 EUR an Materialkosten praktisch nichts mehr: https://www.hornbach.de/shop/Styropor-Pool-Set-Standard-P25-600-x-300-cm-Tief-150-cm/8891522/artikel.html?gclid=EAIaIQobChMIz6Td66WN2QIV5wrTCh3rCgHwEAQYBSABEgJ9ufD_BwE&WT.srch=1&WT.mc_id=DE_P_GA_AW_751377569))

… oder das 50 Meter Becken der Ferienparkanlage nutzen soll.

Aber wenn das mit Deutschland so weiter geht, dann wird mir vielleicht auch die Lust an dem wunderschönen Ferienpark in Winnekendonk als Winterdomizil vergehen und ich lege mir etwas im schönen Österreich zu. Bevorzugt am Mölltaler Gletscher in der schönen Gemeinde Flattach. Da bin ich im Flattacher Hof stets gerne gesehen, zumal seitdem der Sohn der Inhaberin mich „erkannte„. Es ereignete sich wie folgt. Es war der letzte Tag dort in der verlängerten Skisaison im Mai 2017. Da wir eine Woche stramm gefahren waren, setzten wir uns auf ein letztes Weißbier, einen Jagatee und einen doppelten Schnaps in das Rondell an der Talfahrt. Wir tranken gemütlich aus und irgendwann bezahlten wir. Der Wirt verabschiedete uns und meinte zu mir: „Mach weiter so!„. Ich war etwas perplex und fragte womit ich denn weitermachen solle. Dass ich mit der Sauferei weitermachen würde, dessen dürfe er sich gewiss sein. Er sagte sinngemäß: „Ich habe Dein Auto gesehen, ich weiß wer Du bist„. Ich fragte zurück wo und er antwortete beim Flattacher Hof, der seiner Mutter gehöre. Ok, da hat er dann vielleicht in die Gästeliste reingeschaut und meinen Namen gelesen. War aber gar nicht so. Er hatte einfach nur den kleinen AMG mit seinen Aufklebern gesehen …

… und ihn sozusagen wiedererkannt, denn er stellte sich als regelmäßiger Leser meines Blogs heraus.

Die Israelis ziehen jedenfalls inzwischen auch die Reißleine und werfen bis zu 40.000 sog. „Flüchtlinge“ raus. (http://www.faz.net/aktuell/politik/israel-fordert-40-000-afrikanische-fluechtlinge-zur-ausreise-auf-15432513.html)

Israel betrachtet die vor allem aus Eritrea und dem Sudan stammenden Flüchtlinge als illegale Einwanderer. Asylanträgen wird nur in extrem seltenen Fällen stattgegeben. Nach Medienberichten hat Israel eine Vereinbarung mit Ruanda und Uganda getroffen, dafür gibt es aber keine Bestätigung.

So einfach ist das. Wenn man nicht nach Eritrea abschieben kann, dann setzt man die Leute eben in Ruanda oder Uganda ab. Die Israelis können so was, wir Deutschen sind zu doof dazu. Und – oh Wunder – die Israelis wissen auch ihre Grenze zu schützen:

Bis zum Bau eines Zaunes an der Grenze zu Ägypten sind nach israelischen Angaben rund 60.000 Flüchtlinge aus Afrika nach Israel gekommen. 20.000 seien bereits abgeschoben worden.

Ob sie das wohl von den Ungarn gelernt haben? Jedenfalls erscheint mir irgendwie inzwischen so jeder ziemlich viel schlauer als das ehemalige Volk der Dichter und Denker. Haben Sie am Sonntag auch Anne Will gesehen und diesen weltfremden Obergrünen Harbeck, der Herrn Laschet dahingehend belehrte, dass die Zahl der Flüchtlinge nicht zurückgehe, sondern dass diese einfach nicht mehr bei uns ankommen. Und das dumme, linksdurchsiffte Publikum klatscht noch tosenden Applaus.

Zu sehen hier ab Minute 52.

6 Kommentare

  1. Hier ein Augenöffner für das gewollte Dilemma 😉

    http://www.danisch.de/blog/2018/02/06/die-juristen-junta-putscht/

    Gruß Jürgen

    1. Jerko Usmiani sagt:

      So schaut Frau Baer aus:

      (Wikipedia)

      Die „Frau“ ist 1964 geboren und hat an der FU Berlin Jura studiert.

      Seit 2002 ist sie Professorin für Öffentliches Recht und Geschlechterstudien an der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin. Dieser Lehrstuhl wurde extra geschaffen, um Gender-Forschung interdisziplinär zu verankern und um die Gründung des GenderKompetenzZentrums vorzubereiten.

      Baer wurde im November 2010 von SPD und Bündnis 90/Die Grünen für ein Richteramt am Bundesverfassungsgericht nominiert.

      Baer ist die erste verpartnerte Bundesverfassungsrichterin und setzt sich seit langem für die Gleichstellung von Schwulen und Lesben ein. Für ihr Auftreten und Wirken als offen lesbische Frau wurde sie mit dem Augspurg-Heymann-Preis 2013 ausgezeichnet.“ (Wikipedia)

      Das linke und grüne Gesindel ist also mal wieder schuld. Dass eine Frau Baer gehirngewaschen ist dürfte außer Frage stellen. Ihr als Lesbe kann man nur wünschen, dass ein paar der von ihr nach Deutschland gewünschten Herrschaften aus dem arabischen Raum sie mal vaginal und rektal beglücken. Solange diese Dummgutmenschen ungeschoren davon kommen werden sie ihre linksdurchsiffte Rechtsprechung auch nicht ändern. Früher waren Verfassungsrichter mal die Elite der deutschen Justiz. Diese Zeiten sind offensichtlich lange vorbei. Es sind nur noch politische Richter und je mehr linkes Gesindel wir im Bundestag hocken haben, desto mehr gelangt auch an die höchsten Gerichte.

  2. Volker Hildebrandt sagt:

    Quote von Jerko:“Am liebsten würde ich den kompletten Bundestag mit all diesen darin hockenden Idioten in die Luft jagen, wobei ich vorher natürlich noch die Mitglieder der AfD, der FDP und der CSU warnen würde.“
    Lieber Jerko So denken viele Deutsche die die Selbstaufgabe Deutschlands an Islam, Afrika und Zigeunergesindel nicht mehr ertragen können!

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Lieber Volker,

      ich vermute inzwischen, dass es unter den Auslandsdeutschen weit mehr sind, die diesen Wunsch hegen, als die sich täglich aufs Neue selbstentnazifizierenden Dummgutdeutschen hierzulande.

      Und ich hege den Verdacht auch zu wissen warum. Dieses Bild erklärt es eigentlich recht gut:

      Wenn ich, wie die Menschen hierzulande, tagtäglich neben einer immer größer werdenden Kloake lebe, dann gewöhne ich mich irgendwann einfach an deren Gestank. Wenn man aber – so wie z.B. ich – aus dem Paradies Kroatien wieder zurück nach Deutschland kommt, dann erst fällt einem auf, dass die vielleicht ehemals noch kleine Kloake zunehmend zur Cloaca Maxima wird und zum sprichwörtlichen Himmel stinkt.

  3. Ob der Ortsbürgerwürger Friedhelm S. wohl seine alte Gaststätte „Zum Alten Posthof“ in Engensen kompletto an Neubürger verpachtet hat ?
    Gute Verbindung in die Verwaltung ist sicher vorhanden, sein Schwiegervater war auch schon Bürgermeister !
    Familienfeiern lief wohl nicht mehr so 😉
    http://www.zumaltenposthof.de/index.html

    Ich kenne die sogar, hatte da früher mal was zur Unterhaltung stehen…by the way…seine Frau war immer nett , freundlich und hübsch 😉

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Urgemütliche deutsche Landshaussaufstube. Erinnert mich an ein Restaurant in Haag o.b.b.

      Bin gespannt wann die paar Jagdtrophäen durch Photos von irgendwelchen bärtigen Mullahs ersetzt werden und sich die Freunde Mohammeds mit einer Teestube in dem Gebäude breit machen. Im jetzigen Biergarten dürfen sich dann die weiblichen Bückbeterinnen gen Mekka in den Staub werfen. Denn die sind ja Sommers wie Winters bekanntlich stets gut eingemummt, so dass ihnen nicht kalt wird.
      Und das bisschen ekelhafter Stinkerei dieser schwitzenden, verhüllten, fetten Muslimweiber, das macht da auf dem flachen Lande eh nichts.

      Schließlich fahren die ohnehin nicht mit dem Bus, weil Mullah sie schön zuhause behält. Stinkende Muschi ist schließlich fruchtbarer.

Kommentare sind geschlossen.