Ich bin für die “Ehe für alle”!

Ernsthaft!!?

Ich finde Schwule so ekelhaft wie Spinnen. Und ich kenne nichts Widerlicheres als Spinnen. Sobald ich auch nur eine noch so kleine Spinne irgendwo sehe, so sauge ich sie weg.

Aber ich bin nun einmal ein heterosxueller Mann. Und insofern MUSS ich mich vor Homosexuellen schlicht ekeln! Denn die stecken sich ihre Genitale gegenseitig ins Rektum. Das ist keine schöne Vorstellung. Aber andererseits ist Sex mit dem Popo auch in Schmuddelfilmchen für Heterosexuelle recht “popolär“. Nun ja, wem´s gefällt. Vermutlich muss es auch beim Sex für manche Menschen immer noch eine Steigerung geben. Anders kann ich mir die Existenz von Swingerclubs nämlich nicht erklären.

Aber lassen wir das, denn sonst müssten wir unweigerlich zur Thematik der Prostitution gelangen. Warum schlafen Männer für Geld mit “Opfern“? Ein echter Mann macht sowas nicht. Ein echter Mann erobert eine Dame oder er verliert!

Jedenfalls bin ich für die Ehe für alle! Und das aus einem ganz pragmatischen Grunde:

Angenommen zwei Schwuchteln rammeln sich Jahre lang in den Hintern und dann wird eine mit HIV infiziert. Soll ich für deren Rektalabkrobatik als Steuerzahler aufkommen? Danke NEIN!

Angenommen die eine Schwuchtel verreckt nach kürzester Zeit, hat aber ein gewaltiges Vermögen. Soll ich als Steuerzahler jetzt für die teuren Medikamente der anderen Schwuchtel aufkommen? Danke NEIN!

Wenn sich die Popoficker unbedingt verehelichen wollen, dann sollen sie bitte auch alle dadurch bedingten – nachteiligen – Konsequenzen tragen. Ich werde nie in meinem Leben nach deutschem Recht heiraten. Da ich es schließlich selbst Jura studiert habe, weiß ich was mich dann erwarten würde.

Und so blöd bin ich mit Sicherheit nicht!

Nur für eines bin ich nicht. Die Popoficker sollten keinesfalls steuerliche Vorteile aus ihrer Ehe ziehen, denn diese sind dafür gedacht eine Familie zu gründen. Und zwar nicht erst ab dem Moment der Schwangerschaft der Frau oder etwa deren Niederkunft, sondern auch schon vorher. Die steuerliche Entlastung von Eheleuten dient dazu Kinder zu ermöglichen bzw. der Förderung der selben. Und für eine Familiengründung sind eben Rücklagen erforderlich. Diese brauchen die Freunde des Rektalverkehrs indes nicht. Auch würde ich ihnen keine Adoptionen erlauben. Es ist traurig genug, dass es diese Widernatürlinge gibt, wir müssen sie nicht auch noch sozusagen züchten, indem wir sie kleinen Kindern vorleben lassen wie die entartete Familie aussieht.

Der Vorschlag der SPD für die namentliche Abstimmung ist schlicht infam und ekelhaft. Das ist nichts weiter als ein Versuch der Diffamierung derjenigen Abgeordneten, die sich als Konservative zu erkennen geben. Diese Art der Abstimmung ist völlig überflüssig und letztlich nichts weiter als Mobbing. Die SPD soll sich für diesen Vorschlag schämen. Sie beweist einmal mehr, dass sie als Regierungspartei nicht taugt, will sie doch Menschen bewusst und ohne jede Not in eine bestimmte Ecke stellen. Sie macht Politik indem sie Minderheiten diffamiert. Ich bezweifele, dass die Deutschen dies goutieren werden und – trotz der Bundespressekonferenz und diesem vermeintlich cleveren Schachzug mit der Abstimmung über die Ehe für alle – die SPD sinkt in der Forsa-Umfrage vom 28.06.2017 auf 23%.

Der Schuss ging also wohl offenbar nach hinten los! Gebracht hat er der SPD jedenfalls nichts. 

2 Kommentare

  1. DontGetItTwistedHeIsMaPresident sagt: Antworten

    Ich ekele mich vor heterosexuellen Hippsters noch mehr als vor Spinnen, aber auch von so manchen Türkenheteros oder faulen fetten Dalmatiner Heteros (vorallem die letzteren praktizieren mit Frauen Dinge die nur Lesben von den Grüninen machen würden Fotz…Sekr….Schluck,Kotz)
    Wenn wenigstens die Merkelisten-Neger und Nafri-Rapefuges schwul wären, wie es sich für einenanständigen Menschen gehört, denn die tahrushen nicht.

    1. Interessanter Comment. Nur das mit den Dalmatinern hab ich nicht ganz verstanden…

Kommentar verfassen