Ich finde gläubige Muslime bescheuert und ablehnenswert.

Und das äußern zu dürfen ist nach dem Grundgesetz mein gutes Recht!

Denn die Religionsfreiheit geht der Meinungsfreiheit keinesfalls vor, stellt doch die Meinungsfreiheit in einer säkulären Demokratie den deutlich höher zu gewichtenden Grundwert dar. Würde man in Deutschland morgen jede Religion verbieten, kaum etwas würde passieren (außer, dass bescheuerte muslimische Demonstranten mit Wasserwerfern weggeschossen werden müssten). Würde man in Deutschland morgen die freie Meinung verbieten, so hätten wir hingegen die Demokratie faktisch abgeschafft!

Damit wir uns nicht mißverstehen. Das gilt nicht für jeden Moslem. Denn wer ist eigentlich streng genommen ein Moslem? Ist ein Christ ein Christ weil sein Gott „Gott“ anstatt „Allah“ heißt und ein Buddhist ein solcher weil sein Gott „Buddha“ heißt? Ich halte es da wie Mr. Big (Kananga) aus dem Bond-Film „Leben und Sterben“ lassen. „Namen sind was für Grabsteine, Baby„. Auch der Spruch „Name ist Schall und Rauch“ aus Goethes Faust geht in diese Richtung. Wie man eine Sache nennt, spielt letztlich keine Rolle. Ein Gefäß voller Scheiße bleibt es auch dann, wenn man es Exkrementenkaraffe nennt.

Von mir aus soll jeder Mensch daran glauben, dass es irgendein übermenschliches Wesen in irgendeinem Himmel, auf einem Berg, in einem See oder auch einer Höhle oder sonstwo gibt. Und dieses Wesen anbeten, damit es das Menschlein im Moment seines Todes zu sich nimmt und ihm ein ewiges Leben in ewiger Jugend bietet. Den Kurzpimmeln soll ein gewaltiges Gemächt wachsen und den Frauen mit hängenden Brüsten eine Straffung widerfahren. Die Blinden sollen wieder sehen können und die Adipösen wieder schlank sein. Die Dummen sollen klug werden und den Glatzköpfigen wieder Haare wachsen. Die Lahmen sollen wieder laufen können und unsere Kanzlerin mit Intelligenz gesegnet werden. Die Perversen sollen Heilung erfahren und die Pädophilen von ihrem Leid befreit werden. Ich wünsche wirklich jedem Menschen von Herzen das Allerbeste. Außer den gläubigen Muslimen, die nicht verstanden haben, dass der Koran nichts weiter ist als eine menschengemachte Geschichte. Die sie zudem von der gesellschaftlichen Teilhabe ausschließt und ihre wirtschaftliche Entwicklung beeinträchtigt, wenn nicht gar verhindert.

So wundere ich mich wirklich über Euch Deutschen. In Kroatien hätte man dieses radikalislamische Stück menschlichen Mülls bei solch einer Drohung gegen einen Landsmann ohne mit der Wimper zu zucken öffentlich zusammengeschlagen. Wenn nicht gar totgeprügelt.

Dieser Halbaffe nimmt das Wort „Freiheit“ in den Mund und droht einem deutschen Bürger in aller Öffentlichkeit ihm den Kopf abzuschneiden. Und was tun die Deutschen? Nichts!

Ich zitiere Youtube:

Der afghanische Moslem Harun P. droht dem Bundesvorsitzenden der Freiheit und Wiedergründungsmitglied der Weißen Rose, Michael Stürzenberger, ihm den Kopf abzuschneiden und von hinten ein Messer in den Kopf zu stecken. Ein halbes Jahr später ist er mit Kalaschnikow und Mörser im bewaffneten Dschihad beim IS in Syrien. Im Sommer 2014 wird er in München zu 11 Jahren Haft verurteilt.“ Immerhin!

Ihr Deutschen seid irgendwie schon ein komisches Volk. Auch dieser junge Mann, der Euch ficken will und unter den Augen der Polizei einen älteren Herren beleidigt, wäre in Kroatien umgehend polizeilich zusammengeknüppelt worden.

Ihr lasst Euch das alles gefallen und gebt Euch vermutlich noch selbst die Schuld dafür, dass der arme Mann doch nicht richtig integriert worden ist. Vermutlich hatte er keinen guten Deutschkurs und es gab auch zu wenig Sozialarbeiter. Schuld an der mangelnden Integration ist natürlich auch die Wohnsituation. Aber die Moslems ficken nicht nur Euch Deutsche. Sie ficken auch Euren Gott, seht doch bitte hier:

Da wehrt Ihr Deutschen Euch auch nicht dagegen. Die Polizei nimmt halt eine Anzeige auf und alles geht seinen Weg. Bei uns in Kroatien würde ein solcher muslimischer Angriff auf eine unserer Kirchen zur Folge haben, dass es binnen kürzester Zeit keinen einzigen Muslim mehr in der Gegend gäbe.

Selbst Antonia Rados, eine ausgewiesene Nahost- und Arabienexpertin, attestiert den Muslimen zwei Gesichter:

Nur schaut Ihr Deutschen entweder zu wenig TV bzw. die falschen Sender. Denn sowas kommt nicht auf RTL II oder VOX. Schaut mal etwas weniger Frauentausch oder Shopping Queen. Bildet Euch einfach mal ein wenig mehr. Stattdessen verhaltet Ihr Euch wie Vollidioten. Als der weltweit anerkannte Intellektuelle Henryk M. Broder – ein Jude polnischer Herkunft übrigens – einmal die unangenehme Wahrheit benennt, schwafelt der Grüne Vorzeigetürke Özdemir politisch stereotyp was von einer Mehrheit der Muslime, die keine Burka trägt.

Wie der liebe Herr Özdemir wohl heute darüber denkt, nachdem er mittels der deutschen Polizei vor seinen eigenen Landsleuten geschützt werden muss, weil der Irre vom Bosporus mittelbar dazu aufgerufen hat ihn umzubringen?

Jetzt ist Özdemir selbst aber ein Minderheitentürke. Denn die Mehrheit der Türken haben es hierzulande nicht zu Erfolg gebracht. Als IT-Berater vieler Steuerberatungs- und Anwaltskanzleien in NRW, kenne ich selbst z.B. nur einen fetten, glatzköpfigen, türkischen Anwalt, der allerdings in Essen von der Hand in den Mund lebt und den ich daher auch nicht mehr betreue. Zu dessen Genital hatte meine Ex, die Fachwältin für Spermaschlucken und Prostituiertenpraktiken, sowie natürlich auch Medizinrecht, übrigens folgende Meinung:

türkenschwanz

Vermutlich hat sie ihm das ein oder andere Mal seinen kurzen Pimmel gelutscht, um das ein oder andere Mandat abzustauben. Woher wüsste sie sonst … ?

Die fette glatzköpfige Sau brauchte übrigens Monate, um mir Rechnungen i.H.v. beispielsweise lächerlichen 70 EUR zu begleichen. Äußerst peinlich für einen Anwalt, wie ich finde. Aber irgendwie tut halt jeder EUR weh, wenn man den geleasten Audi Q3 mit kleinster Motorisierung vor der Tür stehen hat, und sich jeden Monat vermutlich fragen muss, wie man die nächste Leasingrate aufbringt. Was soll ich sagen? Halt Blender unter sich! Der fette Türke hat sich inzwischen mit anderen Losern zusammengetan. Unter anderem mit einem Anwalt, den eine von mir seinerzeit betreute Kanzlei nicht übernehmen wollte. Ich habe mit einem der heutigen Partner auf der Weihnachtsfeier damals noch herzlich über ihn gelacht!

An türkische Kommilitonen während meines Jurastudiums kann ich mich gar nicht erinnern, was vielleicht daran lag, dass ich nicht in Köln oder Bochum studiert habe, sondern an der Eliteuni Münster. Die musste man sich halt leisten können, kostete damals (1989) doch ein 32 qm 1-Zimmer-Appartement incl. NK schon ca. 350 EUR. Und selbstverständlich fuhr man mit dem eigenen Auto zur Uni. Und parkte auf dem Hindenburgplatz auch dann noch, als der schon längst nicht mehr kostenfrei war.

Broder benennt ein unbestreitbares Faktum ganz klar und eindeutig: Es gibt nur und ausschließlich mit den Muslimen weltweit Ärger. Und das hat einen Grund, nämlich das Wissen der Muslime um ihre Unterlegenheit. Sie wissen, dass sie nichts sind, dass sie nichts können und dass die allermeisten von ihnen auch nichts erreichen werden.

Ich Immigrantenbalg z.B. fahre u.a. AMG. Mustafa hätte gern einen. Ich wohne in zwei großen Wohnungen, Achmed in einem Loch auf Kosten des Amtes. In mich verlieben sich attraktive, wenn auch im Nachhinein wirtschaftlich erfolglose und deshalb verlogene Rechtsanwältinnen …

mail-1

… und machen mit mir kostenlos Sachen …

schwanz

… für die Jussuf eine polnische Prostituierte mit Zahnfäule vom Herner Straßenstrich für seine Verhältnisse als Dönerverkäufer verdammt teuer bezahlen müsste. Alles was vielen Moslems bleibt, neben Pfefferminztee und 5-mal beten täglich, ist ihr angeblicher Stolz.

Aber auf was sind sie stolz? Sie haben doch schlicht nichts auf das sie stolz sein können. Und trotzdem sind sie es. Das ist so ein merkwürdiges Phänomen vieler Hungerleider. Auch die Griechen sind stolz. Keine Ahnung worauf. Ein griechisches Bückstück aus Athen, mit dem ein Kumpel von mir mal seinen Spaß hatte, erklärte ihm in einer Diskussion, wo es um den Rausschmiss der Griechen aus der EU ging, dass die Griechen uns doch die Demokratie gebracht hätten. Ja, aber danach kam leider nichts mehr. Und die Blütezeit der Demokratie im antiken Athen lag immerhin um 507 v. Chr. (https://demokratie.geschichte-schweiz.ch/demokratie-antiken-athen-rom.html) Seither haben die Griechen die Welt nur noch um fettiges, ekelhaftes Schweinefleischgyros „bereichert„.

Vielleicht sind die Muslime ja auf Mohammed stolz. Ob der aber in der heutigen Zeit glücklich wäre über seine Loserglaubensbrüder? Mohammed war immerhin ein erfolgreicher Geschäftsmann und Kriegsherr. Letzteres wäre heute vielleicht nicht mehr ganz so zeitgemäß. Aber wahre Führungspersönlichkeiten setzen sich zu jeder Zeit durch. Vielleicht wäre Mohammed heute der Gründer von Öger-Tours und durch internationale Sozialisierung ein ähnlich schlauer Mann wie Mustafa Kemal Atatürk geworden.

Wobei Herr Öger sich in Nachhinein auch nur als ein erbärmlicher Betrüger herausgestellt hat. (http://www.t-online.de/wirtschaft/unternehmen/id_78047488/vural-oeger-schaffte-vermoegen-beiseite-gericht-erlaesst-arrestbefehl.html) Ich weiß, warum ich keine Geschäfte mit Türken mehr mache (bis auf eine Ausnahme)!

Atatürk jedenfalls sagte:

„Sollte ich eines Tages großen Einfluß oder Macht besitzen, halte ich es für das Beste, unsere Gesellschaft schlagartig – sofort und in kürzester Zeit – zu verändern. Denn im Gegensatz zu anderen glaube ich nicht, daß sich diese Veränderung erreichen läßt, indem die Ungebildeten nur schrittweise auf ein höheres Niveau geführt werden. Mein Innerstes sträubt sich gegen eine solche Auffassung. Aus welchem Grund sollte ich mich auf den niedrigeren Stand der allgemeinen Bevölkerung zurückbegeben, nachdem ich viele Jahre lang ausgebildet worden bin, Zivilisations- und Sozialgeschichte studiert und in allen Phasen meines Lebens Befriedigung durch Freiheit erfahren habe? Ich werde dafür sorgen, daß sie auch dahin kommen. Nicht ich darf mich ihnen, sondern sie müssen sich mir annähern.“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Mustafa_Kemal_Atat%C3%BCrk)

Darüber solltet Ihr gläubigen Muslime vielleicht einmal nachdenken, gleich woher Ihr seid. Oder wollt Ihr geistig und intellektuell wirklich auf dem Stand des Jahres 632 n. Chr. verharren? Dann wundert Euch aber bitte nicht, wenn Ihr in unseren westlichen Kulturen, die inzwischen im Jahre 2016 leben, absolut nicht willkommen seid, und wir eines Tages beginnen werden Euch hier rauszuschmeissen. In die EU lassen wir Euch wegen Eures Erdoproleten schon gar nicht rein. Mit Leuten wie Atatürk hättet Ihr hingegen gute Chancen gehabt.

Wir sind noch so viel mehr als Ihr. Und wie gut besonders die Deutschen im organisierten „Vertreiben“ von Minderheiten sind, wenn ihnen erst einmal der Kragen geplatzt ist, dass sollte Euch einmal zu denken geben…