Jeder Moslem ist ein potentieller Christenmörder!

So schreibt es ihm der Koran vor!!!

Erinnern Sie sich noch an die Diskussion die seinerzeit in den 90ern hochkam wegen der Behauptung „Alle Soldaten sind Mörder“? Der Spruch stammt von Tucholsky und er ist seinerzeit in abgewandelter Form vor Gericht verhandelt worden. Tucholsky wurde allerdings freigesprochen weil er „Soldaten sind Mörder“ formuliert hatte und der Begriff der Soldaten eine unbestimmte Gesamtheit beschreibe, die man als solche nicht beleidigen könne (https://de.wikipedia.org/wiki/Soldaten_sind_M%C3%B6rder). So sah es auch das BVerfG in den 90ern. 2010 kochte die Diskussion wieder hoch, weil ein LINKEn-Politiker textete:

„An der Berliner Mauer starben 136 Menschen eines gewaltsamen Todes, das ist unmenschlich und verbrecherisch, aber in Afghanistan haben von SPD und Grüne geschickte Mördersoldaten schon deutlich mehr Menschen umgebracht.“

Erstinstanzlich Verurteilung, zweitinstanzlich Freispruch.

Heute morgen lese ich in meinem kuscheligen Bettchen mit der SPON-App, dass Trump niederträchtig sein soll (http://www.spiegel.de/politik/ausland/orlando-donald-trump-und-muslime-einreisestopp-kommentar-a-1097459.html) derweil in Paris wieder mal ein wildgewordener Moslem zwei Menschen umgebracht hat, nämlich den stellvertretenden Polizeichef in Les Mureaux und dessen Frau (http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_78113008/attentat-paris-polizistenmoerder-war-wegen-anschlagsplanung-vorbestraft.html). Gegen einen deutschen Kommissar wird wegen Facebook-Hetze ermittelt (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/facebook-hetze-ermittlungen-gegen-kommissar-aus-dem-saarland-a-1097383.html) u.a. weil er Muslime als Pack bezeichnet hat. Warum wird nicht gegen den Herrn Minister Gabriel ermittelt, weil dieser Deutsche als Pack bezeichnet hat? Pardon, ich vergaß die muslimischen Sonderrechte als vermeintlich permanent bedrohte Minderheit allüberall.

Nebenbei hat mal wieder ein friedliebender muslimischer Migrant einen anderen mit einem Messer umgebracht (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/gelsenkirchen-fluechtling-vor-asyl-unterkunft-erstochen-a-1097450.html) und unser Elitejustizminister, Herr Heiko Maas, möchte jetzt endlich die muslimische Vielweiberei verbieten (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/heiko-maas-will-mehrfach-ehen-anerkennung-verweigern-a-1097480.html). Auch Privatpornosternchen Fräulein Lohfink meldet sich via Bento zu Wort:  http://www.bento.de/politik/fall-gina-lisa-lohfink-warum-das-deutsche-recht-vergewaltiger-schuetzt-und-opfer-bestraft-621468/#refsponi.

Ganz schön viel für nur einen einzigen Morgen.

Zurück zur Überschrift und warum Donald Trump sagt, dass er diese Menschen (Muslime) nicht in Amerika wünscht. Weil ihnen ihr heiliges Buch und alles woran sie glauben wortwörtlich folgendes gebietet:

Sure 2, Vers 191: Und erschlagt die Ungläubigen, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung zum Unglauben ist schlimmer als Totschlag.

Das ist derart eindeutig formuliert, dass es keiner Auslegung zugänglich ist. Es ist nichts weiter als die – religiös verbrämte – Aufforderung zur Ermordung der Ungläubigen. Und das sind dem Islam zufolge alle, die nicht an Allah glauben. Jetzt könnte man vielleicht noch darüber nachdenken, ob Allah nicht vielleicht ein anderer Name für Gott sei. Nein, ist er nicht, da waren sich schon die Kreuzritter mit den seinerzeitigen Muslimen einig. Und seitdem gab es eine durchgängige Historie muslimisch-christlicher Konflikte, die sich derzeit auf eine Art Peak, vielleicht den dritten Weltkrieg, zuentwickelt. Vielleicht stehen wir vor dem World War „I„, dem Auslöschungskrieg der Christen gegen die Muslime. Vielleicht wird Donald Trump zusammen mit den Herren Putin und Netanjahu hier eine gemeinsame Achse bilden.

Fakt ist, dass die Muslime uns Christen terrorisieren und nicht umgekehrt. Jetzt bin ich aber noch nicht einmal Christ, also bin ich erst Recht ein Ungläubiger, den es totzuschlagen gilt. Schützt mich aber der deutsche Staat vor dem Totschlag durch Muslime? Nein, er gesteht ihnen vielmehr sogar das Recht zu eine Religionsgemeinschaft der Totschläger zu sein zu! Das muss man sich mal vorstellen.

Jetzt habe ich aber grundsätzlich nicht das Geringste gegen Muslime. Genauso wie sie finde ich Homosexuelle ekelhaft und bin der Meinung, dass die Frau sich nicht über den Mann erheben soll (wie aber auch umgekehrt). Als Moslem wird man geboren und umgehend danach mit dieser kranken „Religion“ indoktriniert. Was aber nun denkt sich ein Kind, wenn es in der Koranschule lernt, dass die Ungläubigen totgeschlagen werden müssen? Gerade Kinder neigen meiner Erfahrung nach eher weniger zu tödlicher Gewalt.

Ich habe mal versucht mich an meinen Kommunionsunterricht zurückzuerinnern. Das war meine erste wirkliche Erfahrung mit dem christlichen Glauben. Und recht schnell wurde mir klar, dass damit irgendwas nicht stimmen kann. Schon mit 4 Jahren konnte ich lesen und las seinerzeit ein Buch über die Dinosaurier. Und drei Jahre später wollte mir nun ein alter Pfaffe erzählen, dass die Welt in sieben Tagen erschaffen worden sei, und konnte mir die Sache mit den Dinosauriern aber mal so gar nicht erläutern.

Später hieß es dann, die Bibel sei halt nur so ein Buch. Eine Sache die man auslegen könne. Soso, wie die Bibel wohl zu Zeiten der großen Inquisition „ausgelegt“ worden ist? Und als ich erfuhr, dass Galilei noch um 1600 herum wegen seines kopernikanischen Weltbildes richtigen Ärger mit der Kirche bekam, wurde mir klar, dass es mit dem ganzen religiösen Kram nicht weit her sein kann. Und man die Bibel, als Basis der Religion, schon gar nicht ernst nehmen darf. Gott, dessen Sohn usw. Alles Quatsch. Hat es nie gegeben, sind alles nur Hirngespinste von Menschen, die sich seinerzeit die Welt zu erklären versuchten. Sie sehen, der Unglauben setzt vor allem eines voraus: Bildung. Und auch ein wenig Intelligenz.

Und so gibt es klare, erwiesene Zusammenhänge zwischen Bildung, Intelligenz und Religiosität. „Je religiöser, desto weniger gebildet“ (http://www.zeit.de/2015/01/schule-bildung-religioes-kirche) und „Je intelligenter, desto weniger gläubig“ (http://www.wallstreet-online.de/diskussion/500-beitraege/1142020-1-500/intelligenz-und-glaube-an-gott-gibt-es-da-einen-zusammenhang). Ich zitiere:

„Nach einer Umfrage der Royal Society würden so nur 3,3 Prozent der britischen Akademiker, aber 68,5 Prozent der Gesamtbevölkerung an Gott glauben. Ein ähnliches Ergebnis habe eine Umfrage in den neunziger Jahren unter Mitgliedern der American National Academy of Sciences bestätigt. Hier waren nur 7 Prozent religiös.“

Das korrespondiert bedauerlicherweise nur zu gut mit dem unterdurchschnittlichen Bildungsniveau der Muslime, welches sich nicht zuletzt auch wirtschaftlich ausdrückt: http://www.welt.de/politik/deutschland/article12187137/NRW-Fast-ein-Viertel-der-Muslime-lebt-vom-Staat.html. 21,6% der Muslime in NRW sind von sozialen Transferleistungen abhängig. Und geschätzt 50% sind in Dönerbuden, bei der Müllabfuhr oder in KfZ-Werkstätten tätig. Wie viele muslimische Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater oder Professoren kennen Sie?

Bildung besitzt im Islam schlicht keinen Wert. Alles was der fromme Muslim auswendig kennen muss ist der Koran. Weshalb es unter den Muslimen auch so wenige Menschen gibt, die z.B. Wissenschaftsnobelpreise gewonnen haben. Ganz anders ist dies im Vergleich dazu bei den Juden, siehe:

Und jetzt nehmen Sie bitte einmal geringe Bildung, daraus resultierende Dummheit und wirtschaftliche Armut und eine aggressive Religion zusammen. Bereits zum Anfang des nachfolgenden Videos geht einem die Hutschnur hoch. Da sagt der bärtige Affe doch tatsächlich, dass er ein Problem mit der Zivilbevölkerung hat, obwohl diese ihm doch alles zur Verfügung stellt. Selbst das Essen sei gut:

Das ist einer dieser Syrer, die hier mit ihrem Spitzen-Englisch sofort zur Uni gehen können, um z.B. Mathematik oder Wirtschaftswissenschaften studieren zu können. Er ist sieben Monate im Lande und spricht nicht einmal in Ansätzen Deutsch. Wie soll er auch, wenn schon sein Englisch derart bescheiden ist. Er spricht aber davon, dass sogar Analphabeten gekommen seien. Und er hat nicht vor wieder nach Syrien zurückzugehen, weil er doch hier studieren kann. Wenn Ihnen der Wahnsinn der Merkelschen Entscheidung jetzt immer noch nicht klar geworden ist, dann weiß ich es auch nicht.

Für diesen Mann wird es in diesem Lande nicht einen einzigen Job geben. Er wird dem Sozialstaat zur Last fallen und sich tagein, tagaus langweilen. Irgendwann wird er in die Moschee gehen, weil da die seinen sind. Und dort wird ihm gepredigt werden:

Und erschlagt die Ungläubigen, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung zum Unglauben ist schlimmer als Totschlag.

Die Konsequenzen kann man sich an zwei Fingern ausrechnen!

Noch mehr tote Christen und Atheisten!!!