Jobs für Flüchtlinge?

Woher nehmen, wenn nicht stehlen?!

Wie inzwischen allseits ja bekannt ist, sind die sog. „Flüchtlinge“ aus Syrien mehrheitlich keine Ingenieure und Doktoren!

Und die Schwarzfüße, die sich auch dieses Jahr wieder in Massen auf nach Europa machen, haben oft keinerlei Bildung. Sie vermögen zumeist nicht einmal in ihrer eigenen Muttersprache zu Lesen und/oder zu Schreiben.

(http://www.atanango.com/laendervergleich-bildung-analphabetenrate–top–10–28/)

Wenn nun aber jemand bereits in seiner Muttersprache nicht alphabetisiert ist, wie groß – denken Sie – ist die Chance einem Jugendlichen oder gar Erwachsenen die vergleichsweise komplizierte Deutsche Sprache beizubringen, um ihn damit letztlich doch nur zu befähigen hier irgendeiner Tätigkeit einfachster Art nachgehen zu können?

Glauben Sie ernsthaft daran, dass ein solcher „Spätdeutschalphabetisierter“ z.B. meinen Job ausüben könnte? Oder vielleicht auch den Ihren?

Auch „Facharbeiter“ werden Sie heutzutage ohne gute Deutschkenntnisse und Rechenfähigkeiten jedenfalls nicht! Alles was solchen Menschen verbleibt sind simpelste Hilfstätigkeiten, für die wir aber erstens nicht genug Arbeitsplätze haben und die zweitens für unsere Wirtschaft auch nicht von Vorteil sind. Einfache körperliche Arbeiten werden ja mehr und mehr durch u.a. hochentwickelte Industrieroboter substituiert, was die deutsche Maschinenbaubranche weltweit zu einem absoluten Exportschlager gemacht hat. Sollen wir demnächst einfache Fließbandarbeiten wieder von Arbeitsmigranten erledigen lassen, um damit letztlich unsere eigene, hochtechnisierte Industrie 4.0 auf das Niveau der Baumwollplantagen der damaligen amerikanischen Südstaaten herabzusenken?

Nur, die hatten kostenlose Sklaven, wohingegen der moderne Flüchtling von heute den Mindestlohn fordert (http://www.jerkos-welt.com/wir-sind-merkels-gaeste-asylbewerber-verweigern-1-eur-job/).

Früher einmal kamen alle Menschen mit den relativ gleichen Voraussetzungen zur Welt. Heute ist ein Grundschüler in Europa einem erwachsenen Neger an Intelligenz bereits um Lichtjahre überlegen. Denn er wächst vom ersten Tage an mit Bildung auf und lernt z.B. mit Computern umzugehen. Diesen Vorsprung können die zu uns strömenden Wirtschaftsmigranten gar nicht mehr aufholen, weshalb sie bei uns immer der Bodensatz der Gesellschaft bleiben werden. Bestenfalls bekommen sie einen Job als Fahrer und benehmen sich dann auf unseren Straßen wie die sprichwörtliche „offene Hose„. So hat irgend so ein Araberarschloch mir kurz vor der Fahrt in den Skiurlaub noch rotzfrech die Vorfahrt genommen. Hätte ich nicht aufgepasst, wäre ich mit voller Wucht in die Seite seines DPD-Lieferwagens geknallt. Womit nicht nur der Skiurlaub zum Teufel gewesen wäre, sondern vermutlich auch ich.

Kraftfahrer ist ein Job, für den man nicht besonders viel Hirn oder gar Bildung benötigt, und der deshalb jetzt schon bevorzugt von Migranten ausgeübt wird. Wann sind Sie z.B. dem letzten deutschen Taxifahrer begegnet? Und so fördert das Arbeitsamt auch den Erwerb von Führerscheinen durch Asylbewerber. Was allerdings zu neuen Problemen führt, weil diese ja schon teilweise eine diesbezügliche „Sozialisierung“ in ihren Herkunftsländern erfahren haben. Und da gelten eben ganz andere Regeln als bei uns: http://www.sueddeutsche.de/bayern/fuehrerschein-fuer-fluechtlinge-wieso-rechts-vor-links-ich-war-zuerst-da-1.3515569.

Haben Sie verstanden was der orange gewandete „Verkehrspolizist“ da eigentlich so treibt? Und ja, die Verkehrsteilnehmer da sind alle sog. „Menschen„. Für mich schaut das irgendwie eher aus, als habe man Affen in Fahrzeuge gesetzt. Ups, war das jetzt schon wieder Volksverhetzung, lieber KHK aus Wuppertal?

Die Dinge könnten für Okoje Godspower eigentlich nicht besser laufen: Der 29-Jährige überstand die Flucht aus Nigeria, lebt seit Sommer 2014 im sicheren Babenhausen, hat eine Arbeit gefunden. Auf dem Bau verdient er, was er zum Leben braucht. Helfer beschreiben ihn und seine Familie als bestens integriert.

Ok, den – allerdings äußerst konjunkturabhängigen – Job des Bauarbeiters habe ich vergessen. Denn Steine zu tragen vermögen auch Affen. Aber wie lange wird es den eigentlich noch geben?

Wobei, eventuell sind die Kaffer selbst für den Bau zu blöd:

Aber es geht ja eigentlich um fahrende „Fachkräfte„!

Nach Schätzungen sollen sich allein zwischen Oktober und Dezember vergangenen Jahres deutschlandweit etwa 10 000 Flüchtlinge für einen Fahrschulunterricht angemeldet haben. Was auch daran liegt, dass die Arbeitsagenturen und Jobcenter unter bestimmten Voraussetzungen den Führerschein finanziell fördern können.

Ob die Arbeitsagenturen den „Flüchtlingen“ anschließend wohl auch noch den Erwerb der zur Nutzung der Führerscheine zwingend erforderlichen Autos „fördern„? Man könnte ihnen ja beispielsweise die ganzen Feinstaub erzeugenden Drecksturbodiesel geben, und sie damit wieder zurück nach z.B. Nigeria schicken. Das Dumme ist bloß, dass sie die dort nicht reparieren können.

Die Gefahr von Missverständnissen ist groß, selbst für diejenigen, die lange im Geschäft sind. Was die einen als Selbstverständlichkeiten wahrnehmen, ist für die anderen neu. Etwa die Straßenverkehrsordnung. In manchen Ländern gilt an Kreuzungen nicht die Regel „rechts vor links“, sondern es fährt, wer zuerst da war. Auch rote Ampeln dürfen anderswo überfahren werden, weil sonst die Gefahr zu groß ist, überfallen zu werden – brettern statt bremsen.

Die Leute können weder lesen, noch schreiben und sollen sich dann mit den deutschen Straßenverkehrsregeln zurechtfinden? Mein kroatischer Bootsführerschein aber wird in Deutschland – der Süßwassermatrosennation vor dem Herren – nicht anerkannt.

In Babenhausen hofft Godspower, dass es doch noch klappt mit dem Führerschein. Wo genau das Problem liegt, dass er bislang keinen machen durfte, versteht er nicht, deutsche Bürokratie. Also fährt er mit dem Rad zur Arbeit. 15 Minuten hin, 15 Minuten zurück.

Ach du liebe Güte! Der Mann muss 30 Minuten am Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Da wo er herkommt musste er 4 Stunden zu Fuß zum nächsten Wasserloch laufen. Ich hoffe Sie erkennen, welch irrsinnig idiotische Vorstellungen wir inzwischen davon haben, welchen Lebensstandard wir den sog. „Flüchtlingen“ hierzulande vermeintlich bieten müssen. Die aber wissen das, und kommen daher ganz gezielt nach Deutschland!

Naturgemäß protestiert der Verband deutscher Kraftfahrer gegen den idiotischen Vorschlag der offensichtlich zunehmend an Altersidiotie leidenden Bundeskanzlerin, die Umschreibung der Führerscheine zu vereinfachen, um die sog. „Flüchtlinge“ dem in Deutschland darbenden Markt der Berufskraftfahrer zuzuführen.

Entsprechend amüsant sind natürlich auch die Kommentare auf Merkels Blödsinnsvorschlag (Die grammatikalischen und Rechtschreibfehler dürfen die jeweiligen Autoren natürlich behalten ;):

Vom Esel auf den 40 Tonner

von Stefan Steiner

Wiedermal ein Brillanter Schachzug unserer Kanzlerin. Setzt diese Leute in 40 Tonner, und lasst sie auf die Menschheit los. Auch unter diesen Fahren werden sich selbstverständlich keinerlei Terroristen befinden. Der Berliner Breitscheidplatz lässt grüßen.

 

Berufskraftfahrer….

von Josef Werner Schill

Also, hierzulande muss ein Führerscheinaspirant fast ein Studium hinter sich bringen, bis er den „Lappen“ hat. Jetzt sollen also lt. Frau Merkel die hochtalentierten „Ankömmlinge“ mit ihrem „Wüstenführerschein“, ein wenig umgeschrieben, die Straßen unseres Landes bevölkern. Mich beschleicht der Gedanke, in den Kanzlerinkreisen ist die Götterdämmerung hereingebrochen.

Ich hoffe Sie verstehen jetzt wie naiv eine Frau Merkel ist, wenn sie mit ihrem „Wir schaffen das“ fordert, dass wir hunderttausende Wüstenschifftreiber integrieren. Die Frau hat scheinbar nicht einmal für eine Sekunde nachgedacht, als sie Deutschlands Grenzen schutzlos ließ, anstatt die Armee zur Landesverteidigung an die Grenze zu schicken, wie es ganz Osteuropa gemacht hat.

Nach dem Attentat von Nizza diesen Vorschlag zu

von Hans Meyers

bringen, zeugt schon von einem besonders destruktiven Denken. Es ist aber konsequent für die CDU. Schäuble sagte nach der Kölner Silvesternacht, dass man diese Zuwanderung brauche, um eine Degeneration wegen Inzucht zu verhindern. Die vergewaltigten Frauen sahen das anders, wie auch etwaige Opfer dieser „vereinfachten Umschreibung“ auch eine andere Sichtweise haben.

Sollte Schäuble das wirklich von sich gegeben haben, dann gehört er eigentlich umgehend in einer Psychiatrie weggesperrt.

Das das so nicht geht wusste sie nicht.

von Lena schreiber

Frau Merkel ging davon aus, da man Politiker, auch auf höchster Ebene, auch ohne spezielle Ausbildung werden kann, ist es doch als Kraftfahrer ganz bestimmt möglich. Manches weiß sie halt nicht und vieles will sie halt garnicht wissen.

Eine kluge Frau, diese Frau Schreiber. Sie benennt das Problem, wie man es nicht besser könnte. Wählt eine Idiotin zur Bundeskanzlerin und lebt anschließend mit ihren idiotischen Entscheidungen! War das jetzt eine Beleidigung? Darüber ließe sich trefflich streiten, denn nur weil jemand Bundeskanzler ist, muss er noch lange nicht gesund im Hirn sein. Und da praktisch alle wirklichen Eliten dieser Welt Frau Merkel für ihre unsäglichen Flüchtlingsentscheidungen den Vogel zeigen, werde ich dies wohl auch dürfen. In Kroatien jedenfalls lacht man sich über die fette, hässliche und hüftkranke Frau nur noch schlapp.

Überhaupt kommentiert die – von mir ja nicht immer besonders hoch geschätzte – Damenwelt diesen Irrsinnsvorschlag der dicken, unansehnlichen Merkel in geradezu ätzend köstlicher Art:

Frau Merkel,

von Karola Zimmermann

Sie könnten ja den Anfang machen. Lassen Sie Ihre Regierungsflotte mit syrischen Flüchtlingskraftfahrern ausstatten. Seien Sie Vorbild für andere Arbeitgeber!

Auch nicht schlecht ist der hier:

super Idee, was kommt als nächstes ?

von Ralf Buchwitz

vielleicht kann man IS-ler als Sprengstoffexperten bei der BW einsetzen oder ein paar radikale Moslems an den Schaltpulten der Kernkraftwerke ausbilden, die Kraftwerke steuern sich doch eh fast von alleine…. Die Dummheit Merkels und ihrer Gurkentruppe ist schier grenzenlos.

Ja, liebe Leser, sollten Sie wirklich so bescheuert sein bei den kommenden Wahlen wieder CDU/SPD oder gar noch Schlimmeres zu wählen, dann müssen Sie mit weiteren solcher Geistesblitze von Frau Merkel und ihren unfähigen, verlogenen Politapparatschiks rechnen. Diese Leute machen keine Politik mehr für Sie als Bürger Deutschlands. Sie machen einen Fehler nach dem anderen und versuchen diese dann durch dummes Dahergeplapper zu vertuschen.

Wählen Sie im September die AfD. Die einzige Alternative für ein „vernünftiges“ Deutschland!!!

Kommentar verfassen