LONDON: Christians strike back !

Erstes Attentat auf Muslime

(http://www.spiegel.de/politik/ausland/london-auto-rast-in-gruppe-muslime-ein-toter-mehrere-verletzte-a-1152838.html)

Tja, auch Christen können Auto fahren. Und diesmal hat es wohl leider mal Muslime erwischt, die gerade aus der Moschee kamen, wo sie ihrem grausamen Allah und dem Kinderschänder Mohammed huldigten.

Die kompletten Details seien noch nicht bekannt, “aber das war klar ein gezielter Angriff auf unschuldige Londoner, von denen viele gerade die Gebete während des heiligen Monats Ramadan beendeten”, schrieb Khan weiter. Seine “Gedanken und Gebete” seien bei allen Betroffenen.

Vielleicht sollte das Arschloch von einem Moslembürgermeister mal Folgendes bedenken: Muslime töten auch gerne Muslime, nämlich wenn die einen Schiiten und die anderen Sunniten sind. Insofern ist es jetzt schon einmal eine Frechheit dieses Attentat pauschal den Christen als “Racheakt” in die Schuhe zu schieben.

Angeblich soll der Täter gerufen haben er wolle alle Muslime töten. Nun ja, auch das könnte eine Finte sein. Jetzt gehen den Briten bald auch noch die Polizisten aus, weil sie künftig alle Moscheen vor den Christen schützen müssen. Schließt sie einfach besser alle und reißt sie ab. Schmeisst die Muslime aus Großbritannien raus und ihr habt keine Probleme mehr mit Attentaten. Denn es musste doch irgendwann so kommen. Und bevor hunderttausende von Muslimen künftig in ihren Moscheen brennen, sollten diese aus Sicherheitsgründen besser geschlossen und abgerissen werden. Sollen die Muslime bei sich zuhause beten. Dort wird sie niemand angreifen und dann ist die Anbetung ihres grausamen Allah endlich wieder die Privatsache, die sie eigentlich schon immer sein sollte.

In England werden die Geheimdienste nun massiv Personal aufstocken müssen. Aber auch das wird nichts helfen, denn so viele Christen lassen sich nicht überwachen. Wenn das so weitergeht, dann wird die – von den Muslimen begonnene – Spirale der Gewalt sich ab jetzt immer weiter drehen, bis es zu einem Bürgerkrieg in Großbritannien und der Auslöschung der Muslime dort kommt. Das war in Europa bislang noch immer so (siehe die spanische Reconquista) und es waren nie die Christen schuld. Schon immer provozierten die Muslime das Christentum und nutzten es aus. So leben in NRW fast ein Viertel aller Muslime vom Staat (https://www.welt.de/politik/deutschland/article12187137/NRW-Fast-ein-Viertel-der-Muslime-lebt-vom-Staat.html) und in Berlin sind es gar die Hälfte aller Türkischstämmigen (http://www.taz.de/!5176721/). Das wird in London ganz sicher nicht besser sein.

Nun, Vermutungen reichen mir nicht. Ich benötige Beweise, ansonsten so ein Schwachkopf von Wuppertaler KHK mir wieder mit Volksverhetzung kommt. Et voila:

Da der Ex-Hauptschüler von einem Wuppertaler KHK vermutlich kein Englisch spricht übersetze ich das mal für ihn: 20% gehen einer Vollzeitbeschäftigung nach (verglichen zu 35% der allgemeinen Population)

Dr Ali said there were many positives from the report “but also many challenges”. 46% of the Muslim population lives in the 10% most deprived local authority districts in England and this has increased since the 2001 census.

Wen wundert´s? Was im Rest der Welt gilt, das ist auch in Großbritannien logischerweise nicht anders. Die Lebensgewohnheiten der Muslime sind weltweit identisch.

One of the areas of concern the report highlights is how well these qualifications turn into employment, particularly for females. 29% of Muslim women between the ages of 16 and 24 are in employment, compared to approximately half the general population. For the ages group 25 – 49 the numbers show 57% of Muslim women in employment compared with 80% of women overall.

Ja, die Muslima wirft halt lieber regelmäßig Kinder als einer Berufstätigkeit nachzugehen. Auch das ist weltweit gleich. Und das hängt keinesfalls damit zusammen, dass die männlichen Muslime etwa besonders gut verdienen. Denn sie sind auch in London weitaus ärmer als die übrige Bevölkerung.

Fakt ist, dass die Muslime gelogen haben, dass sich die Balken biegen. Da berichteten Augenzeugen von weiteren Tätern und einer Messerattacke. Nichts davon ist laut Scotland Yard zutreffend. Hier versuchten die Muslime also erneut Hass gegen uns Christen und Atheisten zu schüren, indem sie einfach Dinge behaupteten die mit der Realität absolut nichts zu tun hatten. Vermutlich, um ihre Glaubensbrüder zu einem weiteren Attentat gegen uns anzustacheln.

Ich heiße dieses Attentat auf Muslime ausdrücklich nicht gut. Aber es war nur noch eine Frage der Zeit bis es passieren musste. Unsere Politiker müssen begreifen, dass eine Religion, deren Gesetzbuch permanent straflos zur Gewalt gegen die Lebensunwerten (Kuffar) aufruft, in unseren westlichen Gesellschaften keinen Platz hat und auch noch nie hatte. Die gesamte Historie der Menschheit hindurch gab es kein friedliches Zusammenleben zwischen diesen Primitiven und uns. Nur unserer Geschichts- und Gottesvergessenheit ist es am Ende geschuldet, dass diese Menschen unter uns existieren dürfen, wo sie uns nach Belieben öffentlich in ihren Moscheen verachten und auf unseren Straßen morden.

Ich begreife einfach nicht wie dumm unsere Politiker sein müssen, um nicht sehen zu können, dass es den Muslimen nicht primär darum geht in unseren Gesellschaften friedlich mit uns zusammen zu leben. Integration ist ihnen durch ihre Religion überhaupt nicht erlaubt. Und sie nehmen diese Religion eben ernst und sind keine Weihnachtschristen wie wir größtenteils. Sie glauben wirklich an ihren grausamen Gott und haben Angst vor ihm. Sie verehren einen Kinderschänder und deshalb schänden auch sie Kinder, siehe z.B. http://www.rapefugees.net/aufgedeckt-schwere-gruppenvergewaltigung-eines-kindes-13-durch-turk-gang-dpa-vertuscht-freiburg/.

Unsere Gesellschaften müssen sich endlich beginnen zu fragen: Wozu brauchen wir Muslime eigentlich?

Schließlich lassen wir auch sonst nichts zu, das keinerlei Nutzen für uns hat. Wenn mir jemand diese Frage beantworten kann, so bitte ich um Antwort an: faulenzer@jerkos-welt.com.

Meiner Meinung nach sollen diese Menschen mit ihrem grausamen, gewaltverherrlichenden Glauben in ihren Nationen leben, von denen weltweit nicht eine einzige eine friedliche Demokratie ist. Dort sollen sie sich vor ihrem grausamen Gott fünfmal am Tag in den Staub werfen und sich gegenseitig morden, weil die einen der Auffassung sind alle Religionsführer müssen direkt vom Kinderschänder Mohammed abstammen und die anderen, dass es ausreiche, wenn sie zu seinem Stamme gehören. Vermögen Sie den Irrsinn dieser Rückständigen zu erkennen? Sie streiten sich doch allen Ernstes bis heute um Dinge die 632 n. Chr. noch ein Thema waren. Sie sind dem Christentum praktisch 1.400 Jahre zurück und entsprechen damit evolutionsbiologisch nicht einmal mehr der selben Gattung Mensch.

Nicht zuletzt hat uns die Demonstration in Köln jüngst gezeigt wie sehr sich die Muslime wirklich vom Terror gegen uns “lebensunwerte” Kuffar distanzieren. Ich neige sogar der Behauptung zu, dass es ihnen am liebsten wäre, wenn alle Christen von der Welt vertilgt würden, so dass sie ihren grausamen Glauben alleine auf dieser Welt ausüben könnten. Kein Wunder, denken doch bereits deren Kinder schon schlecht über uns:

Kommentar verfassen