Lustig ist das Migrantenleben

Oder eben bald vielleicht auch nicht mehr

Googeln Sie mal nach „Schwarze integrierbar“. Das sollte doch eigentlich eine Suche sein, die schon mehrere Menschen angestellt haben. Immerhin fordern doch so viele Dummgutdeutsche, dass wir den Italienern die vielen Negerlein abnehmen, weil die Pizzabäcker zu blöd sind die im Mittelmeer zu versenken, wie wir Kroaten es tun würden. Denn was wollen wir bei uns mit Negern? Wir brauchen keine billigen Feldarbeiter und wollen auch nicht, dass im Sommer Sonnenbrillenverkäufer an unseren Stränden entlanglungern und die Touristen belästigen.

Nur zwei brauchbare Einträge! 😉

Einen habe ich Ihnen jetzt aber verschwiegen, weil der einfach nicht mehr auf den Screenshot passte. Denn mein – gebraucht erworbenes – Notebook hat lediglich eine Auflösung von 1366 x 768. Diesen hier: http://derhonigmannsagt.org/2017/09/27/psychiater-im-zdf-heutige-migranten-sind-nicht-integrierbar-politiker-ignorieren-angst-der-buerger/. Der gute Herr Bienenzüchter verweist auf folgendes Interview mit einem renommierten Psychiater:

Jetzt kann man von Psychiatern bekanntlich halten was man will. Mein eigener Onkel war einer. Er verdiente sich in der Schweiz damit eine goldene Nase und hatte auf seine alten Tage selbst massiv einen an der Klatsche. Ist vermutlich einfach keine einfache Sache das ganze Leben mit Irren zu tun haben, ohne irgendwann selbst irre zu werden.

Man muss aber gar nicht unbedingt Psychiater sein, um zu der Erkenntnis des obigen Interviews zu gelangen. Man muss ich einfach nur über den Gap der Kulturen sowie ihren Erkenntnisstand in Sachen Sexualität und politischer Aufklärung informieren. Und das kann man jederzeit z.B. via Youtube tun.

Warum aber ausgerechnet Sexualität und politische Aufklärung und nicht etwa Esskultur und Kunst? Weil der Mensch sowieso frisst, ansonsten er nicht überleben könnte, und Kunst purer Luxus für ein paar elitäre Spinner ist. Wer braucht für sein Leibeswohl schon die Oper oder das Theater? Allenfalls solche Fressmaschinen wie Luciano Pavarotti, die sich damit kiloweise Nudeln finanzierten. Nein, den Menschen ist die Sexualität das Wichtigste und direkt danach kommt interessanterweise die Politik. Glauben Sie nicht?

Essen ist der Sex des Alters“ sagt man nicht ganz umsonst. In jungen Jahren sind unsere Körper hübsch und knackig, also vögeln wir auf Teufel komm raus. Im Alter kompensieren wir unseren Verfall mit gutem und häufig auch zu vielem Essen. q.e.d.

Mit der Politik wird es auf den ersten Blick vielleicht schon etwas schwieriger. Andererseits aber doch wieder nicht, wenn man sich in die gute alte Zeit der Stammtische zurückversetzt. Denn an diesen wurde für gewöhnlich kaum etwas Anderes getan als über die herrschende Klasse – neudeutsch auch „Politiker“ genannt – zu wettern. Teilweise war die Alte zuhause dem Stammtischbesucher deutlich weniger wert als noch ein paar Bierchen im Kreise seiner Kumpels. Die wollte ja ohnehin bloß wieder Sex und unterhalten konnte man sich mit ihr über ernsthafte Themen, wie eben auch die große Politik, sowieso nicht. Da ging entweder nur Gemotze über die missratene Brut oder irgendwelches Weibergewäsch. Denn in den 60er Jahren gab es noch kein Zalando liebe Leser. Und ein eigenes Budget hatte die Frau schon mal gar nicht. Und erst Recht nicht für so einen Unfug wie Klamotten!

Es ist nicht so, dass ich mir diese Zeiten zurückwünsche. Ich finde die heutige Zeit toll. Wie viele attraktive Frauen hatte ich schon in der Kiste. Das wäre mir damals garantiert niemals passiert. Ich hätte irgendein Weibchen geheiratet und meinen Frust dann am Stammtisch ertränken müssen. Nein Danke! Natürlich haben wir durch die Emanzipation der Frau inzwischen deutlich weniger Kinder. Aber ist das so verkehrt? Müssen wir uns denn noch vermehren wie die Kakerlaken, also konkret so wie die Araber und die Neger? Ist das für uns oder vor allem den Planeten von Vorteil?

Schauen Sie, mein Auto verbraucht ungefähr so viel wie drei normale Autos mit jeweils ca. 150 PS. Ja und? Sollte ich jetzt etwa darauf verzichten die Ressourcen zu verbrauchen, nur damit drei Leute auch Auto fahren können? Wie wäre es, wenn die stattdessen den ÖPNV nutzen und ich mir ein Auto kaufen könnte, welches 40 Liter auf 100 km durchhaut? Ach der Usmiani schon wieder, der ist ja eh total unsozial. Und genau deshalb habe ich das sehr nette Angebot eines hawaiianischen Lesers meines Blogs, mir für den täglich fabrizierten Schwachsinn ein Weihnachtsessen zu spendieren, auch wie folgt erwidert:

Hallo XXXXXXXX,

 

Danke für das nette Angebot mit dem Weihnachtsessen. Aber das kann ich wirklich nicht annehmen. Mir geht es ja bekanntlich finanziell ziemlich prächtig. Deshalb würde ich Dich gerne bitten den von Dir angedachten Betrag für irgendeinen wohltätigen Zweck zu spenden. Natürlich nicht für irgendwelche Flüchtlings- oder Negerimport-NGOs.

 

Mir würde so was vorschweben: https://www.dkhw.de/unsere-arbeit/schwerpunkte/kinderarmut-in-deutschland/kinderwuensche-zu-weihnachten/.

 

Da kann ich mir sicher sein, dass es bei den Richtigen landet, denn Flüchtlingskinder sind bekanntlich nicht arm, weil sie hierzulande ja Vollversorgung genießen.

 

Kannst mir ja den Überweisungsträger zukommen lassen, den ich dann anonymisiert veröffentlichen würde. Ist wirklich eine sehr nette Geste von Dir, aber das Geld wäre bei echten Bedürftigen wirklich besser angelegt als bei einem Arsch wie mir, der heute 4 Tankfüllungen Sprit für seine Heimfahrt verblasen hat. Ich bitte um Deine Nachsicht 😉

 

Viele Grüße aus Flüchtlingsstan auf die schöne Insel

Jerko

Der überaus geschätzte Leser überwies 100 EUR an das Deutsche Kinderhilfswerk, wofür ich mich an dieser Stelle nochmals sehr herzlich bei ihm bedanken möchte.

Wie kam ich nun wieder auf diesen Artikel? Es ist schon etwas länger her. Damals jedenfalls schwafelte der deutsche Enwicklungshilfeminister was von irgendwelchen Eritreern und Senegalesen daher, die in seinem Heimatort hocken. Die Eritreer hätten Bleibeperspektive und lernen Deutsch. Die Senegalesen spielen sich an den Füßen herum und dealen mit Drogen. Jetzt sollen die auch irgendein Handwerk erlernen, damit sie – wenn sie wieder zurückgeschickt wurden – mit einem Voucher nach Hause kommen, um nicht als Verlierer dazustehen. Und damit sollen sie sich dann da unten was aufbauen. Dummerweise sind auf jeden einzelnen von ihnen nach sagen wir mal drei Jahren schon zehn neue Geburten dazu gekommen, weil die sich in Afrika ja bekanntlich vermehren wie die Wanderratten. Und was macht man mit einer Rattenplage? Man holt den Kammerjäger. Und was macht der? Der merzt die Ratten bis auf die Allerletzte aus, damit sie sich nicht wieder vermehren mögen.

Jetzt sind die vielen Neger zwar keine Ratten. Aber aus Perspektive des armen, geschundenen Planeten Erde auch nicht mehr allzu weit davon entfernt. Was aber machen wir? Wir wollen ihnen auch noch Geld und Ausbildung geben. Auf dass sie sich vermutlich noch mehr vermehren. Denn erst größerer Wohlstand, wie in unseren westlichen Industriegesellschaften, führt zu einer Verminderung der Vermehrung. Sofern man für sein Geld nicht arbeiten muss, wie dies z.B. in Saudi Arabien der Fall ist, führt großer Wohlstand aber sogar zu noch mehr Vermehrung. Jetzt stellt sich für mich die Frage, was wir mit noch mehr Negern auf dieser Welt anfangen wollen? Sollen wir mit ihren Leichen irgendwann das Mittelmeer zuschütten, auf das die Übrigen direkt trockenen Fußes nach Europa gelangen können?

Aber was soll sich eine Frau Merkel auch einen großen Kopf darüber machen. Sie hat auf Kosten des Steuerzahlers ausgesorgt und steht ohnehin vermutlich nur noch kurz vor der Altersdebilität.

Debilität/Demenz ist übrigens klasse, weil man sie nämlich selbst nicht bemerkt!

Hier noch ein toller Artikel darüber, wie unsere Behörden sich nach Strich und Faden von den sog. „Flüchtlingen“ verarschen lassen: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/altersfrage-bei-fluechtlingen-kinder-mit-baerten-15377977-p3.html.

Er hatte Bartwuchs, trug Anzüge und Parfum. Er war zwar nicht sehr groß, aber doch ein ausgewachsener Mann. In der Schule war allen klar, dass er nicht zwölf Jahre alt ist. Aber seine Familie hatte es im Asylverfahren so angegeben. Geburtsdatum 1. 12. 2004. Wahrscheinlicher war, dass er schon volljährig war. Am Nikolaustag im Jahr 2016 kam er zum ersten Mal zum Unterricht. Die Oberschule im Süden Berlins war seine sechste Station. Warum er so oft die Schule gewechselt habe, wurde er gefragt. Er sei oft umgezogen.

Andererseits hat in der Türkei ja gerade die Religionsbehörde die Heirat von Kindern ab 12 (m) und 9 Jahren (w) (http://www.bento.de/politik/tuerkei-religionsbehoerde-empfiehlt-heiratsalter-bei-maedchen-ab-9-jahren-1986377/) empfohlen.

Der Grund: Ab dann kämen Mädchen und Jungen in die Pubertät. Mädchen sind also laut Diyanet bereits ab neun Jahren gebärfähig. Entsprechend könnten sie dann bereits heiraten, eine Zustimmung von Eltern oder anderen Schutzbefohlenen zur Ehe sei nicht nötig.

Was für perverse Tiere sitzen in dieser sog. Religionsbehörde? Schlimmer noch, wir haben dank Frau Merkel Hunderttausende die so denken inzwischen im Lande, denn Kinderehen sind in Syrien an der Tagesordnung.

Er kam nur unregelmäßig zum Unterricht und nutzte die Schule, um Drogen zu verkaufen. Immer warteten Leute auf ihn, immer tauschte er etwas aus und ließ sich von den Lehrern nicht erwischen. Er war oft zugekokst, hatte Mädchen und drei Rechtsanwälte.

Wer bezahlt ihm das alles? Natürlich Sie, werte Leser und Steuerzahler!!!

Die Polizei kannte Abbas. Er hatte fast hundert Einträge. Darunter gewerblichen Drogenhandel und Körperverletzung. Polizisten kamen auch an die Schule. Ob er wirklich zwölf Jahre alt sei? Die Lehrer: Natürlich nicht. Aber wie alt war er? War er strafmündig, also mindestens vierzehn? 

Rechtsstaatliche Entsorgung wäre hier ein probates Mittel gewesen. Aber es kommt noch besser:

Abbas war dann nicht mehr an der Schule. Er machte ein Praktikum in einem Steakhouse. Dort wurde er im Mai 2017 gemeinsam mit seinem Vater festgenommen. Der Generalbundesanwalt teilte mit: Ihnen wird vorgeworfen, als Mitglieder des „Islamischen Staats“ im Irak Kriegsverbrechen begangen zu haben. Das wahre Alter von Abbas wurde medizinisch ermittelt. Er war volljährig.

Tja, das wundert wohl niemanden mehr. Man fragt sich nur wie unendlich bescheuert dieses Deutschland inzwischen ist und was für dumme Diskussionen z.B. hinsichtlich der Altersbestimmung durch Röntgen geführt werden:

Das Handwurzelröntgen ist aber unbedenklich: 0,1 Mikrosievert Strahlung werden dabei aufgenommen. Das ist weniger als das, was ein Passagier am Flughafen während der Gepäckkontrolle abbekommt.

Ja ja, und dann wird noch nicht einmal erwähnt wie viel Strahlenbelastung bei dem anschließenden Flug noch dazukäme. Das wären auf einem Flug von Frankfurt nach New York ca. 100 Mikrosievert (https://www.bfs.de/DE/themen/ion/umwelt/luft-boden/flug/flug.html)

Manche Bundesländer ergänzen das durch eine Computertomographie der Schlüsselbeingelenke. Das führt zu einer Strahlenbelastung von weiteren 600 bis 800 Mikrosievert. Zum Vergleich: Der deutsche Durchschnittsbürger bekommt im Jahr etwa 2000 Mikrosievert durch Röntgenstrahlung ab, dazu 1000 bis zu 2000 Mikrosievert durch die normale Umgebungsstrahlung.

Kommen Sie sich da nicht langsam auch verarscht vor?!

6 Kommentare bei „Lustig ist das Migrantenleben“

  1. Ich verstehe das auch nicht. Zwangsweises Röntgen der Handwurzel und wer Falschangaben gemacht hat, der wird sofort wegen versuchten Betrugs ausgewiesen auf Lebenszeit. Asylrecht hat so jemand nicht.

  2. Jerko Usmiani sagt:

    Doch, nach der kranken deutschen Gesetzeslage haben sogar Mörder hierzulande ein Recht auf Asyl. Was mir bei diesen Altersuntersuchungen noch mehr auf den Keks geht ist Folgendes: Es ist – zumindest bei Deutschen – eigentlich eher die Ausnahme als die Regel, dass ein Ü18 noch als Heranwachsender betrachtet wird. Ich bin mit 19 mal besoffen Auto gefahren. Der Richter hat nicht einmal darüber nachgedacht, ob ich noch Heranwachsender sein könnte. Laut einem mir bekannten Strafrechtler urteilen Richter bei Alkohol am Steuer regelmäßig so, weil sonst die Strafen zu milde ausfallen würden.

    Das wird dann ja ein Spaß, wenn künftig hierzulande der Führerschein schon mit 17 gemacht werden darf…

  3. Was die Allgemeinheit nicht versteht und die Frauenbewegten, Genderbesorgten, Schwulen, prekär Beschäftigten, Flüchtlingshelfern, Linksasozialen und gehirnerweichten Inhaber von Regierungsämtern schon erst recht nicht blicken ist, dass das Röntgen der Handwurzelknochen eine gute und verlässliche Aussage erlaubt, wie alt ein angeblich Jugendlicher eben NICHT mehr sein kann. Denn ein „Zurück“ gibt es in der Diagnostik von Verkalkungen und Verknöcherungen der Handwurzelknochen nicht. Es ist im übrigen piepegal, ob jemand 23, 43 oder103 Jahre alt ist. Das 23 jährige Goldstück muss die Kartoffel schon an sich ranlassen und sich dann sagen lassen, dass es erweisenermassen volljährig ist. Lediglich im Graubereich so zwischen 17 und 19 Jahren wären allenfalls ergänzende Untersuchungen denkbar. Was mich stutzig macht, ist die Scheu in der öffentlichen Dskussion, alle Maximalpigmentierten und ihre mitgebrachten Freunde für eine flotte Untersuchung am Ort ihres gewählten Zuzugs aufzureihen und: Jawohl zu u n t e r s u c h en. Mit 0,1 Mikrosievert. Statt dessen wird was von Strahlenbelastung und Körperverletzung gefaselt. Unfassbar.
    Sind wir nicht mehr Herr im Haus, haben wir keine Eier mehr?

    Hi Jerko, Glückwunsch, geiler Blog. Ich lese hier seit einiger Zeit regelmässig. Mach weiter so und pass bitte mit dem Weinkonsum gut auf.

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Hallo Gerhard,

      herzlichen Dank für das freundliche Kompliment. Ich mühe mich nach Kräften! Das mit dem Alkoholkonsum treibe ich jetzt schon seit Beginn meines Studiums. Damals waren es an manchen Abenden auch mal bis zu 12 Weißbier. Daher auch der Spitzname unserer Clique: „Die Zwölfzylinder„. 😉

      Was mich noch mehr verwundert ist warum die von Dir beschriebenen gesellschaftlichen Gruppen diese religiös und gesellschaftlich Inkompatiblen überhaupt hier im Lande haben wollen. Leiden die immer noch unter dem Nazikomplex? Müssen die ihr Deutschsein irgendwie kompensieren? Schämen die sich am Ende noch dafür Deutsche zu sein?

      Für Merkel habe ich ja sogar noch Verständnis. Die ist einfach nur strunzendoof und krass überfordert. Sie spielt lediglich Kanzlerin und die Mehrheit der Deutschen merkt es nicht. Aber sind die Deutschen mehrheitlich so uninformiert, dass sie nicht wissen, wie es im arabischen und afrikanischen Raum tatsächlich aussieht? Vielleicht sollten die im Sendersuchlauf mal nach „phoenix“ schauen…

      Bei der WELT hat kürzlich jemand kommentiert, dass die Generationen spätestens ab den 68ern einfach degeneriert sind, weil sie keine Herausforderungen mehr zu bewältigen hatten und – bis auf straflose Steinewürfe auf Polizisten – mit Gewalt nicht mehr in Berührung kamen. Wenn ich mir die metrosexuellen Starbucks-Smombiehipster von heute so anschaue, dann wundert es mich nicht, dass es inzwischen Tools wie den „Womanizer“ geben muss.

  4. Vereinzelt wachen auch Schwule aus dem toleranz-besoffenen Wachkoma auf: zwei ehemalige Arbeitskollegen waren jedenfalls auf AfD-Linie, natürlich wegen der islamisch-kritischen Ausrichtung.

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Tja, hätte niemals gedacht, dass ich mit den Freunden des braunen Salons je auf einer politischen Linie liegen würde.

Kommentare sind geschlossen.