Männer sollten möglichst früh schnelle Autos fahren!

Und damit sind heute nicht mehr Schwuchtelkisten wie der Mazda MX5 gemeint! Sondern rohe laute Biester wie z.B. TVR.

Aber die deutsche Realität schaut leider anders aus 🙁

Um sie zu erleben, muss man nur auf einen ALDI-Parkplatz fahren. Dort stehen jede Menge völlig untermotorisierter turbogedieselter Kombis oder Vans herum. Betrachtet man die Leute die in diese Fahrzeuge einsteigen, dann ist es immer der gleiche Schlag: Papi hat Mami geheiratet. Die hat sich schnellstmöglich einen Braten in der Röhre gewünscht und nun darf Papi den Familientransporter herumkutschen.

Was zum Henker treibt diese Männer zu derartigem Verhalten?! Ist es nicht einfach viel geiler einen Zweisitzer mit über 300 PS zu bewegen? Das rollende Statement für: „Mit mir gibt es keine Kinder! Ich gebe das doch nicht zu Gunsten einer jährlich fetter werdenden Frau auf, deren Brut mir finanziell die Haare vom Kopf frisst.

Nun sind die meisten Männer, wie auch die meisten Menschen, aber leider dumm. Anstatt sich gerade in jungen Jahren alles zu gönnen was sie sich wünschen, glauben sie, dass es vernünftiger sei in genau diesen Jahren in die Eroberung von Weibchen zu investieren. Und diesen gefällt natürlich gerade während der Phase des Gebärwunsches ein Kombi total klasse, sehen sie doch in diesem den potentiellen Familientransporter und nicht den Egoistensportwagen. Wahre Wunder bewirken hier Kombis wie z.B. ein C63 AMG oder Audi RS4.

Denn diese drücken neben potentieller biologischer Potenz auch eine ebensolche finanzieller Natur aus. Dumm nur, dass Frau üblicherweise nicht peilt, dass finanziell UND geistig potente Männer keine Statussymbole brauchen, sondern Autos als Spielzeuge ansehen. Ebenso wie die meisten Frauen übrigens. Und hier gilt eben wieder die alte Regel, dass ein Spielzeug auch dauerhaft Spaß machen kann. Sofern es eben vielseitig genug ist, um immer wieder aufs Neue Freude zu bereiten. Von dem C63 AMG Kombi kann ich das behaupten. Von den meisten Frauen leider nicht.

Es gibt einen weiteren triftigen Grund warum Männer möglichst früh schnelle Autos fahren sollten. Sie kosten üblicherweise einen Haufen Geld, welches gerade junge Männer nicht im Überfluß haben. Aber sie machen dafür sehr viel Spaß. Sie lügen nicht, machen einem nichts vor, wollen nicht schwanger werden und das Betriebskostenrisiko ist insgesamt überschaubar.

So kann ich z.B. bei Autokostencheck ganz schnell erfahren, was mich z.B. ein Porsche 944 turbo monatlich kostet. Ziemlich sicher weniger als eine halbwegs attraktive Frau! Jetzt sind aber gerade die jungen Hühner eben doch für Sportwagen empfänglich. Denn sie suchen nach dem Alphahahn. Und das war noch nie der nette Kerl von nebenan mit dem Opel Kombi. Sondern der Bengel mit dem Uno Turbo. Jedenfalls aber der an dessen Auto irgendwas mit GTI dranstand.

Ich selbst habe „The Rise of the MX-5“ miterlebt. Wer mit dem Ding mit seinen lächerlichen 115 PS (oder von mir aus auch 130 oder sonstwas; untermotorisierter Dreck jedenfalls) um die Ecke kam, der hätte zu meinen Studienzeiten mehr Mädels abschleppen können als die popeligen Serienstahlräder seinerzeit an Löchern hatten. Selbst bei der Fiat Barchetta empfanden manche Damen etwas im Schritt. Und ein schwuleres Cabrio als das wurde vermutlich nie gebaut.

Fährt Mann also in jungen Jahren bereits einen zweisitzigen Dosenöffner, wird er statistisch regelmäßiger guten Sex mit wechselnden Frauen haben. Es ist natürlich nicht so, dass die Frau auf ihn zurennt nachdem sie sein Auto gesehen hat und schreit: „Ich will Dir ficken!„. Aber es schadet garantiert nicht, wenn Frau den Mann attraktiv findet und er seine Attraktivität durch die Wahl des passenden Automobils noch dezent unterstreichen kann. Das Auto ist halt sowas wie das Parfum, der Lippenstift und das kleine Schwarze einer Frau. Bloß für den Mann.

So sagte mir mal eine Unternehmersgattin aus Ransbach-Baumbach, dass mein TVR Griffith den Eindruck eines wilden Hengstes vermittele, und sein Fahrer den Eindruck eines Mannes der diesen zu zähmen in der Lage sei. Wir schauten abends im Hotelbett: „Der Teufel trägt Prada“ 😉 Die anschließende Nacht mit ihr war ebenso einmalig wie unvergesslich.

@ alle MGTOW:

Geht euren eigenen Weg. Nichts anderes tue ich auch. Aber geht ihn so, dass ihr „am Rande“ möglichst viel Spaß mit der holden Weiblichkeit habt. Sex ist unbestreitbar nicht die unspaßigste Erfindung. Und er muss ja nicht immer nur in Schwangerschaften, lahmen Dieselkombis und vollgeschissenen Windeln enden!