Merkel hat uns hunderttausende von Irren ins Land geholt

63% sind depressiv und/oder suizidgefährdet

Diese erschreckende Erkenntnis des SPIEGELS basiert auf dem Fall des Ahmad A.. Wir erinnern uns, das ist der Messerstecher von Hamburg, der bewiesen hat, dass man sich in Deutschland eigentlich nur noch in seinen eigenen vier Wänden sicher fühlen kann, weil hunderttausende uns nach dem Leben trachtender Araber von unserer irren Kanzlerin ins Land gelassen wurden.

Jetzt sorgte der Fall Ahmad A. ja noch für ordentlich Aufsehen, über folgende Messerattacke hingegen wurde kaum noch berichtet: https://www.welt.de/vermischtes/article167509884/Mann-attackiert-in-Leipzig-Frau-mit-Kuechenmesser.html.

Der Mann, der eine Frau mitten in Leipzig mit einem Messer angegriffen haben soll, ist ein polizeibekannter Dealer. Vor dem Angriff sei er zudem mit gefährlicher Körperverletzung aufgefallen, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Im Gefängnis saß er demnach aber noch nie.

Natürlich nicht, denn er ist ja bestimmt auch so ein armer, traumatisierter Irrer wie der Ahmad A. Sowas steckt man doch hierzulande nicht mehr ins Gefängnis. Die sind zudem schon alle rappelvoll, weshalb die Messerstecher demnächst mit elektronischen Fußfesseln ausgestattet werden.

Der 28-Jährige aus Libyen hatte am Dienstagnachmittag eine 56-Jährige in einem Park nahe dem Leipziger Hauptbahnhof mit einem Küchenmesser schwer verletzt. Die betrunkene Frau wurde mit schweren Verletzungen an der Schulter sowie am Ober- und Unterarm ins Krankenhaus gebracht.

Was ihm die betrunkene Frau wohl getan haben wird?

Hier ein – deprimierender – Kommentar, der wohl alles sagt:

Der tragische Fall beleuchtet ein Problem der deutschen Flüchtlingspolitik: Obwohl die Zahl psychisch auffälliger Flüchtlinge in Deutschland wächst, hinkt ihre Betreuung dieser Entwicklung weit hinterher. Bei Ahmad A. war das fatal. Trotz vieler Hinweise auf seine Ausfälle, kümmerte sich offenbar kein Psychologe um ihn, kein Arzt (lesen Sie dazu die Geschichte im SPIEGEL „Der Terror wird hierherkommen“). (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-zahl-depressiver-und-traumatisierter-asylbewerber-waechst-a-1161722.html)

Nun, man könnte es auch so formulieren: „Merkel hat uns den Terror nach Deutschland geholt.

2012 wurden in einer zentralen Erstaufnahmeeinrichtung in Bayern bei 62,3 Prozent aller Ankommenden eine oder mehrere psychiatrische Diagnosen gestellt. Rund ein Drittel aller Flüchtlinge, so belegen wissenschaftliche Studien, leiden unter posttraumatischen Belastungsstörungen – der Wert liegt um das Zehnfache höher als in der deutschen Bevölkerung. Rund 40 Prozent haben Anzeichen einer Depression, Suizidgedanken sind vor allem unter den Männern verbreitet.

Super. Sollen wir diese für uns völlig nutzlosen Menschen jetzt bitteschön auch noch alle psychiatrisch betreuen lassen? Und dummerweise klappt das mit dem Suizid und dem Himmelreich bei den Muslimen auch nur dann, wenn sie als Märtyrer sterben. Mithin also wenn sie mindestens einen von uns Lebensunwerten (Kuffar) mit in den Tod reißen. Wie idiotisch unser Dummgutmenschen an die Sache herangehen, können Sie nachstehend lesen:

Drohende Abschiebung, kein Zugang zu Deutschkursen, der erschwerte Familiennachzug – jede Verschärfung in der Asylgesetzgebung kann die Ärztin direkt an ihren Patienten ablesen. „Mit jemandem, der gerade mitbekommen hat, wie sein Zimmernachbar aus der Unterkunft zur Abschiebung abgeholt wurde, und nun Angst hat, dass er der Nächste ist, mit dem können Sie nicht über seine traumatischen Kriegserlebnisse reden. Als Therapeuten können wir versuchen, einen Halt zu geben.“ Das beste Heilmittel für traumatisierte Geflüchtete sei Wertschätzung, Sicherheit – vor allem aber eine klare Perspektive.

Ach die ärmsten Traumatisierten. Wenn wir ihnen nicht schnellstmöglichst eine eigene Wohnung, eine hübsche deutsche Frau, ein Auto, einen Flachbildfernseher usw. usw. geben, dann werden die ihr Trauma niemals los. Und dann noch all diese bösen – all die anderen „Flüchtlinge“ traumatisierenden – Abschiebungen. Na ja, für Afghanen wurden sie inzwischen schon wieder eingestellt (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-08/fluechtling-afghanistan-deutschland-abschiebung-ausnahme-sicherheitslage) obwohl Afghanistan statistisch sicherer ist als Brasilien, wie ausgerechnet der GRÜNE Boris Palmer jüngst so schön feststellte. (https://www.welt.de/politik/deutschland/article167163513/Palmer-will-nichts-mehr-zur-Fluechtlingspolitik-sagen.html)

„Wir können nicht allen helfen“. „Wir können nicht allen 65 Millionen Flüchtlingen in der Welt in Deutschland Asyl gewähren“, sagt er. „Wir schaffen es nicht einmal, allen in ihren Heimatländern Zugang zu Trinkwasser, Nahrung und Bildung zu geben.“

Warum sollten wir eigentlich auch? Sollen die Araber und Neger doch bitte endlich zusehen, dass sie selbst zurechtkommen. Wir sollten hohe Mauern und Zäune mit Selbstschussanlagen hochziehen und uns und unsere Kultur vor diesen Wilden beschützen. Die Ungarn haben den Zaun zu Serbien inzwischen unter Strom gesetzt (http://www.blic.rs/vesti/svet/madarska-pustila-struju-kroz-ogradu-na-granici-sa-srbijom/qkv2rgy). Aber darüber wird in Dummgutdeutschland natürlich nicht berichtet.

Und dieser Boris Palmer benennt auch das Faktum der extremen Flüchtlingskriminalität:

Jetzt wird Ihnen jeder verständige Kriminologe zudem bestätigen, dass Menschen die zu Gewaltdelikten neigen einen Diebstahl, Betrug oder Drogendelikte sowieso nicht als Unrecht ansehen.

Zurück zu der Perspektive für die ach so armen Traumatisierten:

Wer diese nicht hat, wer keine Kurse besuchen und nicht arbeiten kann, wer nur im Heim herumsitzt und keine Aufgabe hat, der fühle sich schnell gedemütigt und wütend, der sei anfälliger für eine psychische Krise – und damit im Extremfall auch für Terrorgruppen wie den „Islamischen Staat“. „Solche Gruppen suchen gezielt die Entwurzelten, die psychisch Labilisierten und geben ihnen vermeintlichen Halt“, sagt Wenk-Ansohn. Sie selbst hat vor Monaten solche Anwerbeversuche auf dem Gelände der Zentralen Aufnahmestelle für Asylbewerber in Berlin beobachtet. 

Dummerweise haben wir keine Arbeitsplätze für syrische Karrenschieber und schon gar nicht für irgendwelche Bootsbimbos. In der Konsequenz müssen wir uns dann also wohl daran gewöhnen, dass diese Menschen sich gedemütigt fühlen und uns aufgrund ihrer Wut halt irgendwann abschlachten.

Ja haben wir denn noch alle Tassen im Schrank?!

Dumm nur, dass ich das alles von Anfang an, seit meinem allerersten Post, vorhergesehen habe. Und ebenso habe ich auch vorhergesehen, dass sich IS-Mitglieder auf den Weg nach Europa machen werden, weshalb wir im Moment gefühlt täglich eine neue Verhaftung irgendeines syrischen Gewalttäters haben (https://www.welt.de/politik/deutschland/article167518171/Syrer-wegen-Verdacht-auf-Kriegsverbrechen-festgenommen.html). Es werden haufenweise Prozesse gegen syrische Gewalttäter geführt (http://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/prozess-gegen-syrer–erst-entfuehrer–dann-fluechtling–jetzt-in-stuttgart-vor-gericht-7099520.html) denen zuvor aber noch erlaubt wurde die ganze Familie nachzuholen:

Suliman al-S. lebte zuerst in einer Flüchtlingsunterkunft bei Kaiserslautern und zog im März 2015 in den Rems-Murr-Kreis. Er besuchte Deutschkurse und fiel dort als disziplinierter Schüler auf. Außerdem versuchte er, seinen Vater und seine drei Schwestern nach Deutschland zu holen, was ihm im August 2015 auch gelang. 

Na wunderbar. Dann können die ihn demnächst auf Steuerzahlerkosten in einem deutschen Knast besuchen, wo er hoffentlich lange einsitzen wird. Für 130 EUR täglich übrigens.

Ja sind wir den komplett irre?!!!

In Düsseldorf wird gerade gegen Saleh A. verhandelt. Der wollte die halbe Düsseldorfer Altstadt in die Luft sprengen und ein paar hundert Menschen erschießen. (http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/prozess-um-geplantes-is-attentat-in-duesseldorf-richter-zweifeln-an-aussagen-von-saleh-a-aid-1.6997072)

Je mehr Saleh A. erzählt, desto mehr erscheint er als Opportunist. Und auch sein Verhältnis zur Wahrheit erscheint opportunistisch. Je nachdem, was man ihm für seine Aussagen anbietet, rückt Saleh A. mit der Sprache heraus – oder eben nicht. Den Ermittlern in Frankreich erzählte er andere Dinge, als er nun vor Gericht aussagt. Weil die französischen Fahnder ihm falsche Versprechungen gemacht hätten, wie er meint. Sie hätten ihm gesagt, er könne seine Frau und sein Kind nach Europa holen und müsse auch nicht lange ins Gefängnis. Doch das sei alles Betrug gewesen, meint Saleh A..

Ach lieber Saleh A.. Hier wird das mit dem Familiennachzug bestimmt klappen, damit auch Dich arabische Drecksau Deine verkommene Brut auf Steuerzahlerkosten im Knast besuchen kann.

Ob er denn nach dem (IS-Umerziehungs-, Anm. d. Red) Lager von der Ideologie des IS überzeugt gewesen sei, will die Richterin wissen. „Zu 50 Prozent, ja“, erklärt A.. Aber wenn er sich die Gesetze hier in Europa anschaue, nach eineinhalb Jahren im Gefängnis, dann sei er mittlerweile zu 80 Prozent vom IS überzeugt

Ob er da jetzt nur ein weiterer „bedauerlicher Einzelfall“ bleiben wird?

Und es kommt noch besser. Inzwischen wird sogar gegen perfekt integrierte Ausländer wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt. (https://www.welt.de/politik/deutschland/article167518171/Syrer-wegen-Verdacht-auf-Kriegsverbrechen-festgenommen.html).

Ich hätte ob dieses nachgerade kishonesken Irrsins beinahe gelacht, wenn es nicht so unendlich traurig wäre:

Wegen des Verdachts der Beschimpfung von Religionsgemeinschaften und Volksverhetzung läuft ein Ermittlungsverfahren gegen die AfD-Bundestagskandidatin Laleh Hadjimohamadvali. Sie flüchtete vor 35 Jahren aus dem Iran.

Wissen Sie wovor diese Frau vor 35 Jahren geflüchtet ist? Vor den irren Steinzeitmuslimen eines Ajatollah Ruhollah Chomeini. Und nun wird sie von Merkels Unrechtsstaat dafür verfolgt, dass sie sich dagegen ausgesprochen hat, dass Merkel hunderttausende weiterer Steinzeitmuslime ins Land gelassen hat.

Die Dame soll gesagt haben der Islam sei „schlimmer als die Pest„.

Nun, das ist keine Volksverhetzung. Das ist nichts weiter als die Wahrheit und ich schließe mich dieser Auffassung voll und ganz an.

Je suis Laleh Hadjimohamadvali !!!

Aber bemerken Sie vielleicht in was für einem Unrechtsstaat wir inzwischen leben. Wir dürfen uns offenbar gar nicht mehr gegen Muslime äußern. Was ist denn wenn die Leute sich bei Umfragen mehrheitlich gegen Muslime aussprechen? Sind das dann auch alles Volksverhetzer? Und wenn man fordert, dass Flüchtlingsboote versenkt werden, dann ermitteln irgendwelche irren Staatsanwälte inzwischen auch schon wegen Volksverhetzung (https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarland/volksverhetzung-staatsanwalt-ermittelt-gegen-afd-politikerin_aid-2509428). Dabei gibt der Tatbestand das nicht einmal im Ansatz her.

Wenn ich von den europäischen Armeen einfordere, dass diese unsere Grenze schützen, indem sie Flüchtlingsboote aufbringen und notfalls versenken, dann ist es genau das wozu sie eigentlich verpflichtet sind. Wenn ich von der Kanzlerin der Bundesrepublik fordere, dass sie ihrem Amtseid entsprechend dem deutschen Volke dient, dann beinhaltet das, dass sie eben nicht über eine Million zu Deutschland komplett inkompatibler Menschen ins Land holt. Wenn sich ganz Europa gegen Merkels Schwachsinn ausspricht, dann sind das wohl auch alles Volksverhetzer.

Manchmal frage ich mich, wann wieder die ersten Blutrichterprozesse in Deutschland beginnen? 

Ich hege so langsam den Verdacht, dass unsere Republik sich gegen die eigenen Bürger zu wenden beginnt. Die Politik hat in der Flüchtlingskrise komplett versagt und versucht künftigen Unruhen jetzt dadurch prophylaktisch Herr zu werden, dass sie beginnt immer mehr Menschen mit Strafverfahren zu überziehen, um sie so einzuschüchtern. Merkel betreibt nichts weiter als die Einschüchterungspolitik einer SED-Diktatur und unsere willfährige Justiz hilft ihr dabei auch noch.

Das ist eine Schande für den ehemaligen Rechtsstaat Deutschland!

Kommentar verfassen