Merkels Ende! CSU wendet sich von Kanzlerin ab!!!

Frau Merkel fährt nicht zum CSU-Parteitag nächste Woche in München.

Darauf habe sich die Kanzlerin in einem vertraulichen Vier-Augen-Gespräch mit dem CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer am Freitagabend im Kanzleramt geeinigt, hatte zuvor die „Bild am Sonntag“ berichtet.

 

CDU und CSU brechen damit mit einer jahrzehntelangen Tradition. Eine Teilnahme der Parteivorsitzenden an den jeweiligen Parteitagen der Schwesterpartei gilt in der Union normalerweise als obligatorisch. (http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_79404256/parteien-merkel-faehrt-nicht-zum-csu-parteitag.html)

Die Bundeskanzlerin wurde von Horst Seehofer nicht zum Parteitag eingeladen. Es ist also nicht ihre Entscheidung dort nicht zu erscheinen. Was für eine Blamage für die (Noch)-Bundeskanzlerin!!!

Dies zeigt zudem überdeutlich, dass Merkel in konservativen Kreisen der Schwesterparteien immer weniger Unterstützung erfährt. Dumm wie sie ist, verrät sie mit ihrer Kungelei mit der Splitterpartei SPD immer mehr den gesamten Kern der CDU. Und so verkommt sie mehr und mehr zu einer Marionette der SPD, die von ihr sogar fordert sie solle Horst Seehofer von der Idee der Mütterrente abbringen (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/muetterrente-angela-merkel-soll-horst-seehofer-von-plaenen-abbringen-a-1118642.html).

Zumindest ein Vorhaben der CSU sorgt in der Großen Koalition bereits jetzt für Kritik. Horst Seehofer will die Mütterrente ausweiten, die SPD ist dagegen: Merkel solle den Chef der Christsozialen von seinen Plänen abbringen, fordert der Koalitionspartner. Sie hoffe, „dass Frau Merkel Herrn Seehofer die neuen CSU-Milliardenwünsche aus der Rentenkasse ausredet“, sagte die sozialpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Katja Mast.

Jetzt muss man sich diese Ungeheuerlichkeit einmal vorstellen. Wir schmeißen den sog. Flüchtlingen jährlich zig Milliarden EUR hinterher. In Montabaur finanziert die Stadt einen Syrer, der mit 4 Frauen und 23 Kindern nach Deutschland kam. Die Familie erhält jährlich insgesamt über 360.000 EUR. (https://de.sputniknews.com/politik/20161026313113653-deutschland-zahlt-dreihundertsechzigtausend-euro-fuer-polygame-migrantenfamilie/). Und wenn Horst Seehofer fordert, dass eine Frau, die deutsche Kinder großgezogen hat, dafür eine Mindestabsicherung erhalten soll, die ihr ein Leben über der Armutsgrenze erlaubt, dann will die SPD ihm das über Merkel ausreden lassen, weil dafür kein Geld zur Verfügung stehe.

Es ist soweit: Die Flüchtlinge sorgen dafür, dass das Geld in Deutschland nicht mehr für deutsche Mütter zur Verfügung gestellt werden kann. Das wird sich garantiert nicht positiv auf die deutschen Geburtenzahlen auswirken, sondern vielmehr auf die der sog. Flüchtlinge und sonstigen Migranten, die hierzulande bereits zu weiten Teilen auf Staatskosten leben. Das sind in NRW ca. 25% aller Muslime (https://www.welt.de/politik/deutschland/article12187137/NRW-Fast-ein-Viertel-der-Muslime-lebt-vom-Staat.html). Da es in Berlin sogar ca. 50% der Türkischstämmigen sind (http://www.taz.de/!5176721/) wird es im Rest Deutschlands auch nicht besser sein.

Die Ursachen sind vergleichsweise simpel. Ich zitiere:

Jeder zweite Berliner türkischer Herkunft lebt von Sozialleistungen. Das Jgeht aus einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hervor, die heute veröffentlicht wird. Allein die Arbeitslosenquote der türkischstämmigen Migranten liegt demnach bei 44 Prozent. „Das Problem ist bei dieser Gruppe deshalb so gravierend, weil drei Viertel keinen Schulabschluss nachweisen können. Das ist dramatisch“, sagte Karl Brenke, der die Studie verfasst hat, am Dienstag zur taz.

Das ist unser Problem, welches von der Politik seit Jahrzehnten nicht angegangen wird. Im Gegenteil, wenn man sagt, dass diese Leute von hier zu verschwinden haben, weil sie Schmarotzer und Volksschädlinge sind, dann muss man sich noch als Rechter oder gar als Nazi beschimpfen lassen. Nämlich von denen, die überwiegend auch auf Staatskosten leben, als da wären Lehrer, Beamte, Sozialarbeiter und das ganze andere linke Gewürm.

Unabhängig davon, dass ich den Nutzen von Menschen ohne Schulabschluss für unser Land nicht nachempfinden kann, gleich woher sie kommen, muss man sich doch so langsam einmal die Frage stellen, warum eigentlich immer die Muslime so überdurchschnittlich oft ungebildet und kriminell sind. Siehe dazu mit amtlichen Nachweisen: http://www.jerkos-welt.com/daten-und-fakten-zur-kriminalitaet-von-tuerken/.

Zum Bildungsniveau der Muslime können Sie sich hier informieren: http://www.jerkos-welt.com/die-deutschen-wollen-den-islam-nicht/. Ebenso hier: http://www.jerkos-welt.com/beleidigung-des-tuerkentums-eine-lachnummer/.

Ich darf mich einmal selbst zitieren:

1994 besuchten 42,2% der Kroaten in Deutschland das Gymnasium. Die Türken schaffen es sage und schreibe 14 Jahre später auf einen Anteil von gerade einmal lächerlich geringen ca. 13,5% (Mittelwert aus männlich und weiblich).

Nachfolgende Tabelle des BAMF (https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Publikationen/WorkingPapers/wp13-schulische-bildung.pdf?__blob=publicationFile – dort Seite 23) lässt keine Fragen mehr offen:

schueler-nach-schulart-nach-herkunft

Fällt Ihnen an vorstehender Grafik etwas auf? Die Türken sind auch auf den Gesamtschulen ganz weit vorne. Das sind diese von der SPD erfundenen Schulen in denen alle Schüler im schönsten sozialistischen Sinne „gleich“ gemacht werden sollen.

Der vergleichsweise hohe Anteil der serbischen/montenegrinischen Hauptschüler liegt übrigens darin begründet, dass aus Serbien weit überwiegend Sinti und Roma nach Deutschland kommen. Bei ihnen ist Inzucht genauso ein Problem wie bei den Türken (https://www.welt.de/vermischtes/article732888/Wenn-der-Cousin-mit-der-Cousine-schlaeft.html). Und wenn Dummheit sich über Generationen mit Dummheit verpaart, dann kann dabei irgendwann nur noch ein Dönerverkäufer oder Taxifahrer herauskommen.

Natürlich gibt es aber selbst in Ungarn noch Dummgutmenschen, die diesen Inzest leugnen und Botschafter als „wissenschaftliche Rassisten“ beschimpfen (http://www.pesterlloyd.net/html/1243botschafterskandal.html). Dabei ist das Inzestproblem bei den Sinti und Roma aufgrund ihrer weitestgehenden Isolation in allen westlichen Gesellschaften, ihrer eigenen Sprache und ihrer Clantraditionen noch größer als bei den Türken, welche zumindest in den ersten Gastarbeitergenerationen teilweise noch Deutsche heirateten. Beim Inzest geht es auch gar nicht darum, ob der Bruder mit der Schwester schläft, sondern darum, wie eine Gesellschaft zu Eheschließungen unter Blutsverwandten steht.

Zu den Türken befasst sich eine junge türkische Wissenschaftlerin namens Yasemin Yadigaroglu mit der Problematik:

Seit drei Jahren versucht Yadigaroglu, gegen die Eheschließung unter Verwandten mit Aufklärung anzugehen – es ist ein aufreibender und schwieriger Kampf. Denn die junge Frau rührt an ein Tabu: Viele arrangierte Ehen, die in traditionellen türkischen Haushalten noch immer hoch im Kurs stehen, finden innerhalb der eigenen Familie statt. Oft sind es Verwandte wie Cousin und Cousine, die miteinander vermählt werden. Das Risiko, ein krankes Kind zur Welt zu bringen, ist bei solchen Verbindungen signifikant erhöht, belegen einzelne Studien.

 

Das Gespräch mit dem Vater lief so, wie diese Begegnungen leider oft verlaufen. Er sagte, man habe „die beiden von klein auf einander versprochen“. Sie redeten über Stellen im Koran, die gegen Ehen unter Blutsverwandten sprechen, worauf der Mann das Beispiel der Tochter Mohammeds nannte, die einen Vetter geheiratet habe. Ob er denn auch über die gesundheitlichen Risiken nachgedacht habe, fragte die junge Wissenschaftlerin. Da starrte der Vater nur noch vor sich hin und murmelte: „Ich komme da aber nicht raus.“ (http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-66696026.html)

Hierin liegt auch eine Wurzel des türkischen Übels. Natürlich wieder mal der idiotische Koran und die schwachsinnige Religion des Islam. Dazu und zur menschlichen Evolution der Muslime und Schwarzen können Sie sich umfassend hier informieren:

http://www.jerkos-welt.com/die-menschliche-evolution-ein-vergleich-zwischen-europa-und-arabienafrika-teil-1/

http://www.jerkos-welt.com/die-menschliche-evolution-ein-vergleich-zwischen-europa-und-arabienafrika-teil-2/

http://www.jerkos-welt.com/die-menschliche-evolution-ein-vergleich-zwischen-europa-und-arabien-afrika-teil-3/

Keine guten Aussichten für die weitere Entwicklung der Türken verpricht folgende Aussage des SPIEGEL-Artikels:

Es gibt keine genauen Zahlen, wie viele Migranten einen Cousin oder eine Cousine heiraten. Aber es gibt erstaunlich hohe Zahlen aus den Herkunftsländern. Der langjährige Leiter der genetischen Beratungsstelle der Berliner Charité, Jürgen Kunze, hat im Nahen Osten Regionen mit bis zu 80 Prozent Verwandtenehen gefunden. In der Türkei werden, je nach Landstrich, 20 bis 30 Prozent der Ehen innerhalb der Familie arrangiert.

 

In Deutschland deuten Einzeluntersuchungen von genetischen Beratungsstellen oder türkischen Kinderärzten auf eine besorgniserregend hohe Zahl arrangierter Ehen unter Verwandten hin.

Nachfolgend können Sie sich so ein Inzuchtsprodukt und dessen Meinungen zu Gemüte führen. Viel Vergnügen!