Na endlich! Das nächste Attentat eines wildgewordenen Moslems!! Diesmal mit einer Machete!!!

Ich habe es ja vorhergesagt. Aber unsere ach so klugen Politiker wollten es mir nicht glauben und ließen immer mehr muslimische Irre in dieses Land. Diesmal hat es eine Tote und zwei Verletzte in Reutlingen gegeben. Das ist für eine Machete keine schlechte Ausbeute, siehe: http://www.bild.de/regional/stuttgart/machete/mann-bringt-frau-um-mit-reutlingen-reutlingen-46972048.bild.html. Ich erlaube mir zu zitieren:

Kurz vor 16.30 Uhr gingen bei der Polizei mehrere Notrufe ein: Ein Mann hat mit einer Machete in der Nähe einer Dönerbude am Listplatz eine Frau getötet. Außerdem verletzte er zwei weitere Personen. Viele Menschen flohen in Panik!

 

Ein Augenzeuge zu BILD: „Der Täter war völlig von Sinnen. Er rannte mit seiner Machete sogar einem Streifenwagen hinterher.

 

(Da scheint die Polizei ja nach Art der Hasenfüße selbst auf der Flucht gewesen zu sein! Anm. d. Red.)

 

Der Zeuge weiter: „Ein BMW-Fahrer hat dann Gas gegeben und ihn umgefahren. Danach lag er niedergestreckt am Boden und rührte sich nicht mehr.

 

Nach BILD-Informationen soll die getötete Frau in einem Döner-Laden gearbeitet haben. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich laut Polizei um einen 21-jährigen Asylbewerber aus Syrien. Er ist polizeibekannt.

 

Der Täter wurde festgenommen.

Na Gottseidank! Jetzt bin ich zwar kein großer Freund von BMW-Fahrern, weil die in ihren vermeintlichen Sportlimousinen auf der linken Spur immer so schlecht Platz machen, wenn ich in der Boden-Boden-Rakete C63 von hinten anrücke. In diesem Falle jedenfalls meinen allerherzlichsten Dank, lieber unbekannter BMW-Fahrer.

Aber doch auch schlechte Nachrichten. Du hast das muslimische Stück Asylbewerbermülls leider nicht niederstrecken können. Es lebt noch und wird daher künftig ca. 25 Jahre lang ca. 100 EUR an täglichen Haftkosten verursachen. Die Prozesskosten und die Kosten seines Pflichtverteidigers sind da noch nicht eingerechnet. Insgesamt wird uns dieses Stück Menschenmülls also niedrig geschätzte 1.000.000 EUR kosten. Herzlichen Dank dafür liebe Frau Merkel!

Die Polizei belobhudelt sich – einmal mehr – völlig zu Unrecht und stellt die Verhaftung als ihre Leistung dar, siehe:

attentat-reutlingen

Ich meine unten die orange Tickerleiste, nicht den altbekannten Kram München betreffend.

Nachdem ein 18-jähriger sich also nun nachweislich eine Glock 17 und mehr als 300 Schuss Munition beschaffen konnte, frage ich mich, wann diese muslimischen Attentäter auf die Idee kommen, sich den Tor Browser herunterzuladen, und mal zu googeln wie man ins Darknet kommt. Das ist nämlich erschreckend einfach! Vielleicht sparen die ersten von ihnen ja schon auf eine Schusswaffe. Das klappt von dem üppigen Taschengeld nämlich ziemlich gut, zumal die sog. Flüchtlinge den armen Deutschen ja inzwischen das Essen an den Tafeln mit Gewalt wegnehmen. (http://www.jerkos-welt.com/fluechtlinge-sind-laut-weise-groesstenteils-ueberfluessig-erste-deutsche-hungern-wegen-fluechtlingen/)

Unabhängig davon muss man sich natürlich die Frage stellen, wie und woher der Mann an eine Machete herankam. Das ist eine überaus gefährliche Hiebwaffe und sie schaut so aus:

machete

So ein Teil ist um die 70 cm lang und dazu gedacht Zuckerrohr damit zu hacken. Das müssen Sie sich bitte ähnlich wie bei Bambus vorstellen. Um damit einen menschlichen Arm abzutrennen bedarf es nur zweier bis dreier Hiebe. Was bringt einen Menschen überhaupt dazu so eine Waffe mit sich zu führen, wenn er sie nicht einzusetzen beabsichtigt? Dies nur damit jede Diskussion bereits im Keime erstickt wird. Denn irgendeine dämliche Reporterin hat bereits gefragt, ob der Mann die Getötete denn vielleicht gekannt habe und sie möglicherweise miteinander in Streit geraten seien.

Vermutlich war der arme Syrer schwer traumatisiert und hatte noch keinen Integrationskurs. Auch werden ihm vermutlich irgendwelche Juden in der deutschen Verwaltung das geforderte Auto und die 4-Zimmer-Wohnung nicht gegeben haben. Möglich auch, dass die Mitarbeiterin der Dönerbude mit ihm einfach kein „Ficki Ficki“ machen wollte.

Ein normales Taschen- oder gar Klappmesser mag der ein oder andere Asoziale ja vielleicht noch mit sich führen. Aber eine ca. 70 cm lange, schwere Hiebwaffe führt niemand mit sich, um sich damit eventuell zu schützen. Eine Machete ist eindeutig eine Mordwaffe. Nur halt eben nicht so effektiv wie eine Glock 17. Aber – wie bereits gesagt – warten wir einmal ab, bis die Jungs auf den Trichter mit dem Darknet gekommen sind, wie es ein unterdurchschnittlich begabter 18-jähriger aus München schließlich auch geschafft hat.

Armes Deutschland! Wie viele Todesopfer hast Du noch zu erwarten, bevor die dumme alte Frau und ihre unfähige Regierung den Platz räumen und endlich mal Leute ranlassen, die von Sicherheitspolitik und Islamistenabwehr etwas verstehen?