Neues vom Volksverhetzer

Diesmal von der schönsten Insel der Welt aus

Nachdem ich im schönen Kärnten eine Woche Skifahren war, bei absolut genialen Wetter- und Schneeverhältnissen auf dem Mölltaler Gletscher …

… bin ich weitergefahren auf meine kleine Insel, wo es ka Türken und ka Araber net hoat und schon gar koa Moschee. Weshalb man dort auch seine Haustür nicht abschließen muss, weil Kriminalität allenfalls in der Form vorkommt, dass viel zu schnell gefahren wird. In der Saison muss man natürlich aufpassen, weil vor allem die vielen Touristen aus Deutschland das Überholen nicht mehr beherrschen. Kein Wunder, besteht Deutschland praktisch nur noch aus Überholverboten. Gefährlich sind auch die Italiener, weil sie meiner Erfahrung nach frustriert sind, wenn sie überholt werden und versuchen es einem gleichzutun. Außerhalb der Saison habe ich eigentlich nur davor Angst, dass ich mir selbst entgegenkomme.

Gestern erledigte ich ein paar Dinge, wie z.B. eine Glühbirne zu kaufen und Geld bei der Bank einzuzahlen, um meine bereits lange angemahnten Rechnungen für die Kommunalgebühren zu begleichen …

… wobei natürlich auch noch die Beträge für 1/2017 bis 04/2o17 offen waren. Da können Sie mal sehen wie niedrig erstens unsere kommunalen Abgaben pro Monat sind (ca. 11,50 EUR) und wie entspannt man hier in Kroatien mit Mahnungen umgeht. In Deutschland hätte man mich schon längst von der Strom- und Wasserversorgung abgeklemmt und vermutlich eine Zwangshypothek auf die Wohnung eingetragen.

Ach ja, Deutschland. Ein dem Untergang geweihtes Land voll von kriminellen Migranten, was auch – mal wieder – bei “Hart aber Fair” diskutiert wurde. Die Gewaltkriminalität hat 2016 signifikant zugenommen und Schuld daran tragen in den allermeisten Fällen Frau Merkels sog. “Facharbeiter” (http://www.zeit.de/2017/17/kriminalitaet-fluechtlinge-zunahme-gewalttaten-statistik).

Einige Beispiele: 2016 stiegen Gewaltstraftaten in Bayern insgesamt um 9,8 Prozent, die hier von Zuwanderern begangenen Delikte sogar um 93 Prozent. Ein Fünftel aller in Bayern für Gewaltkriminalität registrierten Tatverdächtigen (20 Prozent) waren Zuwanderer. In Niedersachsen, das im vergangenen Jahr – bis auf die Gewaltkriminalität – sogar einen weiteren Rückgang aller registrierten Straftaten verzeichnete, stellten Zuwanderer 10,8 Prozent aller tatverdächtigen Gewalttäter, in Baden-Württemberg 18,5 Prozent – und in Nordrhein-Westfalen trotz eines Rückgangs im Vergleich zu 2015 immer noch 12,1 Prozent.

Merkwürdig, dass ausgerechnet in den beiden SPD regierten Bundesländern die Flüchtlinge signifikant weniger gewalttätig sind als in Bayern oder in Baden-Württemberg, wo ein grün gefärbter CSU-Politiker regiert. Für mich liegt hier der Verdacht nahe, dass in den konservativ regierten Bundesländern einfach weniger “politisch korrekt” im Merkelschen Sinne ermittelt wird.

Auf der Insel ist im Moment noch nicht viel los, obwohl doch schon ein paar Yachten auf Tour sind …

… was mir aber durchaus recht ist, da Touristen für mich eher nervtötende Fremdkörper sind, die nur Lärm machen, die Straßen verstopfen und vor mir im Supermarkt in der Schlange stehen. Und dies zumeist auch noch schlecht angezogen.

Ich fuhr dann über Sveti Jakov …

… ins schöne Nerezine, wo ich bei folgendem Blick eine Portion Tintenfisch verspeiste …

… und dazu den aktuellen SPIEGEL las. Das ist der mit der Flinten-Uschi auf dem Titelbild …

… und einem ganz interessanten Artikel über die Zuwanderungsproblematik. Siehe dazu:

Tja, das schaut nicht wirklich gut aus für Deutschlands Zukunft sofern die sog. “Flüchtlinge” uns weiter die Ehre geben. Denn 69% von ihnen haben keine abgeschlossene formelle Berufs- oder Hochschulausbildung und sind damit für unseren Arbeitsmarkt komplett unbrauchbar. Denn so viele Kellner oder DPD-Boten brauchen wir nun wirklich nicht. Und dabei handelt es sich jetzt schon um eigene Angaben der Flüchtlinge, so dass Kameltreiber, Ziegenhirten und Melonenträger sich eventuell als Menschen mit Berufsausbildung betrachtet haben.

Sagenhafte 5700 “Flüchtlinge” werden auf ein Studium in Deutschland vorbereitet. Das sind von den ca. 1,2 Millionen die gekommen sind ca. 0,5%. Na bravo kann ich da nur sagen. Auch die Erwerbstätigenquote nach Zuzugsjahr sollte uns zu denken geben. Von denen, die 2013 gekommen sind, waren – nach eigener Auskunft – 31% in Lohn und Brot. 69% von ihnen leben also auf Staatskosten, mithin von den Steuergeldern die Sie jeden Monat hart erarbeiten und wegen derer Sie selbst vielleicht auf eigene Kinder verzichten müssen, derweil die Flüchtlingsblagen ebenfalls von Ihren Steuergeldern durchgefüttert werden. Und natürlich wird das nicht besser je kürzer die Menschen im Lande sind. Was daher bei denen, die es in 2016 nach Deutschland geschafft haben, zu einer 94%igen Quote an Sozialleistungsempfängern führt. Und das wird bei lediglich 21% der Unternehmen, die überhaupt Flüchtlinge beschäftigen wollen, vermutlich auch so lange so bleiben, bis wir die Herrschaften nicht aus Deutschland herauswerfen.

Da hilft auch das bescheuerte Integrationswerbevideo “Freedom” nicht weiter.

Im Gegenteil, ich fühle mich davon eher provoziert. Was soll dieses “Freedom“-Gesinge irgendwelcher linken Straßenmusikanten? Sollen sich doch die Araber das Video anschauen und erst mal für Frieden in ihren eigenen Ländern sorgen, anstatt ihren Unfrieden zu uns zu tragen und hier massenhaft u.a. Gewaltstraftaten zu begehen.

Dieses Video ist nur ein weiteres Beispiel für den Versuch einer politischen Gehirnwäsche von oben herab. Anstatt Millionen für die Produktion solcherlei filmischen Unrates aufzuwenden, sollten diese Beträge in konsequente Abschiebungen investiert werden. Da wir das nicht tun, sondern jedes Arschloch unkontrolliert in dieses ehemals so schöne und friedliche Land lassen, stehen heute sechs jugendliche, hilfesuchende, traumatisierte “Flüchtlinge” aus Syrien (das ist da wo die vielen Ärzte herkommen) und Lybien in Berlin vor Gericht (http://www.stern.de/news/prozess-gegen-jugendliche-wegen-versuchten-mordes-vor-anklageverlesung-unterbrochen-7445168.html). Und zwar weil sie aus Langeweile einen Obdachlosen angezündet haben.

Ach diese armen schutzsuchenden Jugendlichen. Vermutlich gab es gerade keinen Deutsch- oder Integrationskurs, so dass sich die sonst so total netten jungen Männer genötigt sahen auf Steuerzahlerkosten mit der U-Bahn herumzufahren und an Obdachlosen herumzuzündeln. Vielleicht wollten sie uns einen Gefallen tun und uns einen Empfänger von Transferleistungen vom Hals schaffen. Oder eben auch sich selbst einen Mitbewerber um Sozialleistungen, je nachdem wie man es sieht…

Anstatt einer staatlich verordneten Giftspritze kosten uns diese Herrschaften zusammen mindestens (5 x 3) + 5 Jahre Haft. Das macht bei Haftkosten pro Tag i.H.v. 130,00 EUR erneut sagenhafte 949.000 EUR zzgl. Prozess und Anwaltskosten. Und danach müssen die armen “Flüchtlinge” ja erst noch integriert werden. Oder gibt es in deutschen Knästen inzwischen auch schon Deutsch- und Integrationskurse? Falls nicht, so sollte man bei der Zahl der kriminellen Araber so langsam mal beginnen darüber nachzudenken.

Wie sehr man den Arabern über den Weg trauen kann, das können Sie hier nachlesen: http://m.oe24.at/welt/16-Jaehrige-fragt-nach-dem-Weg-dann-wird-sie-von-Kebab-Standler-vergewaltigt/281082354?utm_source=outbrain&utm_campaign=amplify.

16-Jährige fragt nach dem Weg – dann wird sie von Kebab-Standler vergewaltigt

Insgesamt stehen vier Männer in Verdacht, das Mädchen vergewaltigt zu haben.

 

Ein besonders grausamer Fall von sexuellem Missbrauch schockt derzeit ganz England. In der kleinen Hafenstadt Remsgate wird derzeit ein Fall behandelt, der durch seine Skrupellosigkeit besonders abstoßend ist. Ein 16-jähriges Mädchen soll von gleich vier Männern gleichzeitig vergewaltig worden sein. Einer davon ein Besitzer einer Kebab-Bude.

 

4 Männer fielen über Mädchen her

 

Die Horrortat passierte, als das Mädchen den Buden-Besitzer nach dem Weg fragte, doch anstatt Auskunft zu erhalten, verschleppte er das Mädchen in eine heruntergekommene Wohnung, einen Stock über seinem Imbiss. Das Mädchen war offenbar stark alkoholisiert und wusste nicht so recht, wie ihr geschieht. Oben angekommen warf der Beschuldigte Rafiullah H. das Mädchen auf eine am Boden liegende Matratze. Doch er war nicht allein. Drei weitere Männer waren ebenfalls im Raum. Sie lachten und vergriffen sich an der wehrlosen 16-Jährigen.

Mei, so ist er halt der Araber.

Entweder er frisst Kebap oder er vergewaltigt Frauen!

Kommentar verfassen