Neuigkeiten aus Bullerbü

Schweden dreht durch!!!

Das was Sie im Beitragsbild sehen ist eine schwedische Schulklasse im Jahre 2017. Das Bild erschien im norwegischen Magazin Ekte Nytheter und war betitelt mit “ein Bild sagt mehr als Tausend Worte“. (https://www.journalistenwatch.com/2017/09/30/schwedisches-kinderbuch-grossvater-hat-vier-ehefrauen/)

Herzlichen Glückwunsch liebe Schweden. Aus dem Lande der stolzen Wikinger ist durch eine komplett verfehlte Zuwanderungspolitik Eurer linksdurchsifften Regierungen ein zweites Bimbonesien mitten in Europa geworden. Hut ab! Gottseidank hat man die linke Ratte Olof Palme abgeknallt, aber bei Euch gibt es offenbar noch genug von diesem politisch verqueren Dreck. Und dumm wie Ihr offensichtlich seid, lasst Ihr Euch seit 2014 wieder vom linken und grünen Gesindel regieren, welches Euch noch mehr und mehr dieser Kaffer und Araps ins Land holt.

Und damit deren Kinder sich bei Euch auch so richtig wohlfühlen, habt Ihr denen jetzt ein Buch namens “Großvater hat vier Ehefrauen” ins Schwedische und Somalische übersetzt:

„Asli war noch nie in Somalien und reist zum ersten Mal gemeinsam mit ihrem Vater dorthin, um ihren Großvater und alle ihre Großmütter zu besuchen“, heißt es in dem Buch, geschrieben von Oscar Trimbel, das im Adlibris Verlag erschien.

 

Die islamische Sharia erlaubt Männern Polygamie, so dass sie mit bis zu vier Ehefrauen gleichzeitig verheiratet sein können. Eine Frau hingegen darf nicht mehr als einen Mann heiraten.

 

Ein weiteres Buch vom selben Autor nennt sich „Großmutter ist kein Geist“ und soll dem Verständnis der ganzkörperverhüllenden Burka dienen.

 

„Omar grüßt seine Großmutter, die aus Somalien kommt. An Halloween möchte Omar sich gerne als Geist verkleiden und Süßigkeiten sammeln gehen, wie viele andere Kinder auch. Seine Großmutter soll ihn begleiten, da er sich alleine gruselt“, ist ein Auszug aus dem Buch.

 

Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern, wo Polygamie mit Haft oder Geldbußen geahndet wird, erkennt Schweden die polygame Heirat an, wenn sie im Ausland geschlossen wurde und erlaubt, dass sich bis zu vier Ehefrauen als Partner eines Mannes registrieren.

Es wird noch komischer. Selbst eine schwedische Feministin (65 Jahre alt) setzt sich dafür ein, dass muslimische Männer mehrere Frauen haben dürfen:

“Why do we place so much emphasis on the fact that this man has three wives? And why are we talking with disgust that the municipality has to get apartments for all of these? They also have the right to housing, right?” asks the 65-year-old feminist.

 

She states that we must not let our “prejudices and established tradition-bound norms” stand in the way of how enriching it may actually be for a Muslim man to have a whole set of wives.

 

“The children have three mothers with different qualities and ages that can help out when needed. They can even share their love for the man and live in the same house! It’s more than any of us can imagine.” (http://speisa.com/modules/articles/index.php/item.3975/swedish-feminist-why-is-it-so-bad-that-a-muslim-man-has-three-wives.html)

Will das alte Schrumpelweib vielleicht einfach nur mal wieder gefickt werden? Pardonez moi, aber was soll ich sonst über derart offensichtlich verzweifelte menopausale Weiber denken. So schaut die Grotte übrigens aus, ich hätte kotzen können:

Die Schweden gehen aufgrund u.a. solcher Menopausenmonstrositäten unter. Denn aufgrund der über Jahrzehnte hinweg völlig verkorksten Immigrationspolitik haben die Schweden es bereits geschafft in nur 25 Jahren im eigenen Lande in der Minderheit zu sein (http://speisa.com/modules/articles/index.php/item.1097/the-numbers-are-out-swedes-will-be-a-minority-in-few-years.html).

The demographic composition in Sweden is in flux, explosive, and can best be described as replacing the population. The proportion of immigrants in Sweden since the millennium has increased dramatically while the number of ethnic Swedes has gone down. The proportion of people with a foreign background is now approaching 30 percent of the population.

 

From the year 2000 and until December 31, 2014, the number of ethnic Swedes has decreased by more than one hundred thousand, while the number of people with foreign backgrounds has increased by nearly a million.

Natürlich wählt der gering qualifizierte Migrant die Sozialisten, die durch diese Umvolkung sicherstellen, dass sie auf ewig auf ihren politischen Pfründen hocken bleiben können. Da kann man nur hoffen, dass ein paar tapfere Wikinger eines Tages aufbegehren und zu den Waffen greifen.

Laut der UN wird Schweden bis 2030 zu einem Land der Dritten Welt werden, und zwar durch den Niedergang des Wohlstandes (http://www.epochtimes.de/politik/welt/un-schweden-wird-bis-2030-ein-dritte-welt-land-werden-a1284019.html)

Ein immer größerer Anteil der Bevölkerung lebt von Sozialhilfe, die Leistungen der schwedischen Schulen lassen nach. Länder wie Kuba, Mexiko und Bulgarien werden Schweden nach Einschätzung der Vereinten Nationen bis 2030 überholt haben.

Jetzt gibt es selbst in Schweden vereinzelt noch intelligente Menschen, wie z.B. die Schwedendemokraten, die in Europas Asylantenunterkünften Flyer verteilten, wonach es in Schweden kein Geld, keine Arbeit und keine Häuser gäbe (http://www.epochtimes.de/politik/europa/kommt-bloss-nicht-nach-schweden-flugblatt-aktion-in-europas-asyllagern-a1283068.html)

Selbst der schwedische Migrationsminister hat die Schnauze voll (http://www.epochtimes.de/politik/europa/schweden-hat-genug-migrationsminister-bleibt-in-deutschland-a1282843.html):

Mit der Begründung, dass die Aufnahmekapazität erreicht sei, forderte der schwedische Minister für Justiz und Migration Morgan Johansson die Asylbewerber in Schweden auf, in andere EU-Länder auszureisen. Auch Neuankömmlingen sei der Weg nach Dänemark und Deutschland vorgeschlagen, wenn sie sich nicht selbst eine Wohnung suchen könnten, so der “Spiegel“. In einer Pressekonferenz am Donnerstag plädierte Johansson an die Migranten, doch weg zu bleiben.

Nun, bekanntlich haben in Schweden ja schon die ersten Moscheen gebrannt (http://www.n-tv.de/panorama/Moschee-in-Schweden-steht-in-Flammen-article19817501.html), was zum Ausdruck bringt, dass in Schweden der Widerstand gegen die Überfremdung zunimmt.

Die Stimmung verändert sich: Rechtspopulisten legen zu, im Internet entlädt sich die Wut, Radikale greifen Flüchtlingsunterkünfte an. Jetzt reagiert die Politik, die Asylregeln sollen verschärft werden. Ausgerechnet in Schweden, einem Land, das jahrelang für seine liberale Flüchtlingspolitik bekannt war. Für unbegrenzte Aufenthaltsgenehmigungen, für schnelle Einbürgerungen, für einfache Familienzusammenführungen. Alles vorbei? Was ist los im Musterland? (http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-in-schweden-die-aufnahmeeuphorie-nimmt-ab-a-1060177.html)

Wie verblendet die Schweden immer noch sind belegt das Interview mit dem Polizeichef von Malmö in nachfolgendem Video. Erst sagt er, dass die Menschen in Malmö sich trotz Sprengstoffanschlägen sicher fühlen können und dann zeigt er eine mit Schusswaffen, u.a. Kalaschnikows, rappelvolle Asservatenkammer.

Warum die Menschen in Sachsen die CDU abgewählt haben, das können Sie in nachfolgendem Video sehen. Besonders interessant sind die Interviews mit den sog. “Geflüchteten” die gar nicht mehr vorhaben in ihre Heimaten zurückzukehren, selbst wenn sich die Situation dort wieder verbessert.

Ach ja, unser Kanzlerinnengenie und ihre geisteskranke “humanitäre” Entscheidung.

Ein sehr sehenswertes Filmchen zur Situation in Schweden habe ich auch bei Youtube gefunden.

Das wird noch in einem gewaltigen Knall enden in Schweden.

Was mich ja umtreibt ist die Frage warum sich Menschen irgendwo auf der Welt Immigration wünschen? Welcher Gehirnwäsche sind diese Menschen ausgesetzt gewesen, dass sie sich fremd im eigenen Land fühlen wollen? Wir Kroaten sind bekanntlich mehrheitlich bekennende Nationalisten. Lustigerweise kommen die deutschen Touristen in Strömen zu uns ins Land und es gefällt ihnen hier ausgezeichnet. Und dann fahren sie wieder in ihre durchrasste Heimat – sofern man Deutschland noch als solche bezeichnen kann – und machen gute Miene zum bösen Spiel der linken Politiker, die jeden Dreck ins Land lassen, Hauptsache er beantragt Asyl. Bei uns in Kroatien schlagen die Polizisten die Asylanten beim illegalen Grenzübertritt zusammen und der Dummgutdeutsche liest das in der Zeitung und regt sich darüber auf. Im Urlaub schätzt er es hier dann aber, dass am Strand nicht irgendwelche Neger herumlungern, die ihm gefälschte Sonnenbrillen und/oder Drogen anbieten, und dass er seine Sachen unbewacht liegen lassen kann wenn er baden geht.

Kroatien ist anerkanntermaßen ein Staat Europas mit einer sehr geringen Kriminalität (https://www.kroati.de/kroatien-infos/kriminalitaet-in-kroatien.html). Das hängt – natürlich – auch mit der Homogenität der Bevölkerung zusammen. Würden bei uns auch Neger und Muselmanen herumlaufen, die uns als so etwas wie Melkkühe ansehen, dann hätten wir mit den gleichen Problemen zu kämpfen wie alle anderen Nationen die massenhafte Zuwanderung inkompatibler Menschen in ihre Sozialsysteme zugelassen haben.

Es ist eigentlich eine Binsenweisheit, dass gesellschaftliche Homogenität zu hoher Sicherheit und Zufriedenheit führt. Das ist u.a. ein Grund warum sich Menschen gleicher Herkunft, gleicher Kultur und gleicher Interessen untereinander gut verstehen. Je verschiedener die Kulturen und Interessen, desto größer das Konfliktpotential. Das hat die gesamte Geschichte der Menschheit uns gelehrt. Und nur weil wir in Europa gelernt haben uns untereinander zu verstehen, eben weil wir recht ähnliche Kulturen haben, muss dies noch lange nicht für Menschen aus Arabistan oder Bimbonesien gelten. Komisch, dass unsere dummen Politiker das nicht endlich realisieren.

2 Kommentare

  1. Volker Hildebrandt sagt: Antworten

    Die Europäer sind auf masochistischem Selbstzerstörungskurs. Betrogen und verdummt durch die selbst-zensierte Berichterstattung der mainstream Media begreifen sie nicht dass es minderwertige Menschen gibt und das Hereinlassen derselben Europa und seine Kulturen langfristig zerstört.

    1. Die Europäer begriffen auch viel zu lange nicht wie geistig minderwertig jemand wie Hitler war. Gerettet wurde Europa von den Amerikanern, einer ehemaligen britischen Kolonie!

      Heute wird darüber disputiert, ob sich Katalonien von Spanien loslösen darf. Hätten sich die US-Amerikaner nicht von den Briten losgelöst, so gäbe es heute keine deutsche Demokratie.

      Ich wundere mich immer mehr über die Geschichtsvergessenheit der Europäer. Aber was soll´s, die meisten Menschen sind halt einfach leider nur saudoof!

      Grüße von der einen auf die andere Insel
      Jerko

Kommentar verfassen