Neulich wollte ein deutscher Bürger Claudia Roth sprechen.

„Es war 4.59 Uhr in der Nacht, als er zum Hörer griff und die Nummer ihres Büros wählte. Er ahnte wohl, dass um diese Zeit niemand rangehen würde, aber er ahnte wohl auch, dass es einen Anrufbeantworter gibt – und dass seine Nachrichten die Richtige erreichen würden. Mehr als 20-mal sprach der Mann in dieser Nacht aufs Band. „Du blöde Möse“, sagte er, „du Warzenschwein“, „du bist zu dumm zum Scheißen“. Am frühen Morgen gab er auf.“

So schreibt es der SPIEGEL in seinem Bericht: Extremismus: „Deutschland erwache!“

(http://www.spiegel.de/spiegel/hass-gegen-politiker-wird-zur-bedrohung-der-demokratie-a-1099667.html)

Liebe Demonstranten, so gerne ich die adipöse Quaddel Gabriel auch am Strang baumeln sehen würde, so sehr missfällt es mir, dass Ihr Deppen nicht einmal seinen Vornamen googeln könnt. Der Mann nennt sich Sigmar, ist ein kleines Lehrerlein und hat mit „Siegen“ in seinem Leben noch nie etwas zu tun gehabt. Leider gibt es genug Arschlöcher in diesem Land, die so etwas trotzdem in den Bundestag wählen. Ihr gehört glücklicherweise nicht dazu, was Eure Rechtschreibung dennoch nicht besser macht.

In England hat dankenswerterweise einer diese linke Ziege namens Cox umgelegt und auch die Kölner Flüchtlingsfreundin Reker hätte es beinahe erwischt. Mich persönlich stört es nicht, wenn solche Leute eliminiert werden. Und wenn einer Frau Roth oder Frau Hofreiter umlegen würde, ich würde ihm doch glatt ein großes Helles dafür ausgeben. Nicht, dass das jetzt hier als Anstiftung zum Mord oder gar als Ausschreibung einer Auftragsmordes angesehen wird. Aber ich finde, dass wir in der deutschen Politik einfach viel zu viel linkes Kroppzeugs herumlaufen haben, das mich mit seinen Auftritten z.B. im TV einfach aufregt. Dadurch steigt mein Blutdruck und hoher Blutdruck ist nicht gut fürs Herz. Soll ich jetzt wegen dicker Grünenweiber einen Herzinfarkt erleiden? Nein, besser die werden irgendwohin entsorgt. Denn anders wird man diese Leute inzwischen wohl nicht mehr los. Die klammern sich derart an ihre Ämter und Pöstchen, dass sie vermutlich wirklich nur noch durch ihr Ableben von diesen entfernt werden können.

Ich zitiere den SPIEGEL:

„Mehr oder we­ni­ger sub­til setzt die Par­tei (AfD. Anm. d. Red.)  so die Bot­schaft, dass Deutsch­land ein Un­rechts­staat sei, des­sen Volk sich da­her auch mit ei­gent­lich ver­bo­te­nen Mit­teln zur Wehr set­zen dür­fe. Auch sonst trägt die AfD ge­zielt zur Ver­ro­hung des po­li­ti­schen Dis­kur­ses bei. Zum Bei­spiel, wenn Björn Hö­cke auf Markt­plät­zen for­dert, An­ge­la Mer­kel müs­se „in ei­ner Zwangs­ja­cke aus dem Kanz­ler­amt ab­ge­führt wer­den“. Par­tei­vi­ze Alex­an­der Gau­land wirbt der­weil da­für, „Wi­der­stand“ zu leis­ten, die „Kanz­ler-Dik­ta­to­rin“ zu stür­zen.“

Nun, tatsächlich ist die BRD ein Unrechtsstaat, wie auch Horst Seehofer schon treffend erkannte (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-02/csu-horst-seehofer-bahnunglueck-fluechtlingspolitik). Denn die unkontrollierte, massenhafte Einreise von Menschen ohne Visum ist in Deutschland eben gesetzlich nicht gestattet. Und schon gar nicht die von Leuten, die nicht auf der Flucht sind, sondern den Zuzug in unsere Sozialsysteme beabsichtigen. Weil eine alte Frau in einem Anfall von offensichtlichem Wahnsinn sie nach Deutschland gerufen hat. Neuerdings übrigens bezeichnet Frau Merkel die „Flüchtlingskrise“ als einen „Angriff auf unsere Außengrenzen“ (http://www.focus.de/politik/videos/angriff-auf-unsere-aussengrenzen-merkel-sieht-ende-der-fluechtlingskrise-und-warnt-vor-noch-groesserem-migrantenstrom_id_5657638.html).

Ja was denn nun? Flüchtlingskrise oder Angriff auf die Außengrenzen der EU? Beides zusammen geht nicht! Echten Flüchtlingen muss man helfen. Angreifer der Außengrenzen hingegen darf man an diesen mit allen gebotenen Mitteln abwehren. Und dazu gehört seit jeher auch der Einsatz von Waffengewalt.

Jetzt bin ich mir relativ sicher, dass es hauptsächlich zu Übergriffen auf linke und grüne Politiker kommt, was ich persönlich sehr gutheiße. Natürlich greift das linke Rattenpack gerne Büros der AfD an. Aber die Antifa gab es in Deutschland schon immer, und sie war immer relativ klein. Nun aber kommt es zu einer Massierung konservativer Kräfte. Und hier ist erstaunlich, dass diese aus allen Schichten der Gesellschaft stammen und keinesfalls nur aus dem braunen Sumpf. Ich zitiere:

Seit Mo­na­ten war­nen Straf­ver­fol­ger und Ge­heim­diens­te in­tern vor neu­en rechts­ter­ro­ris­ti­schen Struk­tu­ren – die nicht nur Flücht­lin­ge, son­dern auch Po­li­ti­ker ins Vi­sier neh­men könn­ten. Pro­ble­ma­tisch für die Si­cher­heits­be­hör­den ist, dass mög­li­che Tä­ter nicht aus be­kann­ten Struk­tu­ren zu kom­men schei­nen. „Nie­mand soll­te glau­ben, dass ra­di­ka­le Ein­zel­tä­ter eine Er­fin­dung der Is­la­mis­ten sind“, sagt ein ho­her Be­am­ter. „Klei­ne An­schlags­trupps, die wir kaum er­ken­nen kön­nen, kön­nen Lin­ke, Rech­te und Is­la­mis­ten leicht or­ga­ni­sie­ren.“

Es sind also ganz normale Bürger, die für sich das Recht des zivilen Ungehorsams in Anspruch nehmen, und die schmarotzenden Wirtschaftsmigranten aus dem ehemals schönen Deutschland vertreiben wollen. Wo der Staat sich nicht um den Schutz seiner Bürger kümmert, muss sich der Bürger eben selbst darum kümmern. Und wenn der marokkanische Antänzer, Taschendieb und Vergewaltiger nicht freiwillig wieder zurück will, dann muss man ihm vielleicht einen deutlichen Anreiz zur Rückkehr geben. Was bleibt dem Bürger denn auch noch anderes übrig, wenn der Staat geltende Gesetze zum Schutz seiner Bürger nicht umsetzt?

Und zum Schutz der Bürger gehört auch der Schutz vor illegaler Zuwanderung in die Sozialsysteme. Denn warum sollten deutsche Bürger mit ihren Steuern dem kriminellen Arabergelumpe deren hiesige Existenz finanzieren? Bei echten Kriegsflüchtlingen macht man da gerne eine Ausnahme. Aber jetzt wo jeder weiß, dass auch massenhaft Wirtschaftsmigranten zu uns gekommen sind, hat sich das Blatt eben gewendet. So clever das zu erahnen hätte die Politik schon sein können. Nun muss sie die Konsequenzen aus ihrem Versagen tragen. Auch wenn dabei reale Köpfe rollen sollten.

Es kann nicht sein, dass permanent Fehlentscheidungen getroffen werden und niemand dafür haftet. Im alten Japan beging man Harakiri und im antiken Rom wurde man mittels Giftbecher oder Schwerthieb abgesetzt. In Deutschland treibt man jahrzehntelang Unfug und geht dann ungestraft mit einer fetten Pension in Rente.

Vielleicht ist die zunehmende sog. Verrohung der Gesellschaft nur eine Reaktion auf die zunehmende Verantwortungslosigkeit der Politik, die durch solche Personen wie Frau Roth und Frau Merkel personifiziert wird. Demonstrative Gutmenschen, denen es völlig egal ist was die Mehrheit der Gesellschaft denkt. Menschen die glauben ihr Amt erhebe sie über die Bevölkerung, und erlaube es ihnen über diese zu bestimmen, sowie ihr gar den eigenen Willen aufzuzwingen. Da wir sie dummerweise im Moment nicht abwählen können, bleibt aus der Sicht mancher vielleicht kein anderer Weg, als sie mit Gewalt aus dem Weg zu räumen. Der Diktatorenmord ist historisch schon oft das letzte Mittel gewesen. Und auch eine ehemals demokratisch legitimierte Person kann sich zum Diktator wandeln. Hitler ist ein gutes Beispiel dafür. Ebenso wie der ägyptische Ex-Muslimbrüder-Präsident Mursi. Ob ich nun in Ägypten einen Gottesstaat einführen will oder 1/80tel der Gesamtbevölkerung an religiös und kulturell inkompatiblen Menschen ins Land lasse, das macht für mich keinen so großen Unterschied aus.

Zudem wusste die Mehrheit, die Mursi wählte, ja was er vorhatte. Als ich Merkel zum letzten Mal wählte, wusste ich nicht, dass sie über eine Million Muslime ins Land lässt.