Niggas stay better far away from Europe!

You will be poor men here.

Gestern morgen sah ich im Auslandsjournal auf phoenix einen Bericht über die unendlich dummen Kaffer im Senegal. Von da aus machen sich – wie immer – junge Männer auf die “Flucht” nach Europa, weil das für sie – ich zitiere wortwörtlich – das “El Dorado” ist. Aber was haben sie hier wirklich zu erwarten?

Folgendes Video bringt es sehr schön zum Ausdruck. Sie kommen im Urlaub in den Senegal zurück, tragen Anzüge, lassen sich die Koffer von den Cousins tragen, heiraten das schönste Mädchen im Dorf und kehren dann nach einem Monat wieder nach Europa zurück, um dort die Straßen zu fegen.

Ja wenn sie in Deutschland doch wenigstens noch die Straßen fegen müssten. Stattdessen werden sie üppig mit Hartz IV versorgt und verdienen sich – für die Überweisungen nach Afrika – noch etwas durch Drogenhandel hinzu. Was nur noch mehr und mehr von ihnen zu uns zieht. Wir sollten sie vielleicht besser aus D herausprügeln. Die in H haben das Kafferproblem jedenfalls nicht! Die leiden allenfalls unter zu vielen bildhübschen Hühnern, siehe: http://www.termingirls24.de/dt/modell.php?id=169.

Anstatt sie zu verprügeln wie Wilde, werden sie von der deutschen Polizei im linksdurchsifften Berlin mit Samthandschuhen angefasst. Dieses Video zeigt die komplette Machtlosigkeit des angeblichen deutschen Rechtsstaats auf. Jeden einzelnen dieser kriminellen Neger sollte man wegsperren, internieren und hochkant aus Deutschland rauswerfen. Aber nichts davon passiert, obwohl es rechtlich geboten ist. Es gibt keine einzige Partei mehr im Bundestag, die dem Ausländerrecht wieder zur Geltung verhilft.

Unter einer AfD Regierung in Berlin sähe der Görlitzer Park binnen weniger Wochen wieder anders aus. Nämlich endlich so wie ihn sich die Bürger wünschen. Aber der dumme deutsche Michel macht lieber die Augen zu und hofft darauf, dass der Albtraum irgendwie von selbst wieder vergeht…

Schauen Sie bitte mal wie die Neger so leben:

Will mir jetzt einer ernsthaft weismachen das sei die selbe Menschenrasse wie meinereiner? Ein überaus köstlicher Kommentar ist folgender:

Für einen ganz kurzen Moment dachte ich “Dummgutmensch“. Aber der letzte Satz reißt es wieder raus. Ja, vor 1,5 Millionen Jahren waren wir auch noch sowas wie rückständige Tiere. Dummerweise sind es die Bimbos heute noch. Und 1,5 Millionen Jahre menschlicher Evolution holt der Neger nicht auf, nur weil wir ihn an den Grenzen Europas nicht neutralisieren, sondern ihm sog. “Menschenrechte” zugestehen und deshalb seinen Asylantrag bearbeiten.

Es ist mir schleierhaft mit welcher Naivität ausgerechnet die Deutschen an diese Migrationsproblematik herangehen. Dabei können sie doch jeden Tag bei Youtube sehen welche Probleme die Franzosen z.B. mit den Negern, den Arabern, ihrer Kriminalität und dem irren Islam haben. Siehe z.B. folgende Reportage:

In Frankreich gibt es Ghettos, in die sich kein Franzose mehr hineintraut, und die Juden verlassen in Scharen das Land, weil sie sich von den Bimbos und Muselmanen bedroht fühlen. Wen – so frage ich Sie – haben Sie lieber im Land? Gut gebildete Juden, die ihr eigenes Geld verdienen, oder kriminelle Negermigranten?

Wieso realisieren wir in Deutschland diese – selbst gemachten – Probleme der Franzosen nicht? Wieso sehen Polen, Ungarn, Österreicher, Schweizer, Tschechen, Slowaken, Slowenen und Kroaten diese Probleme, nur die Deutschen sehen sie nicht. Die Schweizer haben inzwischen den Nachweis erbracht, dass Neger weit stärker der Kriminalität zuneigen als  alle anderen: http://www.jerkos-welt.com/eilmeldung-schwarze-sind-die-bei-weitem-kriminellste-immigrantengruppe/. Weshalb sie auch keine Schwarzen mehr zu sich lassen: http://www.jerkos-welt.com/weiter-als-bis-como-kommen-sie-nicht-mehr/.

Kennen Sie nachfolgende phoenix-Reportage?

In Frankreich wächst eine völlig unnütze Generation junger Muslime heran, die absehbar zu allergrößten Problemen führen werden. Sie sind gesellschaftlich so weit abgehängt, dass sie nicht einmal die allergeringste Chance auf einen Arbeitsplatz haben. Mal schauen wie die Franzosen damit langfristig umgehen werden. Ob sie das gläubige Gesindel weiter staatlich finanziert durchfüttern werden, auf dass es immer mehr Attentate begehe, oder nicht vielleicht doch irgendwann zu Internierungslagern greifen.

Ja, der Mensch. Er möchte halt immer gut sein. Und so wählten die Franzosen den Blender Macron statt der Realistin Le Pen. Die würde mit diesen Banlieue-Bimbos recht schnell Schluss machen. Einfach für die Zwangsarbeit wegsperren, denn zu was anderem taugen sie nicht. Wir müssen so langsam mal begreifen, dass unsere Gesellschaften immer mehr und mehr verfaulen. Seitdem wir keine Kriege mehr führen nimmt der Anteil an diesem Kroppzeugs immer mehr zu. Früher hätten wir sie als Kanonenfutter an der Front verheizt, heute kopulieren sie mit irgendwelchen verhüllten Mülltonnen und vermehren sich wie die Kakerlaken. Und so wächst die dumme, ungebildete und gläubige Unterschicht in unseren Gesellschaften immer weiter, bis wir irgendwann zu radikalen Maßnahmen werden greifen müssen.

Es ist für mich nicht nachvollziehbar, warum unsere Politiker diese einfachen Zusammenhänge nicht erkennen. Oder sie erkennen sie und wissen nicht wie damit umzugehen. Ich vermute Letzteres. Nehmen wir die Flutung Deutschlands mit Arabern, Afghanen, Bimbos usw. in 2015. Ich hätte Soldaten an die Grenzen geschickt und riesige Internierungslager eingerichtet. Wer zu entkommen versucht wird erschossen. Ich hätte den Notstand ausgerufen und zusammen mit den Österreichern und den Ungarn massenhaft Deportationen organisiert. (Die Ungarn haben ihren Zaun zu Serbien inzwischen sogar unter Strom gesetzt) Mir wäre es egal gewesen, ob der Quotenneger Obama mich dafür beschimpft hätte. Aber das alte Weib besaß diesen Mut nicht. Ihr ging es nur um den eigenen Ruf und nicht um das Schicksal des gesamten deutschen Volkes.

In Frankreich greifen manche inzwischen zunehmend härter gegen diese Muslime durch.

Muslimische Familie aus Ferienhaus geworfen

Eine Muslimin soll in der südfranzösischen Küstenstadt La Ciotat aus dem Swimmingpool ihres Ferienhauses geworfen worden sein, weil sie einen Ganzkörper-Badeanzug trug. Der Haus-Besitzer habe nach Abgaben des Kollektivs gegen Islamfeindlichkeit außerdem die von der Familie hinterlegte Kaution einbehalten, um den Pool leeren und reinigen zu lassen, nachdem die Frau darin geschwommen war. (http://www.krone.at/welt/muslimische-familie-aus-ferienhaus-geworfen-wegen-burkini-bad-story-582106)

Richtig so. Keine Toleranz mehr gegenüber den Muslimen. Entweder sie passen sich unserer Kultur an oder sie werden so lange offen diskriminiert bis sie gehen. Sollen die Muslime Europa doch wieder verlassen, wenn es ihnen hier nicht gefällt. Es gibt genügend integrierte Muslime, die sich über diese Auswüchse der Steinzeitkultur irgendwelcher zurückgebliebenen Muselmanen ärgern, und die in einem freien, weltoffenen und säkulären Europa leben wollen.

Ich habe Letztens schmunzeln müssen, als ich eine Karikatur eines Hinterns gesehen habe mit der Unterschrift: „Wir sagen euch nicht, welchem Propheten diese haarigen Arschbacken gehören.“ Ich muss ein Verräter sein, wenn ich darüber lache. Doch wie passen Fanatismus und mein Islam zusammen? In meinem Islam gibt es nicht einmal eine Kopftuchpflicht. In meinem Islam liebe ich es, Zeit mit den Kufars, den Ungläubigen, zu verbringen.

Das sagt ein Moslem, so wie es sie eben auch gibt.

Und an Wochenenden findet man mich in Hamburger Bars, wenn ich mein Weinglas schwenke und der Bedienung auf den Busen schiele. Soll ich jetzt aufhören, Moslem zu sein? 

Na also, es geht doch. Der Mann der das schreibt ist Afghane und Filmproduzent in Hamburg. (https://www.welt.de/debatte/kommentare/article136497879/Soll-ich-jetzt-aufhoeren-Moslem-zu-sein.html)

Was mich an dem Artikel allerdings doch ein wenig stört, ist, dass er sich nicht offen als Papiermoslem outet. Ich bezweifele, dass er sich beim Freitagsgebet gen Mekka zu Boden wirft. Er ist vermutlich so sehr Moslem wie die meisten Bosnier (http://www.zeit.de/2012/46/Bosnien-Muslime)

Die Miniröcke sind erstaunlich kurz in Sarajevo, einer mehrheitlich muslimischen Stadt. Befragt man dazu einen führenden bosnischen Rechtsgelehrten, dann sagt der Mann lakonisch: Das werde sich ändern, »im Winter«

Ich hoffe Sie haben diesen feinsinnigen – geradezu kishonesken – Humor verstanden.

Die meisten der etwa zwei Millionen Muslime in Bosnien-Herzegowina, so bestätigen auch Umfragen, nehmen die religiösen Regeln nicht besonders ernst, sie beten wenig und trinken viel. 

Man kann nur inständig hoffen, dass das so bleibt und Bosnien nicht den Weg nimmt, der sich in der Türkei abzeichnet.

Die soll vom Irren vom Bosporus neuerdings zur “Leuchte des Islam” gemacht werden (https://www.welt.de/politik/ausland/article167396003/Erdogan-will-die-Tuerkei-zur-Leuchte-des-Islam-machen.html). Da kann man nur dafür beten, dass z.B. die Israelis jemanden vom Mossad in Bewegung setzen, um diesen unter Großmachtsphantasien leidenden Dummkopf zu eliminieren. Europa ist ja inzwischen leider politisch betrachtet nur noch ein gackernder Hühnerhaufen, dessen Außengrenzen – einmal mehr – von den slawischen Staaten und den Österreichern vor der Invasion der Muslime beschützt werden müssen.

https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkenkriege

6 Kommentare

  1. Das einzige, was ich mich frage: was hat ein Kollektiv gegen Islamfeindlichkeit in Europa verloren? Wozu müssen wir uns dauernd mit einer sogenannten Religion beschäftigen, die in ihrem zentralen Buch nicht nur das Leben jedes Einzelnen bis ins kleinste Detail maßregeln will, sondern sogar ganz offen zum Mord an Andersgläubigen aufruft?

    1. Vermutlich weil die Gründerväter der BRD uns die sog. “Religionsfreiheit” ins Stammbuch (Grundgesetz) geschrieben haben. Zwar war die damals für die Juden gedacht. Aber Dolfi war ja vom kriegerischen Islam recht begeistert (https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article148069837/So-eng-war-der-Pakt-der-Nazis-mit-Muslimen.html). Und so riefen die Michels die Musels irgendwann massenhaft in ihr Land, nicht begreifen wollend, dass “Dein Feind ist auch mein Feind” sich irgendwann ins Gegenteil verkehren wird.

      Die Franzosen waren einfach so deppert zu glauben, dass ihr zivilisatorisches Wirken im nahen Osten sich positiv ausgewirkt hat. Heute stellen sie in ihren Banlieues fest, dass das gründlich in die Hose gegangen ist. Aber die Konsequenzen aus dieser Erkenntnis ziehen sie noch lange nicht, sonst wäre der gerontophile Blender Macron wohl nie an die Macht gelangt.

  2. Verehrter Autor, verehrte Leserschaft,

    es sei hier ein weiteres – kulinarisch hoch ansprechendes – Beispiel genannt, um sich die Zeit vor der großen Überfahrt etwas mit sog. Kuhblasen zu vertreiben:

    https://www.youtube.com/watch?v=ieQSiQaZOwE

    Ob die hiermit versuchte Dehnung des Cervix uteri den Ferguson-Reflex zur Ausschüttung von Oxytocin zur Aktivierung der Milchinjektion tatsächlich auslösen kann kann ist wissenschaftlich nach wie vor umstritten.

    Möglicherweise übt hier auch nur der juvenile Nautik-Neger (Anm: diese Wortschöpfung gebührt dem Autor dieses Blogs) schon einmal eingehend den korrekten Cunningulus, damit er dann später – nach erfolgtem und illegalem Gratis-Transfer in Merkills Germoney – als adulter Fickling das teutsche kopulationsunwillige und teddybärchenwerfende Fräulein fach- und sachkundig durch wissenschaftlich fundierte negroide sowie teilweise auch islamische Kultur bereichern kann, um somit dem akuten Fachkräftemangel in Schland durch die Produktion hochintelligenter Schwarz-Weis-Hybriden effektiv und selbstlos entgegen wirken zu können.

    Irgendwann ist es einfach mal gut… 🙁

    Ich verbleibe mit besten Wünschen für den Autor dieses Blogs, denn er ist eine absolute Bereicherung!!!

    1. Sehr geehrte 4. Zelle,

      ich bedanke mich recht herzlich für das Lob und Ihren geradezu genialen Kommentar bei dem ich mich biegen musste vor Lachen.

      Viele Grüße von der schönsten Insel der Welt
      Jerko Usmiani

  3. vielen Dank, hab schon lange nicht mehr so viel lachen können wie heute,
    selbst wenn es eigentlich eher traurig stimmen sollte da einem die traurige
    Wahrheit hier nur so um die Ohren geknallt wird…
    Wir sind erledigt, glaub ich.

    1. Hallo werter Kommentator,

      ich freue mich stets über Komplimente zu meiner Schreibe. Daher meinen herzlichsten Dank.

      Wir sind m.E. noch lange nicht verloren. Wir müssen nur endlich die Menschen für unsere gemeinsame Heimat Deutschland zu motivieren beginnen, die – gleich woher sie ursprünglich kamen – wirklich Deutsche sein wollen. Und gleichfalls beginnen denjenigen Biodeutschen, die ihre eigene Heimat im Grunde hassen, aufzuzeigen, dass sie hier irgendwann nicht mehr dazu gehören werden. Eine Spaltung der hiesigen Gesellschaft, die sich indes sicherlich niemand wünscht…

      Viele insularische Grüße
      Jerko Usmiani

Kommentar verfassen