Pakistanische Bestie schlachtet eigenes Kind

Bundestag verabschiedet sich von Demokratie

Es vergeht ja inzwischen kein einziger Tag mehr an dem Merkels „Goldstücke“ nicht durch irgendeinen bestialischen Ausreißer aufzeigen, dass sie in einer Kulturnation nichts verloren haben. Und so hat gerade in Hamburg ein Pakistani seiner zweijährigen Tochter die Kehle durchgeschlitzt. (https://www.welt.de/regionales/hamburg/article169976403/Maedchen-in-Hamburg-getoetet-Vater-auf-der-Flucht.html) Die WELT formuliert es etwas anders, als es im Fernsehen zu hören war:

Als die Beamten die Wohnung alleine betraten, entdeckten sie den leblosen Körper der zweijährigen Tochter. Das tote Mädchen wies eine Halsverletzung auf. 

Was wird das zweijährige Mädchen wohl getan haben, um eine derart grausame finale Bestrafung durch ihren Vater erfahren zu haben? Hat sie eventuell die Familienehre beschädigt? Traf sie sich hinter dem Rücken ihres Vaters heimlich mit irgendwelchen Jungs, schlimmstenfalls sogar mit den Kuffar (Lebensunwerten)? Schwer vorstellbar bei einer Zweijährigen, oder?

Und was für ein Untier muss der Vater sein, um einem zweijährigen Kleinkind die Kehle durchzuschlitzen? Was für ein Unmensch muss ein Vater sein, um überhaupt sein eigenes Kind zu töten. Welche Strafe würden sie dieser Bestie angedeihen lassen? Ich wäre ja für öffentliches Ausdärmen und Vierteilen. Aber in einem angeblichen Rechtsstaat wie Deutschland landet dieses Stück menschlichen Abfalls lediglich lebenslang, also 20 Jahre aufwärts, in einem deutschen Luxusknast. Da bei dieser abartigen Kreatur vermutlich Sicherheitsverwahrung angeordnet wird, haben wir es bei einem Alter von derzeit 33 Jahren mit ca. 40 Jahren à mind. 130 EUR Haftkosten zu tun. Macht 1.898.000 EUR. Also incl. Gerichtskosten und Kosten der Pflichtverteidigung über 2 Millionen EUR.

Für einen völlig überflüssigen Subhumanoiden aus Pakistan.

Was für ein perverser Irrsinn!!!

Dann zeigt sich der Bundestag als wahrer Hort der Antidemokratie. Das grüne Gesindel in Form der dicken Frau Roth schwatzt in einem TV-Interview daher, dass ein Herr Glaser von der AfD nicht auf dem Boden des Grundgesetzes stünde, weil er den Islam als eine politische Ideologie betrachtet und ihm daher das Recht auf Beanspruchung der Religionsfreiheit abspricht. Dabei hat Herr Glaser doch absolut Recht. Aber lesen wir doch einmal selbst die Kairoer Erklärung der Menschenrechte nach: https://de.wikipedia.org/wiki/Kairoer_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte_im_Islam.

„a) Das Leben ist ein Geschenk Gottes, und das Recht auf Leben wird jedem Menschen garantiert. Es ist die Pflicht des einzelnen, der Gesellschaft und der Staaten, dieses Recht vor Verletzung zu schützen, und es ist verboten, einem anderen das Leben zu nehmen, außer wenn die Scharia es verlangt.

 

b) Es ist verboten, Mittel einzusetzen, die zur Vernichtung der Menschheit führen.

 

c) Solange Gott dem Menschen das Leben gewährt, muss es nach der Scharia geschützt werden.

 

d) Das Recht auf körperliche Unversehrtheit wird garantiert. Jeder Staat ist verpflichtet, dieses Recht zu schützen, und es ist verboten, dieses Recht zu verletzen, außer wenn ein von der Scharia vorgeschriebener Grund vorliegt.“

Das ist mehr als eindeutig. Die Scharia, als das Gesetz Gottes, geht allen anderen Gesetzen vor. Mithin auch dem Grundgesetz. Damit hat Herr Glaser als kluger Analytiker dummerweise Recht und das grüne und linke Rattenpack eben dummerweise Unrecht.

Solange Gott dem Menschen das Leben gewährt“ bedeutet nichts anderes als dass dem Menschen das Leben auch entzogen werden kann, wenn Gott es ihm eben nicht mehr gewährt. Und das ist im Islam der Fall bei der sog. Apostasie.

Obwohl die Scharia für jeden Apostaten eindeutig die Todesstrafe
fordert, sie aber in der Praxis zumindest gerichtlich sehr
selten angeordnet wird, hat ein Apostat oft weniger mit
einer gerichtlichen Verurteilung als mit etlichen
gesellschaftlichen Konsequenzen zu rechnen.

 

Verfolgung durch die Familie
Dort, wo Apostasie nicht vor Gericht verhandelt wird – und das
scheint die Mehrheit der Fälle zu sein – erleidet der Konvertit
häufig Verfolgung durch die eigene Familie und Gesellschaft,
manchmal sogar den Tod durch Verwandte, die die Schande des
Abfalls von der Familie abwaschen möchten. Wer einen Apostaten
auf eigene Faust tötet, ohne dass dieser ausreichend Gelegenheit
zur Reue oder ein Gerichtsverfahren erhalten hat, wird kaum
offiziell angeklagt werden, da die Tötung eines Apostaten an
sich kein Vergehen ist, er hat lediglich vorauseilend gehandelt11.

 

Der Richter kann dieses voreilige Handeln nach eigenem Ermessen
mit einer richterlichen Ermahnung oder einer geringen Strafe
ahnden12. Der Apostat kann sich jedoch auf keinen
Rechtsschutz berufen.

 

Das gilt auch, wenn der Fall der Apostasie zwar vor ein
Gericht gebracht wird, dieses aber nicht die Todesstrafe
verhängt und Privatrache geübt wird, denn – wie der
islamische Dogmatiker Abdul Qader ‚Oudah Shaheed betont –
die Verhängung der Todesstrafe ist gemäß der Scharia nicht
nur ein Recht, sondern sogar die Pflicht eines jeden Muslims13. (https://www.igfm.de/themen/scharia/apostasie/wenn-muslime-christen-werden-glaubensabfall-und-todesstrafe-im-islam/)

Das Dumme ist, dass es sich bei www.igfm.de um die

Internationale Gesellschaft für Menschenrechte

handelt, und nicht etwa um irgendeine Seite der AfD oder gar irgendwelcher Neonazis. Das aber wusste der Kommentator offenbar nicht, der wie folgt postete:

Lars Bräsicke
vor 20 Tagen
Antworten

Permalink

Raw Message

… du bist ein Stück braune, x-postende Scheiße.

Du bist ein wahres Aushängeschild der asozialen Nazibande, genannt „AfD“.

Woraufhin ihm jemand passend rausgab:

Matthias Dimsic
vor 19 Tagen
Antworten

Permalink

Raw Message
…. du bist ein Stück braune, x-postende Scheiße.
Du bist ein wahres Aushängeschild der asozialen Nazibande, genannt „AfD“.

Sie bewegen sich auf sehr dünnem Eis, Herr Bräsicke.

Lars Braesicke
Neuendorfer Str. 87
14770 Brandenburg

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Dimsic
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Liebe Mitglieder der AfD, wenn Sie den Herrn Braesicke nun wegen Beleidigung anzeigen wollen oder ihn gar persönlich aufsuchen möchten, um mit ihm mal seine Meinung über Sie zu diskutieren, dann wissen Sie ja jetzt wo er wohnt. Bitte lassen Sie aber Baseballschläger, Schlagringe und ähnliche Gegenstände daheim!

Natürlich wurde der Herr Glaser – obwohl er eben eindeutig im Recht ist – von dem linken und grünen Gesindel im Bundestag nicht gewählt, derweil sich der Rest der sog. Demokraten mit dem Pack verbündete und sich damit in Wahrheit als Antidemokraten outete. Aber wenn Sie mich fragen, dann ist das mit dem Vizepräsidenten pro Fraktion sowieso rechter Blödsinn. Und schon gar nicht hat sich der Gesetzgeber damals gedacht, dass die fette Claudia Roth jemals Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages werden könnte.

Ich spinne jetzt mal ein wenig herum und stelle mir vor, dass Frau Petry es demnächst auch über 5% schafft und die CSU sich von der CDU löst, was spätestens nach den nächsten Landtagswahlen in Bayern passieren könnte. Dann hätten wir künftig schon sieben Vizepräsidenten.

Was für ein Quatsch!!!

Oder eben auch nicht, weil sich für die einzelnen Vizepräsidenten gar nicht mehr genügend Stimmen fänden. Das war eine gute Idee für ein Parlament mit drei Fraktionen, funktioniert aber nicht mehr bei immer mehr Splitterparteien, wie der FDP, den Grünen und der Linken. Wer sich langfristig durchsetzen wird ist die AfD. Schon deshalb weil die Zahl ihrer Anhänger von Tag zu Tag weiter anwachsen wird, je weiter sie von den angeblichen Demokraten und ihren Fraktionszwängen stigmatisiert wird.

Hoch lebe die AfD!!!

2 Kommentare

  1. Volker Hildebrandt sagt:

    Menschliche Bestien gibts genug ueberall, das ist keine Besonderheit der unerwuenschten Eindinglinge. Nachricht in Hawaii Staradvertiser: In USA hat sich eine fette Negerin zur Strafe auf ihr Enkelkind gesetzt bis es erstickte. Was soll man da sagen? Die Menschenrasse ist halt so.

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Lieber Volker,

      ich sehe das – mit Verlaub – etwas anders. Ich weiß nicht, ob Du mitbekommen hast wie sich die Zahl der Messerstechereien in D erhöht hat. Man kann beinahe täglich von einer lesen und es sind praktisch immer die sog. „Flüchtlinge“ beteiligt. Ich denke schon, dass das mit einer fehlenden Streitkultur und keiner bis wenig Sozialisierung zu tun hat. Wer nach dem Recht des Stärkeren lebt, wie das in deren Herkunftsstaaten ja oft der Fall ist, der hat gewiss einen anderen Hang zur Gewalt und deutlich weniger Beißhemmungen als ein zivilisierter Mitteleuropäer.

      Und die Argumentation mit der dicken Negeromi, na ja. Das wird sicherlich keine Hochschulprofessorin gewesen sein, vermute ich jetzt einfach mal so.

      Insularische Grüße
      Jerko

Kommentare sind geschlossen.